Gretas Lynchmob jagt den Volkslehrer

 

Ich war heute auf „Fridays for Future“ Veranstaltung in
Berlin, auf die es auch tausende von Schülern gezogen hat.

Denn heute war Greta Thunberg, die bekannte
Klima-Evangelistin, angekündigt und wollte sprechen.

Allerdings kamm alles ganz anders,
doch sehet und höret selbst!

PS: bitte entschuldigt den stellenweise schlechten Ton! ??

Politisch Inkorrekt: „Moderner Nationalist“ trifft auf „Power-Migrant“

 

Sie nennen es eine ganz besondere Freundschaft. Nana Domena, geboren in Ghana, aber aufgewachsen in Deutschland, und Frank Krämer, Deutscher und bekennender Nationalist. Sie haben sich vor drei Jahren in Köln auf einer Pegida-Demonstration getroffen.

Dort fingen sie einen Dialog an, der sich bis heute, auch öffentlich auf ihrem YouTube Kanal, fortsetzt. Die beiden wollen zeigen, dass man miteinander reden kann, auch wenn man unterschiedliche kulturelle, politische und ideologische Ansichten teilt. In unserem Spezial hören wir uns an, wie sich die Freundschaft und ihr YouTube-Projekt „Multi-Kulti vs. Nationalismus“ entwickelt hat und wie eine Freundschaft wie die ihre mit so grundsätzlich verschiedenen Überzeugungen vereinbar sein kann.

Mehr dazu:

Im Gespräch: Frank Kraemer, Gitarrist von Stahlgewitter, Nationalist

Aufräumen in den Reihen der „Kabale“: Anklagen gegen Sexsklavensekte NXIVM & Assanges „Verhaftung“ (Video)

Vor wenigen Tagen erschien die Schauspielerin Allison Mack vor einem Bundesgericht in New York, USA und bekannte, sie habe eine sehr große Rolle in der Sekte NXIVM (Nexium) gespielt, deren Guru Keith Raniere vor Gericht steht. Der heute 58-Jährige soll mehr als ein Dutzend Frauen als „Sex-Sklavinnen“ brutal behandelt und missbraucht haben.

Allison Mack, die als Chloe Sullivan und „beste Freundin von Superman“ in der Serie „Smallville“ mitgewirkt hatte, soll seine engste Komplizin sein. Die Machenschaften von NXIVM hören sich an, wie eine wilde Geschichte aus einem vollkommen irren Horrorfilm und sind schwer zu glauben. Um das ganze Ausmaß dieses gruseligen Gespinstes überhaupt zu verstehen, muss man einiges wissen.

Was ist NXIVM und was sind die (angeblichen) Ziele?

Nach außen hin gab sich die 1998 von dem heute angeklagten Keith Raniere gegründete Organisation als eine menschenfreundliche Gruppe zur Selbstfindung und Persönlichkeitsoptimierung aus. Ein Ansatz, der schon damals viele Interessenten anzog.

Experimentierfreudige, Neugierige, suchende Geister, Esoteriker, unsichere Persönlichkeiten, Menschen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, Menschen, die sich persönlich weiterentwickeln wollen, Abenteuerlustige, Leute, die eine neue Form des Lebens finden wollen – sie alle waren und sind aufgeschlossen für solche experimentellen Lebensformen. Einige kamen zu NXIVM.

Die Seminare und Ausbildungen waren teuer und seltsam. Insbesondere an Frauen zeigte das Oberhaupt der sektenartigen Organisation, Raniere, reges Interesse. Bald sprach sich herum, dass Raniere Frauen zum Sex zwang und dass seinen Sexsklavinnen, wie Tieren, Brandzeichen seiner Initialen auf die Hüfte ins Fleisch gebrannt wurden.

Schon wenige Jahre nach der Gründung von NXIVM, im Jahr 2003, erschien in „Forbes“ ein Artikel, der berichtete, dass die Jünger der Sekte dort psychisch gebrochen werden. Ermittlungen der Staatsanwaltschaft setzten 2007 ein. Es geschah aber wenig. Raniere lebte und wirkte in ziemlicher Sicherheit weiter in seinem „Sekten-Hauptsitz“ in Arkansas, wo Bill Clinton zu dieser Zeit Gouverneur war.

