IS Sympathisanten stürmen Münchner Trauerfeier am OEZ Einkaufszentrum

 

Fassungslosigkeit. Das ist das Einzige, was uns hierzu einfällt.

Am Tag nach der sinnlosen Ermordung von 9 Menschen trafen Angehörige am Tatort ein,
um gemeinsam mit anderen Münchnern Kerzen anzuzünden, um den Opfern dieser sinnlosen
Bluttat eines Barbaren zu gedenken und Trauer zu verarbeiten.

Aus dem Nichts tauchte plötzlich eine Gruppe IS Sympathisanten auf.

Als die Hinterbliebenen die Kerzen für ihre geliebten Kinder anzündeten, kamen
plötzlich Morddrohungen wie „Ihr Deutsche werdet alle noch dran glauben“ und
hasserfüllte „Allahu Akbar“-Schreie – mitten in München, mitten in einer Stadt,
deren heuchlerischer Oberbürgermeister Dieter Reiter tagtäglich davon schwärmt,
wie wundervoll er die „kulturelle Bereicherung“ findet. Herr Reiter.

Herzlichen Glückwunsch.

Internetzensur : Der unersättliche Maas ..

cQ0D8KW3deo.. hat es geschafft, im Internet eine Schnüffel- und Denunziationspolizei zu
etablieren, die auf Facebook jegliche Meinung unterdrückt, die nicht ins
gewünschte Schema passt. Sogar mit Repressalien müssen manche der „Hassposter“
rechnen.

Doch siehe da, dem Justizminister reicht das noch lange nicht. Er fordert nun
vehement noch mehr Zensur! (Orwell’s Ziel erreicht: Internetüberwachung bringt
abweichende Meinungen zum Schweigen)

Es ist schon eine Form der Unersättlichkeit, die Heiko Maas in seinem Kampf
gegen „Hasskommentare“ antreibt. Mal davon abgesehen, dass ein eindeutiger
Kriterienkatalog, in dem haarklein aufgedröselt wird, was denn nun wirklich
als „Hasskommentar“ zu bezeichnen ist, fehlt, will er den Angriff auf das
freie Denken jetzt noch umfassender und schneller vorantreiben.

Laut einem auf Spiegel Online erschienenen Artikel hat sich Herr Maas in einem
Brief an die Konzernmanager von Facebook über den mangelnden Fortschritt im Kampf
gegen Hetze im Netz beschwert. Es seien Zusagen gebrochen worden, und darüber hinaus
moniert Maas deutlich: „Es wird noch immer zu wenig, zu langsam und zu oft auch das
Falsche gelöscht.“

Es ist dem lieben Justizminister also immer noch zu wenig und zu langsam,
was da gelöscht wird. Da kann es einem aber gar nicht schnell genug gehen,
die Meinungsfreiheit endgültig zu beschneiden. Was er doch für ein eifriges
Männlein ist.

Und er weiß darüber hinaus sogar noch, was ab jetzt „richtig“ oder „falsch“ ist,
denn es wird ja zu oft „das Falsche“ gelöscht. Herr Maas definiert demnach ab
sofort, was als „gut“ oder „schlecht“ einzustufen ist.

Aber das Beste kommt noch: Sollte Facebook seinen Forderungen nicht nachkommen,
droht Maas laut dem Spiegel sogar mit einer Regulierung auf europäischer Ebene.

Das wäre natürlich der Superkracher.“

München : Waren es drei ISIS-Kämpfer die untergetaucht sind ?

Terroralarm in MünchenGlauben sie niemals der deutschen Presse, den deutschen Politikern und auch
nicht den Polizeisprechern auch nur ein Wort, auch wenn die Polizeisprecher
in den öffentlichen Medien noch so glaubwürdig rüberkommen, so etwas kann
man trainieren.

Fakt ist, der Anschlag von München war ein absolut professionell durchgeführter
Terroranschlag, so wie der in Brüssel und die drei Terroristen sind danach einfach
wieder in Deutschland untergetaucht, um von dort die nächste Aktion zu planen und
auszuführen.

Der Anschlag in München war mit absoluter Sicherheit von ISIS-Kämpfern durchgeführt,
die als Flüchtling nach Deutschland gekommen sind oder direkt als ISIS-Kämpfer,
bezahlt von den Superreichen dieser Erde oder finanziert durch die Machenschaften
der ISIS-Organisation weltweit.

Vermutlich konnte keiner dieser Herrschaften auch nur ein Wort deutsch,
deshalb gleich das demonstrative Interview mit Zeugen, dass sie doch
„Deutsch“ gesprochen hätten, doch auch so etwas kann man sehr gut inszenieren.

Man kann alles sehr gut inszenieren, wenn man nicht will, dass die breite
Öffentlichkeit die Wahrheit erfahren soll, damit sie nicht aufwacht.

Sogar ein Video mit einem angeblichen Terroristen auf einem Dach.

