3 Gründe warum Washington seit 16 Jahren Kriege führt

Terra - Germania

US Heer im Irak (Archivbild)Billionen von Dollar macht Washington seit Jahren für seine Kriege im Nahen Osten und in Nordafrika locker. Paul Craig Roberts, ehemaliger Vize-Finanzminister der USA, nennt drei Gründe dafür. Sein Beitrag ist auf dem Portal „Swobodnaja pressa“ erschienen.

Washington verübe in diesen Kriegen unvorstellbare Gräueltaten, zwinge Millionen von Menschen zur Flucht und bürde sie so den Europäern auf, schreibt Roberts.

„Beachtenswert ist, dass weder das amerikanische Volk noch die US-Medien noch der Kongress ein Bedürfnis haben, etwas über die Ziele dieser Kriege zu erfahren – die übrigens ganz und gar auf Lügen basieren, wie immer wieder herauskommt“, so Roberts.

Diese „inszenierten Kriege“ seien in der Wahrnehmung der meisten Amerikaner „eine Antwort auf 9/11“. Doch selbst wenn nach den Anschlägen vom 11. September Kriege geführt werden müssen – Tatsache bleibt: „Weder der Irak, noch Libyen, Syrien, Jemen oder Afghanistan haben etwas mit den Anschlägen zu tun.“ „Und auch der Iran nicht, auch wenn dieser…

Ursprünglichen Post anzeigen 91 weitere Wörter

2 Kommentare zu “3 Gründe warum Washington seit 16 Jahren Kriege führt

  1. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 6. Juli 2017 – Nr. 1128 | Der Honigmann sagt...

  2. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 6. Juli 2017 – Nr. 1128 | Terraherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s