Geschichte: Wahre deutsche Tierfürsorge – Tierschutz im Dritten Reich

deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

Rundfunkrede von Hermann Göring  am 28. August 1933

»Es entspricht nicht deutschem Empfinden, es entspricht vor allen Dingen nicht nationalsozialistischer Auffassung als der Geisteshaltung des deutschen Menschen, das Tier einer leblosen Sache gleichzusetzen und seinem Besitzer das absolute Verfügungsrecht zuzuerkennen.«

Volksgenossen! Seit jenem Tage, da ich meinen Erlaß gegen die Tierquälerei der Vivisektion herausgab, habe ich eine Flut von Telegrammen und Briefen erhalten, die lebhafteste Zustimmung und große Beglückung zum Ausdruck brachten, daß endlich ein energischer Schritt zur Bekämpfung dieser Tierquälereien getan worden ist. Es mag überraschend gewirkt haben, daß mein Erlaß so plötzlich wie ein Blitz aus heiterem Himmel eingeschlagen hat. Seit Jahren geht der Kampf gegen die Vivisektion.

Viel wurde darüber geredet und in wissenschaftlichen und unwissenschaftlichen Formen gestritten, doch nichts wurde getan. Die nationalsozialistische Regierung war sich vom ersten Tage ab klar darüber, daß mit energischen Mitteln hiergegen vorgegangen werden müsse, und doch dauerte es monatelang, bis…

Ursprünglichen Post anzeigen 218 weitere Wörter

Wie die Türken nach Deutschland kamen und anschließend die Deutsche Mark in die Türkei

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Seit Jahren wird immer wieder insinuiert, so jüngst vom deutschen Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD), es wären nicht die Deutschen gewesen, die unser Land nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wieder aufgebaut hätten, sondern die Türken. Mit diesen Lügengeschichten respektive der Verbreitung von historischen Unwahrheiten soll hier ein für alle Mal aufgeräumt werden.

1

Die Türken bitten Deutschland um ein Anwerbeabkommen

Wir schreiben das Jahr 1960. Der Zweite Weltkrieg liegt 15 Jahre hinter uns. Die Wirtschaft der 1949 gegründeten Bundesrepublik floriert seit den 1950er Jahren in einem Ausmaß, welches sich 1945 kein Mensch hätte vorstellen können. Wir nennen dies heute das „Wirtschaftswunder“. Nun bittet die Türkei Deutschland um ein Anwerbeabkommen. Nicht umgekehrt! Die Türken (offiziell zu ca. 98 Prozent Muslime) wollen nicht hinter den verhassten Griechen zurückstehen, mit welchen Deutschland im März 1960 ein entsprechendes Abkommen geschlossen hat. Ein Tag zuvor war eines mit Spanien geschlossen worden und bereits…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.687 weitere Wörter

VOM HEXENSABBAT DER FREMDHERRSCHAFT

deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

Honsiks Brandrede zu den Iden des Mai: „Vom Hexensabbat der Fremdherrschaft“

 „Freudenfest“ am 8. Mai auf dem Wiener Heldenplatz

Der 8. Mai 1945 steht für den größten Völkermord der Weltgeschichte!
Den totgeschwiegenen, einzig-artigsten, auch tatsächlich dokumentierten Völkermord am deutschen Opfervolk!

Das Tätervolk?
Halt! Keine kollektive Schuldzuweisung an Ethnien. Das ist zutiefst unmoralisch und ungerecht, und das werfen wir ja unsererseits dem Feind vor!
Erliegen wir also nicht der Versuchung, ein Tätervolk benennen zu wollen.
Auf welche aus dem Schulunterricht in arger List verbannte Quellen nun stützt sich dieses Wissen vom Mega-Genozid an den Deutschen, der aus dem Gedächtnis unseres Volkes getilgt worden ist?

