Warnung: Dieser Impfstoff killte mind. 69 Babys!!! (Verheimlichte Impfstudie)

Das Erwachen der Valkyrjar

Die Hersteller des Impfstoffs GlaxoSmithKline (GSK) gaben in einem vertraulichen Bericht an die Regulierungsbehörde bekannt, dass etwa 72 Babys innerhalb von 20 Tagen nach Infanrix hexa starben. Sie berichteten, dass der Tod dieser Kinder auf das plötzliche Kindstodsyndrom (Sudden Infant Death Syndrome – SIDS) und die plötzliche unerwartete Todesstörung (Sudden Unexpected Death Syndrome – SUDS) zurückzuführen war.

Ein italienischer Richter, Nicola Di Leo, hat jedoch angeordnet, dass die verheimlichte Studie zu veröffentlichen sei. Nun ist sie im Internet verfügbar: (http://autismoevaccini.files.wordpress.com)

Die Analyse der Daten zeigt, dass mindestens 69 von 72 gemeldeten Todesfällen wahrscheinlich durch den Impfstoff verursacht wurden.

Infanrix hexa kombiniert Impfstoffe gegen 6 Krankheiten [nämlich Diphtherie, Tetanus und Acelluar Pertusis (Keuchhusten), Hepatitis B, inaktivierte Poliomyelitis und Haemophilus Influenza Typ B] in einem einzigen Impfstoff. Der DPT-Impfstoff, Hepatitis B, Hib und injizierbare Polio wurden in der Vergangenheit getrennt verabreicht. Der neuere Kombinationsimpfstoff wird mit der Begründung gefördert, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 215 weitere Wörter

Bundeswehr-Friedensmisssion: 40 Frauen, Kinder und Alte von Jihadisten in Mali abgeschlachtet

SKB NEWS

Deutschland wird am Hindukusch verteidigt und natürlich auch in Mali

Was Tagesschau und weitere Staatsmedien nicht so gerne berichten

Die Sicherheitslage in der Sahelregion,und insbesondere in Mali, ist nach wie vor unbeständig, schreibt das Bundesministerium der Verteidung. Deutschland habe daher ein erhebliches Interesse daran, Terrorismus, Kriminalität und Verarmung, die mittelfristig starke Auswirkungen auch auf Europa haben können, gemeinsam mit seinen europäischen und internationalen Partnern entgegenzutreten.

Die deutsche Beteiligung im Rahmen der VN-Mission MINUSMA („Mission multidimensionelle integrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali“) wirkt unmittelbar unterstützend für die europäischen Bemühungen und ergänzt den „umfassenden internationalen Ansatz zur Stabilisierung der Region“.

Sun, 29. April 2018

Mehr als 40 Menschen aus der Tuareg-Volksgruppe wurden an diesem Wochenende von Jihadisten im Rahmen eines Racheaktes an der nordöstlichen Grenze Malis, zu Niger, in zwei separaten Angriffen ermordet. Die Muslims töteten mehr als 40 Menschen in Mali.

Die Rebellengruppe MSA und auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 599 weitere Wörter

Verfassungsschützer: Reichsbürger-Bewegung hat rund 18.000 Anhänger

Epoch Times

 

Die Verfassungsschutzbehörden von Bund und Ländern stufen 18.000 Menschen als Anhänger der sogenannten Reichsbürger-Bewegung ein.

Etwa 950 davon werden von den Behörden als rechtsextrem eingeschätzt, wie ein Sprecher des des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) dem „Tagesspiegel“ (Sonntagsausgabe) sagte. Im BfV-Jahresbericht für 2016 war noch von 10.000 Reichsbürgern mit 500 bis 600 Rechtsextremisten die Rede.

Die Reichsbürger sind eine in Kleingruppen zersplitterte Szene, die die Bundesrepublik, ihre Institutionen und Gesetze nicht anerkennt. Für viele von ihnen besteht das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 fort.

Der Anstieg der Zahlen bedeutet allerdings nicht, dass die Szene auch in dem Maße gewachsen ist. Die Zunahme sei vor allem damit zu erklären, dass den Verfassungsschutzbehörden eine „weitere Aufhellung“ des Spektrums gelinge, sagte der BfV-Sprecher. Das Bundesamt hatte 2016 mit den Landesbehörden die Beobachtung der Szene intensiviert. Anlass waren schwere Gewalttaten.

Militanz und Bewaffung vieler Reichsbürger bereitet den Behörden Sorge. Immer noch hätten ungefähr 1200 Reichsbürger waffenrechtliche Erlaubnisse, sagte der BfV-Sprecher. Seit Anfang 2017 sei es mit Hilfe des Verfassungsschutzes gelungen, 450 Reichsbürgern die Erlaubnis zu entziehen. (afp)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/verfassungsschuetzer-reichsbuerger-bewegung-hat-rund-18-000-anhaenger-a2412693.html

Golan: Österreichische UN-Soldaten ließen Syrer in den Tod fahren – Wien untersucht Zwischenfall

Epoch Times

Die Regierung in Wien hat eine Untersuchung zu einem tödlichen Zwischenfall auf den Golanhöhen eingeleitet. Es sollen österreichische UN-Soldaten verwickelt gewesen sein.

 

Die Regierung in Wien hat am Samstag eine Untersuchung zu einem tödlichen Zwischenfall auf den Golanhöhen eingeleitet, in den österreichische UN-Soldaten im Jahr 2012 verwickelt gewesen sein sollen.

