China kauft keine US-Staatsanleihen mehr! Schon seit Wochen!

Zero Hedge:

„We Understand The Chinese Government Has Halted Purchases Of US Treasuries“: SGH

„Despite the direct encouragement, according to Chinese sources, by US Treasury Secretary Steve Mnuchin for China to „stay put,” Beijing has apparently discontinued purchases of US Treasuries “for the past few weeks.“

 

Da stecken die USA jetzt tief im Schlamassel. China hat seit langen Jahren so getan als ob die Staatsanleihen der USA werthaltig seien und hat sie gekauft. Auf diese Weise hat China den USA geholfen die Illusion aufrecht zu erhalten daß die USA finanziell und schuldenmäßig – genau wie der gesamte Westen – nicht vollständig fertig haben.
Es sind schon wegen unwichtigerer Ereignisse Kriege geführt werden. Jetzt bleibt den USA eigentlich nur noch das was sie seit ihrer Gründung praktisch andauernd getan haben: Einen neuen Krieg zu inszenieren um abzulenken.

Unfassbar: Finanzminister Scholz holt jetzt US-Bank Goldman Sachs in sein Ministerium

Watergate.TV hatte schon mehrfach darüber berichtet, dass Goldman Sachs, eine der größten und wichtigsten Investmentbanken der Welt, einfach am Tisch der Großen in den USA sitzt. Die Manager reichen sich bei den US-Präsidenten die Klinke in die Hand. Auch in der EU bei der EZB sitzt die Goldman Sachs Bank am Tisch. Sogar ganz vorne. Mario Draghi, der Chef, war Goldman Sachs Banker. Da mochte wohl die GroKo nicht nachstehen. Nun sitzt auch hier ein Goldman Sachs Banker als Staatsminister dabei.

Scholz – warum holt er die Großbank?

Es geht um den sogenannten Co-Vorsitzenden von Goldman Sachs in Deutschland, um Jörg Kukies, der auch schon bei den Jusos aktiv war. Der soll nun für die Politikbereiche Finanzmarkt- wie auch Europapolitik verantwortlich sein, hat Scholz entschieden. Die SPD freut sich. Wegen der Fachkompetenz. Kritiker fragen indes, wie unsensibel diese Regierung noch sein kann. Goldman Sachs regiert fast überall mit. Kann seine Entscheidungen und die Interessen großer Kapitaleigner fast überall einbringen.

Dabei vertritt Goldman Sachs eher nicht die Interessen der allgemeinen Bevölkerung. Vorsichtig formuliert. Kritiker zählen die Bank zu den ganz Großen in der Weltpolitik. Zu den Investmentbanken, die beispielsweise erst Griechenland ermöglicht haben, quasi unerlaubt in die EU einzuziehen, weil deren „Bilanzen“ gefälscht wurden.

Auch die EZB, so der Vorwurf, der häufig kommt, mache Politik im Sinne und mit Erlaubnis der Goldman Sachs. Mario Draghi kann sich freuen, dass er über die EZB in so viele Märkte Geld pumpt. Vorzugsweise dürfen sich südeuropäische Staaten mit Krediten vollsaugen – die dann eines Tages wiederum von der haftenden Allgemeinbevölkerung getragen werden müssen.

Ein Skandal, meinen Kritiker, dass die EZB von einer Privatbank quasi geführt werden darf, die über ihre Geschäfte unter anderem im Devisenmarkt wiederum von dem Wissen und dem Einfluss bei den niedrigen Zinsen profitiert.

Diese Bank sitzt jetzt in Deutschland faktisch direkt mit am Tisch. Danke, Herr Scholz. Auch die Loggycontrol, eine Organisation, die Lobbyisten beobachten will, beschwerte sich bereits. Diese verwies auf diverse Steuergeschäfte, bei denen erst jüngst Skandale in Milliardenhöhe bekannt wurden. Ein Finanzministerium solle sich gefälligst nicht so nah mit dieser Branche zusammen in ein Boot begeben, heißt es sinngemäß.

Goldman Sachs ist damit an allen wichtigen Schaltzentralen der Macht im Westen, in den USA, in der EU und in Deutschland, bestens vertreten. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern steht auf allen Personalbögen der großen Ministerien und der Zentralbanken. Was hat Herrn Scholz geritten? Oder hat er einmal zu viel die Bilderberger-Konferenz besucht?

http://www.watergate.tv/2018/03/19/unfassbar-finanzminister-scholz-holt-jetzt-us-bank-goldman-sachs-in-sein-ministerium/

Politik&Gesellschaft: Deutschland, reich an Armut? – Mfiles 044

Terraherz

M-Files

Hallo an alle Interessierten draußen schön dass ihr her gefunden habt bzw sehr schön dass ihr wieder da seid.

