Das 2. Israel in Patagonien, Argentina: Exodus. Zufluchtsort für israelische Elite nach Gog-Magog-Angriff?

Die Zionisten zeigen ein  sonderbares Interesse an Patagonien, dem südlichsten Teil von Argentinien und Chile.

Verschwörungstheorie werden Sie wahrscheinlich vom Folgenden unglaublichen Bericht sagen. Jedoch, lesen Sie erst mal dies: 

Argentiniens Präsident, Juan Peron, zahlte Argentiniens Schulden an die Bank von England aus. Er weigerte sich, Kredite von der Weltbank oder dem IMF noch von anderen Rothschild-Banken aufzunehmen. Die Bankiers liessen ihren bewaffneten Arm, die USA, Argentinien, boykottieren und isolieren. Nachdem sie Peron gestürzt hatten, akzeptierten seine Nachfolger  Kredite von diesen Anstalten, und das Land versank immer tiefer in den Schuldenmorast .
Im Jahr 2000 übernahm Rothschilds IWF die argentinische Wirtschaft und schickte die Bevölkerung in die äußerste Armut, damit das Land Zinsen für die Darlehen der Londoner City und der Wall Street zahlen konnte!

 

 

Jerusalem Post 2008: In Bariloche, there is a permanent Jewish community of nearly 150 people, and that number is buoyed by a tremendous influx of Israeli travelers passing through. Bariloche is also home to one of the most southerly Beit Chabads on the planet.
most Israeli travelers are post-army backpackers.

Jerusalem Post 2008: In Bariloche gibt es eine ständige jüdische Gemeinschaft von fast 150 Menschen, und diese Zahl wird von einem enormen Zustrom von israelischen Reisenden durch die Stadt getragen. Bariloche ist auch Heimat eines der südlichsten Beit Chabads der Welt.
Die meisten israelischen Reisenden sind Rucksacktouristen nach der Armee.

 Liberty Fighters 9 March 2017: Es scheint, dass Hebräisch praktisch eine zweite Sprache in Patagonien ist.
Israelis fühlen sich nicht nur zu Hause, sondern fühlen das Patagonien ihr Zuhause sei. Kein Wunder: Der argentinische Präsident Mauricio Macri ist ein großer Freund der Juden

Vertrauliche Berichte weisen auf eine bevorstehende Reise des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu nach Argentinien hin. Seit 2015, als Mauricio Macri in Argentinien eine neue Version von Palästina wurde, hat Israel sein Bestes getan, um seinen Einfluss auf die politische Struktur Argentiniens zu verstärken. Die Überprüfung der jüngsten Bewegungen in der Region zeigt, dass Patagonien einer der Hauptgründe für diese Reise ist. Israelis werden ermutigt, durch Behörden in Israel zu reisen und in der Region zu leben, indem sie Medien wie die Jerusalem Post wie oben erwähnt verwenden.
Die langfristigen Ziele liegen hinter der Handlung für ein neues gelobtes Land, das in “Israeloche” geschaffen werden soll.

NTH News 20 Sept. 2017Der israelische Premierminister besuchte Argentinien mit vielen offenkundigen und latenten Zielen hinter der Reise. Netanyahus Reise war  mit dem Hauptziel geplant,  weiterne zionistischen Juden in Patagonien den Weg zu ebnen.
Auf lange Sicht könnte ein neues Palästina im argentinisch-chilenischen Patagonien entstehen.

Adrian Salbucchi 21. Oktober 2010,  argentinischer Analyst und TV-Kommentator schrieb:

Seit seiner Gründung durch den russischen Juden León Pinsker (dessen Hauptschrift “Selbstemanzipation”) und dem  Wiener Anwalt Theodor Herzl dachten diese Gründungsväter des Zionismus  an die Schaffung ZWEIER JÜDISCHER STAATEN: Einen in Palästina (schließlich von 1948 von zionistischen Terrorgruppen, insbesondere Irgun Zwai Leumi, Stern Gang und Hagganah, mit der Unterstützung der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und der Sowjetunion gegründet), und den anderen in Argentinien. Pinsker bezeichnete den ersteren als den “idealen Staat” (d. H. in Palästina, den sie als jüdisches Heimatland bezeichnen) und den Letzteren als den “praktischen Staat” (d. h. in Argentinien).

In seinem bahnbrechenden Buch, das die militante Internationale Zionistische Bewegung mit dem Titel “Der jüdische Staat” (1896) gründete, schrieb Herzl ein Kapitel, das den eloquenten Titel “Palästina oder Argentinien” trägt. In dem sagte er: “Was sollen wir wählen, Palästina oder Argentinien? … Argentinien ist von Natur aus eines der reichsten Länder der Erde mit einem riesigen Territorium, einer knappen Bevölkerung und gemäßigtem Klima. Die Argentinische Republik hätte das größte Interesse daran, uns einen Teil ihres Territoriums abzutreten. 

