SEK-Einsatz:Ghana Flüchtling nimmt Säugling als Geisel um Daueraufenthalt inDeutschland zu erpressen

Die Morgenzeitung

v. MURAT O.

Wismar – Nach sechseinhalb Stunden Anspannung und Bangen erfolgte 20.01 Uhr der Zugriff! Ein Mann, der in der Ausländerbehörde in Wismar sein mutmaßlich eigenes Baby stundenlang in der Gewalt hatte, ist am Donnerstag von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei überwältigt worden. Die Aktion verlief unblutig, alle Beteiligten sind wohlauf, teilte die Polizei mit.

Wie genau der Zugriff ablief, ist unklar. Die Nachrichtenagentur dpa meldete, dass ein Interventionsteam die Situation nicht friedlich hatte lösen können und schließlich das SEK zum Einsatz kam. Vor Ort war zu hören, dass die Verhandler den Täter zur Aufgabe bewegen konnten.

Der Mann aus Ghana hatte die Einsatzkräfte seit 13.30 Uhr in Atem gehalten, als er eine Frau und ihren Säugling (vermutlich seine eigene Familie) in seine Gewalt brachte. Er wollte damit die Anerkennung der Vaterschaft erzwingen, um eine drohende Abschiebung zu verhindern. Er war unbewaffnet.

Das SEK war gemeinsam mit einer Verhandlungsgruppe…

Ursprünglichen Post anzeigen 47 weitere Wörter

Ein Kommentar zu “SEK-Einsatz:Ghana Flüchtling nimmt Säugling als Geisel um Daueraufenthalt inDeutschland zu erpressen

  1. Wer einen Säugling oder generell einen Menschen als Geisel nimmt um damit seinen Daueraufenthalt zu erpressen ist mit einer absoluten kriminellen Energie ausgestatte1!
    ER GEHÖRT SOFORT UND OHNE WENN UND ABER RAUS AUS DIESEM LAND!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.