Erst schießen, dann Fragen stellen – Donald Trumps Angriffsbefehl auf Syrien

von: N8Waechter

Erst schießen, dann Fragen stellen – Donald Trumps Angriffsbefehl auf Syrien

Der vermeintliche “Giftgasangriff“ in Syrien ist momentan in aller Munde und hat nun zu Konsequenzen geführt, deren weitere Folgen sich aktuell noch kaum einschätzen lassen.

Neben Israel und den westlichen “Demokratien“, darunter selbstverständlich die BRD, begrüßten auch die nach wie vor in Syrien etablierten Terrororganisationen den frühmorgendlichen von US-Präsident Donald Trump angewiesenen Angriff mit 59 Tomahawk-Raketen auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Al-Schairat, bei dem es zu mehreren Toten kam.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte noch gestern mit Bezug auf den “Giftgasangriffs“ gesagt, dass es »inakzeptabel ist, grundlose Beschuldigungen gegen irgendjemanden zu erheben, ohne dass eine detaillierte und unvoreingenommene Untersuchung vorgenommen wurde«. Nun haben die USA in klassischer Cowboy-Manier unilaterale Maßnahmen ergriffen und auch wenn Russland unmittelbar vor dem Angriff informiert worden war, ist bisher unklar, wie sich diese Angelegenheit heute und in den kommenden Tagen weiterentwickeln wird.

Als Rechtfertigung für den US-Angriff wurde bekanntlich die Behauptung hergenommen, dass Syrien Giftgas gegen seine eigene Bevölkerung eingesetzt habe. Dabei machten herzzerreißende Bilder von getöteten Kindern die Runde und selbstverständlich war sofort klar, dass Baschar al-Assad verantwortlich ist.

Bisher bekannt ist, dass am vergangenen Dienstag ein Waffenlager syrischer “Rebellen“ Ziel eines Angriffs der syrischen Luftstreitkräfte war und auch, dass die angeblichen Bilder vom Ort des Geschehens einige Fragen aufwerfen. Denn sollte tatsächlich ein Angriff mit dem Kampfstoff Sarin stattgefunden haben, dann wäre es für die auf den Bilder zu sehenden Helfer lebensgefährlich bis tödlich gewesen, die Opfer ohne Schutzausrüstung überhaupt nur anzufassen. Dennoch wird das Sarin-Narrativ unhinterfragt auf allen Frequenzen verbreitet.

US-Senator Rand Paul äußerte sich gestern Abend auf Twitter zu dem Thema:

»Obwohl wir alle die Gräuel in Syrien verurteilen, die Vereinigten Staaten wurden nicht angegriffen.«

Weiter stellt er treffend fest:

»Unsere bisherigen Interventionen in dieser Region haben nichts dazu beigetragen uns sicherer zu machen und mit Syrien wird es nicht anders sein.«

Beim US-Sender CNN riet der US-Kongressabgeordnete Thomas Massie aus Kentucky ebenfalls zu Besonnenheit, was der CNN-Moderatorin Kate Bolduan regelrecht die Fassungslosigkeit ins Gesicht trieb, ob der Tatsache, dass hier tatsächlich jemand von Bedeutung wagt, das allgemein verwendete Narrativ zu hinterfragen:

 

 

»Es ist schwer zu sagen, was in Syrien im Moment geschieht«, sagt Massie und möchte gerne genau wissen, wie es denn zur Freisetzung des chemischen Kampfstoffes gekommen sei? »Offen gesagt glaube ich nicht, dass Assad das getan hätte, denn es dient nicht seinen Interessen«, sagt der Abgeordnete und begründet dies damit, dass es Syrien nur noch tiefer in den Krieg ziehen würde.

»Dort drüben läuft ein Krieg. Vermutlich galt der Luftschlag einem Munitionslager. Ich weiß nicht, ob [das Gas] freigesetzt wurde, weil es dort gelagert wurde. Das ist plausibel, auch wenn ich nicht sagen will, dass ich glaube es sei so geschehen.« Kate Bolduan ist bei diesen Aussagen sichtlich irritiert und Massie wiederholt: »Ich glaube nicht, dass es Assads Zielen dient, einen chemischen Angriff auf sein eigenes Volk auszuführen. Es ist schwer für mich zu verstehen, warum er das tun würde, falls er es getan hat«. Bolduan beendet das Gespräch an dieser Stelle.

