Tulln: Asyl-Vergewaltiger werden nicht abgeschoben

Notwende

In Tulln herrscht seit Bekanntwerden der Vergewaltigung eines 15-jährigen Mädchens durch drei Asylanten Ausnahmezustand. Nun wird bekannt, dass die Täter nicht abgeschoben werden sollen.

Am 25. April verfolgten in Tulln drei Asylanten ein 15-jähriges Mädchen, das sich gerade am Nachhauseweg befand. Als das Mädchen fliehen wollte, wurde es festgehalten und insgesamt drei Mal vergewaltigt. Durch einen DNA-Test konnte ein Täter bereits identifiziert werden, ein anderer stellte sich aufgrund des Fahndungsdrucks der Polizei. Der dritte Täter befindet sich noch auf der Flucht. Es handelt sich bei den Tätern um zwei Somalier und einen Afghanen.

Täter werden nicht abgeschoben

Wer glaubt, dass die Politik daraus nun Konsequenzen zieht und den Straftätern das Aufenthaltsrecht entzieht, geht in seiner Annahme fehl. Stattdessen werden sie ihre Haft, die Höchststrafe liegt bei 10 Jahren, in Österreich verbüßen. Dies kostet dem Steuerzahler pro Täter täglich 109 Euro. Ob sie danach abgeschoben werden ist unklar. Denn dies ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 117 weitere Wörter

Identitäre Bewegung Deutschland : Protestaktion vor dem Bundesjustizministerium

Mitschnitt der IB Aktion vor dem Bundesjustizministerium

18 000 Verfahren gegen Flüchtlinge

Indexexpurgatorius's Blog

Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg (63, SPD) leitete gegen ALLE Flüchtlinge aus dem Herbst 2015 Verfahren wegen illegaler Einreise ein.

Für die Bildzeitung, die über diese Strafverfahren berichtet steht fest, dass illegale Einreise kein Straftatbestand ist, so schreibt sie denn auch:

>>Der Fall ist bundesweit einzigartig: 18 000 Flüchtlinge hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt (O.) wegen illegaler Einreise unter Straftatverdacht gestellt. Männer, Frauen, Kinder, Greise – obwohl die meisten nicht straffällig geworden sind.<<
An der Grenze hatten die „Flüchtlinge“ nur Namen, Alter und Herkunft genannt. Pässe hatten sie nicht.
Man will zwar wissen we ins Land kam, doch macht einer Ernst und will es tatsächlich wissen, will man es nicht mehr wissen. Denn es reicht, dass man weiß, dass die Deutschen ohne Masseninvasion aussterben werden.

Darum sagt auch die Staatsanwaltschaft, dass: „die Ermittlungen populistischer Quatsch sind , der uns nur Arbeit macht.

Das erklärt natürlich auch, warum nur ganz…

Ursprünglichen Post anzeigen 34 weitere Wörter

Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Hamburger Abendblatt, Druckausgabe vom 12. Mai 2017

Ein 46jähriger Lastwagenfahrer geht für zehn Jahre und 6 Monate ins Gefängnis, weil er 250 kg von dem Stoff transportiert hat, den viele Kinderärzte als Wunderwaffe gegen unerzogene, unterforderte und nicht ausgelastete Minderjährige einsetzen.
Zehn Jahre und 6 Monate sind kein Pappenstiel. Besonders dann nicht, wenn man bedenkt, welche Milde Verbrecher erfahren, sobald sie nur als Kulturbereicherungen durchgehen können.
Zweihundertundfünfzig Kilo, die dem Finanzminister ebenso gefallen dürften wie sie dem Wachstum (BIP) dienlich sind. Tacitus schrieb einst, dass der Staat mit den meisten Gesetzen der verkommenste sei. Wenn sich zu dieser Verkommenheit noch Doppelstandards und Artverwandtes gesellen, dann glänzt der Rechtsstaat durch Abwesenheit.

Unterhalb des Artikels über die Speed-Pillen findet sich dann so etwas. Da kommt Freude auf. Und die Frage, warum sich so ein Patient noch frei bewegen konnte, obwohl er bereits 2004 wegen 1.200 nachgewiesener Einbrüche vor Gericht landete? Wie konnte es zu den 900 weiteren Einbrüchen kommen, obwohl die kriminelle Energie des Patienten hinlänglich bekannt war und mit wiederholten Straftaten zu rechnen war? Ich mache jede Wette, dass der Verbrecher keine 10 Jahre und 6 Monate* kassieren wird. Und das, obwohl er im Gegensatz zum Lastwagenfahrer Menschen nachweislich geschädigt hat.

* Schon deshalb nicht, weil die Höchststrafe 10 Jahre beträgt.

https://luzifer-lux.blogspot.de/2017/05/ich-glaube-eher-die-unschuld-einer-hure.html

Junge Mutter überfallen, Baby schwer verletzt

von

Nach einem Angriff auf eine junge Mutter mit ihrem fünf Monate alten Kleinkind sucht die Polizei nach vier jungen Männern. Derzeitigen Ermittlungen zufolge sollen sie die junge Frau am Sonntagabend in Lengerich gegen 19 Uhr auf offener Straße belästigt haben. Sie entwendeten der Frau den Kinderwagen und schüttelten und schaukelten ihn ohne ersichtlichen Grund.

