Geheimliste veröffentlicht: Diese Lobbyisten haben freien Zugang zum Bundestag

Unbenanntes Design(68)
Wie groß der Einfluss von Lobbyisten auf die Politik ist, zeigt jetzt die Veröffentlichung einer Liste von Lobbyisten, die regelmäßig freien Zugang zum Bundestag haben. Die Transparenz-Plattform Abgeordnetenwatch veröffentlichte die brisanten Informationen. Demnach stehen denjenigen, die einen Hausausweis für den Deutschen Bundestag haben, alle Türen des Parlamentsgebäudes offen. Der Ausweis muss lediglich an der Pforte gezeigt werden und schon wird man durchgewinkt.

778 Lobbyisten haben derzeit weitgehend unbegrenzten Zugang zum Bundestag, genauso wie zu den Büros der Abgeordneten sowie zu den Fraktionsräumen und zum Bundestagsrestaurant. Wie es scheint, können diese überall wie Abgeordnete herumspazieren und ihre Interessen wie selbstverständlich anbringen und vertreten. Die Bundestagsverwaltung hatte auf einen Antrag von abgeordnetenwatch.de diese Informationen nach dem Informationsfreiheitsgesetz herausgegeben. In der Liste werden insgesamt 500 Verbände, Vereine und andere Organisationen aufgeführt.

Darunter sind zahlreiche Banken zu finden, z. B: die Deutsche Bank, die Commerzbank und die UBS-Bank. Freien Zugang hat zudem der Bundesverband für Sicherheits- und Verteidigungsindustrie sowie die Rüstungsunternehmen Heckler & Koch und Krauss-Maffei-Wegmann. Weitere Lobbyisten mit freiem Zugang sind die Zigarettenindustrie, das Deutsche Rote Kreuz sowie die großen Mineralölkonzerne BP, Esso und Shell.

Allerdings wurde die Liste der Lobbyisten mit Hausausweisen nicht einfach so vom Bundestag herausgegeben. Abgeordnetenwatch.de musste erst klagen, um an die Hausausweisliste zu gelangen. Bei der Liste fiel Abgeordnetenwatch auf, dass die größte Einzelgruppe der Hausausweisinhaber aus dem Bereich „Soziales“ (Unicef, SOS-Kinderdorf etc.) kommt. Erst danach folgen die eher klassischen Lobbyisten aus Wirtschaftsverbänden, der Energie- oder Immobilienbranche.

Die Hausausweise zum Bundestag sind bei den Lobbyisten selbstredend hochbegehrt. So ließ sich an der neuen Liste ablesen, dass 95 neue Verbände im Vergleich zum Vorjahr neu dazugekommen sind. Auffällig ist die Zunahme der Lobbyisten aus der Bau- und Immobilienbranche, die im Übrigen im Jahr 2018 besonders großzügig bei den Parteispenden war. LobbyControl berichtete.

Derzeit fällt auf, dass ein Bundesminister besonders regen Austausch mit Lobbyisten pflegt: Es ist Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). In dem Bericht von abgeordnetenwatch.de heißt es, dass „auffallend viele Vertreter telefonisch zu ihm durchgestellt worden seien.“ Es hat sich besonders häufig um Gewerkschaften gehandelt, die den Sozialdemokraten nahestehen, wie der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Heil habe innerhalb weniger Wochen dreimal mit Vertretern des DGB telefoniert, was ungewöhnlich häufig sei. Auch Chefs von IG Metall, Verdi und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie hätten häufig bei Heil vorgesprochen.

Abgeordnetenwatch reicht diese Liste allerdings nicht. „Die jetzt bekannt gewordene Liste der Bundesregierung sei lediglich die Spitze des Eisbergs“, sagte die Abgeordnetenwatch-Sprecherin Léa Briand. Denn viele Kontakte würde die Große Koalition gar nicht offenlegen. Deshalb sei ein verbindliches Lobbyregister unumgänglich.

https://www.watergate.tv/geheimliste-veroeffentlicht-diese-lobbyisten-haben-freien-zugang-zum-bundestag/

Naturkatastrophen und Gewalt gegen Kinder: Kein Zusammenhang

von https://sciencefiles.org

Wer hätte das gedacht: Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Naturkatastrophen und dem Ausmaß von Gewalt gegen Kinder.

Wer hätte gedacht, dass man denken könnte, es gebe einen?

Welche Theorie soll eine Verbindung zwischen einem Hurricane und erhöhter Gewalt gegen Kinder herstellen?

