Forscherinnen: Rassismus beginnt mit Ausgrenzung von Müll

Bayern ist FREI

An der Berliner Humboldt-Universität kämpfen Forscherinnen gegen die Ausgrenzung ungebrauchter Gegenstände als Müll. Diese beruhe auf einer Ideologie der Ungleichheit und sei somit rassistisch.
Die Bunte Zentrale für politische Bildung (BPB) hat dazu den Aufsatz «Müll als Strukturfaktor gesellschaftlicher Ungleichheitsbeziehungen» von Laura Moisi veröffentlicht, die an der Humboldt-Universität forscht. Wie sich aus Moisis Studien ergibt, ist das Beharren auf Sauberkeit, einschließlich Mülltrennung, ausgrenzend, chauvinistisch und nationalistisch. Dies hat auch schon die Anthropologin Mary Douglas herausgefunden.

In Kalkutta, Detroit, Monrovia oder in brasilianischen Favelas gehöre Müll zu den Facetten einer bei uns erst nach und nach einkehrenden Müllkultur, die geeignet sei, unser Land toleranter und vielfältiger zu machen.

Hadmut Danisch zitiert Ausschnitte und amüsiert sich. Erst gerade hatte er gemutmaßt, es könnte solche Auffassungen geben, und schon wird seine Fantasie von Forscherinnen übertroffen.

Bildschirmfoto 2019-10-19 um 19.41.56 Bosnien. Flüchtlings-Lager. screenshot

So wurde vor zwei Monaten schon aus der bosnischen Migrantenhochburg und früheren…

Ursprünglichen Post anzeigen 230 weitere Wörter

2 Kommentare zu “Forscherinnen: Rassismus beginnt mit Ausgrenzung von Müll

  1. Entschuldigiung, aber das ist für mich keine Forscherin, sondern eine Irre! Eine absolute Lachnummer!
    Ich schlage vor, daß man diese Pseudo-Forscherin mal in eine Berufssparte setzt, wo sie arbeiten lernt und keine Zeit mehr für ihren Schwachsinn hat. Viel besser wäre jedoch, daß man sie in eine Favela steckt, da kann sie dann die neue „Mülkultur“ genießen. Na ja, vielleicht muß sie auf ihre „Müllkultur“ gar nicht mehr groß verzichten, denn in einigen Stadtteilen in der Bundrepublik gibt es ja inzwischen reichlich davon zu finden.
    Mennomann, hier wird es immer beklppter – und für so was bekommen die auch noch Geld?! Man sollte sie bezahlen lassen statt ihnen auch noch das Geld für NICHTS in den Anus zu schieben.
    Müll als Kultur – Grööööl…….Gut, man kann damit ablesen, wie ein Land seine Rexxourcen verschwendet und auch mißachtet – aber das als „Kultur“ zu bezeichnen?! Das zu erkennen muß man sicher nicht erforschen, sondern sagt sehr viel über die jeweiligen Bewohner aus – und das ist höchst unerfreulich!

  2. Die Vernichtung neuer und neuwertige Waren ist ein Skandal. Dies jedoch mit Rassismus zu verbinden, ist Schwachsinn. Langsam drehen die Rassismus- Iditoen durch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.