Wenn die „Hartz4 Stasi“ an der Haustür klingelt !

 

Es ist unfassbar und macht sprachlos, was sich die deutsche „Köterrasse“
gefallen lässt, während Merkels „Goldstücke“ ,dazu illegal, die Sozialnetze
10 fach ausnutzen, müssen sich Deutsche sowas gefallen lassen.

Versteckte Kamera: Teenager helfen Obdachlosem in der Nacht – Bürgermeister beeindruckt von „großer Geste“

Epoch Times

Das Leben auf der Straße ist hart und Obdachlose sind anfällig für viele Gefahren. Doch nicht nur miese Zeitgenossen können auf einen lauern, auch der Frost kriecht im Winter durch die Gassen – und der ist unerbittlich. Doch manchmal kommt unerwartete Hilfe, zum Beispiel in Form dreier Gestalten, die da so durch die Nacht schleichen …

 

Die Städte haben sich große Mühe gegeben, die Sicherheit aller zu überwachen. In der Stadt Nysa in Polen beispielsweise sind auf vielen Straßen Überwachungskameras installiert.

Im Dezember letzten Jahres, nahm eine versteckte Kamera drei Jugendliche auf, die sich einem Obdachlosen näherten. Angesichts der Uhrzeit – spät in der Nacht – konnten die Beamte annehmen, dass sie nichts Gutes im Sinn hatten.

Doch das Gegenteil war der Fall! Das Sicherheitspersonal war erstaunt über das, was sie sahen.

Die Teenager brachten einem Obdachlosen eine Decke, um ihn vor der Kälte zu schützen.

 

Nach einer Übersetzung der polnischen Nachrichtenseite TVN24 hatten die Jungen den Obdachlosen am Abend zuvor getroffen. Er hatte auf einer öffentlichen Bank geschlafen. Als sie mit dem Mann redeten, bat er sie um einen Gefallen – ihm Decken zu besorgen, um ihn warmzuhalten. Sie wollten helfen. Die Jungs suchten in der Stadt nach Decken für den Mann, konnten aber nichts finden.

Aber dann entdeckten sie auf wundersame Weise, dass jemand eine Couch auf den Bordstein brachte – mit einem Kissen und einer Decke darauf.

Sie überprüften, ob die Sachen sauber waren und gingen dann zurück zur Bank des Obdachlosen.

 

Sie fanden den Mann, der unglaublich dankbar für die Hilfe der Jungs war – aber anstatt einfach nur die Bettdecke und das Kissen abzugeben, gingen sie mit ihrer guten Tat noch weiter.

Sie legten die Decke über ihn und deckten ihn zu.

„Er lächelte und schlief ein“, sagte Szymon, der an jenem Abend die Kameras überwachte, zu TVN24.

Nachdem sie ihre gute Tat für die Nacht getan hatten, gingen die Jungs weg und erwarteten keine weitere Anerkennung oder irgendeine andere Gegenleistung.

Sie wussten nicht, dass es damit nicht vorbei war.

Nachdem die gute Tat auf den versteckten Sicherheitskameras aufgezeichnet wurde, haben die Wachen es bemerkt und beschlossen diese zu veröffentlichen. Wir wollen nicht nur böse und kriminelle Situationen zeigen“, sagte ein Beamter zu TNV24. „Wir haben die Absicht, verschiedene Aspekte des Lebens zu zeigen, die die Bewohner nicht immer sehen.“

 

Viele Menschen waren von der Geschichte inspiriert – aber sie erregte die Aufmerksamkeit eines besonders wichtigen Menschen: Kordian Kolbiarz, dem Bürgermeister von Nysa.

