306 Kommentare zu “Über uns …

  1. Könnt ihr das bitte teilen – das ist so ungeheuerlich, die Deutschen müssen es erfahren!!

    http://www.focus.de/panorama/welt/totschlag-ermittlungen-in-nrw-vater-verzweifelt-wer-pruegelte-david-ins-koma-und-legte-ihn-aufs-zuggleis_id_5938200.html

    Vater verzweifelt: „Ich will wissen, wer David verprügelt und aufs Gleis gelegt hat“

    Ein 17-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen liegt seit Wochen mit schweren Verletzungen im Koma. Erst sah alles nach einem Unfall aus. Doch nun deuten immer mehr mysteriöse Umstände darauf hin: Er wurde Opfer eines brutalen Verbrechens. Sein Vater fahndet selber nach den Tätern.

    Es sollte eine nette Sommernacht in einer Diskothek werden. Doch sie endete für den 17-jährigen David M. mit einer Tragödie. Denn der junge Mechatronik-Azubi aus Geseke in Nordrhein-Westfalen wurde am Morgen des 20. August um 4.30 Uhr bewusstlos und schwer verletzt am Gleis 1 des Lippstädter Bahnhofs gefunden. Der Lokführer eines vorbeifahrenden Zuges hatte David dort liegen sehen.

    Mysteriös sind die Umstände, unter denen sich der junge Mann die Verletzungen zuzog.

    „Die Polizei ging zunächst davon aus, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat“, so Davids Vater Jürgen M. zu FOCUS Online. „Doch die Ärzte, die ihn sofort operiert haben, haben mir gesagt, dass die Verletzungen nicht durch den Sturz von einem 90 Zentimeter hohen Bahnsteig stammen können, auch nicht mit einem Alkohol-Gehalt von 1,7 Promille im Blut. Sie weisen vielmehr auf Gewaltanwendung hin.“

    Geseke, Schlägerei, Lippstadt, Diskothek, Joy, Staatsanwaltschaft, versuchter Totschlag, Polizei privat Wird David M. je wieder sprechen können?

    Jürgen M. ist verzweifelt. Denn sein Sohn hat eine Gehirnblutung erlitten, Kiefer und Jochbein sind gebrochen, er hat Schnittwunden an Armen und Beinen. Erst vor kurzem musste ihm ein Teil der Schädeldecke entfernt werden, weil das Gehirn geschwollen war. „Bis vor kurzem stand es wirklich schlecht um ihn.“

    Schwer belasten den Vater auch die schleppenden Ermittlungen der Polizei. Eine Woche nach dem Unglück beauftragte er deshalb einen Rechtsanwalt und einen Privatdetektiv, um den Hergang der Nacht zu rekonstruieren.

    „Die Polizisten haben ja gesagt, das alles nach einem Unfall aussieht oder sich mein Sohn vielleicht selbst umbringen wollte. Doch ich weiß, das hätte er niemals getan. Er hat gerade den Motorradführerschein gemacht. Er hat mich sogar noch nachts um 2 Uhr angerufen, seine Schwester um drei. Die Schwester schlief, und mein Handy hatte gerade keinen Empfang.“

    Jürgen M. fand ziemlich schnell auf eigene Faust heraus, dass die Unglücksnacht voll von Ungereimtheiten ist. „David war in der Nacht in der Diskothek ‚Joy‘ in Lippstadt. Ein befreundeter Türsteher aus einem anderen Lokal hat mir gesagt, dass David in eine Schlägerei verwickelt war. Mehrere Jungs hatten dort ein Mädchen angebaggert, David ist dazwischen gegangen. Ein anderer soll David dann aus der Rangelei rausgezogen und aus dem ‚Joy‘ gebracht haben“, erzählt Jürgen M.. „Das ‚Joy‘ ist videoüberwacht. Aber die Polizei hat sich offenbar nicht darum gekümmert, die Bänder zu beschlagnahmen. Sie sollen inzwischen überspielt worden sein.“
    Im Video: Affäre mit dem Onkel? Vermisster Teenager könnte in Kanada sein

    [Affäre mit dem Onkel? Vermisster Teenager könnte in Kanada sein]

    FOCUS Online/Wochit/NonstopNews Affäre mit dem Onkel? Vermisster Teenager könnte in Kanada sein

