Militär räumt im Weißen Haus weiter auf

Am gestrigen Donnerstag wurde bekannt, dass nach einer Reihe von anderen Abgängen nun auch der erst 31-jährige Ezra Cohen-Watnick, der die Position des „Senior Directors for Intelligence Programs for the United States National Security Council (NSC)“ hatte, seinen Posten räumen muss.

Der neue Stabschef des Weißen Hauses, General Kelly, und NSC-Chef Generalleutnant McMaster räumen in Trumps Weißem Haus also weiter auf.

Wir hatten diesen Prozess des Aufräumens vor drei Tagen wie folgt beschrieben:

Wall Street und das zionistische Establishment haben in ihrem Krieg gegen Trump und seine Unterstützer im Militär bei dem Gemetzel der letzten Tage ihre wichtigsten Einflussagenten im weißen Haus verloren, während die Position des Militärs gestärkt wurde.

Und nun gibt es auch das typische Geschrei aus Israel dazu, das immer kommt, wenn jemand es wagt, die Israel-Lobby in ihre Schranken zu weisen. Die einflussreiche und in Israel bestens vernetzte radikalzionistische Hasbaristin Caroline Glick titelte soeben, dass McMaster Pro-Israel- und Anti-Iran-Deal-Leute aus dem Nationalen Sicherheitsrat werfe. Nachdem sie McMaster unterstellt, „zutiefst feindlich“ gegenüber Israel zu sein, klagt sie, dass McMaster für den Entzug der Sicherheitsfreigabe von Adam Lovinger gesorgt hat, nachdem er zu einer familiären Bar Mitzbah in Israel gereist sei, und auch Ex-NSC-Chef Mike Flynn Israel gegenüber sehr freundlich und dem Iran gegenüber sehr feindlich eingestellt gewesen sei. Stattdessen würden in Trumps NSC „Israel-Hasser“ wie Kris Bauman und „pro-iranische“ Obama-Leute wie Robert Malley rumlaufen. Und wenn Generalleutnant McMaster nun nicht gefeuert werde, dann müssten „wir alle“ – sie spricht dabei für das zionistische Apartheidregime und seine Unterstützer – Trumps Außenpolitik neu bewerten, von der wir – also Israel – bislang dachte, sie bestehe darin, den Iran-Deal zu verlassen und die Allianz mit Israel zu unterstützen.

Interssant dabei ist auch, dass die vom undurchsichtigen Hedgefund-Manager Robert Mercer finanzierte Webseite Breitbart, deren Ex-Chef Steve Bannon nun Trumps „strategischer Chefberater“ ist, Caroline Glick bei der Kampagne gegen McMaster unterstützt. Drei Leute, Rich Higgins, Derek Harvey und Ezra Cohen-Watnick, wurden diese Woche gefeuert, alle seien Pro-Israel und gegen den Iran-Deal gewesen. Und alle waren sie von Flynn in ihre Positionen gebracht worden.

So wie es aussieht, hat der sich russlandfreundlich gebende General Mike Flynn also in seiner kurzen Amtszeit als NSC-Chef den Laden mit lauter Israel-Lakaien und Iran-Hassern vollgestopft und auch Steve Leutnant Bannon gehört offenbar zum Club der Israel-Lakaien. Das US-Militär scheint allerdings ansonsten seine Aufgabe hingegen nicht in erster Linie darin zu sehen, Israel zu dienen, und wirft Israels Loyalisten nun aus dem weißen Haus, nachdem Netanjahu versucht hat, den von den Präsidenten Trump und Putin ausgehandelten Waffenstillstand in Südwestsyrien durch öffentliche Kritik daran zu unterminieren und die Israel-Lobby über ihre Lakaien im Kongress Trump von ihm nicht gewollte Sanktionen gegen Russland auf’s Auge gedrückt hat.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/08/04/militaer-raeumt-im-weissen-haus-weiter-auf/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s