H2 Global – Verbrennungsmotoren laufen mit 100% Wasser

von http://www.slimlife.eu

Seit bald 10 Jahren warte ich darauf, dass endlich einmal ein Tüftler/Erfinder/Entwickler es schafft, Wasser als Treibstoff zu nutzen und auch den Mut aufbringt, in die Öffentlichkeit zu gehen. Seit “Urzeiten” ist bekannt, dass in Wasser ein Vielfaches mehr an Energie steckt, als in gleicher Menge Diesel oder Benzin.

Konverter für Wasserstoff
H2G Konverter für Wasserstoff aus Wasser

Seit den 1980 er Jahren ist durch Stanley Meyer bewiesen, dass es nur eine sehr geringe Menge an Strom bedarf, um Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten. Seine Technologie mittels gepulstem Strom und speziellen Hochspannungszündkerzen wurde sogar 2012 von indischen Wissenschaftlern bestätigt. Hier im PDF IJEE_13_v3n1 nachlesbar.

Was hört man von der Industrie samt den sogenannten Wissenschaftlern dazu? Nichts. Das Gegenteil wird immer noch behauptet. Die ganzen Elektrolyseanlagen, die z. B. dazu verwendet werden, den Überschussstrom der Umwelt zerstörenden Windspargel – wenn er denn mal anfällt – in Wasserstoff umzuwandeln, sind seit 30 Jahren überholte, Strom fressende Technik. (Solche Technik dient nur zur Verdummung und Ausbeutung der unwissenden Bevölkerung.)

Den Firmennamen H2 Global, LLC, Florida, USA und den Namen des Erfinders, Walter Jenkins, sollten wir uns tunlichst merken. Denn seine Technik macht jeden Verbrennungsmotor , egal, ob Diesel- oder Benzinmotor zu einem “Wassermotor”.

Natürlich gibt Walter Jenkins nicht genau preis, wie er mit minimalstem Stromverbrauch Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet. Die weltweite Patentanmeldung ist noch nicht abgeschlossen, d. h., die Patente sind noch nicht erteilt. Aber, sein Hinweis, dass Blitze und Wasser zu Brennstoff werden, reicht aus, um (fast) zu wissen, worauf es hinausläuft.

Blitze sind Hochspannung (bis zu mehreren Millionen Volt und Stromstärken bis 400.000 Ampere, wenn man Wikipedia glauben darf)   https://de.wikipedia.org/wiki/Blitz   In unseren Benzinautos wird das Benzin auch durch Zündkerzen, die eine Hochspannung erzeugen, zur Verbrennung gebracht.  Gleiches gilt auch für Gas oder eben Wasserstoff.

Plasmazündkerzen
Plasmazündkerzen

Walter Jenkins verwendet spezielle und patentierte Plasmazündkerzen. Auch der zuvor erwähnte Stanley Meyer verwendete spezielle Plasmazündkerzen.

Auf der Internetseite (Link am Textende) von H2 Global wird anhand von drei Beispielen in Videos gezeigt, wie wenig Strom für die Umwandlung von Wasser in Wasserstoffgas benötigt wird.

In einem Testaufbau wird gezeigt, wie lange ein kleiner 7 PS Benzinmotor mit 5 ml Benzin läuft. Es sind 14,5 Sekunden. Durch erneute Startversuche wird gezeigt, dass der Tank leer ist (startet nicht).

Anschließend wird in den leeren Tank eine Menge von 450 ml Leitungswasser gegeben. Danach werden noch 5 ml Benzin dem Wasser zugegeben. Motor wird erneut gestartet. Der Motor läuft jetzt 4 Minuten und 33 Sekunden. Also 17,7 mal so lange, wie nur mit 5 ml Benzin. D. h., der Motor läuft mit 1,1 % Benzin und Rest Wasser.

Um diese Menge von 450 ml Wasser mit 5 ml Benzin in sauberen Treibstoff (Wasserstoff) umzuwandeln, werden genau 0,282 A bei 24 V, also 6,77 Watt benötigt!!

Im zweiten Beispiel, ein 8,75 kW Stromgenerator mit Benzinmotor, werden gerade einmal 1,76 Ampere für die Umwandlung von Wasser mit einer geringen Menge Benzin in Wasserstoff gebraucht, damit der Generator die volle Leistung – 7 bis 8,75 kW – abgibt. Bei dem Beispiel war der Benzintank des Stromaggregats entfernt und wurde durch den Konverter (das Teil, das das Wasser aufspaltet zu Wasserstoff und Sauerstoff(?)) mit dem Wasser und der kleinen Benzinmenge ersetzt.

Stromgenerator und Scooter
Stromgenerator u. Scooter

Im dritten Beispiel, ein Benzin-Motorroller (Scooter) wird gezeigt, dass der mit einer Tankfüllung 100 MPG (Meilen pro Gallone Sprit) schafft. Mit der H2G-Technik, also Wasserstoff aber 400 bis 500 MPG. Interessant ist aber, zu sehen, wie klein die Technik ist, die dafür ausreicht. Der Konverter ist abgewandelt als kleiner Zylinder gebaut s. Foto.