Das „Allerheiligste“ der Sekte wurde als „DOS“ bezeichnet und leitet sich vom Lateinischen “dominus obsequious sororium“ her und soll bedeuten: „Herr über die Sklavenfrauen“. Ein Hauptzeuge, ein Geschäftsmann aus Buffalo, Frank Parlato, sagte aus, dass, waren die Frauen erst einmal als Sklavinnen eingeführt, sie neue Sklavinnen in ihren „Sklavinnen-Kreis“ einführen mussten, keine anderen Männer mehr treffen und 24 Stunden am Tag auf Abruf bereit sein mussten.

Die Frauen mussten Nacktbilder von sich abgeben oder andere Kompromate, mit denen sie erpresst werden konnten, bevor sie die Ehre hatten, das „Brandmal empfangen zu dürfen“ – eine extrem schmerzhafte Prozedur, die ohne Betäubungsmittel durchgeführt wurde und etwa zwanzig Minuten pure Folter bedeutete.

Raniere wurden Sexualdelikte, ausbeuterische Zwangsarbeit seiner Adepten, Menschenhandel und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Seine Sexsklavinnen sollen mehr als ein Dutzend an der Zahl gewesen sein.

Raniere floh im November 2018 nach Mexiko, als Zeugenaussagen von Opfern ihn schwer belasteten und die Verhaftung drohte. Aber Ende 2018 wurde er in Mexiko festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft in Texas (Die Verbindung der Clintons mit dem elitären Pädophilen-Sexsklavenkult NXIVM).

 

Was hat Allison Mack damit zu tun?

Der „Spiegel“ schreibt hierzu:

Mack, die in der Serie „Smallville“ die beste Freundin von Superman spielte, wird in Medienberichten als „rechte Hand“ Ranieres bezeichnet. Sie wurde kurz nach ihrem Guru festgenommen, kam gegen Zahlung einer Kaution aber frei. Sie steht unter Hausarrest. Zunächst hatte sie die Vorwürfe bestritten. Sie habe geglaubt, Ranieres Absicht sei gewesen, Menschen zu helfen, sagte Mack nun. „Ich lag falsch. Ich habe erkannt, dass ich und andere an kriminellem Verhalten beteiligt waren.“ Mack gab unter anderem zu, Frauen als „Sklavinnen“ rekrutiert zu haben. Die 36-Jährige bekannte sich in zwei Anklagepunkten schuldig: Sie habe einer organisierten kriminellen Vereinigung angehört und sich zur Erpressung verschworen.

Allison Mack spielte den Rekruteur für ihr Idol Keith Raniere. Das Magazin „Vanity Fair“ veröffentlichte im April 2018 einen Bericht über die Frauen, die  Mack versuchte, für NXIVM anzuwerben. Sie war offenbar die Nummer Zwei der Sekte (Pädophilie: Die Clintons zwischen „Lolita-Express“, „Pizzagate“ und neuem Mordverdacht (Videos)).

Die Verbindungen von NXIVM zu den reichen Eliten

Die Sekte war mit viel Geld und besten Verbindungen ausgestattet. So war es Raniere möglich, zwanzig Jahre lang seine Taten zu begehen, ohne verhaftet zu werden und dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Haupt-Geldgeber war ein Schwesternpaar, die beiden Erbinnen des milliardenschweren „Seagram-Whisky-Vermögens“. Clare und Sara Bronfman haben seit dem Jahr 2000 –  sehr zum Unwillen ihres Vaters Edgar Bronfman Senior, der NXIVM-Sekte bereits Hunderte Millionen Dollar zukommen lassen, wie Vanity Fair berichtete. Der Bruder der beiden Damen, Matthew Bronfman ist Vorstandsmitglied der exklusiven Bronfman & Rothschild Vermögensberatung, wie ebenfalls Frau Lynn Forester De Rotschild.

Jetzt, wo Allison Mack und Keith Raniere als Führungsfiguren bei NXIVM ausfallen, möglicherweise auch für längere Zeit, muss jemand die Organisation weiter führen. Und trotz all der Anklagepunkte und grauenhaften Taten, die dort geschehen sein sollen, hat Frau Clare Bronfman nun offenbar die Leitung von NXIVM übernommen. Nicht nur das, sie hatte auch noch eine Erklärung veröffentlicht, in der sie sich voll und ganz zu Keith Raniere und Allison Mack und deren Verhalten bekannte (Bundesrichter verwickelt Rothschild-Partner in Kindersexkult (Videos)).

