Flieht, Ihr Narren!

Foto: Martin Novak/ Shutterstock

Immer mehr Deutsche, ganz besonders die gut ausgebildeten Deutschen, packen ihre Habseligkeiten und verlassen ihre Heimat. Im Jahr 2015 waren es 1,5 Millionen und das wird sich in den nächsten Jahren noch steigern.

Von Thomas Böhm

Die Medien bezeichnen sie als Auswanderer, in Wirklichkeit aber sind es Flüchtlinge, die im Ausland durchaus Asyl beantragen könnten und auch nicht mehr abgeschoben werden dürften, weil Deutschland schon lange, im Gegensatz zu den Urlaubsparadiesen Tunesien, Marokko und Eritrea kein sicheres Herkunftsland ist.

Aber auch innerdeutsche Flüchtlinge, die aus Angst um ihr Leben in die Provinz hetzen, sollten all die schönen Dinge, die denjenigen in den Schoß fallen, die hier noch nicht so lange leben, zugutekommen. Es muss ja nicht unbedingt ein Teddybär sein.

Aktuelle Zahlen belegen, wie gefährlich das Leben in den deutschen Großstädten mittlerweile geworden ist und warum Deutschland in einigen Regionen zumindest kein sicheres Herkunftsland mehr ist:

Berlin ist die gefährlichste Großstadt Deutschlands. Sie trägt den inoffiziellen Titel „Hauptstadt des Verbrechens“. Das zeigt die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016, die der „Welt“ vorliegt und exakt 16.161 erfasste Straftaten pro 100.000 Einwohner ausweist. Damit hat die Stadt an der Spree Frankfurt am Main abgelöst, das 2015 den Spitzenplatz innehatte…Auf den zweiten Platz der Städterangliste rückt Leipzig (15.811 Taten) vor, den dritten Platz belegt Hannover (15.764 Taten)…

…Auffällig ist der deutliche Anstieg bei den Delikten, die unter der Rubrik Gewaltkriminalität (193.542 Fälle, plus 6,7 Prozent) aufgeführt werden. Diese Entwicklung hat vor allem folgende Gründe: Die darunter fallende Zahl der gefährlichen und schweren Körperverletzungen nahm um 9,9 Prozent auf 140.033 Fälle zu…

…Auch bei Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen gibt es ein deutliches Plus von 14,3 Prozent – das sind insgesamt 2418 Fälle…

https://www.welt.de/politik/deutschland/article163886967/Berlin-ist-jetzt-auch-die-Hauptstadt-des-Verbrechens.html

Interessant ist dabei, dass in allen vier Städten Sozialdemokraten am Ruder sind, die diese katastrophalen Zahlen, diese fürchterlichen Entwicklungen zu verantworten haben. Wenn die Quellen Recht haben sind es:

Michael Müller in Berlin (SPD)

Burkhard Jung in Leipzig (SPD)

Stefan Schostok in Hannover (SPD)

und Peter Feldmann in Frankfurt (SPD)

Zufall oder Schicksal? Auf jeden Fall könnte eine Flucht aus diesen Städten eben auch politisch begründet werden (wem sein Leben noch etwas wert ist, flieht aus den Gebieten, in denen die SPD regiert).

Und dass Berlin die Hauptstadt des Verbrechens geworden ist, hat auch etwas mit Kontrollverlust zu tun.

Zu diesem Thema konnte Gunnar Schupelius von der „BZ“ etwas interessantes herausfinden:

Hat der Senat den Überblick über die Asylverfahren verloren? Das könnte man denken. Denn auf mehrere konkrete Fragen konnte Innensenator Geisel (SPD) keine Antworten geben.

Der Innensenator ist für Sicherheit und Ordnung zuständig. Wenn er keine Antworten geben kann, wer dann?

Aber der Reihe nach: Der FDP-Abgeordnete Marcel Luthe fragte, wie viele abgelehnte Asylbewerber sich denn in Berlin trotz der Abweisung ihres Begehrens aufhalten würden.

Darauf gab es eine Antwort: Genau 39.465 Menschen leben in Berlin, deren Asylanträge rechtskräftig abgelehnt wurden, die also kein Asyl bekommen. Diese Zahl bezieht sich allerdings auf den Stichtag 31.12.2016, aktuellere Daten gibt es offenbar nicht.

Nun wollte der Abgeordnete wissen, seit wie vielen Jahren diese abgelehnten Asylbewerber schon in Berlin leben. Darauf antwortete der Senator, eine „entsprechende statistische Erhebung“ liege „nicht vor“.

Zweitens und drittens fragte der Abgeordnete, wie vielen der abgelehnten Asylbewerber eine befristete Aufenthaltserlaubnis oder eine Niederlassungserlaubnis erteilt wurde. Es kann nämlich sein, dass man kein Asyl bekommt, aber dennoch ein vorübergehendes Aufenthaltsrecht, aus verschiedenen Gründen, wegen eines persönlichen Härtefalles usw. Aber auch dazu musste der Senator passen: keine „statistische Erhebung“ vorhanden…

http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/39-465-abgelehnte-asylbewerber-leben-in-berlin-senat-weiss-nicht-warum

Wer den Überblick über die Asylverfahren verloren hat, weiß im Grunde nicht, wer sich hier wo überhaupt aufhält und dann kann natürlich leicht so etwas wie der islamische Anschlag auf dem Breitscheidplatz passieren.

Auch so ein Grund, aus diesen Gewaltstädten zu fliehen – doch nicht nur für Normalbürger. Auch als Wirtschaftsstandort lässt Müller die Hauptstadt immer mehr verkommen, wie wir bei „rbb“ lesen können:

Unbekannte haben einen Brandanschlag gegen eine Restaurantkette in Berlin-Neukölln verübt. Sie zündeten in der Nacht zu Freitag zunächst zwei Autos der Imbisskette Schillerburger in der Herrfurthstraße an. Drei weitere Wagen fingen Feuer, so dass fünf Fahrzeuge brannten, wie die Polizei mitteilte. Vier Autos wurden komplett zerstört.

Ein Passant hatte gegen 4.50 Uhr die Feuerwehr alarmiert, nachdem er die Flammen an den zwei hintereinander parkenden Smarts der Imbisskette gesehen hatte. Die Feuerwehrleute löschte den Brand. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Polizei ermittelt.

Die Imbisskette betreibt in Berlin acht Läden für Hamburger. Die Kette war schon vor fünf Jahren Ziel von Anschlägen durch Täter, die gewaltsam gegen die Veränderung der Stadt ankämpften. Zu diesem Brandanschlag bekannten sich damals im Internet Linksautonome…

Also: Packt Eure Koffer, verlasst diese Städte und beantragt Asyl. Falls es dann irgendwann „mehr soziale Gerechtigkeit“ gibt, wie es Martin Schulz (ebenfalls SPD) fordert, werdet Ihr mit Sicherheit auch anerkannt werden und die Hand aufhalten können.

Foto: Martin Novak/ Shutterstock

http://www.journalistenwatch.com/2017/04/22/flieht-ihr-narren/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Advertisements

3 Kommentare zu “Flieht, Ihr Narren!

  1. Pingback: SCHNELLER ABNEHMERFOLG DANK LOW CARB DIÄT | inge09

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s