Gestern äußerte sich auch ein Veteran der US-Marines namens Angelo John Gage und fasste die Situation recht treffend zusammen:

Gage sagt, er habe sich im Kampf gegen die LeiDmedien und den Tiefen Staat »den Arsch aufgerissen«, »welche versuchen Sie zu zerstören«. Er solle »Amerika wieder großartig machen« und nicht den Mittleren Osten. Der Veteran fordert, dass »unsere Interessen im Vordergrund stehen. Wir haben keine Interessen in Syrien. Wir haben keine Interessen irgendwo in der Welt, wir müssen uns auf unser eigenes Land konzentrieren. Und Sie werden abgelenkt und hereingelegt, das ist so offensichtlich, es ist unverblümt offensichtlich, wie lächerlich und unecht dieses Narrativ ist.«, stellt Gage fest.

Mit Bezug auf die LeiDmedien sagt er: »Sie haben über Ihre Steuern gelogen, sie haben über geheime Absprachen mit den Russen gelogen, sie haben über die Manipulation beim DNC gelogen [DNC = Nationalversammlung der Demokraten], sie haben über alles gelogen und Sie fallen auf dies herein. Jetzt sagen sie auf einmal die Wahrheit über Syrien, magisch, nur für Sie!«

Viele hätten ihn gewählt, weil er sich gegen Krieg gestellt habe. »Hillary hätte uns schon in den Krieg gebracht, Sie wissen das.«, stellt Gage fest. Und nun, in seinem 4. Monat im Amt erwäge er einen Militärschlag. »Sie sollten überhaupt nichts erwägen. Was Sie hätten sagen sollen ist: “Hört zu, etwas schlimmes ist geschehen. Wir wissen nicht was vor sich geht. Lasst uns warten“«.

Stattdessen sage er “Assad war es“ und Gage fragt: »Woher wissen Sie, dass er es war? Haben Ihre “Nachrichtendienste“ Ihnen das gesagt? Oh, dieselben Nachrichtendienste, welche sagten Saddam Hussein habe Massenvernichtungswaffen gehabt. Dieselben Dienste, welche Libyen gestürzt haben und Gaddafi entsorgt haben«.

Gage wirft Trump vor ein »Heuchler« zu sein. Jetzt wolle er militärische Maßnahmen in Syrien ergreifen und dann sehen. »Wir haben keine Zeit zu sehen. Sie arbeiten für UNS, Herr Präsident! Wir haben Sie gewählt, weil Sie sich um uns kümmern sollten. Keiner von uns will nach Syrien gehen«, sagt der Veteran. Trump solle beliebig Leute auf der Straße fragen und die Antwort werde “Nein“ sein.

»Selbst wenn es wahr wäre, es hat nichts mit uns zu tun. Und wir wissen, dass es nicht wahr ist. Assad hat niemanden vergast, es waren die bösartigen psychopathischen Terroristen und die besonderen Interessengruppen, welche sie dafür bezahlen. Und Sie sollten das wissen. Sie sollten es besser wissen«, stellt Gage fest. Trump solle angeblich das strategische Superhirn sein, »aber sie fallen auf die dämlichste Sache herein, die ich jemals gesehen habe. Seien Sie klug, tun Sie das Richtige und stellen Sie Amerika an vorderste Stelle«.

Ob Donald Trump tatsächlich auf die Berichterstattung um den vermeintlichen “Giftgasangriff“ syrischer Kampfflugzeuge unter Assads Befehl hereingefallen ist oder nicht, ist letztlich nicht ausschlaggebend. Was zählen sind Taten und Trump hat heute früh schlichtweg den Colt gezogen und gefeuert. Vollständig in der Tradition seiner Vorgänger spielt er den Weltpolizisten und dient damit denselben Interessen. Doch diese beständige Einmischung in innere Angelegenheiten von Staaten, welche für die Zwecke gewisser Interessengruppen benötigt und ausgebeutet werden, ist es, welche die USA letztendlich zerstören werden und es gibt viele, welche dem keine Träne nachweinen werden.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/04/erst-schiessen-dann-fragen-stellen-donald-trumps-angriffsbefehl-auf-syrien/

Advertisements

2 Kommentare zu “Erst schießen, dann Fragen stellen – Donald Trumps Angriffsbefehl auf Syrien

  1. Dieser Gage is für nen Ami – und besonders für einen Ledernacken – ja ein ziemlich heller Kopf, aber er macht latürnich EINEN gravierenden Fehler:
    Bei all seiner verständlichen Empörung kommt er trotzdem nicht mal ansatzweise auf den Gedanken, die Systemfrage zu stellen!