Diese Seite existiert heute nicht mehr, das Portal „The Daily Beast“ berichtet jedoch ausführlich dazu. Es wird auch im Einzelnen beschrieben, wie Bronfman & Co. mit allen Mitteln versuchten, die aussagewilligen Opfer einzuschüchtern, auf speziellen Webseiten den Ruf der Zeugen zu untergraben, sie unter Druck zu setzen und zu verhindern, dass sie vor Gericht gegen Raniere aussagen würden.

Eine weitere Mitbegründerin der NXIVM-Organisation ist Nancy Salzman, die sich mittlerweile ebenfalls schuldig bekannte, bei den Verbrechen der Sekte mitgewirkt zu haben. Kurz bevor der Strafprozess gegen Keith Raniere in Texas begann, fiel das FBI mit einem Durchsuchungsbefehl in das NXIVM-Hauptquartier in Saratoga County, New York ein. Nancy Salzman soll dort große Geldbeträge in ihrer Wohnung gelagert haben. Jedes Mal nach den teuren NXIVM-Schulungen soll sie das Bargeld über die Grenze nach Mexiko in Sicherheit  gebracht haben, schreibt die stets gut informierte Webseite „Zero Hedge“.

Die Verbindung zu den Clintons, Alefantis … und wieder NXIVM

Alle drei Damen, Nancy Salzman sowie Clare und Sara Bronfman sind Mitglieder der Clinton Foundation. Das kann nicht einfach jeder sein, denn, um dort hineinzukommen, bedarf es einer exklusiven, persönlichen Einladung und eines Jahresbeitrages von 15.000 Dollar. Die drei Damen, zusammen mit der mittlerweile an Krebs verstorbenen Celebrity Pamela Cafritz, ebenfalls eine Sexsklavin von Raniere, die eine Menge Frauen zu versklaven half, finanzierten den Wahlkampf von Hillary Clinton 2016 eifrig mit. Die Eltern der Dame Pamela Cafritz, Bill und Buffy Cafritz, gehören zu den Schwerreichen von Washington D.C., den Top-Familys und wurden in der „Power List  2010: DC Family Dynasties“geführt. Die „Morris and Gwendolyn Cafritz Foundation“ hat nach eigenem Bekunden zum Ziel, speziell in Washington D.C. die Kommunen und Gemeinschaften zu fördern und dabei Kooperationen mit anderen sozialen und gemeinnützigen Initiativen zusammen zu arbeiten.

Die US-Webseite VOAT zeigt auf, dass diese Cafritz Stiftung, zusammen mit der Andy-Warhol-Stiftung für bildende Kunst, der CrossCurrents-Stiftung und anderen Stiftungen wichtige Geldgeber der „Transformer-Gallery“ von James Alefantis ist, der mit seinem „Comet“-Pizzeria-Restaurant im Mittelpunkt des „pizzagate“-Skandals steht (Der Pädophilen-Kreis schließt sich: Pizzagate, Dutroux-Netzwerk, deutsche Polit-Elite).

Die Kunstwerke dieser Transformer Gallery sowie andere Bilder und Fotos im Umfeld des Herrn Alefantis fallen durch eine sehr explizit-pädophile Thematik (auch hier und hier) und Vergewaltigungsandeutungen gegen Kinder sowie Verstümmelungenan Kindern und satanische Symbolik auf. Tony Podesta, der Bruder von John Podesta, dem Wahlkampfmanager von Hillary Clinton, ist ein Sammler solcher Kunst.

Zufälligerweise gibt die Cafritz-Familienstiftung gleichzeitig auch Gelder an die NXIVM-Sekte, schreibt VOAT (Pädophilenringe: Marc Dutroux, MK Ultra Experimente und die Gladio-Satanisten).

