Krebskranke verklagen Monsanto: US-Richter lässt mehr als 400 Klagen wegen Glyphosat zu

Gesundheits-EinMalEins

Auf den Ausgang dieser brisanten Angelegenheit bin ich mal gespannt. R.

Epoch Times12. July 2018 Aktualisiert: 12. Juli 2018 8:30

Die juristischen Probleme von Monsanto in den USA wegen des Unkrautgifts Roundup weiten sich aus.

Die juristischen Probleme der Bayer-Tochter Monsanto in den USA wegen des Unkrautvernichtungsmittels Roundup weiten sich aus.

Ein Bundesrichter in San Francisco ließ am Dienstag mehr als 400 Klagen wegen möglicher krebsauslösender Wirkungen des glyphosathaltigen Mittels zu. In einem Fall eines Krebskranken hatte der Prozess gegen Monsanto bereits kürzlich begonnen.

Tausende Krebskranke in den USA machen den Pestizidhersteller für ihr Leiden verantwortlich. Die Landwirte, Gärtner und anderen Roundup-Nutzer beschuldigen das Unternehmen, krebsauslösende Wirkungen seines Produkts verschleiert zu haben. Monsanto, das seit Juni zu Bayer gehört, bestreitet einen Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs. Das Unternehmen beruft sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 328 weitere Wörter

4 Kommentare zu “Krebskranke verklagen Monsanto: US-Richter lässt mehr als 400 Klagen wegen Glyphosat zu

  1. hoffe und wünsche mir noch mehr klagen in aller welt damit bayer und monsanto milloionen euro zahlen müssen, diesen dreck abschaffen.
    wir fressen immer glyphosat und diese schweine immer reicher! die sollen dafür bluten.
    AFD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. wie bezahlt das kleine bayer eine derart hohe kaufsumme? mir schleierhaft.
    das kostet bestimmt tausende arbeitsplätze vor allem für deutsche!
    dafür kommen migranten an deren stelle.
    billigarbeiter für 8,50 euro.
    mit bayer geht es abwärts, so wird es auch anderen firmen gehen die den hals nicht voll bekommen.
    und das ist gut so.
    AFD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Könnte es sein, daß die Inhaber von Monsanto ihren Drecksladen absichtlich an Bayer verkauft haben? 1. Um Monsanto loszuwerden und 2. Bayer noch mit in den Abgrund zu reissen? Eine typisch jüdische Strategie.

      „kostet bestimmt tausende arbeitsplätze vor allem für deutsche!“
      Die ganzen deutschen Unternehmen werden gezielt von Juden vernichtet. Der Krieg gegen uns wird an allen Fronten geführt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.