Der Klimawandel schlägt höhere Wellen, so dass mehr Fischer ertrinken, was dazu führt, dass in Kentucky mehr Ehen geschlossen werden.

Wie sollte man sich eine entsprechende Verbindung überhaupt vorstellen?

Wenn es mit mehr als 100 Stundenkilometern pro Stunde durch das Haus bläst, weil das Dach bereits davongeblasen wurde, dann werden Mütter besonders aggressiv und prügeln ihre Kinder extra blau?

Oder:

Wenn der Fluss sein Bett verlassen und das Wohnzimmer überschwemmt hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder, die sich mit ihren Eltern auf das Dach des Einfamilienhauses gerettet haben, von Letzteren misshandelt werden, besonders hoch?

Oder:

Ein Vulkanausbruch in Indonesien erhöht die Gewaltbereitschaft deutscher Eltern?

Wie, so können wir abschließend fragen, kommt man auf einen so abstrusen Forschungsgegenstand, eine so abseitige Forschungsfrage wie: Erhöhen Naturkatastrophen Gewalt gegen Kinder?

So:

“Few studies have measured violence against children following natural disasters, and this review is the first systematic attempt to quantify and understand the underlying relationship. At various junctures, the World Health Organization (WHO) and academic literature have called for more evidence on this topic”.

Bei der Weltgesundheitsorganisation gibt es einen Fuzzy, der gerne wüsste, ob Naturkatastrophen sich auf Menge und Intensität von Gewalt gegen Kinder auswirken. Welche Agenda steckt hinter diesem Wunsch nach wissenschaftlicher Legitimierung einer fast schon psychotischen Vorstellung?

Die:

“We are entering a time when global climate change is spurring increased and more severe natural disasters […] and affecting a greater number of people globally […]. In particular, lower- and middle-income countries are disproportionately affected by natural disasters—they represent 11% of the population exposed to natural disasters but 53% of the casualties […]. Future natural disasters may therefore occur in places where health and protection systems are less developed […], and the sudden influx of people needing services and increased barriers to service provision are likely to further burden overstretched healthcare providers and social workers […]. It is imperative that we understand the fundamental relationship between natural disasters and violence against children to create effective policies and to allocate limited resources in health and child protection systems based on evidence.”

US Environmental Protection Agency

Die neueste der erfundenen Erzählungen, die wohl gerade von der WHO vorbereitet wird, lautet demnach: In Zukunft wird es wegen des Klimawandels mehr Naturkatastrophen geben (tatsächlich gibt es für diese Behauptung oder ist es eine Hoffnung keinerlei Beleg). Naturkatastrophen treffen die Klientel der hauptberuflichen Kümmerer, die auf dem Schein-Arbeitsmarkt ein Auskommen gefunden haben, besonders. Von dieser Klientel ist angeblich bekannt, dass sie häufiger als andere, ihre Kinder ohrfeigt oder misshandelt. Wenn gezeigt werden kann, dass Naturkatastrophen zu mehr Misshandlung von Kindern führen, dann kann daraus die Notwendigkeit für mehr Steuergelder abgeleitet werden, die dazu eingesetzt werden, sich präventiv, post-operativ und strategisch mit den voraussichtlichen Misshandlern ihrer Kinder in der Folge von Naturkatastrophen zu befassen.

Aber: Es gibt keine empirischen Belege dafür, dass Naturkatastrophen sich auch nur irgendwie auf die Misshandlung von Kindern auswirken.

Bad Luck.

Dabei haben sich Ilan Cerna-Turoff , Hanna-Tina Fischer, Susannah Mayhew, Karen Devries wirklich Mühe gegeben, einen solchen Zusammenhang für die WHO zu finden. Umsonst. Die wenigen Studien, die es zu diesem Unsinn gibt, 11 an der Zahl, sie zeigen alle, was man vorhergesagt hätte: Keinen Zusammenhang.

Aber nichts zu finden, das hindert diejenigen, die unbedingt etwas finden wollen, natürlich nicht daran, weiterhin zu insinuieren, dass etwas da sein könnte. Ein normaler Forscher, der eine Meta-Analyse durchführt und keinerlei Belege dafür findet, dass ein bestimmter Zusammenhang vorhanden ist, der schreibt genau das: Es gibt keine Belege für den Zusammenhang zwischen Naturkatastrophen und der Misshandlung von Kindern, aber ein normaler Wissenschaftler würde auch darauf hinweisen, dass es nicht einmal eine entfernte Vorstellung davon gibt, warum es diesen Zusammenhang geben sollte, geschweige denn: eine Theorie.