… und zufälligerweise ist Julian Assange gerade verhaftet worden

Gerade jetzt, wo offenbar unter den Pädophilen aufgeräumt wird und sowohl Keith Raniere, Allison Mack und Nancy Salzman angeklagt werden und selbst eine Unantastbare, wie Clare Bronfman festgenommen worden ist und angeklagt wird, Keith Raniere überdies noch einer weiteren Anklage wegen Kinderpornographie entgegensieht und die Clintons bis zum Hals mit drinstecken … genau jetzt wird plötzlich Julian Assange verhaftet.

Der Julian Assange, der seit fast sieben Jahren in der Londoner Ecuadorianischen Botschaft im Asyl gelebt hat. Der die ganzen E-Mails von Hillary Clinton kennt und der gegen die Clintons, Podestas, Weiners und wer da alles mit drin hängt, aussagen kann. Das wundert doch schon sehr.

Zurzeit geht das Gerücht um, es könnte sich bei der Verhaftung Assanges um eine Inszenierung handeln, um ihn wohlbehalten in die USA zu bringen, wo er dann vor Gericht gegen dieses ganze Netz aus Sex, Unterwerfung, Menschenhandel, Sklaverei, Pädophilie, Kinderhandel, Geldelite, globaler Player, die Clintons, diverse Stiftungen usw. usw. als Kronzeuge aussagen kann. Ob das stimmt, wissen wir nicht, aber man wird es sehen (Pädophilie: Geheimhaltungsgesetze zum Schutz des britischen Königshauses und heimliche Regierungszahlungen (Videos)).

Dafür spricht auch, dass die Schwedin, die Julian Assange angeblich vor Jahren vergewaltigt haben soll, sich plötzlich meldet und neue Ermittlungen fordert. Wie seltsam die Vorgänge um die „Vergewaltigung“ tatsächlich damals waren, hat seinerzeit die „Welt“ schon recht verwundert beschrieben.

Dass das nun plötzlich wieder aufgewärmt wird, ist ebenfalls schwer nachvollziehbar. Könnte es sein, dass das Aufwärmen des Vergewaltigungsvorwurfes der Versuch ist, Assange daran zu hindern, in den USA seine Aussagen über die pädophil-satanistische Elitenclique zu machen? Oder will man ihn – ganz im Gegenteil – davor bewahren, in die USA ausgeliefert zu werden?

Überdies wird auch noch eine Ermittlung gegen den früheren Berater Präsident Obamas geführt. Das US-Justizministerium ließ jedenfalls am Donnerstag wissen, dass der Anwalt Gregory Craig sich wegen Falschaussage vor Gericht verantworten müssen wird.

 

Der Tagesspiegel schreibt hierzu:

Hintergrund der Anklage ist demnach Craigs Arbeit für die ukrainische Regierung im Jahr 2012, zu der er falsche Angaben gemacht und Informationen zurückgehalten haben soll. Von 2009 bis 2010 war Craig Berater von Obama im Weißen Haus gewesen. Er hatte auch in der Administration des früheren US-Präsidenten Bill Clinton gearbeitet. US-Medienberichten zufolge ist er der erste prominente Akteur aus dem Lager der demokratischen Partei, der durch die Russland-Untersuchungen ins Visier von Strafverfolgern gelangte.

Jedenfalls scheint gerade ein ordentliches Aufräumen in den Reihen der „Kabale“ zu beginnen (Illuminati-Pädophilie: Wie versucht wird, Sex zwischen Erwachsenen und Kindern zu normalisieren (Videos)).

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Video:

 

 

Quellen: PublicDomain/connectiv.events am 14.04.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/04/aufraeumen-in-den-reihen-der-kabale-anklagen-gegen-sexsklavensekte-nxivm-assanges-verhaftung-video/

Was Sie nicht wissen sollen zur Wohnungsnot

Achgut:

Die Tabuzone in der Wohnungskrise

Verdrängte Verdrängungseffekte

… Wenn binnen kurzer Zeit in Millionenzahl Menschen ins Land kommen, die eine eigene Wohnung brauchen und die sie sich auch leisten können, weil der Steuerzahler für ihre Miete aufkommt, dann gerät der Wohnungsmarkt logischerweise in eine Schieflage. . …

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/04/11/was-sie-nicht-wissen-sollen-zur-wohnungsnot/

USA: Strafrechtliche Empfehlungen an das US-Justizministerium

Devin Gerald Nunes, geboren und aufgewachsen in Kalifornien. Seine Eltern betrieben eine Farm und er machte seinen Abschluss in Landwirtschaft auf der California Polytechnic State University.