Konrad Adenauer läßt uns in seinem Buch „Erinnerungen 1945–1953“ auf Seite 186 wissen, daß sechs Millionen Deutsche bei der Vertreibung aus den Ostgebieten den Tod gefunden hatten! (Darunter 500.000 Altösterreicher in Böhmen, Siebenbürgen und Jugoslawien!)
US-Außenminister Cordell Hull berichtet 1948 in seinen Memoiren (auf Seite 1617), daß…

Ursprünglichen Post anzeigen 971 weitere Wörter

Was Trumps Besuch in Paris bedeutet

Ceiberweiber

Der Besuch von US-Präsident Donald Trump in Paris wird vor allem an der Oberfläche wahrgenommen: Da geht es um den 14. Juli, den französischen Nationalfeiertag oder um die knappen Kleider von Brigitte Macron, neben denen Melania Trump bieder wirkt. Und Mr. Trump scheint einmal mehr ins Fettnäpfchen getreten zu sein, wenn sein Lob für Frau Macrons physische Kondition mit „Sie haben sich gut gehalten!“ übersetzt wird. Der Historiker,  Buchautor und ehemalige Berufssoldat Wolfgang Effenberger sagt uns aber, worauf es wirklich ankommt:

Nach dem Klimadissens auf dem G-20-Gipfel startete der französische Staatspräsident Emmanuel Macron in Richtung des US-Präsidenten Donald Trump eine besondere Charmeoffensive. Am Nachmittag des 13. Juli 2017 empfing Macron den US-Präsidenten mit militärischen Ehren vor dem Invalidendom, der Grabstätte von Napoleon Bonaparte. An der Grabstätte des Kaisers dann Fotoshooting. Diese Auszeichnung ist ungewöhnlich und löst Fragen aus. Welches Signal kann vom Grab Napoleons, der im Zuge seiner Eroberungen die…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.219 weitere Wörter

Deutsche und Ungarn – Eine Völkerfreundschaft

 

TheSARGON87

Veröffentlicht am 24.06.2017

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=hLlug…
Erstmalig trafen Deutsche und Magyaren (das Volk der Ungarn) bereits Ende des 9. Jahrhunderts aufeinander.
Eine Abhandlung über die langen deutsch-ungarischen Beziehungen, über die wechselvolle Geschichte zweier Nachbarvölker, die sehr eng und untrennbar miteinander verbunden waren und sind und auch künftig sein werden.

Ende des 9. Jahrhunderts (zwischen 894 und 897) strömten die Ungarn von Osten her in das Karpatenbecken, das heutige Ungarn, ein. Die Ungarn (auch Magyaren genannt) stammten ursprünglich aus dem Gebiet um das Ural-Gebiete und waren ein kriegerisch-nomadisch geprägtes Reitervolk.

Der Beginn der deutsch-ungarischen Beziehungen war durch gut 70 Jahre der blutigen magyarischen Raubzüge und Kriege in die deutschen Länder gekennzeichnet.
Mit einem ersten Raubzug auf Wien im Jahre 881, begannen die als ,,Ungarneinfälle“ bezeichneten magyarischen Feldzüge gegen die deutschen Stämme zwischen Wien und Holstein.

Nach blutigen Jahrzehnten konnte der deutsche König Otto I. (genannt Otto der Große) im Jahre 955 ein geeintes Heer aus verschiedenen deutschen Stämmen (Franken, Sachsen, Baiern, Schwaben u.a.) erstmalig vereinen. Am 10. August des Jahres 955 konnten sie die Ungarn vernichtend in der Schlacht auf dem Lechfeld bei Augsburg schlagen.
Die Schlacht auf dem Lechfeld gilt eine eine der Geburtsstunden der frühen deutschen Nation.

Damit endete die ungarische Aggression, die Ungarn wurden im Karpatenbecken sesshaft und betrieben fortan Landwirtschaft.

Nachdem die Ungarn sesshaft wurden und den christlichen Glauben annahmen, vertieften sich die deutsch-ungarischen Beziehungen. Im Jahre 1000 wurde das Königreich Ungarn unter König Stephan I. begründet, der bis heute als ungarischer Nationalheiliger gilt.

Die Gemahlin Stephans I. wurde die deutsche Herzogin Gisela von Bayern, die Stephan um das Jahr 955 heirate. In jener Zeit kam es im Gefolge Herzogin Giselas auch zur ersten, zarten Einwanderung von einigen deutschen Rittern nach Ungarn. Der Beginn eines wachsenden politischen und kulturellen Austausches.

Alle Videos die sich auf dem Kanal „Deutsche Lohe“ befinden, können gerne jederzeit und ohne Nachfrage kopiert, erneut hochgeladen und verbreitet werden.

Die Macht der Wahrheit

Ja, die Wahrheit zu sagen, ist doch schwerer als sich das der idealistische Geist je vorgestellt hat. Irgendwie dachten wir immer, dass die Wahrheit selbstverständlich ist. Und so selbstverständlich wie sie ist, so selbstverständlich ist es auch, sie auszusprechen! Das Problem zeigt sich, an dem Punkt, an dem klar wird, dass es genau das nicht ist!

