Britische Medien: Londons Bürgermeister sitzt in einem Boot mit Allahu Akbar-Terroristen

philosophia perennis

(Marilla Slominski/ JOUWATCH) Es gibt in Deutschland ja immer wieder Politiker, die glauben, wenn man „moderate“ Muslime in verantwortungsvolle Positionen hievt, funktioniert die Integration besser. Das kann dann aber auch mal schief gehen, wie das aktuelle Beispiel aus London zeigt.

Der muslimische Bürgermeister Londons, Sadiq Khan, soll an derselben Anti-Guantanamo-Konferenz wie ein Terrorausbilder und enger Freund einer der islamischen London-Bridge Mörder teilgenommen haben, dass berichtet MailOnline in ihrer heutigen Ausgabe.

Bürgermeister Khan hielt 2003 eine Rede auf der Konferenz, an der auch Sajeel Shahid teilnahm. Er soll ein enger Freund von Khuram Butt sein, der am 7.Juli sieben Menschen abgeschlachtet hat.

Shahid und Butt kannten sich aus dem all-Muslim Ummah Fitness gym im Osten Londons, trainierten dort oft zusammen und gaben gemeinsam Unterricht in Kampfsport.

Auf der Konferenz, die zur Unterstützung der Häftlinge in Guantanamo abgehalten wurde, trat der Londoner Bürgermeister Khan in seiner damaligen Funktion als Vorsitzender einer…

Ursprünglichen Post anzeigen 240 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s