EinProzent : Cottbus steht auf

 

Es ist etwas aufgebrochen. Begonnen hat der Protest gegen das Wegsehen,
gegen das Verschleiern, gegen das „weiter so“ der Verantwortlichen in
der Politik. Tausenden sind in den vergangenen Wochen überall im Land
auf die Straße gegangen.

Schließ dich ihnen an! Eine Wende ist möglich!

5 Kommentare zu “EinProzent : Cottbus steht auf

  1. In Bayern auch? Nicht das ich wüsste. Da stehen sofort die Systemgehilfen auf der Matte und unterbinden alles im Keim!

  2. Betreff: Willkommenskultur mit Gründlichkeit leisten, geht anders …
    Mein Beitrag, den man unters Volk bringen darf, denn eine genaueste Anleitungen ist sehr hilfreich.
    ►►► z.B. als Handzettel verteilen ◄◄◄ ►►► (auch wichtig: https://volksvote.de)◄◄◄
    Viele Mitbürger fragen sich:
    Was kann man tun,
    was kann ich tun,
    wo fängt man an?
    Sehr gut, Sie haben also erkannt, daß Sie selber etwas tun müssen.
    Viele Menschen müssen nicht mehr bei sich anfangen, weil sie schon die richtige Einstellung zum Mensch-Sein haben und auch richtig handeln.
    Manche haben vielleicht noch nie von der Maxime oder dem Prinzip gehört :
    „Ich verhalte mich immer so, wie ich mir wünsche, daß ein anderer Mensch sich mir gegenüber verhält in gleicher Situation.“
    und verhalten sich aus purer Selbstverständlichkeit nach diesem Prinzip.
    Ansonsten müsste man erst einmal bei sich selber anfangen etwas prinzipiell zu sehen und danach zu handeln, denn vorher kann man es nicht von anderen erwarten.
    Einige leben den Weg, „Ja, ich weiß ja, daß die Obrigkeits-Dünkel-Fröner eine Bande von Auf-Kosten-Anderer-Leber sind und auf meine Kosten leben.“ , „Aber solange noch genügend Leute neben mir sind, auf deren Kosten ich ja auch ein schönes Leben habe, muss ich mich nicht beteiligen.“
    Ja, solche Leute gibt es bestimmt auch, und die können sich dann ruhig bei „hochgradiger Würdelosigkeit“ angesprochen fühlen.
    Es ist Zeit für den Aufstand der Anständigen.
    Es ist nicht rechtsgerichtet, DAS GRUNDGESETZ FUER DIE DEUTSCHEN zu verstehen, zu achten
    und zu respektieren.

    Es ist nicht rechtsgerichtet, den eigenen Verstand zu benutzen, und nicht den Obrigkeits-Dünkel-Frönern nach dem Munde zu reden.

    Es zeugt von einem aufrechten Gang, sich von dem häufig verächtlichen Verhalten zu distanzieren,
    „Wes Brot ich fress, des Lied ich sing“.

    Es ist nicht rechtsgerichtet, den Verstand einzusetzen und Lösungen zur Gefahrenvermeidung zu erkennen
    und zu formulieren.

    Es ist nicht rechtsgerichtet, aktiv mitzuarbeiten an der Umsetzung der Lösungen zur Gefahrenvermeidung.

    Mein Plakat zur Kundgebung am 3.2.2018 in Cottbus
    ►►►
    Mohammed ibn Abd Allah ist ein WÜRDELOSER LÜGNER, WENN er von Ungläubigen spricht !
    Muslime sind WÜRDELOSE LÜGNER, WENN sie von Ungläubigen sprechen !
    Jeder nicht ganz dumme Mensch weiß, daß jeder Mensch an etwas glaubt !
    Der Koran in seiner jetzigen Form ist Verfassungsfeindlich !
    ◄◄◄
    Und die weitere Erläuterung:

    Der Koran hat reformiert zu werden ! Und die Muslime haben diese Reformation jetzt in Gang zu setzen.

    Wir wollen keine Situation, z.B. vom Aggressor Nr.1 USA-Regierung in verächtlicher, fälschlich einer jüdischen Art zugeschrieben Machart, inszeniert wie in Syrien, daß machtvolle & einflussreiche Islamisten zu Bestimmern werden und plötzlich sich im Koran befindliche verachtenswerte Handlungsanweisungen als jetzt angebracht salonfähig öffentlichkeitswirksam befohlen werden.

