Becsület Napja! „Tag der Ehre“ 2017 in Budapest!

Historisch gesehen spricht man bei der Kesselschlacht um Budapest vom Oktober 1944 bis zum Februar 1945 vom sogenannten „Stalingrad an der Donau“. Die Kesselschlacht um Budapest war eine der längsten des zweiten Weltkrieges und mit ihren blutigen Straßenkämpfen und hohen Opferzahlen eine unvergessliche Tragödie. An die 100.000 ungarische und deutsche Soldaten fanden dort in diesem Zeitraum den Tod, unzählige Zivilisten ebenso. Am 11. Februar 1945 fand dann der Ausbruch durch den bolschewistischen Kesselring statt, bei dem zehntausende Deutsche und Ungarn ums Leben kamen.

Zum 72. Jahrestag folgten deshalb etliche Mitglieder und Freunde unserer Partei „Der III. Weg“ einer Einladung der diesjährigen Organisatoren der Gedenkveranstaltung  „Tag der Ehre“ ins Budapester Stadtzentrum. An die 600 Nationalisten aus ganz Europa versammelten sich am Gedenkplatz „Varosmajor“. Mit einem kurzen Marsch wurde diszipliniert vor dem imposanten Denkmal Stellung bezogen. Neben ungarischen Vertretern sprach auch ein griechischer Nationalist aus Athen und mit unserem Gebietsverbandsleiter von „Mitte“ Matthias Fischer auch ein deutscher Redner. Alle Beiträge gestalteten sich themenbezogen und spiegelten die Ehrfurcht aller Anwesenden vor der großen Leistung der Helden von Budapest wieder.

Matthias Fischer stellte in seiner Ansprache den besonderen Auftrag der heutigen Generation in den Vordergrund, sich seiner Verantwortung dem eigenen Volke gegenüber bewusst zu sein und durch das eigene Handeln und Leben den Tod vieler unserer Vorfahren nicht vergebens werden zu lassen. Als kultureller Höhepunkt zeichnete sich der Musikbeitrag eines ungarischen Sängers aus, der das Lied „Der gute Kamerad“ in Ungarisch und anschließend in Deutsch vortrug. Unter dem Ausrufen sämtlicher Waffengattungen der Verteidiger wurden zahlreiche Ehrenkränze vor dem Denkmal abgelegt. Mit dem Singen der ungarischen Nationalhymne wurde die diesjährige Veranstaltung feierlich beendet. Neben der zentralen Gedenkveranstaltung auf dem „Varosmajor“ zum „Becsület Napja“, dem Tag der Ehre, nahm eine weitere Abordnung unserer Partei am „Ausbruch – Gedenken“ teil. Ziel der körperlich anspruchsvollen Gedenkwanderung ist es, den ungarischen und deutschen Soldaten, die im zweiten Weltkrieg Budapest und damit ganz Westeuropa zweieinhalb Monate lang heldenhaft gegen die bolschewistische Soldateska verteidigt haben, den Respekt zu bekunden. Die Route führt 60 Kilometer entlang der Hauptausbruchstrecke bis nach Szomor. In diesem Jahr war die Wanderung aufgrund der Tatsache, dass ein Großteil der Wege komplett vereist war, besonders anspruchvoll. Ein ausführlicher Bericht folgt.

http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/69/id/7111/Politik_Gesellschaft_und_Wirtschaft.html

das Erwachen der Valkyrjar

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Todesursache Nr. 1 in Deutschland. Eine der Hauptursachen dafür ist Arteriosklerose – eine Verstopfung der Gefäße, die den Blutfluss stört und damit das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte immens erhöht. Stress, Bewegungsmangel und vor allem ungesunde Ernährung tragen täglich dazu bei, die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen. Doch mit ein paar kleinen Änderungen in der Ernährung lässt sich das Risiko deutlich minimieren. Hier sind ein paar Lebensmittel, die fortan auf keinen Fall mehr auf deinem Speiseplan fehlen sollten:

Lachs

lachs

Lachs wird oft als richtig gesund für das Herz angepriesen. Der Grund hierfür liegt an vielen gesunden Fettsäuren, die im Lachs enthalten sind. Sie tragen dazu bei, das Cholesterin, Triglyceride und kleine Entzündungen zu senken und zu lindern. Ähnlich gute Fischsorten sind Thunfisch, Hering und Makrelen – wie bei allen Fischsorten sollte man hier jedoch auf Bio-Ware zurückgreifen.