Kolbiarz war von der Geschichte so bewegt, dass er die Jungs ausfindig machte und sie in sein Büro einlud. „Das ist eine große Geste. Ich verbeuge mich vor euch“, sagte er ihnen laut TNV24. „Die Welt braucht solche Gesten.“

Zusätzlich zum Dank erhielten die Jungs alle smartwatches als Geschenk. Aber durch all das blieben die Jungen demütig, es war völlig normal, jemandem in Not zu helfen. „Ich bin überzeugt, dass es sich gelohnt hat“, fügte der Sicherheitsbeamte hinzu. „Wenn jemand um Hilfe bittet, solltet ihr ihm helfen.“

Hier die Aufnahmen der Sicherheitskameras:

 

 

Quelle: Hidden security cameras catch these teens approaching a homeless man — what happens next left authorities stunned

http://www.epochtimes.de/genial/geniale-geschichten/versteckte-kamera-teenager-helfen-obdachlosem-in-der-nacht-buergermeister-beeindruckt-von-grosser-geste-a2269296.html

 

#PENNYCHALLENGE – Das Zipfelmännchen-Massaker

 

Hier mal eines, wofür die #Regebogen-#Zipfelmänner auch gut verwendet
werden können. Sie könnten an die Horden der Vergewaltiger, welche noch
nicht so lang hier leben, verteilt werden. Zur Selbstbedienung dieser
in der Hoffnung, dass es dann weniger Übergriffe auf Frauen und Mädchen,
welche schon länger hier leben, gibt. Natürlich muss dabei darauf geachtet
werden, dass die Zutaten halal sind, sonst kommt die Trumu schlecht an.

Hintergund :

Weihnachtsmann-Alternative von Penny : Zipfelmann im Regenbogen-Outfit

Beachtet auch die komplette Playlist.

USA: Die Zahlen der Obdachlosen explodieren an der Westküste

Basler Zeitung:

An der US-Westküste explodieren die Obdachlosenzahlen

An der Westküste der USA steigen die Mieten, was Zehntausende Einkommensschwache in die Obdachlosigkeit treibt. Einige Städte haben inzwischen den Notstand ausgerufen.

https://calwatchdog.com/wp-content/uploads/2010/08/great-depression-soup-line.jpg

Scott McKenzie – San Francisco

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2017/11/07/usa-die-zahlen-der-obdachlosen-explodieren-an-der-westkueste/

Die heutige Linke und ihre Abneigung gegenüber dem eigenen Volk

By Irmel Hirsch (http://de.indymedia.org/2006/06/150265.shtml) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

 

Heute beginnen wir mit einer Frage, die uns ein paar Sonntage lang beschäftigen wird: Wieso hat die heutige Linke eine Abneigung gegenüber ihrem Volk?

Ein Gastbeitrag von Clemens Lorber

Die Frage beschäftigt mich schon sehr lange. Sie reicht in eine Zeit zurück, als ich noch nicht wusste, dass „links“ und „rechts“ als politische Kategorien existieren und hat mich mein Leben lang begleitet; ganz besonders intensiv war sie in jener Zeit präsent, zu der auch ich links war.

Wohl noch im Kindergartenalter wurde ich Zeuge einer Konversation zwischen meinem Vater (politisch links-außen) und meiner Großmutter mütterlicherseits. Es war einer jener Momente, an die man sich als Erwachsener mit größter Klarheit erinnert, weil der kindliche Verstand zwar begreift, dass etwas sehr Wichtiges passiert, er aber entscheidet, dass die Thematik zu komplex ist, um bearbeitet zu werden. Mit allen Einzelheiten wurde folgende Situation also „zur späteren Behandlung“ abgespeichert:

Abneigung gegen das Eigene

Die Großmutter hatte auf die Kinder achtgegeben. Mein Vater holte uns ab und es wurden noch ein paar Worte gewechselt. Meine Großmutter warf einen beiläufigen Blick auf die Zeitung und las aus den Schlagzeilen vor, dass die österreichische Fußball-Nationalmannschaft vor diesem oder jenem Spiel stünde. Nebenher – Fußball interessierte sie nicht – sagte sie: „Woll’ ma’s hoffen, dass die Unser’n g’winnen“ ([Wir wollen es hoffen, dass die Unseren gewinnen]), womit das Thema für sie erledigt war. Zu meiner Überraschung entgegnete mein Vater, er sehe das anders und wünsche eine Niederlage Österreichs. Einen Grund konnte er zuerst nicht angeben („so hoid“ [so halt]). Die kurz darauf nachgeschobene Antwort, „weil sich sonst die Deppen wieder freuen“, ermöglichte mir kein besseres Verstehen. Ich meine heute, dass es tatsächlich eine Rationalisierung einer nicht nur für das neugierige Kind, sondern auch für den Gefragten im Kern unverständlichen Grundhaltung war.