    All Die Jahrzehnte friedlich Zusammenlebenden in Syrien, – müssen nun Andersgläubige, – verlogener maßen als Ungläubige bezeichnet, – um ihr Wohl fürchten, weil die große Masse der bisher toleranten Muslime in Syrien plötzlich beipflichten, „ja, es steht ja in unserem Koran, töte alle Ungläubigen, und wenn Du einen getötet hast, ist es nicht schlimm, es war nicht deine Hand, sondern die Hand von Mohammed, also machen wir bisher würdevoll handelnden Muslime da eben genau so mit.“
    Nur Dummkopf-Mitmenschen in Deutschland sind nicht in der Lage, genau diese inszenierte Gefahr in unserem Land zu sehen, und keine Bedingungen zu stellen, unter denen man bereit ist humanistische Hilfe zu leisten.
    Derart bedingungslose Hilfe zu leisten ist von Politikern primitiv und Staatsverrat bzw. Landesverrat.
    Was ist daraus resultierend konkret zu fordern und zu tun?
    Jeder Migrant, Flüchtling oder nicht, hat sich der Frage zu stellen, wie seine Sichtweise auf die vereinzelt verachtenswerten und damit Menschenrechts- und Grundgesetzwidrigen Verhaltens-Forderungen des Korans ist, bzw. ob er sich dieser ablehnenden Sichtweise anschließen möchte.

    Als nächstes steht die Frage, ob eine Reformation des Koran langsam aber sicher und zügig angebracht ist.

    Als nächstes darf man bei unserer deutschen Betreuungs-Politik für Migranten , ja doch wenigstens erwarten, daß sich ein jeder Migrant tatkräftig daran beteiligt, das die unbestreitbar neue muslimisch islamistische Aufgabe, alsbald für die Reformation des Korans zu sorgen, tatkräftig unterstützt wird.

    Das bedeutet, unmittelbar nach menschlicher Befürwortung der Sichtweise auf den Koran wird erwartet, daß von deren Smartphone zum Beispiel per WhatsApp eine aufklärende umfangreichere Nachricht zum begründeten Reformations-Wunsch und also zum begründeten Reformations-Aufruf an die Familien-Mitglieder im Heimatland, gerne auch darüber hinaus an Freunde, gesendet wird.

    …Wollen wir doch mal sehen, wie viele plötzlich wirklich noch unsere deutsche Gastfreundschaft wünschen und größtmögliche Menschlichkeit unumstößlich leben und verteidigen wollen.

    Die bisher verstandene Art der Willkommenskultur ist von Pfuschern und „weniger als die Hälfte Machern“ (Nichts-Tuern).
    Wenn man wirklich für eine Willkommenskultur ARBEITEN will, kann und muß man mehr tun, als nur dümmlich die Grenzen öffnen und Beifall klatschen und Unterkünfte und Versorgung bereitstellen.

  3. Betreff: Willkommenskultur mit Gründlichkeit leisten, geht anders …

    Mein Beitrag, den man unters Volk bringen darf, denn eine genaueste Anleitungen ist sehr hilfreich.

    ►►► z.B. als Handzettel verteilen ◄◄◄ ►►► (auch wichtig: https://volksvote.de) ◄◄◄

    Viele Mitbürger fragen sich:

    Was kann man tun,

    was kann ich tun,

    wo fängt man an?

    Sehr gut, Sie haben also erkannt, daß Sie selber etwas tun müssen.

    Viele Menschen müssen nicht mehr bei sich anfangen, weil sie schon die richtige Einstellung zum Mensch-Sein haben und auch richtig handeln.

    Manche haben vielleicht noch nie von der Maxime oder dem Prinzip gehört :
    „Ich verhalte mich immer so, wie ich mir wünsche, daß ein anderer Mensch sich mir gegenüber verhält in gleicher Situation.“
    und verhalten sich aus purer Selbstverständlichkeit nach diesem Prinzip.

    Ansonsten müsste man erst einmal bei sich selber anfangen etwas prinzipiell zu sehen und danach zu handeln, denn vorher kann man es nicht von anderen erwarten.

    Einige leben den Weg, „Ja, ich weiß ja, daß die Obrigkeits-Dünkel-Fröner eine Bande von
    Auf-Kosten-Anderer-Leber sind und auf meine Kosten leben.“ , „Aber
    solange noch genügend Leute neben mir sind, auf deren Kosten ich ja auch ein
    schönes Leben habe, muss ich mich nicht beteiligen.“

    Ja, solche Leute gibt es bestimmt auch, und die können sich dann ruhig bei „hochgradiger
    Würdelosigkeit“ angesprochen fühlen.

    Es ist Zeit für den Aufstand der Anständigen.

    Es ist nicht rechtsgerichtet, DAS GRUNDGESETZ FUER DIE DEUTSCHEN
    zu verstehen, zu achten und zu respektieren.

    Es ist nicht rechtsgerichtet, den eigenen Verstand zu benutzen, und nicht den
    Obrigkeits-Dünkel-Frönern nach dem Munde zu reden.

    Es zeugt von einem aufrechten Gang, sich von dem häufig verächtlichen Verhalten zu distanzieren, „Wes Brot ich fress, des Lied ich sing“.

    Es ist nicht rechtsgerichtet, den Verstand einzusetzen und Lösungen zur Gefahrenvermeidung
    zu erkennen und zu formulieren.

    Es ist nicht rechtsgerichtet, aktiv mitzuarbeiten an der Umsetzung der Lösungen zur
    Gefahrenvermeidung.