Orangensaft

orangensaft

100 Prozent purer Orangensaft steckt voller Antioxidantien, die die Blutgefäße unterstützen. Gleichzeitig senkt der leckere…

Ursprünglichen Post anzeigen 786 weitere Wörter

Willkommen im Staat

 

Herzlich willkommen in Deiner Diktatur, dem Reich der kriminellen Staatsgewalt,
skrupellosen Eliten und Herrscher. – Hinweis: Um dieses Video zu begreifen, ist
ein gesunder, objektiver und rationaler Menschenverstand erforderlich.

Zuseher die zu intensiv von den Medien verblödet wurden, oder schlicht nicht
über ein gewisses Maß an Intelligenz verfügen, werden dieses Video für langweilig,
überflüssig oder sinnlos halten.

Testet euch selbst, wie stark ihr euer ganzes Leben vom System geblendet wurdet.

Zehntausende demonstrieren in Washington für die Rechte ungeborener Kinder

Von Hermann

 

Am Freitag haben sich in Washington zehntausende Menschen für den „March for Life“ versammelt. Die Demonstranten fordern besseren Schutz für ungeborene Kinder und Alternativen zur Abtreibung bei ungewollten Schwangerschaften.

„Mein ungeborenes Mädchen ist für das Leben“, steht auf einem Schild, das eine schwangere Frau hochhält. „Eine Nation, die ihre Kinder tötet, hat ihre Seele verloren“ und „Ich marschiere, weil das Leben ein Geschenk ist“, steht auf anderen Schildern im Demonstrationszug.

Den „Marsch für das Leben“ gibt es jedes Jahr seit 1974. Der Oberste Gerichtshof entschied damals im Fall „Roe gegen Walde“. Das Urteil führte zur Legalisierung von Abtreibungen in den USA. Seitdem ist die Bevölkerung gewissermaßen in zwei Lager geteilt: „Pro Life“ („Für das Leben“) und „Pro Choice“ („Für Wahlfreiheit“). Abtreibungsbefürworter loben das Gerichtsurteil als mutig. Abtreibungsgegner kritisieren, dass sich Juristen in die Politik eingemischt haben.

Die damalige Klägerin Norma McCorvey (vor Gericht trat sie 1973 unter dem Pseudonym „Jane Roe“ auf), hat seit dem Urteil die Seiten gewechselt. Heute ist sie entschiedene Abtreibungsgegnerin und kämpft für die Aufhebung des Urteils. Sie sei während der Schwangerschaft deprimiert gewesen, sagt sie heute. Ihre beiden Anwälte hätten sie damals ausgenutzt, um den berühmtesten Gerichtsprozess in der Geschichte des Landes zu gewinnen.

Die Demonstranten bekamen gestern Unterstützung von US-Präsident Donald Trump. „Der Marsch für das Leben ist so wichtig. An alle, die mitmarschieren – Ihr habt meine volle Unterstützung“, schrieb er auf Twitter.

Vizepräsident Mike Pence und seine Sprecherin Kelly Anne Conway hielten während der Demonstration eine Rede. „Das Leben gewinnt wieder in Amerika“, verkündete Pence.

Donald Trump sei ein Präsident, der für das Leben einstehe, sagte er weiter. Schon nächste Woche wird erwartet, dass Trump einen „Pro Life“-Kandidaten für den Obersten Gerichtshof ernennt.

Der Marsch für das Leben möchte „eine Welt, in der jedes Menschenleben wertgeschätzt und geschützt wird“, heißt es auf der offiziellen Webseite.

Die Bewegung fordert kein vollständiges Verbot von Abtreibungen – viele der Demonstranten wollen aber eine deutliche Einschränkung des Abtreibungsrechts. Zudem sollen Frauen bei ungewollten Schwangerschaften Alternativen zur Abtreibung aufgezeigt werden.

Während des Marsches gestern hielten einige Demonstranten Schilder in die Höhe, auf denen sie ihre Freude zum Ausdruck brachten, dass sich ihre Mütter für Adoption entschieden haben, anstatt für Abtreibung. Die Freigabe zur Adoption wird in der öffentlichen Debatte in den USA oft als die bessere Alternative zur Abtreibung hervorgehoben. Auch der mit einem Oscar ausgezeichnete Film „Juno“ (2007) behandelt dieses Thema.

 

 

Quelle: http://freiezeiten.net

http://www.journalalternativemedien.info/sonstige-meldungen/zehntausende-demonstrieren-in-washington-fuer-die-rechte-ungeborener-kinder/

BIKER SCHÜTZEN KINDER – MC Germanen Mannheim europaweite Vorreiter

 

Veit Geiger hatte die Idee. Otto Höfler den Kontakt. Und Norbert Vilimek,
Präsident des MC Germanen Mannheim, war gleich dabei. Gemeinsam hat dieses
badisch-pfälzische Trio den Startschuss für die BIKERDEMO 2017 gegeben,
die inzwischen von Mannheim ausgehend in mehreren Städten Deutschlands
und auch in der Schweiz, in Österreich, in Holland und in Italien
stattfinden soll.