Cerna-Turoff, Fischer, Mayhew und Devries tun das nicht.

Sie schreiben zunächst:

“We found no evidence of a consistent statistical association and directional influence between natural disasters and violence against children.”

Um dann anzufügen:

“More high-quality and nuanced research is needed on the association between natural disasters and violence. Without scientifically examining the relationship in a rigorous manner, we negate the possibility of understanding the effect of natural disasters on violence against children and in identifying populations that are most at risk for specific forms of violence.”

Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass es einen Zusammenhang zwischen Naturkatastrophen und Kindesmisshandlung gibt. Das macht die Leute bei der WHO bestimmt traurig, die sich offenkundig ein schönes neues Szenario über die Notwendigkeit der Prävention von Kindesmisshandlungen bei Geringverdienern angesichts einer angeblich zunehmenden Häufigkeit von Naturkatastrophen zusammengebastelt haben.

Um die Leute bei der WHO nicht zu traurig zu machen, schließen die vier Autoren aus ihren Daten nicht das Offenkundige, nämlich dass es KEINEN ZUSAMMENHANG gibt, sondern das ideologisch Gewünschte, dass man weitersuchen muss, so lange, bis man den gewünschten Zusammenhang endlich empirische ergefunden hat.

Die Sozialwissenschaften durchleben derzeit, aufgrund ihrer Infiltration durch wissenschaftsfremde Elemente aller Art, durch Genderista, Gefälligkeits- und Legitimationswissenschaftler, die sich bei den Stellen anbiedern, die sich mit Steuergeldern wissenschaftliche Gefallen kaufen, eine ganz schwarze Phase.

Cerna-Turoff, Ilan, Fischer, Hanna-Tina, Mayhew, Sussanah & Devries, Karen (2019). Violence against children and natural disasters: A systematic review and meta-analysis of quantitative evidence.

https://sciencefiles.org/2019/05/31/naturkatastrophen-und-gewalt-gegen-kinder-kein-zusammenhang/

Rassenschande bedeutet HIV

Gastartikel von Bleibt sauber

https://www.einprozent.de/blog/recherche/gesundheit-migration-und-hiv/2482

In Teil 1 unserer Recherche konnten wir zeigen, dass die Masseneinwanderung seit 2015 auch zu einem Anstieg exotischer bzw. längst besiegt geglaubter Krankheiten geführt hat. Das Establishment schweigt.
Problemfälle aus Subsahara-Afrika

Im zweiten Teil unseres Spezials zu den Infektionsgefahren im Gepäck der Massenmigration setzen wir uns mit den seit 2012 ansteigenden, diagnostizierten HIV-Fällen auseinander. Wesentlicher Antreiber dieser Entwicklung ist die Migration aus Subsahara-Afrika, wie der HIV-Jahresbericht des Robert-Koch-Instituts im Jahr 2015 glaubhaft macht. Zwar sind die HIV-Infektionen aus den primären Asylherkunftsstaaten im Nahen Osten und Nordafrika in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Doch Erreger ist dort immer noch weit weniger als im Subsahara-Raum verbreitet.

Speziell West- und Zentralafrika bilden die weltweit herausstechenden Problemregionen. Daher stellt gerade die Migration aus dieser Region eine erhebliche Herausforderung für das deutsche Gesundheitssystem dar. Das betrifft sowohl die Versorgung als auch die rechtzeitige Diagnose der Infektionen, um eine weitere Ausbreitung zu unterbinden.
Was ist das HI-Virus?

HIV bezeichnet das „Humane Immundefizienz-Virus“, das unbehandelt zu einem fortschreitenden Verlust der menschlichen Immunabwehr führt. Es ist eine chronische und lebenslängliche Infektion. Bis heute existiert kein Heilmittel. Bei unbehandelten Infizierten „ruht“ das Virus in einer symptomarmen Latenzzeit, die im Mittel zehn bis zwölf Jahre andauert. Nach dieser Zeit treten sogenannte opportunistische Infektionen und verschiedene Krebsarten auf – erst dann spricht man von AIDS (Acquired Immunodeficiency Syndrome bzw. erworbenes Immundefektsyndrom). Mittlerweile kann das Fortschreiten der Erkrankung durch eine Therapie mit Medikamenten eingedämmt und das Ausbrechen von AIDS verhindert werden.