Einteilung in „Links“ und „Rechts“

Das Phänomen ist vielschichtig. Dennoch ist die pragmatische Antwort auf die Frage, wieso heutige Linke häufig antinational ist, überraschend simpel:

Jemand, der eine gelebte Zuneigung zu seinem Volk hat, wird von Umwelt oder Medien in der Regel als „rechts“ eingeordnet, ganz egal, welcher ökonomischen Doktrin er folgen mag oder welche Werte er vertritt. Es ist die Frage nach dem Verhältnis zur Nation zur Gretchenfrage geworden, nach der die Einteilung in „Links“ und „Rechts“ erfolgt.

Verwundert blinzelnd finden sich daher viele auf der Rechten einsortiert, die sich selbst niemals so beschrieben hätten; viele akzeptieren dieses Schicksal und bleiben.

Gewohnte Kategorien verschwinden

Wenn der Sozialdemokrat Sarrazin neben AfD-Politiker Björn Höcke, der Marxist neben den klassisch Liberalen und der Christ neben den Neuheiden gestellt werden, fragt sich so mancher, wohin die alten Begriffe und Definitionen verschwunden sind, mit denen er zu denken gewohnt war.

Nun, die sind weg. Und das lag nicht einmal an uns. Zugespitzt formuliert müssen wir den Medien herzlich danken, für die für uns sehr vorteilhafte Definition:

„Links“ ist heute, wer seinem Volk gleichgültig oder feindlich gegenübersteht – „rechts“ ist, wer sein Schicksal zum Guten hin beeinflussen will.

So ist es auch möglich, dass die CDU(!!!)-Kanzlerin gegen rechts kämpft.

 

 

Für diesmal wollen wir es dabei bewenden lassen und der Frage in weiteren Texten in der Tiefe nachspüren.

http://info-direkt.eu/2017/11/05/linke-und-ihre-abneigung-gegenueber-dem-volk/

Island – Ein Land, in dem die germanische Seele noch lebt…

Von Deutsches Maedchen

 

Liebe Leser und Rothschildsklaven,

haben Sie schon einmal etwas von einem „Elfenbeauftragten“ gehört? Klingt ein bisschen wie ein Begriff aus einem Märchen. Doch es gibt einen Ort auf der Welt, wo es so etwas, auch heute, tatsächlich noch gibt. Dieser Ort ist die (zu ihrem Glück) recht abgeschiedene Insel „Island“! Aber was genau macht ein Elfenbeauftragter?

Wenn in Island gebaut wird und sich auf der Baustelle vermehrt „seltsame Geschehnisse“ ereignen, d.h zum Beispiel Unfälle, häufige Maschinenausfälle oder Arbeiter, die plötzlich krank werden, so geht die Bevölkerung davon aus, dass sie an einer Stelle baut, die eigentlich dem Elfen- und Feenvolk gehört. Und weil die Naturgeister, verständlicherweise, ihren Lebensraum nicht aufgeben möchten, schicken sie den Menschen auf diese Art und Weise „magische Botschaften“!

Da jedoch nicht jeder das Privileg besitzt, Elfen sehen zu können, wird eine Elfenbeauftragte konsultiert, die dann an der Baustelle nachsehen soll, ob es sich um pure Zufälle oder tatsächlich um magisches Wirken handelt. Wenn nun festgestellt wird, dass es sich um Naturgeister handelt, dann wird der Bau abgebrochen oder dementsprechend verändert, damit die Elfen ihren Lebensraum nicht verlieren. So etwas nenne ich einmal wirklichen „Respekt vor der Natur“!

