Trump stellt die anti-russische Funktion der NATO in Frage

Der US-Nationale Sicherheitsberater, John Bolton, soll Präsident Putin einen möglichen Vertrag zur Einstellung der militärischen Manöver auf der östlichen NATO Flanke vorgelegt haben.

Das Atlantische Bündnis würde keine Kriegsspiele mehr in Polen und in den baltischen Staaten organisieren, während Russland auch unterlassen würde, solche auf der anderen Seite der Grenze zu machen.

Präsident Trump, der bald seinen russischen Amtskollegen in Finnland am 16. Juli treffen sollte, hatte während seiner Kampagne angekündigt, die NATO auflösen zu wollen.

Übersetzung
Horst Frohlich

http://www.voltairenet.org/article201747.html

Ein Kommentar zu “Trump stellt die anti-russische Funktion der NATO in Frage

  1. Die Nato erwies sich tatsächlich sowie die Erfindung der UNO, auch eine Farse ist, als eine massenmörderische Bande.

    Die UNO – Organisation der Vereinigten Nationen war von Anfang an ein großer Schwindel, weil jeder der fünf im Sicherheitsrat vertretenen Staat (und nun diese) das Recht besaß, sein Veto gegen eine Strafmaßnahme einzulegen, die sich ihn selber richten sollte, sofern er als ,,Angreifer“ bezeichnet werden sollte. Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als daß jede dieser Großmächte einen kleineren Staat angreifen durfte und zugleich jede Maßnahme gegen sich selber verhindern konnte. (genauso wie es mit Irak, Libyen und nun Syrien geschieht aber nicht nach dem Beispiel Hitlers – denn Hitler griff Polen an, um die Deutschen zu verteidigen, siehe http://s-mahat.org/cgi-bin/index.cgi?cont=69

    Quelle: S. 128 https://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/Der_Grosse_Plan_der_Anonymen/Der_Grosse_Plan_der%20Anonymen_Zweites_Buch_3.htm


    Vor der Gründung der Federal Reserve hatte es noch nie, einen Weltkrieg passiert. http://www.gegenfrage.com/banken-militaer-usa/


    Am Tag vor Weihnachten war es soweit.

    Kurz vor Weihnachten, am 23. Dezember 1913, war es dann nach akribischer Austüftelung und einigen überwundenen Widerständen im Weißen Haus schließlich soweit: Das Federal Reserve System wurde gegründet. Vordergründig geschaffen, um ein „sicheres und flexibleres Bankensystem“ zu gewährleisten, das „nationale Finanzsystem zu stärken“ und Konjunkturzyklen
    http://www.mindcontagion.org/fed/fedfacts.html abzuschaffen.

    Konjunkturzyklen gab es natürlich entgegen aller Beteuerungen weiterhin. Zwischen 1920 und 1929 gab es drei ausgeprägte Auf- und Abschwünge. Im Zuge des Ersten Weltkrieges hatte die Federal Reserve den Geldvorrat ausgeweitet, was die Preise steigen ließ. 1920 erhöhte die Fed die Zinsen, um die Inflation zu bremsen. Die USA stürzten in eine Rezession und die Preise fielen, Hunderte Unternehmen gingen daran zugrunde. Im selben Jahr wurden die Zinsen wieder gesenkt, um die Rezession zu stoppen. Die Preise stiegen wieder, ebenso die Staatsverschuldung.
    “Ich bin ein unglücklicher Mensch. Ich habe unwissentlich mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird jetzt von ihrem Kreditsystem kontrolliert. Wir sind keine freie Meinungsmacht mehr, keine Regierung mehr durch Überzeugung und
    die Stimme der Mehrheit, sondern eine Regierung unter der Meinung und dem Zwang einer kleinen Gruppe herrschender Männer. “Woodrow Wilson, nach der Unterzeichnung der Federal Reserve 1919

    1923 schränkte die Fed den Kreditrahmen ein, um die Inflation zu bremsen. 1924 erschuf sie 500 Millionen Dollar aus dem Nichts, im Verlauf des Jahres wurden weitere vier Milliarden erzeugt, was die Aktienkurse steigen ließ. 1926 brachen die Preise für Immobilien und Grundstücke zusammen. 1927 pumpte die Fed weitere Dollars ins System und die Wirtschaft schien sich zu erholen. Im Frühjahr 1928 schränkte die Fed erneut den Kreditrahmen ein. Am 24. Oktober 1929 brach die US-Wirtschaft letztendlich zusammen, was die globale Große Depression der 1930er Jahre auslöste und laut einigen Analysten die Ursache für spätere Konflikte auf der ganze Welt war. Quelle: Die Kreatur von Jekyll Island, Seite 545.

