Künftig noch strengere Einreise-Regeln für die USA – Amerika zeigt Bundesregierung wie man es richtig macht

Schlüsselkindblog

Washington, Mittwoch 13. Juli 2017 (Reuters) Die US-Regierung möchte ab sofort von allen Ländern weltweit mehr Informationen einfordern, um Asylbewerber, aber auch Reisende besser überprüfen zu können. So sollen die Länder den USA „jede andere Art von Identitäts-Informationen“ liefern, die die Amerikaner über Visa-Antragsteller anfordern würden, z.B. biometrische oder biographische Details. Bei möglichen Widerstand drohen den Ländern Sanktionen. Die Mitteilung der US-Regierung, die vorab die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte, verschickte das US-Außenministerium jetzt am Mittwoch an alle US-Botschaften. Die neuen Regelungen stehen im Kontext mit einer Überarbeitung bisheriger US-Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Terroristen, die nach dem von Präsident Donald Trump verhängten Einreise-Bann für viele Bürger aus sechs muslimisch geprägten Staaten gelten sollen. Ein Richter auf Hawaii hatte Trumps Einreiseverbot im März gekippt, lässt jetzt aber wieder Ausnahmen zu, nachdem sich die Amerikaner wunderten, warum der ehemalige US-Präsident Barack Obama 48 Stunden zuvor einen Überraschungsbesuch machte, bevor der Richter auf Hawaii…

Ursprünglichen Post anzeigen 544 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s