Diesmal widmen wir uns dem reichen Deutschland, wir hören ja immer wieder in den Medien und auch im bekannten und mit Sicherheit auch im Kollegenkreis das Deutschland der so ein reiches Land wäre…. ist dem so?

Ursprünglichen Post anzeigen 19 weitere Wörter

die neue Kryptowährung…

Leuchtturm Netz

Kryptowährung-Bitcoin-Freiheit ? / gefunden bei pixabay

Ich denke ein Jeder von Euch hat schon von dieser ominösen Kryptowährung gehört. Ich natürlich auch….aber……ich konnte mir so recht nix darunter vorstellen. Deshalb begab ich mich auf die Suche nach dem Begriff  „Krypto“  und fand……ein Video mit Dirk Müller, der ganz klar benennt, welch geheimnisvolle Aktivitäten den BITCOIN umgeben und welch Problematiken dadurch auf uns alle zukommen können.

Schon jetzt wird mit Geld gearbeitet, welches gar keinen richtigen Wert mehr hat, denn es wird mit Zahlen gearbeitet, die gut und gerne manipulierbar und nicht mehr nachvollziehbar ist.

Selbst eine Münze fühlt sich anders an als ein Papierschein mit Zeichen drauf.

Wenn dann noch die Münzen aus einem Edelmetall sind, dann fühlt es sich noch handfester an.

Lasst Euch einmal den Begriff „ätherisches Geld“ durch den Kopf und Verstand gehen…..na, was fällt Euch dazu ein ? Mir fällt sofort dazu ein, dass es sowas…

Ursprünglichen Post anzeigen 146 weitere Wörter

EU hebelt Souveränität Deutschlands weiter aus und will verfassungswidrige europäische Steuern einführen

Die EU hebelt mit den Haushaltsplanungen 2020 bis 2027 weitere nationale Hoheits- und Souveränitätsrechte Deutschlands aus. Die AfD ist entsetzt: Nun sollen auch – verfassungswidrige – europäische Steuern eingeführt werden.Die EU-Kommission erhebt den „Europäischen Mehrwert“ in den Haushaltsplanungen 2020 bis 2027 zum Leitmotiv. Darin wird von Transaktionskostensenkungen und Effizienzsteigerung gesprochen – dies hat einen hohen Preis. Denn dabei werden nationale Hoheits- und Souveränitätsrechte ausgehebelt, wie der AfD-Bundestagsageordnete Norbert Kleinwächter in einer Pressemitteilung erklärt:

„Als überzeugte Europäer sind wir entsetzt darüber, was die Europäische Union als zentrale Projekte des mehrjährigen Finanzrahmens plant. Die neuen Ausgaben, die sich die EU auferlegen möchte, sind genau diejenigen, die durch das Lissabon-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 30. Juni 2009 dem Vorbehalt einer Volksabstimmung unterstellt worden sind, nämlich Bildung und Verteidigung – Innere und äußere Sicherheit.“

Die Bereiche Bildung und Verteidigung, Innere und äußere Sicherheit gehören nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Kernbereich der deutschen Souveränität.

Die Bundeswehr ist ein Parlamentsheer, das dem Bundestag untersteht und laut dem Lissabon-Urteil nicht auf eine supranationale Ebene gehoben werden darf.“

Um die neuen Projekte der EU zu finanzieren und den Brexit zu kompensieren, wird die Belastung aller Mitgliedsstaaten um mindestens 10 Prozent steigen.

„Statt Lehren aus dem Austritt des Vereinigten Königreiches zu ziehen, sollen neben Beitragserhöhungen der Mitgliedsstaaten – sie sollen auf 1,1 Prozent plus X des Bruttoeinkommens aller EU-Staaten ansteigen – auch europäische Steuern eingeführt werden, die obendrein verfassungswidrig wären.“

Der „europäische Mehrwert“ wird von der Bertelsmann-Stiftung so definiert: „Der Nettonutzen von Ausgaben auf EU-Ebene sollte größer sein als der Nettonutzen von Ausgaben auf nationalstaatlicher Ebene. Der europäische Mehrwert ergibt sich also aus einem Vergleich des Nettonutzens von Ausgaben nationaler Regierungen mit dem Nettonutzen vergleichbarer Ausgaben auf europäischer Ebene.“

Planwirtschaftliche Subventionspolitik

Es handle sich in den meisten Fällen um planwirtschaftliche Subventionspolitik, ergänzt die AfD-Bundestagsabgeordnete Birgit Malsack-Winkemann. Die EU-Kommission versäumt es, die bereits bestehenden umfangreichen Programme ausreichend zu bewerten.