 

 

Leider ist auch dieses Phänomen, wie im Video gesagt, im Rückgang begriffen und die Elfenbeauftragte wird immer seltener um Hilfe gebeten. Dennoch zeigt es ganz deutlich, wie tief verwurzelt der Glaube an die Welt der Naturgeister in diesem Land noch immer ist und mit welcher Ehrfurcht man ihr begegnet. Die Isländer täten gut daran sich dies beizubehalten, damit es dort nicht irgendwann genauso wird, wie in Deutschland, wo sich die Menschen maximal an den Kopf fassen und lachen würden, würde eine offizielle Firma einen Menschen beauftragen, der mit Naturgeistern sprechen kann und sich auf diese Weise ersteinmal „die Erlaubnis“ zum weiter Arbeiten holen.

Doch dies ist nicht das Einzige, was sich über diese Insel berichten lässt. Ein Ereignis, welches 2008 geschah und von den westlichen „Gerechtigkeitsmedien“ für nicht berichtenswert erachtet wurde, ist die Inhaftierung sämtlicher Bänker, welche über Island den finanziellen Ruin gebracht haben. Ähnlich wie in Deutschland, hat der Rothschild-Clan auch dort, über lange Zeit, versucht das Volk durch „Zinsknechtschaft“ zu versklaven. Und ähnlich wie in Deutschland, hat dies die Bevölkerung empört. Und ähnlich wie in Deutschland, trieb das gewaltige Unrecht die Isländer auf die Straße. An dieser Stelle endet der Vergleich mit Deutschland jedoch leider.

Während die Deutschen sich nach jeder Demo frustriert in ihre Häuser zurück ziehen, wurde in Island einfach weiter demonstriert. Und zwar so lange bis beinahe das ganze Volk auf der Straße war. Um es kurz zu machen: Die Isländer waren, wahrscheinlich auch aufgeputscht durch die Demos, so wütend, dass sie kurzentschlossen diejenigen verhafteten, die schuld an dieser Misere waren. Bezeichnend ist, dass dies nicht von Polizisten bewerkstelligt wurde, sondern von ganz gewöhnlichen Bürgern, die einfach keine Lust mehr hatten, sich ihr Leben von korrupten Geldhaien kaputt machen zu lassen.

Wie Island sich von der Weltmaffia befreite!

Kurzentschlossen wurde eine „Übergangsregierung“ durch gewöhnliche Bürger gebildet und eine Verfassung begründet, die ein solches Unrecht in derartiger Form nie wieder ermöglichen soll. An dieser Stelle möchte ich Sie einmal kurz ermutigen, Ihre Augen zu schließen und sich vorzustellen, wie es wohl wäre, wenn hunderttausende Deutsche in den Bundestag marschieren und Merkel samt Konsorten schlichtweg verhaften würden. Für viele mag diese Vorstellung lächerlich oder sogar „unmöglich“ klingen, doch wie man sieht, ist es möglich! Nehmen Sie sich einfach einmal einen Augenblick Zeit und fühlen Sie sich so, als ob dies bereits Wirklichkeit wäre! Na und wie fühlen Sie sich? So großartig wie schon lange nicht mehr, nehme ich an!

Verstehen Sie mich nicht falsch. Der Vergleich zwischen Deutschland und Island ist ein nicht ganz fairer. Auch wenn die Isländer, wie die meisten Länder der Welt, unter der Geldherrschaft der Rothschilds standen, haben sie es doch sehr viel einfacher gehabt. Nicht weil sie „stärker“ oder „besser aufgestellt“ waren. Nein, nur weil sie sich „einig“ waren. Denn im Gegensatz zu Deutschland existiert in Island noch eine Art Volksgeist! Den Deutschen wurde dieser jedoch, mittels 70-Jähriger Vergiftungsarbeit an Geist, Seele und Geschichte, gründlich abtrainiert.