    Die Videokameras am Lippstadter Bahnhof belegen, dass David dort um 2.36 Uhr am Gleis 2 auftauchte. „Er stieg dort in einen Zug ein und dann wieder aus. Das ist merkwürdig, denn der Zug nach Gedeke fährt von Gleis 1, David ist die Strecke ganz oft gefahren.“

    Vater Jürgen M. entdeckt weitere beunruhigende Details: Sein Sohn sei nicht durch die videoüberwachte Unterführung zum Gleis 1 gegangen, wo er später gefunden wurde. „David verschwand einfach aus dem Videobild. Und das rot-schwarz-karierte Hemd, das er noch trug, als er auf Gleis 2 war, trug er nicht mehr, als er gefunden wurde.“ Außerdem habe ein Taxifahrer berichtet, dass er drei Jungs in den zwei Stunden, in denen von David jede Spur fehlt, vom Bahnhof weglaufen sah.

    Jürgen M. glaubt nicht an die Version eines Unfalls. „Unbekannte haben ihn so übel zugerichtet – und David dann auf ein Gleis gelegt, um darauf zu warten, dass ein durchfahrender Zug über ihn fährt und die Spuren ihrer Tat so zerstört hätte. Ich will wissen, wer David verprügelt und aufs Gleis gelegt hat.“
    Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

    Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Paderborn die Ermittlungen übernommen. „Das rechtsmedizinischen Gutachten deutet bisher eher auf einen Unfall hin, schließt aber auch ein Gewaltverbrechen als Ursache für die Verletzungen des Opfers nicht aus. Wir prüfen gerade, ob wir die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags ausdehnen“, sagte Oberstaatsanwalt Ralf Meier zu FOCUS Online.

    Meier bestätigt jedoch, dass im Laufe der Ermittlungen „mehrere komische Dinge“ ans Licht gekommen seien, die nun geklärt werden müssten. „Die Sache mit dem Hemd ist merkwürdig. Unklar ist auch, was der Junge in der Zeit von 2.36 Uhr bis 4.30 Uhr gemacht hat. Und wir gehen auch den Hinweisen über eine Auseinandersetzung in der Diskothek nach. Das Lokal ist bekannt dafür, dass es dort öfter zu Rangeleien kommt“, sagte Meier.
    Im Video: Fischer zu Horror-Taten: „Das Leben wird nie wieder so werden wie früher“

    [Fischer zu Horror-Taten: „Das Leben wird nie wieder so werden wie früher]

    FOCUS Online Fischer zu Horror-Taten: „Das Leben wird nie wieder so werden wie früher“

    Versäumnisse bei den polizeilichen Ermittlungen schloss Meier aus. „Im Augenblick gehen wir davon aus, dass der Junge von Gleis 2 versucht hat, über die Gleise den Bahnsteig von Gleis 1 zu erreichen, dort aufs Gleis gestürzt ist und sich dann noch auf den Bahnsteig retten konnte.“

    Ob David selbst Auskunft über die Geschehnisse in der Nacht vom 20. August geben kann, ist völlig unklar. „Es geht ihm inzwischen etwas besser, die Ärzte wollen ihn langsam aus dem Koma erwachen lassen“, sagte sein Vater. „Ob er jedoch überhaupt dazu in der Lage ist, je wieder sprechen zu können, wird sich frühestens in einem halben Jahr herausstellen.“

  2. Sehr geehrte Patrioten,

    unser Volk und unser Vaterland liegen im Sterben. Nicht mehr lange und 2000 Jahre Deutsche Geschichte, welche durch unsere Ahnen geschrieben wurde, sind fuer immer vorbei.

    Lassen wir nicht zu, dass uns das passiert! Wir muessen alles tun, was in unserer Macht steht, um das Schicksal zu unseren Gunsten zu wenden.

    In diesem Handbuch steht alles leicht verstaendlich drin, was jeder jetzt tun kann und auch muss:

    http://www.pdf-archive.com/2016/02/03/handbuch-selbsterhalt-von-dir-und-deinem-volk/handbuch-selbsterhalt-von-dir-und-deinem-volk.pdf

    Teilt es mit Freunden und Patrioten, es ist extra fuer uns geschrieben worden, um uns in unserer schweren Lage zu helfen und Kraft zu geben (das Copyright ist frei)!

    ES LEBE DAS GEHEIME DEUTSCHLAND!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s