Die Fakten sind jedoch so, dass bei diesem Terroranschlag absolut professionell
vorgegangen wurde und eiskalt. Die Terroristen waren professionell ausgebildet
an der Waffe und benutzen sie auch wie Profis, ohne jegliche Hemmungen.

Die Menschen wurden im Gebäude hochgeschreckt und draußen lauerte
bereits einer dieser drei Männer, der dann die Flüchtenden erschoss.

So wie in Brüssel.

Ein geistig verwirrter junger 18-Jähriger Deutsch-Iraner, der sich
als psychisch labil auf dem Dach darstellte, würde niemals so eiskalt,
berechnend und treffsicher vorgehen.

Man sollte bei diesen Vorgängen den ersten Meldungen immer
mehr glauben, denn die liegen immer näher bei der Wahrheit.

Am Anfang waren es drei Terroristen mit Langfeuerwaffen.
Exakt das gleiche Muster wie bei den Terroranschlägen in Brüssel.

Um den Deutschen nicht zu zeigen, dass sie absolut wehrlos gegen diese Terroristen
sind, weil Deutschland mittlerweile über 20 Millionen Menschen beherbergt, die einem
Ungläubigenschlächter, so wie Mohammed, als Propheten folgen, werden dann verharmlosende
Szenarien kreiert und Hundertschaften der Polizei medienwirksam durch die deutsche
Fernsehlandschaft gescheucht.

Das Ganze soll sich ganz schnell wieder beruhigen.

Deshalb ist der Attentäter dann auch schnell mal „tot“, damit man dann eine harmlosere
Geschichte aus dem Terroranschlag drehen kann.Das war mit dem angeblichen „Italiener“
so, der Geiseln in einem Kino genommen hat, bei dem Attentäter in Würzburg so, dessen
islamistischen Hintergrund man jedoch nicht mehr verschleiern konnte, weil er ein Video
aufgenommen hatte und das ist jetzt auch bei den Anschlägen in München so.

Am Schluss erweisen sich die Terroranschläge immer als von einem verwirrten „Einzeltäter“
ohne jegliches wirkliches Motiv, außer dass er vielleicht eine schlechte Kindheit hatte
oder schon mal in psychiatrischer Behandlung war, wie der Mann auf dem Dach lautstark
versicherte, der höchstwahrscheinlich noch lebt und nur diese Szene für das Beruhigen
der breiten Masse inszeniert hat, um dem Ganzen dann mit dem toten
Deutsch-Iraner noch mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Von Unsicherheit, war bei dem Mann, der eiskalt die flüchtende
Menge anvisierte und auf sie schoss, jedoch nichts zu sehen.

CNN Munich Attack Terror in München „Allahu Akbar“ Rufe am 22.07.2016

Täter hatte 300 Schuss Munition
Kein Bezug zum IS – Amokläufer war in psychiatrischer Behandlung.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : petraraab.blogspot.de

So KÄMPFT die POLIZEI jetzt gegen AXT-ATTENTÄTER !

 

Warum immer gleich schießen? Die Polizei Berlin hat 4 neue Techniken
entwickelt, wie man ab sofort einen AXT-ATTENTÄTER unschädlich macht,
ohne ihn zu erschießen.

Die Verteidigungstechniken gegen Attentäter, Angreifer
und Psychopathen sind bereits Teil der Polizeiausbildung.

What The Gun: Islamistischer Anschlag im Zug bei Würzburg – Es REICHT!

 

Gestern Abend hat ein 17 jähriger afghanischer Flüchtling in einem Zug
in der Nähe von Würzburg Mitreisende mit einer Axt und einem Messer
angegriffen, es gab Schwerverletzte, drei Menschen ringen noch mit dem
Tod, ein islamistischer Hintergrund wird vermutet.

Der Angreifer flüchtete nach dem Nothalt des Zuges und wurde
anschließen nach mehreren Warnschüssen von der Polizei erschossen.

Im Video findest du meine Meinung dazu und zu einigen Dingen
von Renate Künast (GRÜNE) und Jakob Augstein (Anscheinsjournalist),
die heute durch die sozialen Medien gingen.

Ich kann übrigens gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen muss.

Eigenschutz geht vor Täterschutz. IMMER!

Nach Bluttat in Würzburg : Linksverblendete Deutsche Jugend und die Grünen auf Twitter

ScreenshotTwitterzerobody01_19072016Quelle : Twitter – Zeroboy01

Grünes Gift gegen bayerische Polizei

AufzeichnenkuenastQuelle : Twitter – Renate Künast

Dazu passend der Chef der Polizei Gewerkschaft:

„Da brauchen wir die parlamentarischen Klugscheißer überhaupt nicht.“
Wendt ergänzte: „Vielleicht sollte man Politikern grundsätzlich empfehlen,
bei solchen Ereignissen 24 Stunden lang nicht zu twittern.“