    Mein Plakat zur Kundgebung am 3.2.2018 in Cottbus

    ►►►
    Mohammed ibn Abd Allah ist ein WÜRDELOSER LÜGNER, WENN er von Ungläubigen spricht !

    Muslime sind WÜRDELOSE LÜGNER, WENN sie von Ungläubigen sprechen !

    Jeder nicht ganz dumme Mensch weiß, daß jeder Mensch an etwas glaubt !

    Der Koran in seiner jetzigen Form ist Verfassungsfeindlich !
    ◄◄◄

    Und die weitere Erläuterung:

    Der Koran hat reformiert zu werden ! Und die Muslime haben diese Reformation jetzt in Gang zu setzen.

    Wir wollen keine Situation, z.B. vom Aggressor Nr.1 USA-Regierung in verächtlicher, fälschlich oder wahrhaftig einer jüdischen Art zugeschrieben Machart, inszeniert wie in Syrien, daß
    machtvolle & einflussreiche Islamisten zu Bestimmern werden und plötzlich sich im Koran befindliche verachtenswerte Handlungsanweisungen als jetzt angebracht salonfähig öffentlichkeitswirksam befohlen werden.

    All Die Jahrzehnte friedlich Zusammenlebenden in Syrien, – müssen nun Andersgläubige, – verlogener maßen als Ungläubige bezeichnet, – um ihr Wohl fürchten, weil die große
    Masse der bisher toleranten Muslime in Syrien plötzlich beipflichten, „ja, es steht ja in unserem Koran, töte alle Ungläubigen, und wenn Du einen getötet hast, ist es nicht schlimm, es war nicht deine Hand, sondern die Hand von Mohammed, also machen wir bisher würdevoll handelnden Muslime da eben genau so mit.“

    Nur Dummkopf-Mitmenschen in Deutschland sind nicht in der Lage, genau diese
    inszenierte Gefahr in unserem Land zu sehen, und keine Bedingungen zu stellen,
    unter denen man bereit ist humanistische Hilfe zu leisten.

    Derart bedingungslose Hilfe zu leisten ist von Politikern primitiv und Staatsverrat bzw.
    Landesverrat.

    Was ist daraus resultierend konkret zu fordern und zu tun?

    Jeder Migrant, Flüchtling oder nicht, hat sich der Frage zu stellen, wie seine Sichtweise auf
    die vereinzelt verachtenswerten und damit Menschenrechts- und Grundgesetzwidrigen Verhaltens-Forderungen des Korans ist, bzw. ob er sich dieser ablehnenden Sichtweise anschließen möchte.

    Als nächstes steht die Frage, ob eine Reformation des Koran langsam aber sicher und zügig
    angebracht ist.

    Als nächstes darf man bei unserer deutschen Betreuungs-Politik für Migranten , ja doch wenigstens erwarten, daß sich ein jeder Migrant tatkräftig daran beteiligt, das die unbestreitbar neue muslimisch islamistische Aufgabe, alsbald für die Reformation des Korans zu sorgen, tatkräftig unterstützt wird.

    Das bedeutet, unmittelbar nach menschlicher Befürwortung der Sichtweise auf den Koran wird
    erwartet, daß von deren Smartphone zum Beispiel per WhatsApp eine aufklärende
    umfangreichere Nachricht zum begründeten Reformations-Wunsch und also zum
    begründeten Reformations-Aufruf an die Familien-Mitglieder im Heimatland, gerne
    auch darüber hinaus an Freunde, gesendet wird.

    …Wollen wir doch mal sehen, wie viele plötzlich wirklich noch unsere deutsche Gastfreundschaft wünschen und größtmögliche Menschlichkeit unumstößlich leben und verteidigen wollen.

    Die bisher verstandene Art der Willkommenskultur ist von Pfuschern und „weniger als
    die Hälfte Machern“ (Nichts-Tuern).

    Wenn man wirklich für eine Willkommenskultur ARBEITEN will, kann und muß man mehr tun, als nur dümmlich die Grenzen öffnen und Beifall klatschen und Unterkünfte und Versorgung bereitstellen.

    AFD sind momentand die wirklich Aufrichtigen, und die Lügenpresse versucht das zu verpönen.

    Ich verweigere GEZ-Zwangsgebühren und Lügen-Demokratie-Abgabe.

  4. Politiker und viele andere sind WÜRDELOSE Obrigkeits-Dünkel-Fröner ! (Ausnahmen bestätigen die Regel)
    Art.1 Abs.1 des Grundgesetzes bestimmt, „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“
    Das bedeutet: „Wenn jemand nur mangelhaft Würde hat, kann man demjenigen seine fehlende Würde nicht antasten, er hat sie einfach nicht.“
    Vertreter des Volkes sind Würdenträger, bedeutet also, Sie haben ganz viel Würde zu haben.
    Haben diese Vertreter aber mangelhaft Würde, haben Sie ihren Stuhl zu räumen, und einem Würdigen Platz zu machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.