Dschihad-Hausaufgaben im Deutschunterricht

Indexexpurgatorius's Blog

>>Als Aufklärung gedacht, sorgte eine Deutsch-Hausaufgabe dann für einigen Erklärungsbedarf: „Mama wir dienen jetzt Allah“ steht auf dem Übungsblatt für Jannis (11) aus der 2. Klasse der Neuen Mittelschule in Ebenfurth (NÖ). Als sich der Bursche am Nachmittag mit seiner Mutter zur Aufgabe hinsetzte, wurde die 50-Jährige stutzig, nahm die Übungs-Zettel und strich diese wütend durch. Statt der fertigen Hausübung brachte Jannis einen Brief der Mutter an den Lehrer in die Schule mit: „Das ist keine Deutsch-Hausübung. Ich will nicht, dass sich mein Bub mit dem radikalem Islam und Dschihad beschäftigt.“ <<


Die Empörung der Mutter kann man verstehen, denn warum sollen Schulkinder jetzt „Allah dienen“?
Religion ist schließlich privatsache und hat in Schulen nichts zu suchen!

Doch der zuständige Deutschlehrer sieht das anders und spricht mit erhobenem Zeigefinger:

>>„Es ist sehr wohl Teil des Deutschunterrichts, sich mit kritischen Themen aller Art auseinanderzusetzen.“<<

Der nö. Landesschulrat wollte zur heiklen Causa

Ursprünglichen Post anzeigen 13 weitere Wörter

Advertisements

4 Kommentare zu “Dschihad-Hausaufgaben im Deutschunterricht

  1. Wenn ich die Intention richtig interpretiere, wenn ich so schräg auf dieses Blatt schaue, interessiert eher das Schicksal der Terroristen, und nicht etwa das Schicksal der Opfer, korrekt?! Da sollen sie mal Mitleid haben ^^ Diese Leute würden die ganze Schule stürmen, alles abschlachten, und den Rest vergewaltigen ^^

    Ja, warum lernen Kinder sowas? Weil die deutsche Bevölkerung einen gewaltigen Dachschaden hat und es unzumutbar ist, auch nur daran zu denken hier Kinder zu zeugen, die dann mit diesen Verrückten in eine Schule gehen müssten.

    Sollen sie mal versuchen euch zu bestrafen, mit nichtige Zettel, wenn ihr euch dagegen auflehnt ^^

    Könnt euch auch auf Religionsfreiheit berufen, sowohl nach Grundgesetz als auch nach Menschenrecht, denn zur Religionsfreiheit gehört wahrscheinlich auch die Ablehnung der selben. Dit Kind ist unmündig, Vormund ist Familie, also können die sich im Namen des Kindes darauf berufen. Doch richtig oder?!

    Denn dit Kind hat keine Ahnung von diesen Geschichten, und dit Kind ist auch komplett unpolitisch, aber der Lehrer ist es nicht! Das ist der Unterschied.

    Unverständlich! Ich kenne Pädagogen, und für gewöhnlich sind es die ersten die am jammern sind, wenn Menschen zu schaden kommen.

    Das erschütternde Schicksal zweier Mädchen aus Wien, die sich den islamischen Nazis angeschlossen haben. Was geht mich fremdes Elend an?! Schön wenn ihr Schicksal erschütternd war! DIE HABEN NOCH VIEL SCHLIMMERES VERDIENT!!

    Sagt das diesem Lehrer, dass er ein Idiot ist.

    • „islamischen Nazis“

      Du hast offensichtlich den idiotischen Leerern ein paar mal zu oft zugehört und das auch noch geglaubt.

      Was ist denn ein Nazi? Und was soll ein „islamischer Nazi“ sein?

  2. Der traurige Witz ist daran: Würde man versuchen, in einer muslimischen Schule christliche Werte (egal auf welche Weise) als Unterrichtsstoff zu nutzen, dann würde dort die Schule brennen.

    Der Mob wäre los und das Geschrei ganz groß. Die Menschen dort würden (zu Recht!!) Randale machen und sich auf das entschiedenste dagegen wehren!

    Mal abgesehen davon, dass keine muslimische Schule je auf eine solche Idee käme.

    Ich hoffe, diese Frau war nicht der einzige Elternteil, der sich über diese Hausaufgabe geärgert und beschwert hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s