Pfändungsschutzkonto ist nicht pfändungssicher

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Meine Askim Hicran war heute in Hamburg in einem Banktermin und hat dort aus erster Hand folgende Information mitgebracht.- Danke ❤ Askim ❤

Hicran Taraz ist mit Serpil Satir und Hicran Uyar unterwegs.

20 Min · 

Also, heute bei der Haspa gewesen um ein Freund bei Seite zu stehen. Der Sachbearbeiter hat mir privat leise zu geflüstert 😳😂 alles egal ob Pfändungsschutzkonto existiert oder nicht. Die neuen versteckten AGBs. Wie folgt alles Geld runter vom Konto. Wenn du Pfändung hast, wird 1 mon. Zeit gegeben hast du noch was auf Konto? Ist denen egal auch wenn du Harz 4 beziehst. Es wird direkt von der Bank angewiesen an die gläubiger zu zahlen. Ich natürlich können sie mir das schriftlich geben was sie eben gesagt haben? Hr… Nein.. War ja klar ich mir alles notiert. Pfändungsschutzkonto gesetzt bitte genau durchlesen welcher Paragraphen. Hat sich geändert.. 😎

Wird ein Pfändungschutzkonto mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 5.863 weitere Wörter

+++ Private Altersvorsorge vor dem Crash – Lebensversicherungen schmeißen Verträge raus +++

Die Politik hat in der Euro-Zone den Zins künstlich nach unten gedrückt und Generationen von Menschen verschuldet. Möglicherweise werden jetzt auch Millionen Menschen verarmen. Die private Altersvorsorge ruhte in vielen Fällen auf Lebensversicherungsverträgen, die hohe Überschussrenditen versprochen haben. Doch auch die Lebensversicherungen sind nicht mehr in der Lage, die versprochenen – aber nicht garantierten – Überschussrenditen zu erwirtschaften. Dank der EU und der Euro-Zone. Dank Merkel und Draghi, die auf diese Weise die Euro-Zone seit 2008 “gerettet” haben.

Jetzt verkaufen die Unternehmen sogar die alten Verträge an andere Versicherer. Nicht nur Sie als Vertragsnehmer dürfen “kündigen”, die Vertragspartner auf der anderen Seite dürfen die Verträge auch verkaufen. Die Versicherungsunternehmen geben ihre Verträge teils an britische oder an chinesische Unternehmenn ab. Ob diese Aufkäufer dann die höheren Überschussrenditen erwirtschaften oder auszahlen , ist unklar. Ob die Verkäufer ihren Pflichten am Ende nahekommen, ist ebenfalls unklar. Die Politik hält sich bis dato zu dem Thema zurück. Die Medien berichten kaum. Die private Altersvorsorge wird jetzt direkt nach China abgegeben…

Wer solche Verträge hat, kann sich nach deutschem Recht allerdings immer noch aus der Umklammerung befreien. Die Verträge können gekündigt werden. Das Storno ist zwar teuer, aber vielleicht besser als das lange Warten auf das “Nichts”.

Watergate.TV Redaktion, 5.11.2017

http://www.watergate.tv/2017/11/05/private-altersvorsorge-vor-dem-crash-lebensversicherungen-schmeissen-vertraege-raus/

ENTHÜLLT: Bargeldabschaffung – EXPERIMENT zeigt die schlimmen Folgen

„Über Nacht wird das Bargeld abgeschafft“ – niemand hält dies für möglich. Und doch passiert es.

Watergate.TV hat darüber bereits berichtet (vgl. http://www.watergate.tv/2017/10/12/schlimm-der-erste-test-bargeldabschaffung-ueber-nacht/). Dabei war in Indien das Bargeld faktisch weitgehend abgeschafft worden. 88 % des umlaufenden Bargeldes wurden durch den indischen Premier im November 2016 einfach aus dem Verkehr gezogen. Dies dürfte das größte Sozialexperiment mit Bargeldverboten sein, dass es weltweit bislang gab.

Alle Scheine mit Werten von 500 Rupien und 1.000 Rupien verloren ihre Gültigkeit. Das Geld wurde deshalb abgezogen, weil angeblich Steuerhinterzieher und Kriminelle die Möglichkeit verlieren sollten, ihre illegal erworbenen Vermögen zu nutzen und zu tauschen.