Wie sagte ein bekannter Quantenphysiker unlängst? „Die letzte Grenze, die es gibt, ist nicht das Universum, wie es in Startrek heißen würde, sondern viel mehr der Geist„! Und wenn der Geist frei ist, das heißt, sich seine Freiheit durch Mut und Entschlossenheit zurück erkämpft hat, dann und wirklich erst dann, wird sie auch im materiellen Leben möglich sein! Es ist keine Merkel und auch keine korrupte Regierung, die uns davon abhält uns das zurück zu holen, was uns gottgegeben zusteht. Es sind auch keine korrupten Bänker und keine unrechte Zinsknechtschaft, welche uns davon abhält. Das einzige was uns wirklich im Weg steht ist unser vergifteter und in Ketten gelegter Geist! Ketten, die aus Schuld, Scham und Lüge geschmiedet wurden.

Und da es sich um keine „gewöhnlichen“ Ketten handelt, muss das Deutsche Volk entsprechend auch zu „ungewöhnlichen“ Waffen greifen! Viele alte Märchen und Sagen lehren uns das. Jedes Kind weiß, dass Werwölfe nur mit Silberkugeln zu töten und Vampire nur mit Pfählen ins Herz zu erledigen sind, niemals aber mit „normalen“ Waffen! Genauso muss die Wahl unserer Waffen ausfallen, wenn wir dieses Regime loswerden möchten.

Tödliches Gift kann nur mit dem richtigen Gegengift wirkungslos gemacht werden! Nur die Wahrheit kann über die Lüge siegen, nur der Stolz über die Scham und nur die Vergebung über die Schuld! Und wenn Sie sich ernsthaft vergeben, die Wahrheit aufrichtig suchen und statt der Schuld, den Stolz fühlen, der ihnen gebührt, dann werden Sie sehr schnell feststellen, was genau Sie sich selbst in Wirklichkeit vergeben müssen!

Und für die, die die Wahrheit kennen, sei in Erinnerung gebracht: „Nur ein Narr vermag bei dieser ungeheuren Vergiftungsarbeit das Volk auch noch zu verdammen!“ Seien Sie kein Narr und seien Sie nicht frustriert, sondern gehen Sie mit gutem Beispiel voran und zeigen Sie einem unterjochten und geistig versklavten Volk den einzigen Weg in die wirkliche Freiheit! Und mit ein bisschen Geduld und Vertrauen wird es auch bei uns eines Tages wieder so weit sein! Dann wird auch in uns, dem Hauptvolk der Germanen, die germanische Seele wieder zum Leben erwachen.

 

 

Ein Deutsches Mädchen

http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/island-ein-land-in-dem-die-germanische-seele-noch-lebt/

Die Zutaten für eure Smartphones und Elektroautos

Kinder als Bergleute im Alter von vier Jahren, die einer Hölle
auf Erden leben, damit SIE ein Elektroauto fahren können:

Furchtbare Arbeits- und Lebensbedingungen in der schmutzigen
Kongo-Kobalt-Mine, die Michael Gove in seiner ’sauberen‘
Energie-Wende nicht in Betracht zog.

Sky News untersuchte die Katanga-Minen und fand Dorsen,
8 und Monica, 4. Die beiden arbeiteten in den riesigen Minen
der Demokratischen Republik Kongo,

Sie sind zwei der 40.000 Kinder, die täglich in den
Bergwerken arbeiten und Steine auf Kobalt untersuchen.

Der erschöpfte kleine Junge, der mit seinen kleinen bloßen Händen
durch einen Berg riesiger Felsen bricht, macht einen erbärmlichen
Anblick. Sein Name ist Dorsen und er gehört zu einer Armee von etwa
vier Jahre alten Kindern, die in den riesigen, verschmutzten Minen
der Demokratischen Republik Kongo arbeiten, wo giftiger roter Staub
ihre Augen verbrennt und die Gefahr einer Hautkrankheit und einer
tödlichen Lungenerkrankung besteht.

Hier werden Kinder für einen Lohn von nur 8 Pence pro
Tag dazu gezwungen, die Steine auf die schokoladenbraunen
Kobaltschlieren zu untersuchen, die für die Batterien der
Elektroautos unverzichtbar sind.