H2G Konverter
H2G Konverter

Im Werbefilm für diese Technik wird auch noch ein Strandbuggy (VW-Käfer-Umbau) gezeigt. Der ist mit einem PV-Paneel bestückt und zusätzlich mit 4 Ventilatoren am Heck als Stromerzeuger durch den Fahrtwind. Was natürlich als Gag zu bezeichnen ist. Denn die Starterbatterie vom Buggy, die ja während der Fahrt permanent durch den Generator (Lichtmaschine) aufgeladen wird, würde völlig ausreichen, um permanent genug Wasserstoff als Treibstoff zu generieren.

Grundsätzlich reicht die Technik aus, um alle Motoren mit 100% Wasserstoff während der Fahrt aus normalen Trinkwasser oder Salzwasser zu versorgen. Wozu die serienmäßig verbaute Starterbatterie der Fahrzeuge genug Strom für die Umwandlung liefert.

Allerdings müssten dann die Motoren auch Wasserstoff tauglich gebaut sein. Ansonsten muss man mit Wasser-Benzin- oder Wasser-Dieselgemisch fahren. (Ich kann aber nicht sagen, wie viel Prozent des Treibstoffes ausreichen, um genügend Schmierung – durch den Kohlenstoff im Treibstoff – für die Ventilsitze, oberer Brennraum in den Zylindern usw. zu haben.)

Mit dieser Technik könnten also alle PKW, LKW, Busse, Maschinen, Eisenbahn, Schiffe und sogar Turbinen in Flugzeugen betrieben werden. Mit 100 Prozent Wasser als Ausgangsstoff für den Brennstoff. Dies sogar noch onboard während der Fahrt produziert.

Diese Technik von Walter Jenkins setzt noch eins drauf.

Walter Jenkins
Erfinder Walter Jenkins

Es genügt sogar schon der Wasserdampf, der in unserer Luft vorhanden ist, um diesen während der Fahrt oder während des Fluges in Wasserstoff umzuwandeln, was die mit zu führende Menge an Wasser reduzieren würde.

Wasserstoff ist unendlich vorhanden. Außerdem: Nach dem Verbrennungsvorgang kommt nur wieder Wasserdampf als Endprodukt aus dem Auspuff raus. Der wiederrum kommt über den natürlichen Verdunstungsvorgang wieder über Regen als Wasser zurück.

Natürlich sind Videos keine Beweise, dass die Technik auch  so funktioniert, wie behauptet.

Jeder, der daran zweifelt, kann bei H2-Global einen Termin für eine Vorführung der Technik buchen, damit er sich selbst überzeugen kann.

Ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass die Technik funktioniert. Ganz einfach deshalb, weil auch die Technik von Stanley Meyer, die sehr ähnlich ist, funktioniert hatte. Wie auch Herman P. Andersons Wassermotor.

Jetzt müssten nur noch H2-Global und Keyou (Unterschleißheim, nahe München), die serienmäßige Dieselmotoren auf Wasserstofftauglichkeit umrüsten, zusammen arbeiten.

Diese Technik wäre das Ende der Energiekonzerne und die Befreiung der Menschheit aus der Energieversklavung, die schon vor 100 Jahren hätte stattfinden können. Denn mit dieser Technik können sich alle Menschen ihre Energie, ob Strom oder Warmwasser oder Heizwärme, selber herstellen. (Ich glaube kaum, dass die sich das gefallen lassen werden.)

Internetseite H2 Global: http://cyberstreme.wixsite.com/mysite

Fotos: Schnappschüsse aus H2Global Videos

http://www.slimlife.eu/wordpress/2020/01/h2-global-verbrennungsmotoren-laufen-mit-100-wasser/

7 Kommentare zu “H2 Global – Verbrennungsmotoren laufen mit 100% Wasser

  1. Bis jetzt wurden alle Versuche, Wasserstoff als Brennstoff zu verwenden, abgewürgt.
    Es lag gar kei Interesse vor: die Umstellungskosten in Produktion, Tankstelleninfrastruktur sind enorm und die Erdölindustrie tut ihr übriges. Und vor
    allem, was will dann der Staat besteuern? Wasser kann ja aus jeden Wasserhahn
    abgezapft werden.

    • „Und vor allem, was will dann der Staat besteuern? Wasser kann ja aus jeden Wasserhahn abgezapft werden.“

      Ach… Und DAS soll unsere Regierung daran hindern???

      Da wird einfach eine neue Steuer erfunden und man erhöht die bestehenden Steuern, die man bei Warmwasser und Abwasser erhebt. Fertig.
      Auf stilles Mineralwasser im Laden kann man auch mal eben aus 7 % MwSt locker 19 % machen, weil es dann ja auch als Alltagsgegenstand genutzt werden kann…

      Herr Laukenmann, wenn sogar ein einfacher Mann wie ich auf solche Ideen kommen kann… Dann garantiere ich Ihnen, den SEHR kreativen Politikern unserer sehr gierigen Regierung würden noch sehr viel MEHR Ideen einfallen.

  2. Auch diese Technik wird bald verschwinden. Warum?
    Weil der Kranke Geist es immer noch nicht Begriffen hat, eben keine Patente Anzumelden
    Alles was zum Patent angemeldet wird kann Beschlagnahmt, Verboten und Zensiert werden.

  3. Pingback: Aktuelles! – Januar 2020 – Deutsches Herz

  4. Ich möchte das in meinem Leben noch erleben aber der Jenkins wartet auf Investoren die es nicht giebt also in unserem Leben nicht mehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.