Italienische Küstenwache stoppt „NGO-Flüchtlingsretter“

„Jugend Rettet“ schleppt was das Zeug hält (Bild: Screenshot Twitter)

 

Die italienische Küstenwache hat ein Schiff der deutschen Nichtregierungsorganisation „Jugend Rettet“ in der Nacht zu Mittwoch vor der italienischen Insel Lampedusa am Weiterfahren  gehindert. Die deutsche NGO hatte sich geweigert, einen Regelkatalog der Italiener zu unterzeichnen.

 

Die italienische Küstenwache hat ein Schiff der deutschen Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) „Jugend Rettet“ im Mittelmeer gestoppt, so die  Tageszeitung „La Repubblica.“. Das Schiff der NGO-Schlepper wurde  in der Nacht zu Mittwoch vor der Insel Lampedusa angehalten und in den Hafen geleitet um dort die Papiere des Schiffes und der Besatzung zu kontrollieren. Die „Jugend rettet“-NGO bezeichnet sich auf ihrer Internetseite als „ein Netzwerk junger EuropäerInnen“, die gemeinsam ein ein Schiff gekauft und umgebaut haben, um zu tun „was die Regierung nicht schaffte – die Rettung von Menschen aus Seenot“.

 

Erster Schritt im Kampf gegen selbsternannte Hilfsorganisationen

 

Die Maßnahme sei ein erster Schritt im Kampf gegen jene selbsternannten Hilfsorganisationen, die einen Verhaltenskodex der Italiener für Einsätze zur „Flüchtlingsaufnahme“ abgelehnt hatten, so die italienische Tageszeitung La Repubblica weiter. Wie JouWatch berichtete, hatte das italienische Innenministerium dieses Regelwerk herausgegeben. Lediglich drei Organisationen hatten den Verhaltenskodex des Innenministeriums Anfang der Woche unterzeichnet. Ärzte ohne Grenzen, die deutschen Organisationen „Sea-Watch, Sea-Eye“, „Jugend rettet“ sowie die französische SOS Mediterranée, weigern sich, die neuen Vorgaben zu unterschreiben.

 

Sie sehen sich in ihrer Arbeit eingeschränkt und finden eine Klausel, die Polizei an Bord erlaubt, gar nicht witzig. Das Regelwerksieht vor, dass bewaffnete Polizisten an Bord der Schiffe erlaubt sein sollen. Zudem schlug der 13-Punkte-Plan vor, Überlebende nicht an andere Schiffe zu übergeben, sondern an einem sicheren Ort von Bord zu schicken.

 

Syrer an Bord gefunden

 

Wie die Küstenwache in Lampedusa angibt, handel es sich um eine normale Kontrolle. Auf der „Iuventa“ seien zwei Syrer gefunden worden, die im Erstaufnahmezentrum auf Lampedusa untergebracht wurden. (BS)

http://www.journalistenwatch.com/2017/08/02/italienische-kuestenwache-stoppt-ngo-fluechtlingsretter/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Advertisements

4 Kommentare zu “Italienische Küstenwache stoppt „NGO-Flüchtlingsretter“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s