Und es wird befürchtet, dass Tausende weitere Kinder in
diesen höllischen Alltag hineingezogen werden könnten –
nach der historischen Zusage Großbritanniens, den Verkauf
von Benzin- und Dieselautos ab 2040 zu verbieten und auf
Elektrofahrzeuge umzustellen.

Sie läutet eine Zukunft sauberer Energie ein, die frei von Umwelt-
verschmutzung ist, aber – obwohl es keinen Zweifel an den guten
Absichten hinter der Ankündigung von Umweltminister Michael Gove im
vergangenen Monat geben kann – solche Ideale haben keine Bedeutung
für die Kinder, die zu einem Leben in höllischem Elend im Kampf um
sein Ziel verdammt sind.

Dorsen, nur acht Jahre alt, ist eines von 40.000 Kindern, die
täglich in den Minen der Demokratischen Republik Kongo arbeiten.
Der schreckliche Preis, den sie für unsere saubere Luft zahlen
werden, ist ruinierte Gesundheit und ein wahrscheinlicher früher Tod.

Fast jeder große Automobilhersteller, der Millionen von
Elektrofahrzeugen produzieren will, kauft seinen Kobalt aus
dem verarmten zentralafrikanischen Staat.

Mit 60 Prozent der Reserven der Erde ist es der größte Produzent der Welt.

Das Kobalt wird durch ungezählte Arbeitskräfte abgebaut und nach Asien
transportiert, wo die Batteriehersteller es verwenden, um ihre Produkte
leichter, langlebiger und wiederaufladbarer zu machen.

Die geplante Umstellung auf saubere Energiefahrzeuge hat zu einem
außergewöhnlichen Nachfrageschub geführt. Während ein Smartphone-
Batterie nicht mehr als 10 Gramm raffinierten Kobalt verbraucht,
braucht ein Elektroauto 15kg (33lb).

Goldman Sachs, die Handelsbank, nennt Kobalt „das neue Benzin“, aber es
gibt keine Anzeichen für neuen Reichtum in der Demokratischen Republik
Kongo, wo die Kinder die Steine aus von Hand gegrabenen Tunneln holen.

Erwachsene Bergleute graben bis zu 600 Fuß unter Tage mit einfachen
Werkzeugen, ohne Schutzkleidung oder moderne Maschinen. Manchmal
werden die Kinder in die engen provisorischen Stollen hinuntergeschickt,
wo ständig die Gefahr eines Einsturzes besteht.

Kobalt ist so gesundheitsgefährdend, dass es eine Atemwegserkrankung
hervorruft, die nach ihm benannt ist – die Kobaltlunge, eine Form der
Lungenentzündung, die Husten verursacht und zu dauerhafter Behinderung
und sogar zum Tod führt.

Schon der bloße Verzehr von Gemüse aus heimischem Boden kann
Erbrechen und Durchfall, Schilddrüsenschäden und tödliche
Lungenkrankheiten verursachen, während Vögel und Fische in
der Region nicht überleben können.

Niemand weiß genau, wie viele Kinder in der Region Katanga im Südosten
des Landes beim Abbau von Kobalt gestorben sind. Die UN schätzt 80 pro
Jahr, aber viele weitere Todesfälle sind unregistriert, die Leichen
werden in den Trümmern der eingestürzten Tunnel vergraben.

Andere überleben, aber mit chronischen Krankheiten, die ihr
junges Leben zerstören. Mädchen, die erst zehn Jahre alt sind,
werden sexuell angegriffen und viele werden schwanger.

Als Sky News die Minen von Katanga inspizierte, fand sie Dorsen,
der an einem unerbittlichen Regentag in der Nähe eines kleinen
Mädchens namens Monica arbeitete, das vier Jahre alt war.

Dorsen schleppte schwere Säcke mit Gestein zu einem 60 Meter entfernten
Schacht. Ein gefüllter Sack wurde auf Dorsens Kopf gehoben und er torkelte
zum Schacht hinüber. Ein brutaler Aufseher stand über ihm und schrie und
hob seine Hand, um eine Prügel anzudrohen, wenn er etwas verschüttete.