Der HI-Virus wird über ungeschützten Geschlechtsverkehr, Einbringung von erregerhaltigem Blut oder Blutprodukten in die Blutbahn (Gebrauch von Spritzbestecken durch mehrere Personen, z.B. „Nadeltausch“ bei Drogenkonsumenten, Transfusion von kontaminierten Blutkonserven oder Gerinnungspräparaten) sowie prä-, peri- oder postnatal (durch Stillen) von der infizierten Mutter auf ihr Kind übertragen. Eine der Hauptrisikogruppen bilden männliche Homosexuelle.

In Europa war und ist HIV zum großen Teil ein Problem der Schwulenszene; von den neuinfizierten deutschstämmigen Männern machen Homosexuelle auch noch 2016 rund 73 Prozent der Neuinfektionen aus (Anteil an allen Neuinfizierten deutscher Herkunft: rund 66 Prozent). Indessen ist die Lage südlich der Sahara diesbezüglich ins Gegensätzliche verkehrt: Hier sind vor allem Heterosexuelle vom HI-Virus betroffen, mit einer weitaus höheren Infektionsrate bei Frauen und Mädchen.
Starker Anstieg der HIV-Erkrankungen

Nimmt man auf die in Deutschland diagnostizierten Neuinfektionen für das Jahr 2015 unter die Lupe, lässt sich die Auswirkung dieses epidemiologischen Unterschieds zwischen Europa und Subsahara-Afrika auf die deutschen HIV-Zahlen sofort erkennen: „Bei den Frauen stieg die absolute Zahl der HIV-Neudiagnosen um 14 % (n = 91) von 656 im Jahr 2014 auf 747 im Jahr 2015 an“ (HIV-Jahresbericht 2015). 2010 waren es sogar nur 436 HIV-Neudiagnosen bei Frauen gewesen – zwischen 2010 und 2015 lässt sich also ein Anstieg um 71 Prozent feststellen. Von den 747 im Jahr 2015 diagnostizierten Frauen gerade einmal 178 deutscher Herkunft (rund 24 %).

Darüber hinaus wurden die Neudiagnosen mit einem heterosexuellen Transmissionsrisiko (HET) 2015 maßgeblich von Personen aus dem Raum der Sub-Sahara bestimmt: Von den 954 Diagnosen, bei denen ein heterosexueller Übertragungsweg festgestellt werden konnte, war die am häufigsten berichtete Herkunftsregion mit 522 HIV-Neudiagnosen Subsahara-Afrika. Das bedeutet einen erschreckenden Anteil von 55 %. Währenddessen kamen gerade einmal 24% (n=225) der HET-Diagnostizierten aus Deutschland. Demzufolge waren 76 % der HET nicht-deutscher Herkunft. Vor allem bei dieser Gruppe von HIV-Infizierten ist das Problem zuallererst ein von außen importiertes.

Betrachtet man ferner die Neudiagnosen mit ausreichenden Angaben zum Herkunftsland für 2015, so stammten 58 Prozent aus Deutschland (n = 2.004), 16 Prozent aus Subsahara-Afrika (n = 562) und 16 Prozent (n = 547) aus Europa. Die restlichen 10 Prozent kamen aus Asien, Nordamerika etc. Während die Zahlen der deutschen Neuinfizierten seit geraumer Zeit im Fallen begriffen sind, ist die Massenmigration für den Anstieg der letzten Jahre ausschlaggebend: 2015 markierte mit 562 Fällen aus Subsahara-Afrika die höchste jemals in Deutschland gemessene Zahl seit Einführung des IfSG (Infektionsschutzgesetz) mit der Angabe diese Herkunftsregion (siehe Abb. 1 & 2).

Setzt man die Neudiagnosen des Jahres 2015 wieder in das Verhältnis zu denen von 2010 (rund 220 Fälle) bedeutet dies bei Personen mit der Herkunftsregion Sub-Sahara einen Anstieg um rund 150 Prozent.

2016 kam es nur zu einer geringfügigen Entspannung der Situation. Die absolute Zahl der HIV-Neudiagnosen bei Deutschen blieb mit 2028 Fällen relativ konstant. Zum selben Zeitpunkt nahm der relative Anteil der HIV-Neudiagnosen mit der Angabe der Herkunft Subsahara-Afrika von 16 % (2015) lediglich um ein Prozent ab (2016: n = 483). Damit war das die zweithöchste Zahl an HIV-Neudiagnosen mit der Angabe Herkunft Subsahara-Afrika seit Einführung des IfSG im Jahr 2001. Insgesamt blieb die Problemlage dieselbe wie 2015.