Bitteres Ergebnis

Das Ergebnis ist bitter. Die Volkswirtschaft Indiens brach inzwischen weitgehend zusammen (vgl. http://www.focus.de/finanzen/experten/demonetarisierung-die-abschaffung-des-bargelds-hat-in-indien-deutliche-spuren-hinterlassen_id_7775953.html). Die Investitionen aus dem privaten Sektor sind auf einem historisch schlechten Wert. Die Daten zur Produktion in der Industrie zeigen Alarmstimmung in der Wirtschaft. In der Landwirtschaft sowie im Bausektor geht es stark bergab. Der Export aus Indien liegt weitgehend am Boden, die Stimmung ist schlecht.

Ein Finanzminister aus vergangenen Tagen hat dazu ausgeführt: „Die Demonetarisierung war ein einziges Desaster“. Dies ist das Stichwort für die von uns beschriebene faktische Abschaffung des Bargelds. Jetzt lohnt die Rückblende. Die indischen Haushalte durften damals zumindest geringere Beträge der großen Scheine umtauschen und bezogen dafür neues Geld. „Legale Banknoten“, wie es hieß. Viele Inder hatten allerdings kein Bankkonto, vor den Geldinstituten selbst bildeten sich lange Schlangen und das Land drohte, im Chaos zu versinken.

Tatsächlich aber haben die Inder anders als dies etwa in westlichen Ländern zu erwarten wäre, einen Massenaufstand bislang vollzogen. Dies wird von politischen Beobachtern als „Erfolg“ gewürdigt. Allerdings ist fraglich, ob das Ergebnis auf andere Länder, also beispielsweise Deutschland, einfach zu übertragen wäre. Denn das Ergebnis ist auch hinsichtlich der versprochenen Bekämpfung der Korruption, der Steuerhinterziehung und anderer wirtschaftskrimineller Tätigkeiten bitter.

Sogenannte Schwarzgeldeigentümer konnten nach den nun vorliegenden Berichten ihr bis dahin unversteuertes Geld einfach in neues Geld umtauschen. Wer daran verdienen wollte, tat dies. Geldwäscher haben nach den Beobachtungen massive Profite erzielt. Steuerhinterzieher also haben kaum verloren. Sonstige Vermögende mit Schwarzgeld haben kaum verloren. Geldwäscher gewannen deutlich hinzu. Und der Staat? Ging leer aus. Indiens Staatshaushalt profitierte nicht.

Die Wirtschaft floppte seither zudem. Das Wirtschaftswachstum reduziert sich nach Meinung des Internationalen Währungsfonds IWF auf nur noch 6,7 %, also den geringsten Wert der vergangenen drei Jahre. Zudem betonte der frühere Finanzminister, dass selbst diese Zahl noch zu hoch ist – die Regierung hat die Berechnungsmethode einfach geändert.

Bargeldabschaffung Motor der Verarmung

Selbst der Internationale Währungsfonds (IWF) hat nun erkannt, dass die schwache oder schwächere Wirtschaftsentwicklung Ergebnis der Bargeldabschaffung ist (die sie selbst „Geldumtausch-Initiative“ nennt).

Daraus können wir lernen – zumindest dann, wenn wir an die Vernunft der Politik glauben (würden). Bargeldabschaffung dient auf keinen Fall dazu, Kriminelle, Geldwäscher oder Steuerhinterzieher zu erwischen. Vielmehr verlieren die ärmeren Schichten Geld. Kriminelle waschen es einfach und bedienen noch die Interessen von Geldwäschern. Indien lässt als großes Sozialexperiment zudem vermuten, was demnächst passiert, wenn Wirtschaftskriminelle kein Bargeld mehr hätten: Kryptowährungen wären eine einfache Möglichkeit, um dem Verbot zu entgehen.

Deshalb bleibt die Frage: Wem nutzt das Bargeldverbot tatsächlich? Faktisch dient es der Kontrolle und der Enteignung. Denn Bargeldeinschnitte und -verbote werden nur möglich, wenn vorher die Bankkonten unter Kontrolle sind. Daran arbeitet der Staat. Finanzämter haben seit diesem Sommer vollen Zugriff auf Ihre Konten. Ungefragt und unbemerkt.

http://www.watergate.tv/2017/11/02/enthuellt-bargeldabschaffung-experiment-zeigt-die-schlimmen-folgen/

+++ Finanzlobbyisten holen sich Macht in den USA zurück – Bald auch in Deutschland? +++

Der US-Senat hat entschieden, dass Amerikaner keine Sammelklagen mehr gegen Banken einreichen dürfen. Das ist ein Schlag gegen die amerikanischen Bürger. Die Finanzlobbyisten aber sind zufrieden. Sie haben sich wieder mehr Macht in den USA zurückgeholt, eine wichtige Bankenregulierung wurde somit wieder zu Ungunsten der Verbraucher zurückgenommen. Die Wall Street feierte die Entscheidung des US-Senats als großen Erfolg.