Nach dem Tod seiner Mutter lebt Dorsen mit seinem Vater
im Busch und die beiden müssen täglich in der Kobalt-Mine
arbeiten, um Geld für Essen zu verdienen.

Dorsens Freund Richard, 11, sagte, dass am
Ende eines Arbeitstages „alles weh tut“.

In einem von Bürgerkriegen verwüsteten Land, in dem Millionen von
Menschen ums Leben gekommen sind, gibt es keine andere Möglichkeit
für Familien, um zu überleben.

Das britische Ministerium für internationale Entwicklung (DFID)
spendet zwischen Juni 2007 und Juni 2018 10,5 Millionen Pfund
Sterling für die Verbesserung der Einnahmentransparenz und die
Förderung verantwortungsvoller Aktivitäten im handwerklichen
Bergbau,“um den Armen in der Demokratischen Republik Kongo zu
helfen“.

Von diesen Maßnahmen gibt es bisher wenig zu sehen. Es gibt ein
Gesetz der Demokratischen Republik Kongo, das die Versklavung
minderjähriger Kinder verbietet, aber niemand setzt es durch.

Die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen
hat den Kobaltabbau in der Demokratischen Republik Kongo aufgrund
der gesundheitlichen Risiken als eine der schlimmsten Formen
der Kinderarbeit „bezeichnet.

Die Bodenproben, die von Ärzten der Universität Lubumbashi, der
nächstgelegenen Stadt, aus dem Bergbaugebiet entnommen wurden,
zeigen, dass die Region zu den zehn am stärksten verschmutzten
Regionen der Welt gehört. Die Bewohner in der Nähe von Bergwerken
in der südlichen Demokratischen Republik Kongo hatten eine 43 fach
höhere Harnkonzentration von Kobalt als normal. Die Bleigehalte
waren fünfmal höher, Cadmium und Uran viermal höher.

Der weltweite Trend, Millionen von Elektroautos auf unsere Straßen
zu bringen, hat den großen Autoherstellern einen enormen Vorteil
verschafft, die diesen Erfolg sahen und in die Entwicklung von
batteriebetriebenen Fahrzeugen investierten, darunter General
Motors, Volkswagen ,Renault-Nissan, Tesla, BMW und Fiat-Chrysler.

Chinesische Mittelsmänner, die für die Congo Dongfang Mining Company
arbeiten, haben die Demokratischen Republik Kongo im Würgegriff und
kaufen das Rohkobalt, das ihnen in Säcken gebracht wird, die sie mit
Fahrrädern und verfallenen alten Autos täglich aus den Minen von
Katanga mitbringen. Sie sitzen in Hütten auf einer staubigen Straße
nahe der sambischen Grenze und bieten schäbige Summen an, die auf
Tafeln draußen angeschrieben werden – 40 Pfund für eine Tonne kobalt-
reiches Gestein -, die per Frachtschiff an den Mineralienriesen
Zhejiang Huayou Cobalt in China geschickt und über eine komplexe
Versorgungskette verkauft werden, die gigantische multinationale
Konzerne füttert.

Huayou Cobalt, der von der Washington Post wegen der erschreckenden
Bedingungen in den Minen angeklagt wurde, sagte, es sei unverantwortlich,
keine Kinderarbeit mehr einzusetzen:

„Es würde die Armut in den Kobaltbergbaugebieten nur verschlimmern
und die Existenzgrundlage der Bergleute vor Ort verschlechtern“.

Amnesty International hat auch den Kobaltabbau in der Demokratischen
Republik Kongo untersucht und erklärt, dass keiner der 16 von ihnen
identifizierten Hersteller von Elektrofahrzeugen eine Due Diligence-
Prüfung nach dem von der Responsible Cobalt Initiative definierten
Standard durchgeführt hat.