Die hilflose Frau geriet in Panik und versuchte vorbeifahrende Autofahrer um Hilfe zu bitten. Nachdem kein Autofahrer anhielt, flehte die junge Mutter eine sich auf dem Gehweg nähernde Familie (Vater, Mutter sowie zwei Kinder zwischen zwei und vier Jahre) an, ihr zu helfen. Diese Familie soll daraufhin lediglich die Straßenseite gewechselt haben.

Die vier Männer ließen schließlich von der Frau und ihrem Kind im Kinderwagen ab und flüchteten. Im Nachhinein wurde bekannt, dass durch das Rütteln und Schaukeln des Kinderwagens mehrere Wirbel des Kleinkindes ausgerenkt wurden und eine ärztliche Behandlung erforderlich war.

Natürlich beklagt der „Kölner Stadt-Anzeiger„, dass niemand helfen wollte. Doch warum wollte niemand helfen?

Angst vor 4 sexwütigen der Gattung „Missing Link“ oder ist man sich zu fein geworden, frei nach dem Motto: „Was geht mich fremder Leute Elend an?“?

Schuld am Nichteingreifen dürfte wohl eher ein Urteil vom Februar 2016 sein.

Ein Junger Mann wurde damals wegen „nicht erforderlicher Nothilfe“ verurteilt, weil er einem Prügelopfer zu Hilfe kam, die Täter verscheuchte aber einen was auf die 12 geben mußte, damit sie abhauen.

Da die Täter Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung stellten, kam es zu einer Gerichtsverhandlung, in dem der 22 jährige Helfer verurteilt wurde. Und das, obwohl Verteidigung und Staatsanwaltschaft Freispruch forderten.

Die Richterin sah dies anders und begründete ihr Urteil: „Das Ausmaß dieser Nothilfe war so nicht erforderlich.“

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2017/05/11/junge-mutter-ueberfallen-baby-schwer-verletzt/

Ein Richter sagt: Linke dürfen sich vermummen, Rechte nicht

Indexexpurgatorius's Blog

Doch warum nicht?

Rechtsradikale müssen erkennbar sein, damit eine Strafverfolgung wegen Körperverletzung, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung und Körperverletzung erfolgreich aufgenommen werden kann.

Und warum dürfen sich Linke vermummen?
Dazu lassen wir am besten einen Richter sprechen….

Nein, Alexander ist es nicht, der Hold grad Bier….:

>>Richter Dr. Baha Nurettin Güven (AG Lübbecke, LG-Bezirk Bielefeld, Ostwestfalen) findet, dass sich Aktivisten aus der linken Szene bei Gegendemos gegen Rechte straffrei vermummen dürfen, Rechte aber nicht. Die Linken neigen nämlich bekanntlich überhaupt nicht zu Gewalt, weder gegen Menschen, noch gegen Sachen. Sie sind sozusagen die Lämmer unter den Demonstranten. Todesmutig blockieren sie unter Einsatz ihres Lebens Straßen gegen rechte Aufmärsche. Dabei werden sie dann von den gefährlichen Glatzköpfen gefilmt, fotografiert und bedroht. Linke machen sowas nicht, weshalb Rechte sich nicht vermummen dürfen (NStZ 2012, Heft 8, S. 425 ff.).<<

Ursprünglichen Post anzeigen

Solche Urteile schaden unserem Rechtsstaat!

Indexexpurgatorius's Blog

Da fährt Fussel-Hakan betrunken und fast mit Tempo 100 durch die Stadt. Fährt einen Menschen tot. Zeigt keine Reue. Und das Urteil: Vier Wochen Jugendarrest und fünf Jahre Führerscheinsperre.

Urteil: Vier Wochen Arrest. Vier Wochen!

Da kann er dann noch vorgeben, er sei mal schön in einem längeren Urlaub gewesen. Und hinterher ist es so, als wäre praktisch nichts passiert.

Wenn Totschlag nur noch 4 Wochen Arrest bringen, warum geben sich Richter überhaupt noch die Ehre zu arbeiten, wäre es nicht besser den deutschen Michel bei GEZ Schulden oder nicht bezahlten Stafzettel mit bis zu 4 Jahren Haft und 50.000€ Geldstrafe zu verurteilen?

Idioten in der Politik, sowie Feiglinge und Schlappschwänze in der Justiz. Irrenhaus Deutschland.

Da ist es kein Wunder, dass man den „edlen Wilden“ mit deinem Durchschnitts IQ von 73 importiert um ein Mindestmass an Intelligenz neu zu installieren und mit diesen in Europa mit dem Terraforming zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 1 weiteres Wort

Staatsanwalt sperrt Akten | Arabermob will Gruppensex mit Bub (9), würgt, schlägt und beraubt ihn

Abschiebe-Irrsinn: Urlaubsland zu gefährlich!

Was haben uns die Politiker wieder belogen, als sie uns erzählt haben, nur würde abgeschoben, was das Zeugs hält. In Wirklichkeit ist das natürlich ganz anders:

Abschiebungen von Flüchtlingen nach Bulgarien sind nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover wegen der unmenschlichen und existenzbedrohenden Behandlung dort unmöglich. Auf die Klage eines 19-jährigen jesidischen Kurden hin erließ das Gericht in einem Eilentscheid ein Abschiebeverbot…

http://m.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Gericht-verbietet-Abschiebung-von-Hannover-nach-Bulgarien

Wir haben mal recherchiert, wie unmenschlich das in Bulgarien ausschaut:

Leute, verarschen können wir uns alleine!!!

Foto: Pixabay/ CC0 Public Domain

http://www.journalistenwatch.com/2017/04/08/abschiebe-irrsinn-urlaubsland-zu-gefaehrlich/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29