  • Es ist NICHT selbstverständlich, die Wahrheit auszusprechen!
  • Es ist NICHT selbstverständlich, zu ihr zu stehen!
  • Es ist NICHT selbstverständlich, für sie zu kämpfen!

Ach „wie leicht“ dachten wir doch alle, sei der Kampf der „Helden“, also derjenigen, die sich gegen jegliche Meinungsdiktatur auflehnten! Ein bisschen Folter, ein bisschen Krieg und ein Hauch Gefängnis! Ja, genau zu malerisch war unsere Vorstellung über das Leid der Freiheitskämpfer! Als wäre ihnen die Ehre einfach so, auf einem goldenen Tablett entgegen geschwebt! Nein, ganz so ist es nicht! Wenn ein Großteil der Weltbevölkerung denkt, er hätte sich niemals von „den Falschen“ bestechen lassen, dann weil ihm nicht klar ist, mit welchen Mitteln die Falschen in Wirklichkeit arbeiten! Der „rechtschaffene Gut(e)-Mensch“ heutzutage glaubt in gutgläubiger Manier, dass jegliches Unrecht offensichtlich sein müsste! Doch das ist es nicht!

Die Kunst des Feindes besteht eben genau darin, alles zu verdrehen und ad absurdum zu führen!

Er brüstet sich mit „Menschlichkeit“, während er die unmenschlichsten Verbrechen begeht!

Er rühmt sich mit „Mitgefühl und Toleranz“, während er alles, was nicht seiner Gesinnung entspricht, in den sozialen Niedergang hetzt, verfolgt, verleumdet und sogar bestraft!

Er argumentiert nicht, er verurteilt einfach zu Haftstrafen!

Und was macht der systemgläubige Gutmensch? Er hinterfragt nicht, sondern er agiert! Und das ist alles! Es ist halt bequemer, sein eigenes Gehirn zu schonen und stumpf dem Befehl eines Führers zu folgen! Gerade wenn dieser Führer sich ganz freundlich „Demokratie“ nennt! Dass das BRD-Regime alle Säulen aufweist, die eigentlich zu einer „Diktatur“ gehören, wie Meinungsverfolgung, gleichgeschaltete Medien und die Ablehnung von direkten Volksabstimmungen, spielt keine Rolle.

Genausowenig ist es von Bedeutung, ob sich hinter der verniedlichten Bezeichnung „Humanitäre Intervention“ ein waschechter Krieg verbirgt oder hinter dem goldigen Wort „Flüchtling“ ein knallharter Asylbetrüger! Das alles ist dem Gutmenschen egal, weil es doch alles so süß und lieblich klingt. Nun es heißt wohl nicht umsonst:

„Etiketten kleben auf Flaschen“

Die „Wahrheit“ interessiert den systemgefixten „Friedenskämpfer“ dabei überhaupt nicht! Ihn interessiert nur Ehre, Lob, Lohn und die Zustimmung desjenigen, der gerade an der Macht ist! Auch wenn es der Teufel persönlich ist. Solange er sich „Engelchen-Flieg“ nennt ist für den Gutmenschen alles in Butter!

Und weil es niemals so leicht gewesen ist, sich das Bundesverdienstkreuz für „Zivilcourage“ zu verdienen, indem man einfach nur nachplappert, was in der Bildzeitung steht, ist ein Großteil der vom „Neusprech“ benebelten Menschen natürlich scharf darauf!

Der andere Teil, also jener, der sich mit der „Wirklichkeit“ beschäftigt, würde niemals ausgezeichnet werden für seine Ansichten, denn sie widersprechen der „politischen Korrektheit“ und inzwischen (Heiko Maas sei Dank) sogar „dem Gesetz“!

Der Großteil der verrücktgewordenen Menschheit hat sich auch noch nie ernsthaft damit beschäftigt „warum“ und „von wem“ Jesus gekreuzigt wurde. Ja, ich beziehe mich gerne auf Jesus, er ist nun mal der Erste, der wegen Volksverhetzung angeklagt wurde.

