Warum mache ich das mit? – ein Text von Ursula Haverbeck

Ende der Lüge

Vorab:  Am 12. September um 9:00 Uhr, findet vor dem Landgericht Hamburg (Sievekingplatz. 3) ein weiterer Prozess gegen Ursula Haverbeck statt. All jene, die Ursula beistehen möchten, sollten sich diesen Termin vormerken. 

Warum mache ich das mit?

(Es war wirklich ein Traumerlebnis)

Dies ist ein Bericht aus einem mir völlig unbekannten Milieu, gehört und gesehen auf der Schwelle zwischen Schlaf und Wachen. Ort der Handlung: Bautzen, ein Ort, den ich nie gesehen habe nicht einmal seine genaue Lage kenne.

Ein kahler gefliester Raum. In der Mitte ein harter, großer, feststehender Tisch, 2 Stühle, eine Bahre auf Rädern, ein Waschbecken, daneben ein an einen Wasserhahn angeschlossener, aufgerollter Schlauch.

Aus der einen Tür kommt ein bullig aussehender Mann, aus einer gegenüberliegenden Tür wird ein ängstlich wirkender Mann nur in Unterhose hereingeführt. Sein Begleiter drückt ihm ein Papier in die Hand und verschwindet.

„Na, bist du jetzt dran? Gib mal den Zettel her…

Ursprünglichen Post anzeigen 974 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.