Mit den insgesamt sinkenden Zuwanderungszahlen ab 2017 flachte die Zunahme von HIV-Diagnosen bei Nichtdeutschen respektive Afrikanern ab. Nichtsdestotrotz bleibt HIV eine ernstzunehmende Migrationsproblematik, insofern die Migration aus Sub-Sahara derzeit ansteigt. Für das aktuelle Jahr steht Nigeria auf Platz 3 der Hauptasylherkunftsländer – eine Entwarnung kann also keineswegs gegeben werden.

Mischt euch nicht!

https://de.metapedia.org/m/images/c/cb/Rasse_Evolution_und_Rassenschande.png

Selbsthilfe:
https://archive.org/details/HandbuchZumSelbsterhaltVonDirUndDeinemVolk82S

Kurzmeldung: Aktualisierte Metapedia-Kontaktkarte!

Gastartikel von Flugblattarchiv

Freunde der Wahrheit und der Meinungsfreiheit, es gibt auch gute Nachrichten: Die Metapedia-Kontaktkarte wurde wohl erneut mit den wichtigstens Stichpunkten zu den Geschehnissen unserer Zeit aktualisiert. Druckt sie Euch aus, habt sie immer in Eurer Brieftasche dabei und bringt sie unter das Volk wo immer ihr nur könnt!

https://archive.org/search.php?query=Enzyklopädie-der-Wahrheit.pdf

Die „Enzyklopädie der Wahrheit“ freut sich ebenfalls immer über neue Mitschreiber. Wohlan, auf das unser Volk endlich gesunde und wieder zur Wahrheit zurückfinde!

 

Eine der größten Versicherungen der Welt warnt vor den Gesundheitsgefahren durch 5G

diagnose: funk:

SWISS RE warnt vor 5G

Bedenken hinsichtlich möglicher negativer gesundheitlicher Auswirkungen elektromagnetischer Felder

Der Versicherer versichert, dass 5G nicht sicher ist, und deshalb auch nicht versicherbar ist.

SWISS RE, einer der weltweit größten Rückversicherer, warnt in seiner Pressemitteilung vom 22.05.2019 „Der jährliche SONAR-Bericht des Swiss Re Institute präsentiert 15 neue Risikothemen und 5 neue Trendthemen, die die Rückversicherungsbranche auf dem Radar haben muss“ vor den Risiken von 5G:

..

5G Strahlung 10 x stärker als 2G, 3G und 4G! Beweisvideo!

 

 

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/05/31/eine-der-weltweit-groessten-versicherungen-warnt-vor-den-gesundheitsgefahren-durch-5g/

Bob Mueller und Demokraten versuchen verzweifelt, das aufzuhalten, was kommt. – SerialBrain2

von https://qlobal-change.blogspot.com

Wie Uhrwerk. Alles läuft wie geplant.
Ich habe dir in diesem und diesem Beitrag gesagt, dass Müller, Comey und Rosenstein schwarze Hüte sind.

Ich habe dir auch gesagt, dass Rosenstein alles versucht hat, was er tun konnte, um Trumps Präsidentschaft zu zerstören, aber er wurde besiegt. Ich habe dir auch gesagt, dass er das Haupthindernis für die DEKLASSIFIZIERUNG ist:

Q2397 – Denkt daran, dass der POTUS bereits die DEKLASSIFIZIERUNG bestellt hat. (RR) 
wurde hart zurückgedrängt.

Barr hielt Rosenstein in der Nähe, um ihn den Mueller-Bericht bestätigen zu lassen, der im Wesentlichen im Widerspruch zu FISA steht, die er zuvor gegen Trump genehmigt hatte. Dann gab Barr ihm eine nette Party, lud Sessions zur Party ein, damit erfahrene Beobachter triangulieren konnten, was wirklich vor sich geht, und er beauftragte ihn mit der letzten Aufgabe, auf seinem Weg nach draußen so laut wie möglich zu singen. Rosenstein hat glücklich geliefert, indem er Comey hier kritisiert hat. Gute Arbeit RR. Check.

 Dann habe ich dir in diesem Beitrag gesagt, dass die DEKLASSIFIZIERUNG unmittelbar bevorsteht. POTUS hat es am nächsten Tag genehmigt.

Ich habe dir gestern in diesem Beitrag gesagt, dass die Verhaftung von Comey unmittelbar bevorsteht. Popcorn.

Ich habe dir in diesem Beitrag auch gesagt, dass Schiff eine von Brennan kontrollierte C_A-Marrionette ist und dass du beobachten solltest, wie Schiff reagieren wird, wenn Comey untergeht. Du wirst sehen, dass er eine ganz andere Reaktion zeigen wird, wenn Brennan an der Reihe ist, ins Gras zu beißen.