Jedoch der neue Exodus nach Argentinien erregt völkischen Widerstand (The Guardian 21 Jan. 2015). Am 29. September 2003 machte der Generalstabschef der argentinischen Armee, Roberto Bendini  während einer Präsentation an der Argentine Army War School auf die Gefahr in Patagonien aufmerksam, die durch das außergewöhnliche Interesse israelischer Gruppen in der Region ausgelöst wurde. Die lokale Zeitung “La Nacion” (30. September 2003 –   erklärte, dass “es keinen Zweifel gibt, dass es überall in Patagonien Israelis gibt. Sie haben soeben ihre israelischen Uniformen ausgezogen.

Als Argentinien 2002 seinen schlimmsten Bank-, Finanz- und Währungskollaps erlebte, der unser Land in einen regelrechten sozialen Krieg stürzte, der im Dezember 2001 mit der Zahlungsunfähigkeit der Staatsschulden (siehe oben) explodierte, veröffentlichte die einflussreiche New York Times einen umfangreichen Bericht am 27. August 2002. Darin schlugen sie vor, dass Argentinien seine Auslandsschuld begleichen sollte, indem es Patagonien abträte. Ein paar Wochen später, am 2. September 2002, wiederholte Die “Newsweek” die gleiche Idee (beide Publikationen werden von zionistischen Elementen aus dem CFR, der Trilateralen Kommission und anderen GPE-Einheiten geführt und kontrolliert). Die Idee begann damit explizit zu erklingen, dass Sezession und territoriale Trennung mögliche Optionen für unser Land wären.

5. Januar 1986 – Die traditionelle, prestigeträchtige und konservative Tageszeitung “La Nación” in Buenos Aires veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel “Studien laufen auf die Ansiedlung einer jüdischen Kolonie in der Provinz Santa Cruz”. Der Artikel besagte wörtlich: “Alberto Levy, Ein Sprecher der Israelis, die eine Untersuchung in der Region durchführen, erklärte,  “dies ist ein Projekt, das wir lange Zeit sorgfältig pflegen. Wir rechnen mit der Unterstützung der argentinischen Behörden”.

Wie schon seit einigen Jahren empfing El Calafate – die Haupttouristenstadt der Region – in dieser Saison hunderte von jüdischen “Mochileros” (dh junge Rucksacktouristen und Wanderer), die nach eigenen Angaben eine Untersuchung durchführen, die das lokale Klima, die Vegetation und Tiere und den potenziellen Reichtum der Region sondieren. Laut lokalen Einwohnern in der Gegend und den Mochileros selbst wurde diese Umfrage mit günstigen Ergebnissen für eine solche Siedlung abgeschlossen.

Um nur einige der ausländischen Milliardär-“Investoren” und “Ökologen” zu nennen:
1. Carlo y Luciano Benetton (Italiener) – Besitzer von 900.000 Hektar. In den Provinzen Neuquén und Chu
2. Ted Turner (US – Anteilseigner und Gründer von CNN und TNT) – Eigentümer von über 5000 Hektar in der Nähe der Stadt Bariloche (wo er so weit ging, Seen und Berge zu privatisieren, die früher öffentliche Touristengebiete waren).
3. Douglas Tomkins (USA) – Er konzentrierte sich auf den Erwerb von Land auf der chilenischen Seite von Patagonien, wobei er dieses Land praktisch halbierte, als er große Landstriche von der Pazifikküste bis zur Grenze zu Argentinien erwarb.
4. George Soros (ungarisch-US-jüdischer “Investor”/Rothschild-Agent)
5. Joseph Lewis – (britischer) Besitzer von Planet Hollywood. Erwarb riesige Landstriche in Patagonien und baute eine Landebahn in der Nähe der patagonischen Gemeinde El Bolsón, so groß wie die Hauptbahn des Flughafens von Buenos Aires City. Es ist klar, dass die GPE einen direkten Lufttransport nach Patagonien durch große Militär – und Zivilflugzeuge haben muss, was jetzt durch die Tatsache gewährleistet ist, dass es mehrere abgelegene Landebahnen gibt, darunter die 2001 in El Calafate eingeweihte Cruz).

Eduardo Elzstain (links) ist laut Bloomberg ein George Soros- (d.h. Rothschild) Protege

3. Juli 2005  brachte die Tageszeitung “La Nación” in Buenos Aires in ihrer Sonntagsausgabe einen bemerkenswerten Artikel (Abschnitt 7, “Enfoques”, Seite 6) unter dem Titel “Eduardo Elsztain: der Besitzer des Landes”. Herr Elsztain ist zufällig der größte Landbesitzer dieses Landes. Elsztain ist ein sehr einflussreicher Jude von der Chabad Lubawitsch. 2005 wurde Elsztain zum Schatzmeister des Jüdischen Weltkongresses ernannt. Elsztain ist regelmäßiger Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos. Elsztain ist Mitglied der New Yorker Americas Society, die von David Rockefeller (Exxon / JPMorganChase) gegründet wurde.