„Volksverhetzung“ ist übrigens ein Verbrechen! Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass den wenigsten Christen auffällt, dass sie heute die „Hinrichtungen“ derer beklatschen, die dasselbe machen wie der Messias vor 2000 Jahren!? Und das sogar noch aus dem exakt selben Grund … Ich wiederhole:

Jesus sträubte sich gegen diverse Gesetze und bezahlte diese Weltanschauung sogar mit seinem Leben!

Und zum „Sträuben gegen die Obrigkeit“ gehört etwas, was uns beinahe gänzlich abtrainiert wurde: Nämlich Mut!

Und zu Mut gehört Kraft! Aber woher sollte ein von alliierter Propaganda verdorbenes Volk schon jenen Mut und jene Kraft hernehmen, die notwendig sind, um seine eigene Existenz am Leben zu erhalten?

Ja, heutzutage ist es ein Akt des „Mutes“ zu sich selbst und seinem Blut zu stehen! Dies ist geradezu eine Löwenaufgabe, wenn dem Volk von der „eigenen“ (hüstel) Regierung permanent eingeredet wird, wie abgrundtief schlecht es doch ist!

Und in welchem Land sperrt „die eigene Regierung“ sogar ihre alten Kriegsveteranen hinter Gitter, weil sie einst die von der Regierung gegebenen Befehle ausführte!? In Russland? – Nö! In England? – Nö! In Amerika? – Lach!

Dass die Deutschen eigentlich nur dann kämpfen, wenn es keinen anderen Weg gibt und jegliche Vernunft nicht zum gewünschten Ergebnis führt, wurde inzwischen aus den Geschichtsbüchern ausradiert!

Uns wird nachgesagt (und das hauptsächlich von der BRD-Regierung selbst) wir würden nur den Krieg wollen, dabei waren wir eines der wenigen Völker, die immer verzweifelt nach anderen Lösungen suchten, um zu einer Einigung zu kommen. Nach Lösungen, die ohne Blutvergießen auskommen! Doch solche Lösungen sind von ganz weit oben überhaupt nicht gewünscht!

Die Hochfinanz lebt vom Hass! Denn Hass führt zu Krieg – und Krieg kostet Geld – und Geld leiht man sich von der Bank, denn die kann es einfach so drucken und es „unter ihren Bedingungen“ verleihen!

Wenn das Volk sich von der Hochfinanz, die in Wirklichkeit in diesem (und nicht nur in diesem) Land die Gesetze macht, abwenden würde (d.h. ihre sinnlosen, brutalen und volksfeindlichen Anordnungen nicht mehr ausführen würde – hier dürfen sich vor allem Justiz, Polizei und Bundeswehr angesprochen fühlen), dann würden wir ihr doch direkt die Existenzgrundlage entziehen!

Doch die Wahrheit darüber, dass die Hochfinanz im Grunde genommen das Volk intern gegeneinander ausspielt, darf unter gar keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen!

Aus diesem Grund werden auch wichtige Reden von Adolf Hitler in Deutschland unterdrückt, die ein anderes Bild auf die allgemeine Geschichtsversion werfen könnten! (Hitler hatte nämlich ganz doll Ärger mit der Hochfinanz, weil er die Frechheit besaß sein eigenes Geld zu drucken und dadurch ein „Wirtschaftswunder“ zu bewirken!)

Wer jedoch die Presse von heute durchschaut hat, sollte auch die Vergangenheit durchschauen können! Alle Kriege, alle Uneinigkeiten, alle Ungerechtigkeiten beruhen auf Lügen! Nicht mehr und nicht weniger! Von alleine wären die gewöhnlichen Menschen doch niemals auf so einen Unsinn gekommen! Was hätten sie denn davon?

Oder würden Sie zu Ihrem Nachbarn spazieren und ihm mit der Axt den Schädel einschlagen, nur weil „ich“ Ihnen das sage? Wohl kaum! Da müsste ich mir schon etwas Besseres einfallen lassen, oder?

Dinge wie: „Ich habe letztens beobachtet, wie Ihr Nachbar um Ihr Haus herum spaziert ist. Außerdem hat er sich heimlich Ihren Rasenmäher geliehen. Und letztens, am Stammtisch, hat er gesagt, dass er Ihnen am liebsten den Schädel einschlagen würde, etc…“

Der Rest ergibt sich dann von alleine. Vor allem wenn ich Ihrem Nachbarn über Sie den selben Bockmist erzählen würde!

