Bis heute ungeklärt: Der Mord an Alfred Herrhausen

Von  NEX24

Von Ernst Wolff

Vor dreißig Jahren, am 30. November 1989, wurde Alfred Herrhausen, Chef der Deutschen Bank, durch einen Bombenanschlag getötet. Auf Grund eines nicht verifizierten Bekennerschreibens und vager Indizien wurde der Anschlag der terroristischen Untergrundorganisation Rote Armee Fraktion (RAF) zugeschrieben. Die Mörder wurden jedoch nie ermittelt und mittlerweile gibt es zahlreiche Hinweise, die an der Täterschaft der RAF zweifeln lassen.

Trotzdem haben die Mainstream-Medien und die Behörden bis heute nicht die Frage gestellt, wer ein Interesse an Herrhausens Tod gehabt haben könnte. Zudem beschreiben sie ihn nach wie vor fälschlicherweise als Kapitalismuskritiker und als Träumer, der für eine Utopie sein Leben riskierte.

 

Weiter hier

https://nex24.news/2019/12/bis-heute-ungeklaert-der-mord-an-alfred-herrhausen/

 

2 Kommentare zu “Bis heute ungeklärt: Der Mord an Alfred Herrhausen

  1. Evtll. sitzen der oder die Täter inzwischen im Bundesag? Ehemalige Straßenkämpfer und Klassenfeinde sitzen dort zuhauf!

  2. Meiner Meinung nach wird der auch nie aufgeklärt, weil man das verhindert! Wir haben hier genügend Verbrecher in Politik und Wirtschaft rumlaufen, die wissen, wie man Aufklärung verhindert und wie man Kritiker zum Schweigen bringt. Ich schieße mich der Meinung von „Alles Verarsche“ an, denn ich sehe es genauso. ich kann mich auch an einen Kriegsdienstverweigerer und Steinewerfer erinnern, der mit Besteisterung deutsche Soldaten in den Krieg geschickt hat und den wir geduldet haben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.