„Fix und fertig“: Hamburger Polizei ruft nach Hilfe

 

Molotow-Cocktails, brennende Streifenwagen, Flaschenwürfe auf Polizisten: Aufgrund der schweren Ausschreitungen im Vorfeld des G20-Gipfels erhält die Hamburger Polizei nun Unterstützung durch Kollegen aus dem ganzen Land. Auch Polizisten aus dem Ausland helfen. Polizeigewerkschaft: „Die Kollegen sind fix und fertig.“

„In unserer Stadt sind seit einigen Tagen schon etwa 19.000 Polizeibeamte im Einsatz“, sagte Rudi Neu, Pressesprecher der Polizei Hamburg, gegenüber Sputnik.

„Diese benötigen nun noch weitere Unterstützung. Wir bekommen aktuell bundesweite Hilfe, aus fast allen anderen Bundesländern werden uns Polizeieinheiten unterstützen. Leider können wir derzeit nicht sagen, wie viele neuangeforderten Kollegen uns derzeit zusätzlich unterstützen, aufgrund der zahlenmäßigen Schwankungen ist dies nicht möglich. Allerdings kann ich sagen, dass uns auch Polizisten aus Österreich, Dänemark und Holland unterstützen.“ Zu den gewalttätigen Demonstranten kommentierte Polizeisprecher Neu: „Dieses Verhalten kann ich nicht nachvollziehen. Diese Gewalttätigen sind Straffällige.“

Die Polizeigewerkschaft der Hansestadt Hamburg zeigte die Dramatik der Situation auf. „Die Kollegen sind fix und fertig, teilweise schon tage- und nächtelang im Einsatz“, erklärte Horst Niens von der Hamburger Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf Sputnik-Nachfrage. „Seid vorsichtig, passt auf Euch auf!“ — diesen Tipp hatte der Polizeigewerkschafter für seine Kollegen parat.

Hamburger Polizei: „Heftige Angriffe auf unsere Polizisten“

Es kam laut Angaben der Polizei Hamburg bereits zu mehreren schweren Ausschreitungen. Dabei gab es heftige Angriffe auf Polizeibeamte. Insgesamt gab es seitdem mindestens 111 verletzte Polizeibeamte. Dazu 29 Festnahmen und 11 in Gewahrsam genommene Demonstranten durch die Hamburger Polizei. „Diese Gewaltexzesse erschrecken uns“, so der Polizeisprecher gegenüber Sputnik.

„Wir müssen Störungen aufheben, Sitzblockaden auflösen, haben es mit brennenden Autos zu tun“, teilte ein weiterer Hamburger Polizeipressesprecher auf Sputnik-Anfrage mit.

„Vor einer Wache der Bundespolizei kam es heute (07. Juli) gegen 11 Uhr zu einem Angriff auf drei Streifenwagen unserer Polizei durch radikale Personen. Ein Molotow-Cocktail wurde geworfen, der zum Glück nicht richtig zündete. Die Scheiben der anderen beiden Fahrzeuge wurden mit Gewalt herausgeschlagen. Dazu gab es dutzende Stein- und Flaschenwürfe auf unsere Kollegen.“

Hansestadt fordert mehr Personal an, Berlin schickt Hundertschaften

Die Hamburger Polizei betreut Einsatzstationen in der gesamten Innenstadt. „Dies müssen wir gewährleisten, dazu benötigen wir mehr Personal, das wir jetzt angefordert haben“, sagte die Pressestelle der Hamburger Polizei weiter. „Durch unsere Einsätze kommt es weiterhin zu erheblicher Beeinträchtigung des Hamburger Stadtverkehrs. Allerdings können wir trotz allem für die Sicherheit der Delegierten des G20-Gipfels garantieren.“

Die Berliner Landespolizei schickt im Rahmen der Hamburger Unterstützung laut Angaben der Polizeigewerkschaft aktuell drei weitere Einsatzhundertschaften. Dies twitterte Benjamin Jendro, Pressesprecher der GdP Berlin.

