Seehofer fordert Öffnung italienischer Häfen für Flüchtlingsretter – Salvini: „Absolutes Nein“

Epoch Times

59 Prozent der Italiener stimmen der Schließung italienischer Häfen für Schiffe von NGOs zu – Innenminister Seehofer fordert Salvini zur Freigabe auf. Hier die Reaktion von Salvini.

 

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat seinen italienischen Kollegen Matteo Salvini in einem Brief dazu aufgefordert, die Blockade italienischer Häfen für „Flüchtlings-Rettungsschiffe“ aufzuheben. Das erfuhr AFP am Samstag aus Regierungskreisen in Berlin.

Demnach betonte Seehofer, dass es sich bei der Rettung von Menschen in Seenot um eine humanitäre Pflicht handle, die nicht in Frage gestellt werden dürfe.

Salvini: „Schiffen, die Schleppern helfen, die deutsche Flagge zu entziehen.“

Innenminister Matteo Salvini reagierte auf den Appell seines deutschen Amtskollegen Horst Seehofer auf Facebook so:

Die deutsche Regierung ruft mich auf, den Schiffen die italienischen Häfen zu öffnen? Absolutes Nein“.

Er fordert:

Wir rufen die Regierung Merkel auf, Schiffen, die Schleppern helfen, die deutsche Flagge zu entziehen.“

Wegen seiner harten Haltung ist Salvinis Popularität sowie die seiner Lega-Partei in Italien gestiegen. Laut einer am Samstag in der Zeitung „Corriere della Sera“ veröffentlichten Umfrage stimmen 59 Prozent der Italiener der Schließung italienischer Häfen für Schiffe von NGOs zu.

„Seenotretter“ lösen jedes Mal eine Staatenkrise aus

Die Regierung in Rom hatte per Dekret verordnet, die italienischen Häfen für private Flüchtlingsretter zu schließen. Das sorgte für Spannungen, als ein Rettungsschiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch vergangene Woche dem Verbot zum Trotz mit zuletzt noch 40 Migranten an Bord im Hafen Lampedusas anlegte. Die deutsche Kapitänin Carola Rackete wurde festgenommen und erst am Dienstag wieder freigelassen.

Das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ mit 65 Geretteten an Bord lag am Samstag weiter vor Lampedusa; der Motorsegler „Alex“ der italienischen Hilfsorganisation Mediterranea mit 41 Migranten an Bord dockte am Abend trotz des Verbots im Hafen von Lampedusa an.

Die Bundesregierung sei „im Rahmen einer europäisch-solidarischen Lösung bereit, einen Teil der aus Seenot Geretteten aufzunehmen“, erklärte Seehofer per Twitter. Nach AFP-Informationen betonte der CSU-Politiker gegenüber Salvini, dass diese Unterstützung nicht nur für Migranten und Flüchtlinge gelte, die von Schiffen unter deutscher Flagge gerettet wurden. In jedem Fall müsse schnell eine Lösung für die Menschen an Bord der beiden Schiffe gefunden werden. (afp/ks)

https://www.epochtimes.de/politik/europa/seehofer-fordert-von-salvini-oeffnung-italienischer-haefen-fuer-fluechtlingsretter-a2935609.html

7 Kommentare zu “Seehofer fordert Öffnung italienischer Häfen für Flüchtlingsretter – Salvini: „Absolutes Nein“

  1. was ist drehhofer, wenn nicht? rückt da die unfähige Bundeswehr gegen salvini an? lachhaft.
    jammert er bei der kirche vor, der EU um Sanktionen zu fordern. lachhaft.
    vielleicht fordert er ja den austritt Italiens aus der EU, dem migrationspakt. lachhaft.
    nicht lachhaft was dieser volldepp aus Bayern mit Italien macht.
    er macht uns unbeliebt und sich zum hansel von Merkel. wie immer.
    total unfähig und arrogant in ihrem machtgehabe diese volksverräter.
    salvini bleibe stark und lass die schiffe beschlagnahmen und die bereicherer zuück nach Afrika fahren. auf kosten der NGO.
    alles linke Schweine die ANTIFA und politclowns.

    • Da muß man dankbar sein, dass es noch einige Regierungen gibt, welche nocht nicht übergeschnappt sind! Die Volldeppen in Berlin brüsten sich, dass der Asylstrom etwas zuückging in 2018. Aber warum? Z.B. dass der von den Berliner Vollpfosten gehasste Orban die Grenze für ‚Flüchtlinge‘ dichtgemacht hat.

  2. Die Rettung der europäischen Völker ist eine humanitäre Pflicht.
    Dazu müssen jedoch antiweiße Volksmörder konsequent bekämpft werden.

    „Die Bundesregierung sei „im Rahmen einer europäisch-solidarischen Lösung bereit, einen Teil der aus Seenot Geretteten aufzunehmen“, erklärte Seehofer“

    Toll, daß die BesatzerReGIERung einen Teil der fremdvölkischen Glücksritter im Bundestag aufnehmen möchte und dafür auf 80% ihrer Bezüge verzichten. Schließlich muss eine solche politische Entscheidung immer gegenfinanziert werden. Wird sonst ja ebenfalls immer verlangt.

    „In jedem Fall müsse schnell eine Lösung für die Menschen an Bord der beiden Schiffe gefunden werden“

    Logisch, sofort zurück nach Afrika ist die einzige Lösung. Bezahlen müssen dies die Mannschaften der Schlepperschiffe.

    Deutschland ist nicht leer, hier lebt schon ein Volk. Das Land ist bereits seit langer Zeit vergeben. Pech gehabt.

    Wir brauchen uns Land für uns selbst und für die Zukunft unserer Kinder.

  3. Migration ist keine FLUCHT! Illegale Einwanderer sind keine FLÜCHTLINGE! Vorgespielte Seenotrettung ist keine RETTUNG, sondern ein Schauspiel!

  4. Der Seehofer ist nicht mehr ganz Normal in seiner Dummen Hirse.Der will Italien bzw Salvini was vorschreiben,sowie er es mit den anderen Politiker hier in den Deutschland macht! Der muss wie die Merkel und die Grüne Pack,ganz schnell weg.Ich finde den Salvini absolut Klasse,einweiter so.Scheiss Deutsche Politiker,die sind die Schuldigen hier für den Schlamassen seit 2015 in Europa.Vorne weh die Volks Verräterrin Merkel.

  5. Seehofer kann wenigstens fordern.
    Wir, und damit meine ich : Wir dumm gehaltene Pseudowähler, dürfen nur Petitionen unterzeichnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.