Bislang hatte die amerikanische Verbraucherschutzbehörde dafür gesorgt, dass Amerikaner sich in zusammenschließen können und sich an einer Sammelklage gegen Banken beteiligen können. Der US-Senat hat diese Möglichkeit jetzt zurückgenommen. Kunden und Verbraucher haben von Sammelklagen profitiert, weil sie im Falle eines Klagegewinns verlorenes Geld erstattet bekommen, ohne ein teures Gerichtsverfahren bezahlen zu müssen. Für Banken und Kreditkartenunternehmen war diese Regelung schon lange ein Dorn im Auge. Denn sie mussten sich darauf einstellen, bei einer verlorenen Sammelklage Millionen von Kunden zu entschädigen.

Der Chef der amerikanischen Verbraucherschutzbehörde sprach von einem „großen Rückschlag“ für die amerikanischen Kunden. Bislang hatten Sammelklagen in den USA Tradition. Die Wall Street habe gewonnen und normale Menschen stünden einmal mehr als Verlierer da. Auch die Demokraten kritisierten die Entscheidung des US-Senats. Nach dieser Entscheidung müsse man sich nicht über den Ärger der amerikanischen Bevölkerung wundern.

Werden die Finanzlobbyisten auch in Deutschland wieder mehr Einfluss und Macht durch Abschaffung von Regulierungen gewinnen?

Watergate.TV bleibt dran.

Watergate Redaktion 25.10.2017

http://www.watergate.tv/2017/10/25/finanzlobbyisten-holen-sich-macht-in-den-usa-zurueck-bald-auch-in-deutschland/

ENTHÜLLT: Bankkonten vor dem Auszahlungsstop!

Die totale Enteignung nimmt offenbar ihren Lauf. In der EU werden jetzt offenbar Pläne geschmiedet, die Banken auf die Konten von uns Bankkunden noch viel weitgehend zugreifen zu lassen als bislang. Das heißt konkret nach den aktuellen Meldungen, dass Banken dann sogar bei sogenannten Liquiditätsengpässen an das Geld der Kontoinhaber dürften (http://www.goldseiten.de/artikel/349748–EU-plant-Konto-Auszahlungsstopp.html). Das würde bedeuten, Sie würden weite Teile der sogenannten „Verfügungsgewalt“ verlieren.

Schalter für Sie geschlossen

Dann würden Sie vor dem Schalter oder dem Bankautomaten stehen und vergeblich um Ihr eigenes Geld bitten. Undenkbar? Dies ist dasselbe Szenario, das bereits in Zypern tatsächlich stattgefunden hatte. Die Kunden können in Notsituationen den Anspruch auf ihr eigenes Geld faktisch verlieren, wenngleich sie tatsächlich noch Eigentümer wären. Noch schöner: Geplant ist nach diesen Angaben, dass die Banken im Fall einer solchen Liquiditätssperre auf das Geld direkt zugreifen können – dies ist dann faktisch sogar weg.

Mit diesen neuen Zugriffsmöglichkeiten sind deutsche Banken und die deutsche Politik dem Vernehmen nach nicht einverstanden. So sollen sie zumindest vor der Bundestagswahl versucht haben, das Thema zu unterdrücken. Emmanuel Macron wiederum, der französische Präsident, hatte wie von Watergate.TV schon berichtet seit längerem eine sogenannte „Schuldenvergemeinschaftung“ im Blick. Macron treibt gerade mit der Bankenpolitik die deutsche Regierung derzeit vor sich her. So sollen französische Großbanken versuchen, die Commerzbank zu übernehmen. Das deutsche Institut gehört noch zu gut 15 % dem deutschen Staat (vgl. hier: http://www.watergate.tv/2017/10/24/commerzbank-bedroht-goldman-sachs-und-rothschild-sollen-helfen-was-sagt-die-regierung/).