Die Pressestelle der Berliner Polizei wollte dazu auf Sputnik-Anfrage keinen Kommentar abgeben und verwies auf die Zuständigkeit der Hamburger Polizei.

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170707316489132-hamburger-polizei-braucht-hilfe/

Advertisements

4 Kommentare zu “„Fix und fertig“: Hamburger Polizei ruft nach Hilfe

    • Vielleicht sind die Hamburger-Gespräche nicht gut, aber heute beginnt der Hamburger-Frühling. Heute am 7.07.2017 war der Beginn zur Veränderung/Wandlung. Das Erwachen dauert 77 Tage u. endet mit der „Wahl“ – mit einer erneut ungüntigen Wahl – doch diesmal wird es anders sein – sie wir für ungültig erklärt. Deutschland wird wieder vom VOLK regiert und bekommt eine vom VOLK gegebene Verfassung !!! 7 Millionen Menschen (ehemaliges PERSONAL) der BRD stehen hinter dieser Verfassung – das restliche PERSONAL wird dann auch noch wach !!! Die WELT wartet dass die DEUTSCHEN handeln.

  1. „Hamburg brennt! : G20-Gipfel: Szenen wie im Bürgerkrieg“
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/hamburg-brennt-g20-gipfel-szenen-wie-im-b%C3%BCrgerkrieg-%E2%80%93-polizei-bittet-um-hilfe/ar-BBDWvRz?OCID=ansmsnnews11

    „Nach der Hamburger Krawallnacht mit nach offiziellen Angaben mehr als 110 verletzten Polizisten und mindestens 29 Festnahmen eskalierte die Lage in Hamburg am Freitagmorgen erneut. Hunderte Protestierer versuchten, in die Hochsicherheitszone um den Tagungsort vorzudringen. An verschiedenen Stellen der Stadt gingen Autos in Flammen auf.“

    Diese linken Terroristen muß man vollständig AUSRADIEREN. Es darf kein Molekül mehr übrig bleiben von diesem degennerierten Ghetto MOB. Die Polizei sollte diese Drecksfiguren erschießen. Vor allem Antifa und schwarzer Block. ( Was garantiert das Gleiche ist ). Wenn die Polizeikräfte nicht reichen muß man halt das Millitär hinzuziehen. Am Besten ein paar Panzer über den schwarzen Block rollen lassen. Dann herrscht RUHE.

    „Ein Augenzeuge sagt in Altona der MOPO: „Sie haben mir in die Augen geschaut, während sie mein Auto abgefackelt haben.“

    Diese Drecksratten. Der linke MOB ist natürlich zu dämlich einen Führerschein zu machen und zu dumm zum Arbeiten um sich ein Auto zu leisten. Deswegen fackeln sie aus N E I D die Autos der normalen Menschen ab. Linke sind genetische Krüppel die in freier Wildbahn längst aussortiert wären. Nur hier, im unnatürlichen Sozialstaat ( den dieser MOB selbst erschaffen hat indem er Parteien wie GRÜNE, LINKE, u.ä. erschuf ) existieren sie weiter und terrorisieren das normale Volk. Dem muß jetzt endlich ein ENDE gemacht werden. Wie ich schon sagte: ABKNALLEN. Das ist das Einzige was hier wirklich hilft. Hier hat man den MOB doch endlich mal auf einem Haufen. Das muß von der Polizei GENUTZT werden. Und wenn schon nicht erschießen dann wenigstens für IMMER einknasten. Auf jeden Fall ALLE Namen notieren. Wenn es zum Krieg gegen diesen MOB kommt weiß Polizei und Millitär genau wen sie aus ihren linken Rattenlöchern ziehen kann.

    „Grünen-Politikerin gibt Polizei Schuld an Eskalation“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/gruenen-politikerin-gibt-polizei-schuld-an-eskalation/

    Die grünen Terroristen-Helfer wollen wie üblich die Schuld der Polizei in die Schuhe schieben. Schuld haben einzig und allein die linken Demonstranten. Wären die nicht da würden auch keine Steine fliegen oder Autos brennen oder Fensterscheiben eingeschmissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s