Am 08. Juli beginnen die Städte Berlin, Karlsruhe und Mannheim
mit den öffentlichen Kundgebungen zum Schutz der Kinder.

Im Zentrum stehen die Rechte der Kinder und der Familienerhalt.

Genau dafür steigen die Biker in ihre Sättel.

Rechtlich verankert seien die Kinderrechte in der UN-Konvention über die
Rechte des Kindes, in der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) und
im Grundgesetz,so äußerte sich der ehemalige Familienrichter und Rechtsanwalt
Hans-Christian Prestien auf Anfrage von ARCHEVIVA.

Zu benennen sind im Grundgesetz

Art. 1 Würdevolle Behandlung

Art. 2 Freie Entfaltung der Persönlichkeit und
körperliche und seelische Unversehrtheit und

Art. 6 das Recht auf Eltern.

In der EMRK Art. 7 sei das Recht auf Familie, in Art. 9,3 das Recht auf Kontakt
und Beziehungen, in Art. 16 der Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen Eingriffe
und Beeinträchtigungen, kein Kind dürfe willkürlichen oder rechtswidrigen Eingriffen
in seinem Privatleben, Familie, Wohnung oder Schriftverkehr oder rechtswidrigen
Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden und in
Art. 37 das Verbot der Folter aufgeführt.

Die strikte Umsetzung dieser Rechte ist das Ziel der Biker.

So hilft man in Polen den Obdachlosen!

 

Die jüngste Kältewelle hat zahlreiche Todesopfer gefordert. In Warschau sind die Kriseninterventions-Teams rund um die Uhr unterwegs, um Obdachlose vor der Kälte zu retten.

Quelle und Kommentare hier:

Deutschland testet „Neues“ – Rassenvermischung schmackhaft gemacht

von https://tagebucheinesdeutschen.wordpress.com/


otto-neues

Das o. g. Thema wurde bereits in letzter Zeit in anderen Blogs und Videokanälen angesprochen.

Der Grund, warum ich darüber schreibe ist eine Veränderung, die mir in den letzten Wochen aufgefallen ist:

In der Stadt begegnen mir immer öfter hübsche junge Frauen (Typ attraktive Studentin) mit einem Afrikaner im Schlepptau. Warum ich weiß, daß es importierte Söldner sind und keine Schwarzen, die hier schon geboren sind? Weil diese „Gutmensch-innen“ (teilweise) sehr gebrochenes Englisch mit ihren „neuen Freunden“ sprechen. Und so wie sie miteinander umgehen, ist mir klar, daß sich diese pseudo-intellektuellen Schlampen von den „Neusiedlern“ ficken lassen.

In solchen Momenten muss ich an die Frauen anderer Völker denken. Das beste Beispiel sind arabische Frauen. Sie denken nicht einmal daran Männern, die anderer Abstammung sind hübsche Augen zu machen. Wenn sich einmal die Blicke kreuzen, dann wird einem Deutschen wie mir, durch diesen Augenkontakt eindeutig klar gemacht, daß ich nicht die geringste Chance habe. Desinteresse und teilweise Verachtung kann ich daraus lesen. Sie würden wohl eher sterben, als ihrer Familie Schande zuzufügen, indem sie sich mit einem „Unreinen“ einlassen würden.

Im krassen Gegensatz dazu stehen viele deutsche Frauen, bei denen das Verhalten genau andersrum geprägt ist. Alles ist besser, als die Männer des eigenen Volkes. Ein extremes Beispiel dafür seht ihr hier:

hure

Das Ganze hatte schon nach dem Krieg angefangen, als die deutschen Männer, die lebend aus den allierten Konzentrationslagern nach Hause kamen, ihre Frau mit einem Besatzer im Bett vorfanden –  als Russen- bzw. Ami-Hure haben sie die Beine breit gemacht für etwas Essen und Privilegien.

Setze ich da einen zu hohen moralischen Maßstab an? Sind, wenn es ums nackte Überleben geht, alle Mittel erlaubt? Auch der Verrat am eigenen Volk, der eigenen Rasse? Schon damals nach dem letzten Krieg fing es an mit den ganzen Mischlingskindern, die durch schwarze US-Soldaten hier gezeugt wurden. 99% dieser US-„Boys“ wollten aber nichts von ihrem Nachwuchs wissen und verpissten sich wieder zurück in die USA, wo sie dann eine Familie mit einer schwarzen Frau gründeten!