Ohnehin verlieren Bankkunden ihre Souveränität „dank“ der EU-Politik. Jüngst erst wurde bekannt, dass die Banken innerhalb der EU künftig sogenannten Drittanbietern Zugang zu den Daten von Bankkonten verschaffen müssen. Die Kunden müssen dafür lediglich einmal zugestimmt haben (vgl. https://www.nzz.ch/finanzen/banken-in-der-eu-verlieren-monopol-auf-kundendaten-ld.1318703). Damit hätten Finanzdienstleistungsanbieter Zugriff, die wiederum Geschäftsmodelle daraus entwickeln würden, die ihrerseits das Geschäft der etablierten Banken bedrohen. Banken sollten zum Beispiel in Deutschland damit rechnen, dass bis zu 40 % der Gewinne im sogenannten „Retail“-Bereich verloren gingen, wenn die neuen Finanzdienstleister sich Zugriff auf die Daten verschaffen würden. Hintergrund der neuen Richtlinie und für das Begehren der Finanzdienstleister ist deren Geschäft, wonach sie einfach Zugriff auf das Konto ihrer Kunden nehmen, um von dort aus die Zahlungsdienste zu erfüllen.

Die „Bankiervereinigung“ in der Schweiz wiederum sieht in der EU-Richtline ein „Experiment auf Kosten der Bankkunden, das gefährliche Verwirrung schaffe und die Datensicherheit“ von Bankkunden untergraben würde, heißt es.

Die neue Entwicklung im Bankensektor jedenfalls, angestoßen durch die EU, lässt Ihr Vermögen unsicherer denn je zuvor erscheinen. Watergate.TV meint: Auch Edelmetalle können Sicherheit bieten, zudem Bargeld und Konten in verschiedenen Ländern. Der EU ist – Zypern dient als Beispiel – alles zuzutrauen.

http://www.watergate.tv/2017/10/24/enthuellt-bankkonten-vor-dem-auszahlungsstop/

Gemeindeanleihen: frei nach Karl May „Unter Geiern“

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

Der Österreichkorrespondent über Stolperfallen für bauernschlaue Lokalpolitiker:

Tausche Bankkredite gg. Gemeindeanleihen um Bankkredite zu reduzieren…  

Was? Also – reiner Schuldentausch, KEINE Schuldenreduzierung, sondern eine statistische Schönfärberei! Täusche Schuldenreduzierung vor!

> Außer Spesen NIX gewesen; denn die meisten „Berater“ leben ja von Scheingeschäften (virtuellen Tauschgeschäften) – und dem leeren Versprechen von „Sparen“.

Die NAIVLINGE sind dann schnell gefangen.

Mit „Schadensersatz“ wird’s schlecht ausschauen, denn da muss erstmal der Nachweis grober Fahrlässigkeit gelingen – und die liegt eindeutig bei der Gemeinde (Naivität).

Und das sage ich aus eigener Erfahrung und Wissen (auch mit Gemeinden).

Die Bürger müssten den ganzen Gemeindevorstand jagen (aber die verstehen noch weniger)…

Hier erkennt man weiters! GEMEINDEN SIND PRIVAT = PRIVATHAFTUNG. TRIFFT ALLE GEMEINDEBÜRGER (interessant dabei; Haftung der Zweitwohnsitzer?!)!

R I  C H T L I N I  E N des  Österreichischen  Gemeindebundes betreffend das  Finanzierungs-  und  Veranlagungsmanagement (Finanzgeschäfte) durch  Gemeinden

Einleitung:

Die  Gemeinden  (in Österreich)…

Ursprünglichen Post anzeigen 520 weitere Wörter

+++ USA kürzt Sonderzuschüsse an WELTBANK – wen es wirklich trifft…+++

Watergate Redaktion

Der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin teilte am Freitag mit, dass die USA gegen eine Erhöhung der Gelder der Weltbank sind. Die Weltbank arbeite nicht effizient genug, so Mnuchin. Die Weltbank hält ihre aktuellen finanziellen Mitteln für unzureichend. Weltbankpräsident Kim hält zusätzliche Mittel für notwendig, damit die Sonderorganisation der Vereinten Nationen die weltweite Armut besser bekämpfen könne.

Mnuchin ist der Ansicht, dass die aktuellen Gelder in Höhe von 60 Milliarden Dollar für Entwicklungsprojekte ausreichten. Man müsse das Geld eben da einsetzen, wo es am nötigsten gebraucht werde. Die Weltbank könne beispielsweise ihre Kredite zuerst an die Länder vergeben, die am bedürftigsten seien. Außerdem solle die Weltbank ihre Kosten für Gehälter und Extra-Ausgaben reduzieren.