Ja, es ist unvorstellbar, dass eine einzelne, im Grunde ihres Herzens völlig psychopathisch eiskalte Gruppe, Interesse daran haben könnte, an die Macht zu gelangen, indem sie alle anderen Individuen gegeneinander aufhetzt! Doch wie viele Beweise braucht der heutige „Dorfttrottel“ noch?

Es wäre gesünder für die Welt, er würde diese eine grausame Wahrheit (nämlich jene, dass er permanent belogen wird) ertragen, anstatt sie zu leugnen und damit grenzenlosem und nie enden wollendem Leid den Weg zu ebnen!

Doch dieser Widerstand erfordert „Mut“!

Einen Mut, den jeder Einzelne in sich selbst finden muss! Diese ganze Geschichte ist eigentlich nichts weiter als eine Frage von Gott (oder dem Leben selbst) an uns, die Menschen!

Wie entscheiden wir uns, wenn es hart auf hart kommt? Knicken wir verzweifelt ein und verkaufen unsere Seele dem Höchstbietenden oder sind wir mehr als das und bieten dem wahren Unrecht unsere Stirn, allen Widerständen zum Trotz?

Wer sind wir?

Wo wollen wir hin?

Und wie soll in naher Zukunft die Welt sein?

Wir müssen uns jetzt entscheiden, was wir wirklich wollen!

Wenn wir endlich wieder damit anfangen an uns selbst, an unsere eigene Kraft und unsere eigene Liebe zu einer Welt, die so viel schöner sein könnte als heute, zu glauben, dann werden wir einen Sieg erringen, der in die Geschichte eingehen wird!

Wenn wir uns jedoch knechten lassen von den ungeprüften Erzählungen anderer und schweigend mit unserer Wahrheit sterben, dann wird die Wahrnehmung der Menschen sich niemals verändern und die ganze Wahrheit auch niemals ans Licht kommen! Wir verwehren damit allen Menschen, auch unseren Kindern und Enkeln, die Chance auf Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit!

Der einzige Boden auf dem diese Dinge wachsen können ist nämlich die Wahrheit!

Und „unser Wort“ ist der einzige Weg, sie ans Licht zu bringen!

Man kann die Feder führen wie das Schwert! Und in einem Krieg muss es nicht immer Blut sein, das vergossen wird. Manchmal und ganz besonders in dem Krieg, in dem wir uns jetzt befinden, ist es Tinte, die fließen muss! Viiiiiiiiieeeeel Tinte!!!

Wir sind also gar nicht so hilflos wie wir glauben. Ein sehr schönes Zitat besagt:

„Wenn du denkst, dass wir die Welt nicht verändern können, bedeutet das einfach nur, dass du nicht derjenige sein wirst, der sie verändert!“ (Jacque Fresco)

Man sollte sich niemals davor fürchten das Richtige zu tun, auch wenn man im ersten Moment auf Ablehnung stößt, verleumdet, angegriffen oder gar belächelt wird. Wenn wir, was wir zu sagen haben, selbst auf dem Sterbebett guten Gewissens aussprechen und unsere Augen danach für immer in Frieden schließen könnten, dann sollten wir es auch tun!

Diese Welt hat schon viele Schreckensregime überwunden: Die Hexenverbrennungen, die Folterkammern, die Scheiterhaufen, u.v.m…! Deshalb wird sie die BRD und die EU auch überwinden!

Und all dies geschah nur weil sich einige Menschen trauten „das Richtige zu tun“!

Vorausetzung dafür ist lediglich, dass wir die Brille der Knechtschaft abnehmen und die Welt mit den Augen der Freiheit betrachten! Eine Freiheit, die nur eine Hand breit von uns entfernt ist. Manchmal sogar nur ein Wort!

Wenn mir jeder Deutsche einen Euro geben würde, dann wäre ich Millionär!

Rechnen Sie sich nun bitte aus, was geschehen würde, wenn jeder Deutsche, der die Wahrheit kennt, sie aussprechen würde und wenn jeder Deutsche, der in der entsprechenden Position ist, sich weigern würde seinem eigenen Volk, auf Geheiß der BRD, Unrecht zu tun!

