USA kritisieren Ausweisung von Diplomaten und warnen vor immer schlechteren Russland-Beziehungen

Epoch Times

Nach dem Nervengiftanschlag auf den russischen Ex-Agenten Sergej Skripal weitet sich der Streit zwischen Russland und westlichen Staaten zu einer globalen diplomatischen Krise aus.

Die USA haben die von Russland angekündigte Ausweisung von 60 US-Diplomaten im Streit um den Giftanschlag in Großbritannien kritisiert.

Die Entscheidung bedeute eine „weitere Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und Russland“, erklärte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Donnerstag. Der Schritt sei aber keine Überraschung.

Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, bezeichnete die Ausweisungen als „ungerechtfertigt“ und drohte mit möglichen weiteren Maßnahmen. Washington behalte sich „das Recht vor“ auf die Ausweisungen zu „reagieren“. „Russland hat beschlossen, sich weiter zu isolieren. Wir schauen uns die Optionen an“, erklärte Nauert.

Zuvor hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow angekündigt, dass Moskau als Reaktion auf die Ausweisung von 60 russischen Diplomaten aus den USA und der Schließung des russischen Konsulats in Seattle dieselbe Anzahl US-Diplomaten ausweisen werde. Zudem werde das US-Konsulat in St. Petersburg geschlossen. Russland hatte zuvor bereits angeordnet, dass 23 britische Diplomaten das Land verlassen müssen – London hatte zuvor 23 Russen ausgewiesen.

Die Ausweisungen stehen im Zusammenhang mit dem Giftanschlag auf den früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia am 4. März in England.

Großbritannien und andere westliche Staaten machen Moskau für die Tat verantwortlich. 26 Staaten haben seither die Ausreise von russischen Diplomaten angeordnet, darunter Deutschland. Insgesamt sind rund 150 Russen von den Ausweisungen betroffen.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres warnte am Donnerstag vor einer Rückkehr zu Zuständen wie im „Kalten Krieg“. Er sei „sehr besorgt“ darüber, dass es an Mechanismen zwischen Moskau und Washington fehle, um Spannungen abzubauen. (afp)

https://www.epochtimes.de/politik/welt/usa-kritisieren-ausweisung-von-diplomaten-und-warnen-vor-immer-schlechteren-russland-beziehungen-a2388271.html

Siehe auch:

Deutschland kritisiert Kanzler Kurz: Österreich lehnt Ausweisung russischer Diplomaten ab

Ex-Botschafter erstaunt, „dass das jemand glaubt“: Skripal vor 10 Jahren ausgewiesen – Warum sollte Russland ihn jetzt vergiften?

„Überbietungswettbewerb“ im Fall Skripal: Werden Politiker die Fußball-WM in Russland boykottieren?

Ex-Spione leben gefährlich: Warum soll es unbedingt ein Russe gewesen sein?

Union: Russland trägt im Fall Skripal Mitverantwortung – auch ohne Beweise

Ein Kommentar zu “USA kritisieren Ausweisung von Diplomaten und warnen vor immer schlechteren Russland-Beziehungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.