Die argentinischen Behörden wundern sich über den massiven Landkauf eines britischen Milliardärs in Patagonien und die “Ferien”, die Zehntausende von Israëli-Soldaten auf seinem Grundstück genießen.

Voltairent 12 Decbr. 2017: Das Vereinigte Königreich und Israel bauen im 21. Jahrhundert ein neues Projekt Patagonia auf und profitieren von den Vorteilen, die ihnen der Falkland-Kriegsvertrag bietet.

Der britische jüdische Milliardär Joe Lewis hat im Süden Argentiniens und sogar im benachbarten Chile riesige Gebiete erworben. Seine Liegenschaften bedecken Bereiche, die mehrere Male größer sind als der Staat Israel.

Der Milliardär hat einen privaten Flughafen mit einer zwei Kilometer langen Landebahn gebaut, um zivile und militärische Flugzeuge empfangen zu können.

Seit dem Falklandkrieg organisiert die israelische Armee in Patagonien “Ferienlager” für ihre Soldaten. Zwischen 8.000 und 10.000 von ihnen kommen jetzt jedes Jahr, um zwei Wochen auf Joe Lewis ‘Land zu verbringen.

Während die argentinische Armee in den 1970er Jahren den Bau von 25.000 leeren Häusern, die den Mythos des Andinia-Plans begründeten, notierte, wurden heute Hunderttausende gebaut.

Es ist unmöglich, den Stand der Bauarbeiten zu überprüfen, da es sich um Privatgrundstücke handelt, und Google Earth hat die Satellitenaufnahmen des Gebiets ebenso wie die militärischen Einrichtungen der NATO neutralisiert.

Das benachbarte Chile hat Israel eine U-Boot-Basis übergeben. Tunnel wurden gegraben, um den polaren Winter zu überleben.   IUVM Press hat eine Geschichte über ein Rockefeller-U-Boots-Basis in Südpatagonien, mit DUMBs und Tunnels – wie auch dieses Blog.

Es ist momentan unmöglich festzustellen, ob Israel ein Programm zur Ausbeutung der Antarktis betreibt oder ob es im Falle einer Niederlage in Palästina eine Hinterbasis baut.

Warum gibt es Geheimhaltung und Verschleierung über Patagonien?
Strategic Culture 4. Dezember 2012: Tompkins hat die Unterstützung mächtiger Kräfte, einschließlich des Rockefeller-Clans. Der Rockefeller-Clan nutzt seine unbegrenzten finanziellen und verkaufsfördernden Ressourcen, um die chilenische Führung zu beeinflussen, um zu verhindern, dass die Behörden Tompkins Unternehmen einschränken.
Tompkins wurde der Besitzer von 300 Tausend Hektar in der Provinz Palena im Süden Chiles und 200 Tausend Hektar in Argentinien. Und das ist nicht alles. Tompkins will sein Reich in Patagonien um eine Million Hektar vergrößern.

Tompkins, der auf Anweisung des Pentagons und der CIA handelte, zwang Chilenen aus Patagonien heraus! Thompkins starb 2015.

Tompkins politische Aktivitäten in Chile werden von der Botschaft der Vereinigten Staaten abgedeckt, die weiterhin seine Interessen verteidigt.(Tomkins starb 2015
Es wird oft argumentiert, dass das Pentagon und die CIA die Betreiber eines Langzeitprojekts sind, um eine Unterstützungsbasis für die Evakuierung von VIPs aus den USA im Falle einer Naturkatastrophe oder eines hypothetischen Weltkrieges zu schaffen.
Dies ist eine maskierte elementare Aneignung der natürlichen Ressourcen anderer Länder und überschattet vielleicht andere Motive in der «Entwicklung» von Patagonien: Die US-Elite bereitet sich bewusst auf «The Final Hour» vor.

Kommentar
Es sieht aus, als ob sich die satanistische jüdische Freimaurer-Elite den ultimativen Zufluchtsort auf Erden vor dem 3. Weltkrieg, den sie selbst lostreten werden, ausgesucht haben: Diese Elite wird sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und sogar nochmals ihre eigenen Landsleute opfern – in ihrem 2. Holocaust.

http://new.euro-med.dk/20180104-das-2-israel-in-patagonien-argentina-zufluchtsort-fur-israelische-elite-nach-gog-magog-angriff.php

 

Ein Kommentar zu “Das 2. Israel in Patagonien, Argentina: Exodus. Zufluchtsort für israelische Elite nach Gog-Magog-Angriff?

  1. Dann scheint es im Vorgriff auf die zionistischen Aktivitäten und im Wissen darum, Kasner/Merkel im Nachbarland von Argentinien im Traumland Paraguay eingekauft hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.