Ein deutsches Mädchen

http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/wahrheit-2/

Die besten Soldaten der Welt! | Die Wehrmacht im ausländischen Urteil

 

Deutscher Aufklärer

Veröffentlicht am 21.06.2017

Gerade in diesen Zeiten, wo sich die sogenannten „Bundeswehr-Affären“ in den Medien häufen und die Bundeswehr immer weiter von „Wehrmachtstraditionen abrücken soll, sodass selbst das Gedenken an die besonderen Leistungen der Wehrmacht verteufelt wird, ist es wichtig zumindest eine Gegendarstellung einzureichen.

Hauptkanal:
https://www.youtube.com/user/SerienDude

Streamingkanal:
https://www.youtube.com/channel/UCEZ3…

DerVergil:
https://www.youtube.com/user/DerVergil

LangeR
https://www.youtube.com/user/liebling84

TheSARGON87
https://www.youtube.com/user/TheSARGON87

Hetzblatt gegen Hetze
https://www.youtube.com/channel/UCbDy…

Porta Germanica
https://www.youtube.com/channel/UCGo5…

Dailymotion
http://www.dailymotion.com/derdudeisback

Facebook
https://www.facebook.com/GermanDudeYT/

Wehrmacht und Gegner – Zitate

 

TheSARGON87

Veröffentlicht am 21.06.2017

Ich kämpfe nicht für die deutschen Soldaten, sondern mit den deutschen Soldaten und Seeleuten gegen das Unrecht, das Männern angetan wird, die im Kampf für ihr Heimatland – sei es welches es sei – ihre Pflicht getan haben. Es ist die Höhe des Unrechts, Männer wegen Gehorsames gegenüber Befehlen zu bestrafen, wenn sie im gleichen Fall wegen Ungehorsames bestraft werden können. Schimpflich ist es darüber hinaus, deutsche Männer für die im Dienste des Staates durchgeführten Maßnahmen zu bestrafen, die von den Land-,See-und Luftstreitkräften der Sieger ebenfalls getroffen worden sind. (Captain Russel Grenfell, britischer Militärschriftsteller, in einem Brief an den deutschen Admiral
Hansen (zit. in Ulrich Stern, Hg,. „Die wahren Schuldigen am Zweiten Weltkrieg“, München 1990)

Alle neuseeländischen Truppen waren erfüllt von der Bewunderung für die großartige Tapferkeit und Zähigkeit der Verbände, die unter ihrem Kommando standen, und das Können ihre Kommandeure. Als Zeichen unseres aufrichtigen Wollens bieten wir jedem Mitglied ihres Bundes, derin der Schlacht von Kreta mitgekämpft hat, die Ehrenmitgliedschaft im neuseeländischen Kreta Veteranenverbandes an. Darüber hinaus bin ich von unserem Mitgliedern gebeten worden, ihnen die wärmste Einladung zu übermitteln, das Amt des Vize-Ehrenpräsidenten des neuseeländischen Kreta-Veteranenverbandes anzunehmen. (Aus dem Brief des Generalsekräters des Neuseeländischen Kreta –
Veteranenverbandes, Lawrence Barber, an Generaloberst a.D Kurt Student, den Führer der deutschen Fallschirmjäger im Zweiten Weltkrieg und Präsidenten des Bundes Deutscher Fallschirmjäger, vom 30. September 1959)

Es gibt keinen Briten, der an einem bzw. an beiden Weltkriegen teilgenommen hat, der nicht von den Leistungen des deutschen Soldaten geschwärmt hat. Gibt es solche, dann sind sie mir noch nicht begegnet. Auch die Deutschen sollten ihre Gefallenen ehren; daß diese Traditionspflege in der Bundesrepublik weitgehend untersagt bleibt, ist dem breiten britischen Publikum unbekannt und stößt auf verständnisloses Kopfschütteln bei den wenigen, die darüber im Bilde sind. (Gordon Lang, Direktor des Defense Information Centre, Dundee (in:“ Deutsche Nationalzeitung, 10. August 1984)

Supersoldiers – Die Wehrmacht im Urteil ausländischer Experten
https://www.youtube.com/watch?v=6-VtU…

Das Ausland und die Wehrmacht
https://www.youtube.com/watch?v=fkLgp…

Die besten Soldaten der Welt (Wehrmacht)
https://www.youtube.com/watch?v=3SGdo…

Heinrich Severloh: Die Todfeinde von Omaha Beach
https://www.youtube.com/watch?v=iqFGI…

Quelle der Musik im Video:
NCM Epic Music Ender Guney
https://www.youtube.com/c/NCMEpicMusic
https://www.youtube.com/channel/UCHEi…