Studie: Je länger sich Migranten in Europa aufhalten, desto mehrr desintegrieren sie sich

Arbeit haram!

Eine neue norwegische Studie ergab, dass sich die Schere zwischen Norwegern und im Ausland geborenen Personen umso mehr weitet, je länger die Migranten im Land leben. Von Viriginia Hale für www.Breitbart.com, 27. April 2017

Forscher des Gagnar Frisch Zentrums für Wirtschaftsforschung entdeckten „ermutigende Zeichen hinsichtlich der Arbeitsmarktintegration in der Anfangsphase nach der Aufnahme von Migranten“.

Nach einem Zeitraum von 5-10 Jahren aber, so der Bericht, „dreht sich der Integrationsprozess um und die Beschäftigungsschere zwischen Einwanderern und Einheimischen weite sich und Einwanderer werden zunehmend sozialhilfeabhängig“. Knut Roed, ein leitender Forscher am Frisch Zentrum sagte:

„Im Grunde waren wir sehr überrascht von den Ergebnissen, da die Unterschiede zwischen Norwegern und Einwanderern über die Zeit eigentlich kleiner werden sollten, je länger sie in Norwegen leben. Wir fanden aber heraus, dass das Gegenteil zutrifft.“

Norwegens Minister für Einwanderung und Integration Per Sandberg sagte, der Regierung seien die im Bericht dargestellten Probleme bewusst, meinte aber, dass nicht alle Probleme auf politischem Weg gelöst werden können. Der Minister sagte:

„Selbst wenn die Regierung noch weiter ginge und den Migranten noch mehr Arbeitsplätze und Möglichkeiten bietet dürfen wir nicht vergessen, dass die Politik die Menschen nicht dazu zwingen kann, sich zu integrieren.

Es muss auch eine Anstrengung von Seiten der betroffenen Personen kommen, wenn sie in Norwegen erfolgreich sein wollen.“

Die norwegische Zeitung Verdens Gang beschrieb die Erkenntnisse der Studie als „sehr schlechte Nachricht“ für den Sozialstaat des Landes. Ein Kommentar der Zeitung meinte:

„Die Schlussfolgerung ist klar: Sollten wir es nicht schaffen, die Neuankömmlinge in Lohn und Brot zu bringen, dann ist das gesamte Wohlfahrtssystem in Gefahr.“

Norwegens Sozialstaat ist nicht das einzige, was in der nordischen Nation aufgrund der Massenmigration gestört wird, wie gewarnt wird.

Im letzten Jahr stellte die Chefin des norwegischen Inlandsgeheimdienstes (PST) fest, dass muslimische Migranten sich der Integration verweigern, was im Gastland zu „Problemen“ führen kann. Marie Benedicte Bjornland sagte:

„Die stark angestiegene Einwanderung vor allem aus muslimischen Ländern kann zu weiteren langfristigen Herausforderungen führen. Wenn eine große Anzal an Asylbewerbern in eine Gemeinde kommen kann das zu unvorteilhaften Konsequenzen führen.“

Im Original: Shock Report: Migrants Become Less Integrated the Longer They Stay in Europe

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/studie-je-langer-sich-migranten-in.html
Advertisements

4 Kommentare zu “Studie: Je länger sich Migranten in Europa aufhalten, desto mehrr desintegrieren sie sich

  1. Ich würde mich auch nicht in Schwarzafrika „integrieren“. Ich gebe doch nicht meine Identität auf.

    Und wenn sich alle Fremdrassigen brav in Europa „integrieren“ würden?
    Aus nem einem Neger oder Asiaten wird NIE ein Europäer werden. Das ist biologisch, genetisch UNMÖGLICH.

    Dann lese ich hier wieder diesen Schwachsinn von Geburtsort. Was zum Teufel ändert ein Geburtsort an einem Menschen? GAR NICHTS. Der Geburtsort ist völlig unwichtig, er ändert nichts an der Biologie des Menschen, noch sonst irgendwas.

    Der nächste Blödsinn: Arbeitsmarktintegration
    Was hätten wir positives davon, wenn die Fremden bei uns arbeiten?
    Was haben wir jetzt schon davon, daß so viele Fremde bei uns arbeiten?
    Niedriglöhne. Arbeitsplatzverlust. Senkung der Arbeitsleistung.
    Da kann ich aber gerne drauf verzichten.

    Ja, viele der fremden Invasoren bekommen Sozialhilfe. Das ist aber nur ein unwichtiger Unterpunkt.
    Was wäre, wenn die fremdrassigen Ausländer überhaupt keine Sozialhilfe in Anspruch nehmen würden?
    Wäre es dann in Ordnung, wenn sie da sind und noch mehr kommen?
    Nein, weil wir unser Land für uns selbst brauchen und die Zuwanderung von Fremden zum Genozid führt.

    „Die Schlussfolgerung ist klar: Sollten wir es nicht schaffen, die Neuankömmlinge in Lohn und Brot zu bringen, dann ist das gesamte Wohlfahrtssystem in Gefahr.“

    Falsch. Die Schlussfolgerung ist, daß man die Invasoren unter allen Umständen und mit allen Mitteln davon abhalten muss überhaupt herzukommen und diejenigen die schon eingesickert sind, wieder zurückführt.

    Die Integration von Fremden hilft uns nix, sondern schadet uns nur.

    Schluss mit den Integrationsforderungen.

    Integration von Fremden ist Genozid.
    Wir brauchen unser Land für uns selbst. Daran hängt alles.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s