Warum fragt Ihr euch?  Hier die Erklärung:

 

 

Aber gehen wir zurück in die Gegenwart.

Wie kommt es, daß plötzlich so viele deutsche Frauen ihre Vorliebe für die „Neuen“ entdecken?

Auch hier ist die Suggestion wieder ein wichtiger Faktor. Vor allem, wenn sie unauffällig und regelmäßig ins Unterbewußtsein eingepflanzt wird, sich festsetzt, wächst und eines Tages im Handeln der manipulierten Person zum Vorschein tritt – und diese Person glaubt, es sei ihre eigene Entscheidung so zu Denken und zu Handeln.

Vor allem die jungen deutschen Frauen, die durch die zionistisch-kontrollierte Medien-Manipulation und Antideutsche „Erziehung“ (Reeducation)  in den BRD-Schulen / Unis alles Deutsche verabscheuen, zeigen dieser Tage, daß der Plan der Deutschland-Vernichter gerade dabei ist, perfekt aufzugehen.

Ein wichtiger Faktor ist auch das Thema „Werbung“.

Nachfolgend habe ich einige Beispiele herausgesucht, die zeigen sollen, wie die Frauen unterbewußt manipuliert werden. Jeder, der seinen Wahrnehmungsfilter nicht entsprechend auf diese Art der Manipulation eingestellt hat, wird ihr früher oder später zum Opfer fallen, ob gewollt oder nicht.

otto-neues

 

fitness

 

fitness-2

 

 

zadig-voltaire-werbung

 

Ich-bin-hier-um-zu-erschaffen.png

 

Oder der Klassiker:

familie-deutschland2

 

Wer nun glaubt, daß all die o. g. Faktoren (Medien, Schule, Werbung) keinen Einfluss auf das Verhalten, der Menschen haben, der hat nichts verstanden.

Glaubt ihr der Feind investiert soviel Energie und Geld in den ganzen Scheiss, wenn er völlig ineffektiv wäre??

Aber es reicht nicht aus, die „Neuen“ hervorzuheben – Nein, die „Alten“ macht man im gleichen Zug schlecht.

Wie wird der weiße, europäische Mann präsentiert?

weiser-mann   mann_02

mann-in-frauenwasche     sesselfuzer

weißer-mann-2.jpeg

Wen würdet ihr als Frau wohl lieber als Partner wählen??

 

Wisst Ihr, was das Paradoxon an der ganzen Sache ist?

Die deutschen (europäischen) Männer sind erst durch die gezielte Propaganda und Umerziehung dieser NWO-Psychopathen mit Hilfe der der daraus entstandenen „selbstbewußten“ Frauen (Feministinnen), die ja keine „Machos“ mehr haben möchten, zu dem geworden, was sie heute sind. 

Den einheimischen Männern wurden nach und nach ihre Eier abgezüchtet, weil ja Männlichkeit total rückständig und überhaupt voll „Nahtzie“ ist.

Nun flutet man Deutschland / Europa (mit Ausnahme der östlichen Staaten) mit dem hier:

schwarze-01

 

Und was machen die Frauen , die den einheimischen „Machos“ den Krieg erklärt haben, für die „neuen“ Männer?

bedienung-fuggies

 

fuggies-welcome.jpg

 

pfeil-nach-unten

deutsche-schlampe-wird-von-neger-gevögelt.jpg

schw-w-2.jpeg

 

Tja, warum wohl? Weil es von Grund auf verkommene, ehrlose Schlampen sind, die aktiv am Genozid des eigenen Volkes mithelfen und sich dabei auch noch gut fühlen?

Das auch. Aber die Hauptursache ist, daß trotz des ganzen Feminismus-Schwachsinns, der in die Köpfe der deutschen Frauen eingepflanzt wurde, ihre Instinkte nicht so einfach ausgelöscht bzw. grundsätzlich umprogrammiert werden können!

Eine Frau möchte eine starken Mann, einen Beschützer. Auch wenn so manche „Hardcore“-Feministin sich das nicht eingestehen möchte.

Und da der Großteil der einheimischen Männer zu dem hier gemacht wurden…

weiser-mann

 

…bevorzugen die Frauen instinktiv lieber das, was ihnen nun als „Neues“ angeboten wird:

fitness-2

 

Eines muss man dem Feind der weißen Rasse schon zugestehen:

Kriegstreiber2

Er ist verdammt clever und hat auch die nötige Motivation, um seine kranken Pläne umzusetzen.

