Schwachsinnige Endzeit-Dekadenz

von: N8Waechter

Dekadenz (von lateinisch cadere „fallen“, „sinken“, französisch décadence „Niedergang“, „Verfall“, über mittellateinisch decadentia) ist ein ursprünglich geschichtsphilosophischer Begriff, mit dem Veränderungen in Gesellschaften und Kulturen als Verfall, Niedergang bzw. Verkommenheit gedeutet und kritisiert wurden. Der Begriff setzt damit voraus, es gäbe objektiv bessere oder wünschenswertere Zustände.

Gesellschaftliche Entwicklungen kommen nicht von irgendwoher, sie werden gezielt gesteuert und manche Veränderungen hinterlassen einen für den ordinären Verstand durchaus faden Geschmack. Insbesondere die propagierten Geschlechterrollen sind Ausdruck bestimmter Wirkungen, welche sich auf den Neoliberalismus gründen und in der Tat eine seiner stärksten Säulen sind.

Genderismus treibt dabei recht seltsam anmutende Blüten, wie das hierzulande völlig überzogene und überstrapazierte Thema der “Ehe für alle“ bestens widerspiegelt. Noch sind wir nicht so weit, dass “alle“ im wirklichen Wortsinn umgesetzt wird, doch wurde unlängst unmittelbar nach der Verabschiedung der “Ehe für alle“ bereits recht humorvoll angeregt, die Grünen würden nun die “Ehe mit Tieren“ fordern. In Japan ist es derweil gar tatsächlich soweit, dass Frauen der frustrierenden Suche nach brauchbaren Männern aus dem Weg gehen und einfach sich selbst heiraten.

Ein neues Kapitel der neoliberalen Weltanschauung wurde nun jüngst von dem US-amerikanischen Modedesigner Thom Browne aufgemacht. So berichtete Michael Snyder auf seiner Seite TheMostImportantNews.com am vergangenen Sonntag von Brownes neuer Modelinie für das Frühjahr 2018:

In den vergangenen Jahren haben wir viel über “Gender Fluidity“ [etwa: “Geschlechter im fließenden Übergang“] gehört und dies ist ein weiteres Beispiel für dieses Phänomen. Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen werden verwischt und es gibt viele, welche sie gar vollends auslöschen möchten. Könnten wir letztlich – ausreichend Zeit vorausgesetzt – an einen Punkt gelangen, an dem es für Männer ebenso akzeptabel ist, Röcke und Stöckelschuhe zu tragen, wie für Frauen?

Die neoliberale Antwort auf diese seltsam anmutende Frage liegt bereits vor, denn Designer Thom Browne hat mit seiner neuen Modekollektion ein Feld aufgemacht, welches im Moment womöglich noch nicht ernstzunehmen sein mag, jedoch zweifellos eine konsequente Fortsetzung der Agenda vollkommen aufgeweichter Geschlechterrollen und Gleichmacherei darstellt:

Gender Fluidity im eigenen Stil ist nicht mehr nur eine Sache für Frauen, sondern auch für Männer. Thom Browne, ein amerikanischer Designer, scheint zu denken, dass Männer sich dem Trend ebenfalls öffnen sollten und sich ein paar Kleidungsstücke “von den Mädels borgen“ sollten. Seine bei der Men’s Fashion Week präsentierte Frühjahr-/Sommerkollektion zeigte eine Menge Hemdblusenkleider, Tunikas, Maxikleider und Röcke, allesamt getragen mit hohen Stöckelschuhen.

Gegenüber der bekannten Modezeitschrift “Vogue“ äußerte sich Browne zum Hintergrund seiner Kollektion wie folgt:

»Ich mag den Gedanken, dass man als Säugling im Grunde dieselben Kleidungsstücke trägt, wie seine Brüder und Schwestern. Und ich denke, dass die Kultur vorschreibt, welche Art von Kleidung man trägt. Aber es ist schön, dass man praktisch tun und lassen kann, was man will.«

Ob sich eine derartige Idee tatsächlich durchsetzen lässt, kann nur die Zeit zeigen. Allerdings gibt es viele Anzeichen dafür, dass die Uhr bereits an einem Punkt angekommen ist, an welchem derart geschlechterschädliche Gedanken keine Möglichkeit zur Entfaltung mehr bekommen. Denn eins ist für jeden, der noch einen gewissen Rest an gesundem Menschenverstand besitzt, klar:

Es gibt “objektiv bessere oder wünschenswertere Zustände“ und diese kommen wieder.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/07/schwachsinnige-endzeit-dekadenz/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s