Damals sollen österreichische Blauhelmsoldaten syrische Polizisten bewusst in einen Hinterhalt haben fahren lassen. Die Wochenzeitung „Falter“ brachte den Vorfall durch die Veröffentlichung eines von den Blauhelmsoldaten gefilmten Videos ans Licht.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Michael Bauer, teilte auf Twitter mit, eine Untersuchungskommission habe am Samstag ihre Arbeit aufgenommen. Die UNO werde zur Mitarbeit eingeladen.

In dem vom „Falter“ veröffentlichten Video sind nach Angaben des Blattes Schmuggler zu sehen, die sich hinter Felsen verschanzt haben. Eine Stunde später kommt ein Geländewagen der syrischen Polizei angefahren. Die Österreicher lassen die Polizisten passieren. Die Bilder zeigen dann, dass die syrischen Sicherheitskräfte erschossen werden. Nach UN-Angaben wurden neun Polizisten von 13 Bewaffneten getötet.

In dem Video ist laut dem „Falter“-Bericht zu hören, dass die Österreicher wussten, was auf die Polizisten zukommen würde. Es ist ein Wortwechsel im österreichischen Dialekt zu hören. Einer sagt zu einem Kameraden, er sollte die Polizisten warnen. Ein anderer sagt: „Jetzt geht’s gleich los.“

 

 

Die österreichische Nachrichtenagentur APA zitierte einen UN-Sprecher mit den Worten, das Video sei „verstörend“. Die UNO werde bei der Aufklärung des Vorfalls mit den österreichischen Behörden zusammenarbeiten. Der Vorfall selbst war demnach bekannt: Er sei dem UN-Sicherheitsrat gemeldet und in einem Bericht festgehalten worden, sagte der Sprecher.

Die „Salzburger Nachrichten“ zitierten am Samstag in ihrer Online-Ausgabe einen österreichischen Soldaten, der selbst als UN-Soldat auf den Golanhöhen stationiert war. „Der Befehl lautete: Nicht einmischen“, sagte der als Markus H. bezeichnete Mann. Seine Kollegen hätten „zu 100 Prozent korrekt gemäß unserem Auftrag gehandelt“. Bei dem Vorfall war H. den Angaben zufolge nicht dabei.

Israel hatte einen Teil der syrischen Golanhöhen 1967 besetzt und später annektiert. Der Waffenstillstand wird von der UNO überwacht. Wegen der Verschlechterung der Sicherheitslage nach Beginn des Syrien-Kriegs 2011 zog Österreich seine Blauhelmsoldaten 2013 von dort ab. (afp)

https://www.epochtimes.de/politik/welt/golan-oesterreichische-un-soldaten-liessen-syrer-in-den-tod-fahren-wien-untersucht-zwischenfall-a2412774.html

Asylpolitik : Akif Pirinçci: Ins Grauen

Sehen Sie das Diagramm da oben? Es stellt das Grauen dar, welches sich über
uns schon innerhalb der kommenden 10 Jahre senken wird. Ein Detail daran
beweist es. Doch bevor ich darauf zu sprechen komme, ein kleiner Ausflug
zum Ursprung dieser verhängnisvollen Entwicklung.

Der hängt mit der Gleichheit bzw. Gleichwertigkeit aller Menschen zusammen,
die anzuerkennen in der westlich zivilisierten Welt als selbstverständlich
gilt. Mag sein, daß die Behauptung von der Gleichheit aller Menschen
inzwischen etwas aus der Mode gekommen ist und angestaubt wirkt.

Denn selbst der grün-links Versiffteste und Multikultigste bestreitet heutzutage
kaum mehr, daß Menschen von Natur aus verschieden sind. Es gibt dumme und schlaue,
fleißige und faule und friedfertige und aggressive Menschen.

Und so weiter und so fort.

Die Behauptung, alle Menschen seien gleich, ist somit das Allerletzte, womit
sich die Flutung Europas, speziell Deutschlands mit Moslems und Afros
rechtfertigen ließe. Im Gegenteil, gerade Vertreter der Migrationsindustrie
beharren darauf, daß die „Zuwanderer“ sich zwar mit den Einheimischen auf einen
gemeinsamen Nenner einigen sollten – hierbei gelten die deutsche Verfassung und
das Grundgesetz als die Klassiker -, aber ihre Andersartigkeit zugunsten einer
wie auch immer gearteten deutschen Leitkultur nicht ablegen müßten.

Siehe der sich immer mehr ausbreitende islamische Lebenswandel in unserem Land.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : PI News

Syrien : So drehten Weißhelme ihr C-Waffen-Video: Elfjähriges „Opfer“ packt aus

 

Knapp zwei Wochen nach der offenbar inszenierten C-Waffen-Attacke in
Duma bei Damaskus haben russische Journalisten eines der Kinder entdeckt,
die die Weißhelme in ihrem Belastungs-Video gegen die syrische Armee
für Opfer ausgegeben hatten.

Der elfjährige Hassan Diab erzählt nun, wie das Video
gedreht und er selbst ungewollt zum Schauspieler wurde.

Weitere CDU-Politiker-Familie scheffelt Geld mittels Asylindustrie

Daß die Asylindustrie Umwelt, Land, Volk und Heimat vernichtet stört die Politgaunerschaft nicht. Unwählbar ist diese Brut!

Focus:

1.750 Euro pro Tag

Flüchtlings-Unterkunft: Weiterer Fall bei Kölner CDU

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/04/29/weitere-cdu-politiker-familie-scheffelt-geld-mittels-asylindustrie/