Erfreulicherweise hat sich Apple, das das Mineral in seinen
Geräten verwendet, dazu verpflichtet, Kobalt wie Konfliktmineralien
zu behandeln – solche, die in der Vergangenheit Kindersoldaten im
Bürgerkrieg des Landes finanziert haben – und das Unternehmen behauptet,
dass es alle Raffinerien dazu verpflichten wird, Supply-Chain-Audits
und Risikobewertungen durchzuführen.

Aber Amnesty International ist nicht zufrieden. Dieses Versprechen
ist nicht das Papier wert, auf dem es steht, wenn die Unternehmen
ihre Lieferanten nicht kontrollieren „, sagte Mark Dummett von Amnesty.
„Große Marken haben die Macht, das zu ändern.“

Nach der Demokratischen Republik Kongo ist Australien mit
Reserven von 1 Million Tonnen die zweitgrößte Kobaltquelle,
gefolgt von Kuba, China, Russland, Sambia und Simbabwe.

Der Automobilhersteller Tesla – Marktführer bei Elektrofahrzeugen –
plant ab 2018 die Produktion von 500.000 Autos pro Jahr und benötigt
dafür 7.800 Tonnen Kobalt.

Bis 2021 wird mit einem Umsatz von 4,4 Millionen Euro gerechnet.
Es bedeutet, dass der Kobalt-Preis in die Höhe schnellen wird,
wenn sich die Welt auf die Elektro-Auto-Revolution vorbereitet,
und es gibt Beweise dafür, dass einige Unternehmen ihre Verträge
mit regulierten Minen mit Hilfe industrieller Technologie kündigen
und sich zunehmend den billigeren Minen mit menschlicher Arbeit zuwenden.

Die schrecklichen Notlage von Dorsen und Richard wurde in einem
Bericht über Sky News ausgestrahlt, eine ergreifende Reaktion der
Zuschauer finanzierte eine Rettung durch die Kinderhilfsorganisation
Kimbilio.

Sie leben jetzt in einem kirchlich unterstützten Kinderheim,
schlafen zum ersten Mal in ihrem Leben auf Matratzen und
gehen zur Schule.

Aber ein solches Happy End gibt es für die Zehntausende
von Kindern, die in der Hölle auf Erden zurückgelassen
werden, nämlich die Kobaltminen des Kongo, nicht.

Quelle : Daily Mail

Anmerkung :

Das blenden alle Weltverbesserer einfach aus.

Die Spinner wollen die Umwelt retten (was ja OK ist)
und zerstören Menschenleben.

Weil nach Ansicht der Gutmenschen , der Kongo auf
auf einer anderen Erde ist und nicht auf unserer.

So etwas nennt man dann Realitätsverweigerung.

 

Keinen Kälteschutz für 300 Obdachlose in „Flüchtlingsunterkunft“

Gegen den Strom

Keinen Kälteschutz für 300 Obdachlose in Flüchtlingsunterkunft

Berlin – Für eine größere Gruppe von Obdachlosen könnte es in der kommenden kalten Jahreszeit mit einer warmen Schlafstätte nichts werden. Die überforderten politischen Verantwortlichen scheinen sich um das Wohl von Asylanten mehr zu sorgen, denn um das Wohl der Kältehilfe-Suchenden.

Berlin verfügt über ein Heer von Obdachlosen. Rund 10.000 Menschen leben – aus unterschiedlichsten Gründen – auf Berlins Straßen und Parks. Und auch dieses Jahr steht die immer größer werdende Gruppe von Wohnungslosen vor dem oft lebensentscheidenen Problem, eine halbwegs warme Unterkunft für die Nacht zu ergattern.

Obdachlose erst dann aufnehmen, wenn für Flüchtlinge bessere Unterkunft gefunden wurde

Der rot-rot-grüne Senat möchte nun gern, wie bereits letztes Jahr, zum 1. November rund 100 Obdachlose in einem Hangar am ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof unterbringen. Die Hangars bieten sowohl Aufenthaltsräume als auch Duschmöglichkeiten.

Problem: Dort leben zurzeit 200 Asylanten. Die Flüchtlingsunterkunftsbetreiberin, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 390 weitere Wörter