Die Methode ist denkbar einfach:

Instinkte, die sich Hunderttausende von Jahren entwickelt haben, kann man nicht in 50-60 Jahren verändern (Partnerwahl der Frauen: stark, gesund, männlich).

Also sorgt man dafür, daß die einheimischen Männer immer mehr „weiblich“ werden und wenn das erreicht ist, flutet man das Land mit „richtigen“ Männern.

Man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe:

  1. Die verweichlichten einheimischen Männer sind nicht mehr in der Lage ihre Heimat gegen die importierten „Begattungs-Fachkräfte“ zu verteidigen.
  2. Die einheimischen Frauen fühlen sich eher zu den Testosteron-strotzdenden „Neuankömmlingen“ hingezogen.

Und dann reiben sich die deutschen, eierlosen Waschlappen die Augen, wenn sich die Frauen lieber von „schwarzen Hengsten“ besteigen lassen.

 

 

Africans control the German girls…“  Und damit haben sie leider garnicht so unrecht.

Das was ich in der letzten Zeit hier in meiner Stadt sehe, bestätigt diese Aussage.

Gerade eine von diesen Studentinnen-Schlampen war mit ihrem „neuen“ Liebhaber in einem Cafe. Und was macht sie? Bringt ihrem „Boss“ das Essen und Trinken an den Tisch!

Würde sie das auch für einen deutschen Mann machen? Nein, ganz bestimmt nicht! Der darf sie vielleicht bedienen und den ganzen Scheiss bezahlen – aber gefickt wird dann später einer von den „Neuen“!

Was ist los mit Euch Mädels?? Seid ihr schon in der Endstufe des indoktrinierten Irreseins?

Aber da kommen wohl die o. a. unterdrückten Instinkte durch…

.

Abschließen möchte ich mit den folgenden Worten:

Deutsche Frauen, werdet Euch dieser Manipulation bewußt! Eure Männer können auch stark und männlich sein – ihr müsst nur damit aufhören, sie zu Waschlappen zu erziehen bzw. ihre Entwicklung in die „richtige“ Richtung schon im Keim zu ersticken.

Dann braucht ihr keine „schwarzen Hengste“.

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren die deutschen Männer auf der ganzen Welt als starke Beschützer und Krieger bekannt und gefürchtet:

beschuetzer.jpg

Das Verhältnis von deutschen Männern und Frauen wurde von den Feinden unseres Volkes massiv gestört – um es milde auszudrücken.

Wenn wir aber diesen Manipulationsversuch erkennen und ihm entgegenwirken, dann verliert er seine Wirkung!

Wir dürfen uns nicht gegenseitig bekämpfen! Mann und Frau müssen sich ergänzen – eine Einheit bilden – als Kern der Familie.

Und viele starke Familen ergeben ein starkes Volk, das sich von niemanden beherrschen lässt. Eine Gemeinschaft die Sicherheit bietet und eine Zukunft für die kommenden Generationen.

Ich weiß, zu diesem Zeitpunkt werden meine Worte keine Wirkung entfalten.

Aber wenn der Zusammenbruch kommt bin ich mir sicher, daß wir instinktiv wieder zu den alten Denkmustern zurückfinden werden – zumindest, diejenigen, die den kommenden Konflikt überleben werden.

Denn einen Fehler werden wir diesmal nicht begehen:

Wir werden nicht vergessen, wem wir das alles zu verdanken haben, nämlich den Drahtziehern im Hintergrund. Und diese Bastarde werden ganz oben auf unserer Liste stehen, nicht die Söldner, die sie vorschicken, um uns vom wahren Feind abzulenken. Es wird ein harter Weg, die Pyramide bis zur Spitze auszuräuchern – aber ich bin bereit ihn zu gehen und hoffe, daß mir viele meiner Brüder und Schwestern folgen werden.

Lasst uns diese Parasiten endgültig beseitigen – der wahre Feind muss enttarnt und restlos vernichtet werden!

Sollte das deutsche Volk diesen Konflikt siegreich überstehen, werden wir eine neue Gemeinschaft bilden, in der diese zionistischen Zerstörungsversuche keinen Nährboden mehr finden, weil wir die nachfolgenden Generationen schon auf diese Art der Manipulation sensibilisieren werden. Sollte ein Volksschädling dann wieder versuchen, diese Gemeinschaft von innen heraus zu zersetzen, wird er sofort erkannt und „aussortiert“.

Es wird und es muss funktionieren, denn sonst haben wir den Untergang wieder einmal nur verschoben und nicht abgewendet.

.

.

In diesem Sinne…

https://tagebucheinesdeutschen.wordpress.com/2017/01/22/deutschland-testet-neues-rassenvermischung-schmackhaft-gemacht/