Wer ist noch übrig? Ja: Mueller. Comey’s Geliebte. link

Er kam gestern aus dem Wald. Am selben Tag kündigte ich an, dass die Verhaftung von Comey unmittelbar bevorsteht. Warum? Weil er zu dem gleichen Schluss gekommen ist: Er kennt das Schicksal von Comey. Der Unterschied ist, dass er in ihn verliebt ist. Er kann nicht klar denken. Ich habe kalt mit meiner Tastatur darüber geschrieben, er hat mit zitternder Stimme eine öffentliche Aussage gemacht. link.

Diejenigen, die mit Q und meinen Schriften vertraut sind, sind nicht überrascht von Müllers gestrigem Zug. Sie wussten, dass Müllers taktischer Zweck darin bestand, den Sonderermittler zu beauftragen, das Chaos zu beseitigen:

Q2116 – FISA-Ermächtigung ausgestellt / genehmigt > Papadopoulos. Müller >>> Papadopoulos. IHR MÜSST ALL DIEJENIGEN INS VISIER NEHMEN, ENTFERNEN UND ZUM SCHWEIGEN BRINGEN, DIE ILLEGAL FÜR DIE FISA ÜBERWACHUNG INS VISIER GENOMMEN WURDEN…
und dass sein strategisches Ziel die Anklage war:

Q1974 – Müller: Operation POTUS-Amtsenthebung?
aber wir haben uns nie Sorgen gemacht:

Q2584 – Amtsenthebung erfordert 2/3 Stimmenmehrheit im Senat. Wie stehen die Chancen dafür?

Das höllische Trio Mueller-Comey-Rosenstein und die Demokraten dachten, sie hätten Zeit, einen Amtsenthebungsprozess mit allen notwendigen Optiken vorzubereiten, um ihn für die Kampagne 2020 erfolgreich oder zumindest nutzbar zu machen.

Mueller fand bereits im November 2017 heraus, dass es keine Absprachen gab:

Q3316 An welchem Punkt hat MÜLLER festgestellt, dass es keine Absprachen gab? [Vor 18 Monaten?]

Aber mit Rosensteins Hilfe ließ er die Uhr laufen, erweiterte seine Untersuchung und hoffte, seinen Obstruktionsfall mit den Fehlern aufzubauen, die der Maestro nie gemacht hatte.

Als Barr hereinkam, beschleunigten sich die Dinge: RR raus, der Bericht raus, keine Absprachen, keine Behinderung und Schiff verlor die Versicherungspolice, von der er dachte, dass sie läuft, wenn er drohte, die Kinder von POTUS zu verfolgen:

Q3063 WELCHE „VERSICHERUNG“ HINGEN SIE ÜBER POTUS‘ KOPF, UM MAßNAHMEN ZU VERHINDERN? DIE LIEBE EINES VATERS ZU SEINEN KINDERN KENNT KEINE GRENZEN. Q

Sie haben alles verloren.

Sie brauchten einen neuen Plan.

Q2208 DEKLASSIFIZIERUNG FISA >> [RR] ZWANG >> ROTE LINIE. NEUES SPIELBUCH BENÖTIGT? WIR SEHEN EUCH. Q

und sie brauchten diesen Plan gestern, weil der erste DEKLASSIFIZIERUNGS-Kollateralschaden um die Ecke ist:

Q3028 Denke an das Timing. Drohung zur Anklage ziehen? Anstrengungen zur Verhinderung von DEKLASSIFIZIERUNG?

Mit RR draußen und ihrem geliebten Sonderermittler Instrument demontiert, hatten Demokraten ein Problem: wie erhält man den Ball von Mueller, ohne dass er vor dem Kongress aussagen und diese sehr schwierigen Fragen beantworten musste:

  1. Wann haben Sie herausgefunden, dass es keine Absprachen gab? Q3316
  2. Warum wurde die Untersuchung dann fortgesetzt? Midterms (Wahlen)?
  3. Kennen Sie eine John Doe Anfrage von Nick Lewin? Q3132
  4. Kennen Sie Jeffrey Epstein?
  5. Haben Sie jemals seine Insel besucht?
  6. War Uranium One eine Transaktion, von der Sie denken, dass sie unsere Sicherheit bewahrt hat? Q2512
  7. Was war Ihre Beteiligung bei „U1?
  8. Hatten Sie IT-Experten unter Ihren Mitarbeitern?
  9. Konnten Sie mit den Vollmachten, die Sie hatten, endlich auf den DNC-Server zugreifen, den das FBI nicht gesehen hat?
  10. Denken Sie nicht, dass der Zugriff auf den Server Ihrer Untersuchung enorm geholfen und Ihr Wissen über das Hacking erweitert hätte?
  11. Kennen Sie Seth Rich?
  12. Kennen Sie Julian Assange?
  13. Ist Ihnen bewusst, dass Seth Rich den Inhalt eines USB-Sticks an Assange geschickt hat?
  14. Was war die Rechtfertigung für eine massive Untersuchung im In- und Ausland über Trump und seine Kampagne? Q2777
  15. Da das Steele-Dossier der Ausgangspunkt für die Untersuchung war, haben Sie Ihre Sorgfaltspflicht in Bezug auf das Dossier erfüllt?
  16. Haben Sie herausgefunden, wer es finanziert hat? (nein) Q2777
  17. Sie haben sich also auf die FISC verlassen. Haben Sie bemerkt, dass alle 4 FISA-Richter, welche die 4 FISAs genehmigt haben, von republikanischen Präsidenten ernannt worden waren (Bush Sr, Bush Jr. und Reagan)? Fanden Sie das nicht seltsam?
  18. Wurde das FISC auf die Details rund um das Steele-Dossier aufmerksam gemacht? (nein)
  19. Denken Sie nicht, dass es dann Ihre Verantwortung war, zwecks Feststellung der Wahrheit diese Details zu untersuchen?
  20. Welche Begründung haben Sie dem stellvertretenden Generalstaatsanwalt RR angegeben, damit er Ihr Mandat erweitert?
  21. Warum wurde diese Erweiterung nicht dem Kongress gemeldet?
  22. Haben Sie nach einem Verbrechen außerhalb der russischen Absprachen gesucht?
  23. Haben Sie die Finanzen des POTUS untersucht?
  24. Haben Sie erwogen, die Tweets des POTUS wegen Vorwürfen der Behinderung zu untersuchen? Q1711
  25. Es ist allgemein bekannt, dass Senator McCain das Steele-Dossier an das FBI weitergegeben hat. Sind Sie sich dessen bewusst?
  26. Warum wird dann Senator McCain nicht ein einziges Mal in Ihrem 448-Seiten-Bericht erwähnt, um wenigstens diese allgemein bekannte Informationen zu bestätigen?
  27. Kennen Sie Glenn Simpson und Fusion GPS?
  28. Angenommen, Sie haben das Steele-Dossiers sorgfältig geprüft, wussten Sie, dass Steele von Fusion GPS beauftragt wurde, welche wiederum durch den DNC via dessen Anwaltskanzlei Perkins & Coie beauftragt wurde?
  29. Wussten Sie, dass sich der ehemalige allgemeine FBI-Berater James Baker während der Saison 2016 mit mindestens einem Anwalt von Perkins Coie getroffen hatte? Q2330
  30. Aus diesem Grund sind Glenn Simpson, Fusion GPS und Perkins & Coie der Schlüssel für die Feststellung der Wahrheit. Warum werden sie in Ihrem 448-Seiten-Bericht nicht ein einziges Mal erwähnt?
  31. Kennen Sie Bruce Ohr?
  32. Sind Sie sich dessen persönlicher Beziehung zu Glenn Simpson bewusst?
  33. Kennen Sie seine Frau Nellie Ohr?
  34. Wussten Sie, dass Nellie Ohr von Fusion GPS eingestellt wurde und an der Herstellung des Steele-Dossiers beteiligt war?
  35. Wussten Sie, dass Bruce Ohr am DOJ die direkte Leitung für Steele war, und dass dieser alle ihre Interaktionen an Sally Yates gemeldet hatte?
  36. Wussten Sie, dass Bruce Ohr schließlich dem FBI sagte, dass das Steele-Dossier nicht wahr sei? Q2041
  37. Da Bruce Ohrs Beteiligung so entscheidend war, warum haben Sie ihn nicht vorgeladen? Q1974.
  38. Warum haben Sie Nellie Ohr nicht vorgeladen?
  39. Was ist mit Glenn Simpson?
  40. Und John McCain?
  41. Und Christopher Steele?
Wie du sehen kannst, wenn Mueller vor dem Kongress ausgesagt hätte, es wäre das ein Blutbad geworden.
Und? Nadler und Mueller setzten die Dinge so auf, dass Mueller gerade genug sagen konnte, um den Ball der Amtsenthebung ins Rollen zu bringen, ohne vom Kongress gegrillt zu werden. Warum hatte Mueller diese Aussage nicht schon früher gemacht? Antwort: Weil Comeys Verhaftung nicht unmittelbar bevorstand.
Die dunklen Sterne richteten sich aus, und es war für Müller an der Zeit, seine elementarsten Kenntnisse der juristischen Fakultät zu vergessen und vorzuschlagen, dass von nun an jeder amerikanische Bürger nach einem Dokument des DOJ suchen sollte, das eindeutig bestätigt, dass er kein Verbrechen begangen habe. Unser 12-jähriger FBI-Direktor sagt das schamlos:
Und wie im Bericht dargelegt, hätten wir nach dieser Untersuchung, wenn wir das Vertrauen gehabt hätten, dass der Präsident eindeutig kein Verbrechen begangen hatte, das auch so gesagt. Wir haben jedoch keinen Beschluss gefasst, ob der Präsident ein Verbrechen begangen hat„.
und sagt feige:
Nun, ich hoffe und erwarte, dass dies das einzige Mal sein wird, dass ich auf diese Weise mit Ihnen sprechen werde. Ich treffe diese Entscheidung selbst. Niemand hat mir gesagt, ob ich darüber aussagen kann oder sollte oder ob ich weiter über diese Sache sprechen soll“.
Nun, Bob, es tut mir leid. Falls es zu Anhörungen zur Amtsenthebung kommt, bin ich ziemlich sicher, dass viele Republikaner im Kongress von Ihnen ein wenig mehr hören wollen, bevor sie den Ball zur sofortigen Entlüftung an den Senat schicken.
Q2582 Diese Leute sind dumm. Q
Eine letzte Sache, die ich über Müller klären muss, ist sein Treffen mit dem POTUS, als er den Job des FBI-Direktors wollte.
Q fordert uns heraus und sagt:
 