Die Weltbank ist der weltweit größte Geldgeber für Entwicklungsprojekte. Die USA sind der größte Beitragszahler. Die Aufforderung zu Einsparungen liegt ganz auf dem von Trump eingeschlagenen Sparkurs und Rückzug in internationalen Projekten und Abkommen. Nach dem angekündigten Austritt aus dem Klimaschutzabkommen, hatte Trump erst vergangene Woche angekündigt, aus der Unesco auszutreten.

Die Weltbank gilt allerdings nicht nur als “Helfer” bei Entwicklungsprojekten, sondern auch als Institution, die zusammen mit dem “Internationalen Währungsfonds” IWF selbst die Probleme erst schafft. Kredite werden an Vorgaben gebunden, die nicht selten die Armut vergrößern. Ob das Establishment in den USA sich über diese fehlende Einflussnahme freut?

http://www.watergate.tv/2017/10/17/usa-kuerzt-sonderzuschuesse-an-weltbank-wen-es-wirklich-trifft/

ENTHÜLLT: US-Bank GOLDMAN Sachs will EU übernehmen und sitzt jetzt im Bundestag

Erschreckende Details darüber, wie die Finanzindustrie nun auch Deutschland beherrscht. Selbst die vermeintliche Opposition im Deutschen Bundestag…

Instrumentalisierte Wahlen?

Die Bundestagswahlen sind vorbei. Ein Sturm der Entrüstung fegt seit dem durch die politische Landschaft und die Medien. Seit den Fünfzigerjahren zieht wieder eine rechtsnationale Partei in den Bundestag, heißt es. Manche sprechen sogar von Nazis, die erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg im Deutschen Bundestag sitzen werden.

Doch was bedeuten Wahlen überhaupt? Kann der Bürger mit seiner Stimmabgabe wirklich die Geschicke Deutschlands mitbestimmen? Oder sind nicht alle Politiker Handlanger von Eliten mit bestimmten Machtinteressen und Wahlen ein Instrument, um dem Volk den Glauben zu vermitteln, es hätte Macht und wirke am demokratischen Prozess mit? Also eine bloße Theaterinszenierung?

Macht es hinsichtlich dieser Voraussetzungen überhaupt Sinn, an Wahlen teilzunehmen und ist es nicht vollkommen egal, ob eine CDU, eine SPD oder eine AfD im Bundestag sitzt? Wird nicht auch eine AfD bloß instrumentalisiert, um bestimmte Interessen von Machteliten durchzusetzen? Denn der Parlamentarismus repräsentiert schon lange nicht mehr den Willen des Volkes.

Eine Goldmans Sachs Mitarbeiterin an der AfD Parteispitze?

Goldman Sachs? Was haben die mit den Bundestagswahlen zu tun?

Wir erinnern: Goldman Sachs ist ein Finanzimperium und darauf aus, seine Macht auszubauen und seinen Reichtum zu vermehren. Sie haben ein Netzwerk um den gesamten Globus gespannt. Ehemalige Goldman Sachs Leute sitzen an entscheidenden Stellen in der Finanzwelt. Sie platzieren ihre Leute an allen Spitzenpositionen, auch in internationalen Institutionen und nehmen so Einfluss auf Regierungen. Sie entziehen sich so der staatlichen Kontrolle und üben rund um den Globus Einfluss auf die Politik aus. Doch Einfluss reicht ihnen nicht.

Egal welche Krisen es gibt, Goldman Sachs können diese nichts anhaben. Goldman Sachs ist die mächtigste Bank der Welt und wurde zu einem gigantischen Investor, der mit Spekulationen und Risiken handelt. 2007 hatte Goldman Sachs beschlossen, gegen die eigenen Kunden zu spekulieren und hatten so bei der Finanzkrise 2007 zweimal abkassiert. Dadurch haben sie insgesamt 13 Milliarden Euro Gewinn eingefahren. Am Ende der Finanzkrise war Goldman Sachs der große Gewinner.

Sie sind die Herren der Weltfinanz. Die Devise von Goldman Sachs: Es reicht nicht, dass wir Erfolg haben, andere müssen scheitern. Und wir verdienen daran.

 Ist Goldman Sachs für die Euro-Krise verantwortlich?

Goldman Sachs hat Griechenland geholfen, seine Bilanzen zu fälschen. Nur so konnte Griechenland 2001 in die EU aufgenommen werden. Dann wurden Firmen und Menschen Kredite aufgedrängt, die sie sich nicht leisten konnten. Griechenland endete im Schuldendesaster.