    Banken entrissen Washington das Geldmonopol

    Tatsächlich handelte es sich bei der Errichtung der Fed einfach um die Wandlung von staatlichem zu privatem Geld, weshalb einige Kritiker in der Fed die größtmögliche Bedrohung für die Stabilität der Weltwirtschaft sehen. Denn die US-Regierung darf laut Verfassung nur Gold- und Silbermünzen als Geld ausgeben, die fälschlicherweise oft als „Notenbank“ bezeichnete Fed umgeht dies und verleiht ungedecktes Papiergeld gegen Zinsen an Großbanken und neuerdings auch in Form von Anleihenkäufen (Quantitative Easing) an die Regierung. Die US-Regierung selbst verfügt über kein staatliches Geldwesen mehr.

    Darum ist die Bezeichnung „Federal Reserve“ etwas irreführend, denn die Organisation ist weder federal (staatlich) – dieser Anschein wird nur dadurch erweckt, dass das Direktorium vom US-Präsidenten ernannt wird -, noch existiert eine Reserve, die das als US-Dollar bezeichnete Kreditgeld deckt. Anders als beim Warengeld handelt es sich beim US-Dollar lediglich um Schuldscheine, welche aus dem Markt verschwinden, sobald die Schuld beglichen oder abgeschrieben wurde.
    Laut Bloomberg handelt es sich dabei um ein System, das so robust ist, dass es zwei Weltkriege und eine Große Depression überstand. In der Realität ist laut Kritikern genau das Gegenteil der Fall: Die Fed verkörpert bis heute ein Finanzsystem, das gigantische Kriege und Umverteilungen überhaupt erst ermöglicht. So stellte die Federal Reserve im Ersten wie auch im Zweiten Weltkrieg genügend Mittel für den Krieg sicher. Das Preisniveau wurde in den 1940er Jahren verdoppelt, Sichteinlagen verdreifacht. Die Käufe von Staatsanleihen erhöhten sich von 1941 bis 1945 von zwei auf 24 Milliarden Dollar.

    Die Fed kann Krisen offenbar doch nicht verhindern

    Viele hitzige Debatten gibt es über die aus zwölf Zweigstellen bestehenden Fed, doch halten wir uns an die Fakten: So fand beispielsweise der größte Aufschwung in der Geschichte der Vereinigten Staaten ohne Zentralbank statt. Es gab auch niemals anhaltende Inflation vor der Gründung der Federal Reserve. Bevor die Fed gründet wurde, lag die Teuerungsrate bei 0,5 % pro Jahr. Dazu sei gesagt, dass die früheren Berechnungsmethoden der Teuerungsraten wesentlich strenger waren als heute. Seit 1913 hat der US-Dollar mehr als 95% an Kaufkraft eingebüßt.

    Im Gründungsjahr der Federal Reserve wurde zudem eine permanente Einkommenssteuer erhoben. Kritiker sehen hier einen Zusammenhang zur Schaffung der Fed: Wohlstand soll von den Bürgern in die Taschen der Bankiers verteilt werden. Mit Erfolg, denn seit Gründung der Fed haben sich die Staatsschulden, also in erster Linie die Schulden der Steuerzahler gegenüber Finanzinstituten, ver-5000-facht. Natürlich fallen dafür dementsprechende Zinszahlungen an, derzeit bescheidene 400 Milliarden Dollar pro Jahr.

    https://www.treasurydirect.gov/govt/reports/ir/ir_expense.htm
    Fortsetzung http://www.gegenfrage.com/federal-reserve-system/
    Krieg ist Massenmord verkleidet als eine schöne Fahne
    http://www.whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/allwarsarebankerswars.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.