Q1285 – „Der Kongress verabschiedete das öffentliche Gesetz 94-503 und schränkte den FBI-Direktor auf eine einzige Amtszeit von nicht mehr als 10 Jahren ein.“ Denk nochmal darüber nach. Q
In diesem Artikel entdecken wir, dass Müller von Bush 7 Tage vor den Terroranschlägen vom 11. September zum FBI-Direktor ernannt wurde und ausnahmsweise 12 Jahre auf diesem Posten diente. HUSSEIN beantragte eine zweijährige Verlängerung von Müllers Amtszeit angesichts „der gestiegenen Sorge der Nation bezüglich eines weiteren Angriffs“. Schaut, wie Comey das liebevoll unterstützt hat: Video.
Müller erhält also den Job einige Tage vor 9/11, organisiert die Vertuschung der 9/11-Untersuchung und erhält eine 2-Jahres-Verlängerung, weil die Bedrohung eines weiteren Angriffs angenommen wird, der nicht geschah. Okay…..
Kennst du die 9/11 S.Res.610 Resolution in Q2328?
Mit dem, was du jetzt weißt, siehst du es?
Ich sagte dir, dass John Kerry der Strippenzieher von Bin Laden war und Comey jener von ISIS‘ Baghdadi.
Die einzige Möglichkeit, wie Mueller den Job als FBI-Direktor hätte wieder haben können, war, wenn er und seine Freunde in der Geheimdienstgemeinschaft die selbe „Verlängerungskarte“ spielten und er Trump davon überzeugte, dass es Bedenken wegen eines Angriffs gab.
Trump fiel nicht darauf herein. Auf keinen Fall hätte er diesen vermeintlichen Angriff mit U1-Mueller am Ruder bewältigen können. Er hatte wahre Patrioten im Team dafür zur Verfügung.
Am nächsten Tag ernannte Rosenstein Mueller zum Sonderermittler…..
Q154 – Vielleicht werden die Menschen eines Tages verstehen, dass „sie“ einen Plan hatten, um „ein weiteres“ Massenaussterbe-Ereignis durchzuführen.

„Ausländer“, das neue Rammstein Video

Indexexpurgatorius's Blog

Das neue Rammstein-Video ist brillant. Viele werden in den Bildern eine Denunziation des „Sextourismus“ sehen, es ist tatsächlich eine Umkehrung der Rollen, in der hervorgehoben wird, wie Einwanderung zuallererst ein sexueller Dschihad ist.

Die Landung mit dem Beiboot und die Willkommensschilder, die die deutschen Frauen an den Stationen verspotten, die auf die „Flüchtlinge“ warten, lassen keinen Zweifel offen:

Ursprünglichen Post anzeigen