Auch danach wollte Goldman Sachs wieder helfen oder vielmehr, nochmal verdienen. Es gab einen geheimen Deal mit Derivaten und Swaps, also unsichtbaren Krediten. Die griechischen Schulden wurden offiziell um mehrere Milliarden geschrumpft. Goldman verdiente an dieser Transaktion 500 Millionen Dollar.

Die Geschäfte mit Griechenland wurden aber publik. Es heißt, Goldman Sachs hat die Euro-Krise ausgelöst. Jetzt bezahlt der Steuerzahler für die Eurokrise.

Goldman Sachs will jetzt ganz Europa erobern. Sie setzen den ehemaligen Goldman Sachs Mann Mario Draghi 2011 als Chef der Europäischen Zentralbank ein. Es ist davon auszugehen, dass er die Goldman Heuschrecken Strategie in die EZB bringen wird.

Wird Draghi für Goldman Sachs das Euro Finanzsystem endgültig zum Zusammenbruch bringen?

 Goldman Sachs in der AfD

Alice Weidel und Alexander Gauland bilden das Spitzenduo der AfD. Doch wer sind die beiden und woher kommen sie? Alice Weidel ist ehemalige Mitarbeiterin des Finanzkonzerns Goldman Sachs. Goldman Sachs? Muss man da nicht hellhörig werden?

Auch Emmanuel Macron bewegte sich in diesen Finanzelitekreisen, bevor er Präsident von Frankreich wurde. Er arbeitete für die Rothschild Bank. Macron, der jetzt die neue Weltmacht Europäische Union gemeinsam mit Deutschland errichten will. Goldman Sachs gehören wie Merrill Lynch, JP Morgan und Barclays zum Rothschild Finanzimperium.

Wir erinnern: Goldman Sachs setzt seine Leute an allen strategisch wichtigen Positionen weltweit ein. So wie beispielsweise Mario Draghi als EZB Chef. Auch Trump hat ehemalige Goldman Sachs Mitarbeiter in seine Regierung berufen. Die vielversprochene Veränderung in den USA findet nicht statt. Die USA führen ihre Imperialpolitik unverändert fort und drohen weiterhin mit militärischem Eingreifen weltweit.

Alexander Gauland gehört dem Rotary Club an. Der Rotary Club ist eine Vereinigung, eine Art öffentlicher Geheimbund, der bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts gegründet wurde. Im Dritten Reich wurden die Freimaurer verboten. Die Mitglieder wechselten dann zu den Rotariern.

Fazit

Wird eine AfD mit einer ehemaligen Goldman Sachs Mitarbeiterin und einem Rotarier an der Spitze wirklich etwas zugunsten der Bürger verändern? Oder arbeiten sie nicht doch auch den EU Lobbyisten zu und auf einen neuen Finanzcrash hin, an dem am Ende nur die Finanzindustrie verdient? Sind die Menschen, die die AfD gewählt haben, um das bestehende System zu verändern, einem gigantischen Fake aufgesessen?

http://www.watergate.tv/2017/10/02/enthuellt-us-bank-goldman-sachs-will-eu-uebernehmen-und-sitzt-jetzt-im-bundestag/

Zahlungen an Israel ohne Ende – Viel Spass IHR Kötterrasse

Viel Spass im System

Geldzahlungen an Israel, seid 1948 aus Deutschland und den USA, Stand: 2012

Israel erhält ca. 55 Millionen Dollar pro Tag von Deutschland u. den USA.

Die USA haben seid 1948 dem Israelischen Regime über 115 Milliarden Dollar gezahlt. Diese Zahl entspricht etwa einen Betrag von 5 Millionen Dollar pro Tag und das seid 64 Jahren.
Bei der Hilfe für Israel durch Deutschland, ist von einem Betrag in zehnfacher Höhe auszugehen, ca. 50 Millionen Dollar am Tag.
3.1 Milliarden Dollar für das nächste Jahr 2013 an Militäreschen Hilfen, dies ist in den vergangenen Jahren der Höchste Betrag an US Hilfen für Israel.
Einem zehnjährigen Abkommen zu Folge, das in 2007 unterzeichnet wurde, erhält Israel von den USA 3 Milliarden Dollar Hilfe.
Nicht zu vergessen die ca. 1,5 Milliarden Euro, die Israel jedes Jahr aus dem schwarzen Haushalt von Deutschland erhält.
Mit welchem Hintergrund wird dieser so reiche Fantasie Staat Israel eigentlich…

Ursprünglichen Post anzeigen 665 weitere Wörter