So erhielten zwei der größten landwirtschaftlich ausgerichteten Betriebe Deutschlands, die Firmen Nordmilch und Südzucker „verhältnismäßig viele EU-Gelder, während Kleinbauern, die darauf angewiesen wären, wenig gefördert werden.“

Unserer Ansicht nach sollte man sämtliche Subventionen streichen und stattdessen den Mitgliedsstaaten ein Budget zur Verfügung stellen, mit dem sie auf nationaler Ebene auf die regionalen Besonderheiten eingehen könnten.“

Sie fügt hinzu: „Dahingehend ist es absurd, wenn führende Vertreter der EU-Kommission und Bundesaußenminister Gabriel dafür eintreten, nicht mehr von Nettozahlern und Nettoempfängern zu sprechen“.

Denn:

Deutschland ist nicht Nettoempfänger dank der konstruktiven Zusammenarbeit in Europa, sondern Nettozahler für eine völlig verfehlte, ideologisch geprägte, gigantische Subventionspolitik.“

http://derwaechter.net/europaeische-steuern

GEZ (Rundfunkbeitrag) : Drastische Beitragserhöhung in 2018

Ulrich Wilhelm, Ex-Regierungssprecher und Berater Angela Merkels wurde
zum neuen ARD-Chef gekürt. Eine seiner ersten Amtshandlungen war eine
Drohung:

„Es würden kurzfristig drei Milliarden Euro fehlen, die
wir im Wesentlichen im Programm einsparen müssten.“

Bereits vor zwei Jahren habe ich dies in meinem Buch die „GEZ-Lüge“
vorhergesagt und auch die wahren Hintergründe offengelegt.

In Wirklichkeit geht es nur darum, dass der GEZ-Selbstbereicherungsladen
mit angeschlossenem Fernsehstudio mit allen Mitteln am Leben erhalten werden
muss. Denn es soll weiter, wie gehabt, Milch und Honig in Form von exorbitanten
Gehältern und Pensionen den abgehalfterten Politikern zugesteckt werden.

So verdient beispielsweise Tom Buhrow, der Intendant des Westdeutschen Rundfunks,
stolze 399.000 Euro im Jahr. Mit diesen hohen Summen steht er aber nicht alleine da,
denn seine Vorgängerin Monica Piel kam auf 314.000 Euro.

Spannend wird, wenn wir uns anschauen, was die „mächtigste“ Frau Deutschlands,
Angela Merkel, im Vergleich zu doch eher unbekannten Personen verdient.

Es sind laut Wirtschaftswoche nur 16.800 Euro im Monat, was im Jahr bescheidene
218.400 Euro ergibt. Dieses Geschäftsgebaren stieß mittlerweile sogar Richtern
auf. Laut einem Urteil vom 16. September 2016 des Landgerichts Tübingen heißt es:

„Die Bezüge des Intendanten übersteigen diejenigen von sämtlichen Behördenleitern,
selbst diejenigen eines Ministerpräsidenten oder Kanzlers, erheblich.“

Daher soll der Rundfunkbeitrag drastisch erhöht werden.

Andreas Popp: Was steckt hinter der Bitcoin-Hysterie ?

 

Gier frisst Hirn. Diese einfache Erkenntnis ist nicht neu.

Denken wir nur an die börseneuphorische dot.com-Blase,
die sich vor knapp 20 Jahren weltweit aufbaute und dann
crashte.

Andreas Popp nimmt kurz Stellung aufgrund vieler Nachfragen
in unserem Institut zu einem neuen Phänomen dieser Art.

Den Bitcoin. Er zieht einen spannenden Vergleich zur
historisch belegten Tulpenzwiebel- Spekulationshysterie,
die im Jahre 1637 zusammenbrach.