    Dabei ist das, was wir hier erleben, ja in der Tat nichts Anderes, als DIE totale und endgültige Bankrotterklärung des dämokroootischn Systems schlechthin!

    Überall in der Welt maßt sich die VS-Weltpozilei seit mehr als einem Jahrhundert an, jeden angeblichen Despoten, Diktator, Autokraten, oder wasauchimmer militärisch zu züchtigen und ihm dämokroootische Werte beizuprügeln – immer mit der verlogenen Moral im Schlepptau, wonach die Schuld an Kriegen ja angeblich immer bei solchen Regimes liegen würde, welche nicht dämokroootisch „legitimiert“ seien. Denn ihre Völker würden nicht hinter ihnen stehen, … usw.
    Unter Zuhilfenahme von genau dieser hinterfotzigen Propaganda erpreßte schon Präsident Wilson (auf Anweisung seiner Herrchen) 1918 die Abdankung des deutschen Kaisers und die Machtübernahme von sowjet-bolschewistischen und liberanalen Landesverräter-Banden, respektive Parteien (die während des Krieges beständig Wehrsabotage und Meutereien anzettelten, wegen ihrer „Abgeordnetenimmunität“ und der eklatanten Schwäche der Führung aber all die Jahre hindurch unbehelligt blieben), und ermöglichte damit erst den Erfolg der roten Novemberverbrecher-Dolchstoß-Revolte.

    Das Trump-eltier hat nun (Sehen wir mal davon ab, daß es in Wahrheit sowieso nicht das Geringste zu entscheiden hat!) mal wieder sehr eindrucksvoll demonstriert, daß es nach der von den VSA propagierten, bzw. repräsentierten „Ethik“, einem dämokroootisch „legitimierten“ Betrüger und Scharlatan vollkommen unbenommen bleibt, das Volk ohne die geringsten Skrupel im Viereck herum zu verarschen und (entgegen aller zuvor herausposaunten Wahlkrampfversprechungen) die Kriegstreiberei der Amtsvorgänger, respektive der Einpeitscher hinter den Kulissen (ganz gleich, ob der Pöbel diesmal nun mehrheitlich die „Kotstulle“ oder den „Rieseneinlauf“ angekreuzelt hat), nahtlos fortzuführen.
    Und ständverselbstlich gibt es keine, in irgendeiner „Verfassung“ verankerte, für derlei „legitime“ Herrscher bindende Verpflichtung, sich an ihre Wahlkrampfversprechungen zu halten.

    Worin jetzt also die ethische und moralische „Überlegenheit“ dieser Ordnung gegenüber einer ach so furchtpar pöhsen „Diktatur“, Gewaltherrschaft, Autokratie, Despotie u. dgl. begründet liegen soll … DAS hat mir bisher noch keiner dieser Dämokratten plausibel erklären können.
    Manchmal wünsche ich mich in meine Schulzeit zurück – einfach nur, um mal auszutesten, ob es mir nicht gelingen könnte, gewisse Staatsbürger… ähhh … „Gemeinschafts“-kunde-Lehrer in den Suizid (und wenn nicht, dann doch wenigstens in den Wahnsinn) zu treiben, indem ich sie unermüdlich mit solchen Fragen löchere. 😛

    Man muß sich nur mal klarmachen, wie entlarvend diese Vorgänge sind:
    Die (schon von Obimbo vorexerzierten), zeitlich befristeten Einreisebeschränkungen für Staatsangehörige einer Reihe von Staaten werden von „Supreme-Court-Richtern“ blockiert, die der Amtsvorgänger auf Lebenszeit ernannt hat; die Obimbocare-Scheiße darf er nicht rückgängig machen, weil der Kongreß seine Zustimmung verweigert …
    Aber über die Beteiligung an einem KRIEG kann er dann mal eben so ganz alleine entscheiden???
    Entschuldigt mal bitte … WIE pervers is DAS denn ???

    Das Trump-eltier hat überhaupt gar nix zu entscheiden. Das machen ganz andere Gestalten. NOCH deutlicher könnten die das doch kaum noch veranschaulichen. Aber die verblödete Masse mit ihrer anerzogenen Hirninsuffizienz wacht trotzdem nicht auf.
    Heilige Sch…

  2. Die Alte im Video spielt das Entsetzen richtig gut: „Ein Irrer, er hat eine eigene Meinung und auch noch öffentlich (…) ausblenden, ausblenden“ und hurtz, furt war sie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s