Der Irrsinn geht weiter: Jetzt wirbt der ADAC mit „Wir sind nicht Deutsch“

ADAC-Kampagne "Wir sind nicht Deutsch" (Bild: Zusendung)
ADAC-Kampagne „Wir sind nicht Deutsch“ (Bild: Zusendung)

Der ADAC wirbt im öffentlichen Raum derzeit mit Plakaten, auf dem der Automobilclub die Staatenlosigkeit anpreist. „Wir sind nicht Deutsch“, behauptet der ADAC in seiner 1,5 Millionen Euro teuren Werbekampagne und präsentiert – nicht nur für verärgerte „deutsche“ ADAC-Mitglieder – sein falsches Verständnis von Internationalität. 

Damit die Leute langsam mal begreifen, dass der in München ansässige „Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V.“ (ADAC), mit rund 20 Millionen Mitglieder Deutschlands größter Automobilclub, ein ultramoderner Mobilitäts-Dienstleister ist, gibt’s jetzt die passende – anti-deutsche – 1,5 Millionen Euro teure Werbekampagne dazu.

Auf den gelben Werbeplakaten des ADAC ist zu lesen: „Wir sind nicht Deutsch. Wir sind überall. Und an Grenzen machen wir nicht halt.“

Der ADAC sollte sich nach Ansicht des AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron in „AAC“ umbenennen.: „Grenzenlos wollen die Münchner sich jetzt präsentieren! Das ist derzeit ja auch voll angesagt! Müsste man bei so viel Weltoffenheit nicht konsequenter Weise auch das „D“ aus dem Namen streichen? Eine Umbenennung in „ADAC – Anti-Deutscher Automobil Club“ ginge natürlich auch!“

ADAC ein sein falsches Verständnis von Internationalität

Parteikollege Dr. Dirk Spaniel, verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion meint: „Wer als Verein das Wort „deutsch“ in seinem Namen trägt, in Deutschland seit über 100 Jahren wirkt und aus Mitgliedsbeiträgen finanziert und steuerlich begünstigt wird, sollte seine Herkunft nicht verleugnen. Nach der Vertrauenskrise 2014 versucht der ADAC anscheinend verzweifelt, verloren gegangenes Vertrauen wiederzugewinnen – auf äußerst unangemessene Art. Einerseits zeigt der ADAC ein falsches Verständnis von Internationalität: Nur wer seine Wurzeln kennt und sie selbstbewusst lebt, dem wird Vertrauen geschenkt und der kann damit international agieren. Dass ein deutscher Verein mit deutschen Mitgliedern glaubt, Sympathie und Vertrauen zurückzugewinnen, indem er sich seiner deutschen Identität entledigen will, sie als etwas Lästiges abtut, ist unglaublich und schlicht falsch.

Zudem scheint der ADAC einem vermeintlichen Zeitgeist der grenzenlosen und damit orientierungslosen Gesellschaften zu frönen. Seine Berater haben den Bedarf an einem unterstützenden Verein, der geschichtsbewusst und bodenständig ist und eben nicht dem internationalen Mainstream hinterherläuft, nicht verstanden. Wohin dies im Politischen führt, sehen wir seit Jahren unter der für unser Volk und Land desaströsen Politik der Regierungen Merkel. Wir hingegen stehen für eine positive deutsche Identität. Wir werden dafür arbeiten, dass das Land der Erfinder des Otto- und Diesel-Motors und einer früher hervorragenden Infrastruktur für alle Bürger wieder Realität wird.“

Die ADAC-Charmoffensive scheint für den Club nach hinten losgegangen zu sein. „Ihr seit nicht mehr Deutsch? Ich schon! Nach 40 Jahren Mitgliedschaft gekündigt!!!!!“ ist nur eine von vielen Ansagen von nun ehemaligen ADAC-Mitgliedern. (SB)

https://www.journalistenwatch.com/2018/08/30/der-irrsinn-jetzt/

6 Kommentare zu “Der Irrsinn geht weiter: Jetzt wirbt der ADAC mit „Wir sind nicht Deutsch“

  1. Imagespot „Deutsch“ ADAC

    ADAC

    Am 20.08.2018 veröffentlicht

    Die neue ADAC Imagekampagne:
    Besucht uns auf http://bit.ly/einfach-weiter
    _
    Besucht uns auch auf der ADAC Community:
    https://community.adac.de

    und auf unseren anderen Social-Media-Kanälen:
    Facebook: https://www.facebook.com/ADAC/
    Twitter: https://twitter.com/adac
    Instagram: https://www.instagram.com/adac/
    Blog: http://adac-blog.de/

    Einige Kommentare:

    Leonidas Spartavor 6 Tagen
    Und warum projiziert ihr das Deutschtum auf einen Gartenzwerg, den Ihr dann auch noch zerschellen lasst ?

    Stratokaspervor 1 Tag
    Und da trennen sich unsere Wege. Ich brauche einen Automobilclub, der mir in Fragen Automobil behilflich ist. Niemanden, der mit meinen Beiträgen politisch erziehen will. Wird nach der IGM nun auch gekündigt.

    „Wir sind nicht deutsch“ – Ihr seid ab heute nicht mehr mein Automobilclub. Kündigung grad abgeschickt. Ich empfinde das Zerschmettern des Gartenzwergs als Antideutsch-Rassistisch. Und das toleriere ich nicht.

    musik og fortidvor 10 Stunden
    ihr seid nicht deutsch und nicht automobil sondern nur mobil. dann solltet ihr mal schnell den namen wechseln. z.b. in AMC = allgemeiner mobil club. der name ADAC ist ja total irreführend.

    Gaby Keyvor 18 Stunden (bearbeitet)
    KÜNDIGUNG RAUS…..und zwar die ges. Familie *DEUTSCHLANDWEIT…..weil WIR DEUTSCH SIND und auch *BLEIBEN….und solche Schmutzkampagnen nicht mehr hinnehmen werden….!!

    Ein Zuspruch:

    Fania Fenelonvor 1 Tag
    Ich liebe die neue Kampagne!!!! Gegen die Rechtsradikalen und Menschenhasser in Deutschland !!!

  2. Pingback: Der ADAC wirbt: wir sind nicht deutsch | HEIMDALL WARDA – Die das Gras wachsen hören

  3. Alle Deutsche,sollten aus dem ADAC austreten,dann sehen wir mal,wie lange es den Club (der war ja am Anfang ja ein Fahrrad Club),noch gibt!Ohne den Deutschen?

  4. Über 40 Jahre im Allgemeinen DEUTSCHEN Automobilclub, gestern ging die Kündigung raus. Hätte ich die Absicht gehabt, einem ausländischen Automobilclub beizutreten oder einen Automobilclub, der gerne die Vorteile in D mitnimmt aber ansonsten auf das Land pfeift, wäre mir das sicher gelungen.
    Viel Erfolg mit dem beworbenen, neuen Klientel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.