Trump´s Steuerreform – US-Firmen beschenken ihre Angestellten mit Weihnachtsgeld

Foto: Durch GrAl/Shutterstock

Foto: Durch GrAl/Shutterstock

USA – Kaum hat das US-Repräsentantenhaus und der US-Senat die größte Steuerreform seit 30 Jahren gebilligt,  kündigen große amerikanische Unternehmen ihren Angestellten ganz besondere Weihnachtsgeschenke an. Sie sagten ihren Mitarbeitern Weihnachtsgeld in Millionenhöhe zu – eine Folge der – hier von den Mainstreammedien heftig kritisierten – Steuerreform des US-Präsidenten Donald Trump, die Privatpersonen und Unternehmen um 1,5 Billionen Dollar entlasten soll.

Von Marilla Slominski

Sobald das Steuergesetz vom US-Präsidenten unterschrieben sei, werden die 200.000 Mitarbeiter der US-Telekommunikationskonzern AT&T einen Weihnachtsbonus in Form von 1000$, was etwa 850 Euro entspricht, erhalten. Außerdem kündigte AT&T an, eine Milliarde Dollar in den USA zu investieren.

Der besonderen Weihnachtsüberraschung von AT&T schlossen sich andere Unternehmen an.

Auch 100.000 Angestellte des Medienunternehmen NBCUniversal dürfen sich über 1000 Dollar freuen. Der Mediengigant NBCUniversal versprach für die kommenden fünf Jahre  Investitionen in die Infrastruktur in Höhe von 50 Milliarden Dollar.

Das Unternehmen Boeing will im Zuge der Steuerentlastungen seine Angestelltenversorgung mit 300 Millionen Dollar aufpolstern.

Das in Cincinetti ansässige Bankhaus Fifth Third Bancorp will seinen 13.500 Mitarbeitern einen 1000-Dollar-Bonus zukommen lassen und erhöht seinen Mindeststundenlohn auf 15 Dollar.

Ebenfalls 15 Dollar Mindeststundenlohn verdanken ab sofort die Angestellten des Finanzdienstleistungsunternehmen Wells Fargo der Steuerreform von Donald Trump. Das Unternehmen will im kommenden Jahr außerdem 400 Millionen $ für Hilfsprojekte und NGOs spenden.

Das Kurier- und Logistikunternehmen FedEx zeigt sich ebenfalls optimistisch und will in den USA expandieren und Arbeitsplätze schaffen.

Auch die superreichen Demokraten zählen zu den Profiteuren

Aber obwohl etwa 80 Prozent der amerikanischen Steuerzahler 2018 laut Tax Policy Center mit einer Steuererparnis von durchschnittlich 2100 Dollar entlastet werden, werden die Demokraten, Linken und die ihnen treu ergebenen Medienvertreten nicht müde, darauf hinzuweisen, wer ihrer Meinung nach die eigentlichen Profiteure sind: „die Superreichen“.

„Das schlimmste Gesetz aller Zeiten, dass jemals den Senat passiert habe“, nannte die 77-jährige Demokraten-Politikerin Nancy Pelosi, die bei jeder Gelegenheit ihre Stimme gegen Präsident Trump erhebt, die Steuerreform. Das Pelosi laut Wikipedia mit einem 2014 geschätzten netto Vermögen von mehr als 100 Millionen Dollar Rang 8 der 25 reichsten Kongress-Abgeordneten belegt, fällt da bei „Spiegel“ und Co gerne unter den Tisch. Laut Spon gehören die „Top-Mäzene der Republikaner zu den großen Reform-Gewinnern“.

Der Hinweis auf Demokraten-Steuergewinnler wie die wegen ihrer Wahlkampfniederlage schwer verbittert wirkende Hillary Clinton fehlt. Sie soll, abgesehen von ihrem weit verzweigten undurchsichtigen Stiftungssystem, mit ihrem Ehemann Bill zwischen 2001 und 2015 allein mit bezahlten Reden mehr als 150 Millionen Dollar verdient haben. 2003 kassierte Hillary allein 8 Millionen Dollar von Verleger Simon & Schuster Für ihre Autobiographie Living History. Im Moment ist Millionärin Hillary Clinton auf Promotion-Tour für ihr neues Buch „What happened“.

 

Präsident Trump freut sich auf Twitter währenddessen über die Entwicklungen an der US-Börse seit seinem Amtsantritt: Der Dow Jones Index stieg in diesem Jahr um mehr als 5000 Punkte, einmalig in seiner 121-jährigen Geschichte.

http://www.journalistenwatch.com/2017/12/21/trumps-steuerreform-us-firmen-beschenken-ihre-angestellten-mit-weihnachtsgeld/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29