2001 wurde er vom seinerzeitigen US-Präsidenten George W. Bush zum Direktor des Landwirtschaftsministeriums des Bundesstaates Kalifornien berufen.

Im Jahr 2002 zog er für seinen Wahlbezirk in Kalifornien in den US-Kongress ein und ist seit 2015 Mitglied des Geheimdienstausschusses des US-Kongresses, dessen Vorsitz er bis Anfang Januar innehatte, als er aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im 2018 gewählten Kongress von Adam Schiff abgelöst wurde. Er ist das ranghöchste Mitglied des Ausschusses für die Republikaner.

In seiner Funktion als Vorsitzender des Geheimdienstausschusses des US-Kongresses hatte Devin Nunes im Januar 2018 für Aufsehen gesorgt, als er der Öffentlichkeit sein Memo über den Missbrauch des FISA-Gerichts zugänglich machte.

Bereits zu dem Zeitpunkt waren auf diesem Weg die Grundlagen über die Verwicklungen hoher Vertreter der Obama-Administration in die Überwachungsanordnungen gegen Vertreter der Trump-Wahlkampagne des Jahres 2016 in weiten Teilen bekanntgemacht worden.

Die im Frühjahr 2017 durch die politischen Gegner Donald Trumps und die mit ihnen verbündeten Spottdrosseln unablässig wiederholten Vorwürfe, der US-Präsident habe seinen Wahlsieg “den Russen“ zu verdanken und mit ihnen konspiriert, mündeten in der Einberufung Robert Muellers als Sonderermittler durch den stellvertretenden Justizminister Rod Rosenstein (Insider QAnon über Medien: Keiner kommt davon. Sie werden zur Verantwortung gezogen (Videos)).

Dieser sollte herausfinden, so der offizielle Auftrag, welche Verbindungen die Trump-Kampagne zu “den Russen“ hatte, inwiefern von dort bei der Wahl unterstützend nachgeholfen wurde und zu welchem Preis dies geschehen sein mag.

Nachdem Sonderermittler Robert Mueller am 22. März 2019 die Ergebnisse seiner fast zweijährigen Untersuchungen etwaiger “Absprachen mit Russland“ im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen 2016 an Justizminister William Barr übergeben hatte und dieser am 24. März in einer vierseitigen Zusammenfassung bestätigte, dass die Sonderermittlungen praktisch ergebnislos waren, wurde nun endlich der Weg für die Aufnahme von Ermittlungen der Hintergründe um die von Devin Nunes vor über einem Jahr bekanntgemachten Zusammenhänge frei.

Was sind “criminal referrals“?

“Eine strafrechtliche Verweisung oder kriminelle Empfehlung ist eine Mitteilung an eine Strafverfolgungsbehörde, welche die strafrechtliche Ermittlung oder Strafverfolgung einer oder mehrerer Stellen für Straftaten empfiehlt, die in die Zuständigkeit dieser Behörde fallen.“ (Quelle: Wikipedia (engl.))

Unmittelbar nach der Veröffentlichung der vierseitigen Stellungnahme des Justizministers William Barr am 24. März 2019, kündigte Devin Nunes an, die vom Geheimdienstausschuss des US-Kongresses zusammengetragenen Informationen für strafrechtliche Empfehlungen (“criminal referrals“) an den Justizminister zu geben. Der Ausschuss hat zwar die Befugnis, etwaige Beteiligte zum Verhör zu laden und die Ergebnisse zu protokollieren, jedoch ist die strafrechtliche Verfolgung die Aufgabe des Justizministeriums und dessen FBI.

Die Ankündigung nimmt nun feste Züge an, denn wie Devin Nunes am gestrigen 7. April 2019 im Gespräch mit Fox News-Moderatorin Maria Bartiromo verkündete, wird er zeitnah insgesamt acht strafrechtliche Empfehlungen an Justizminister Barr übergeben:

»Wir werden den Justizminister diese Woche davon in Kenntnis setzen, dass wir bereit sind, [ihm] diese Empfehlungen zu übergeben. […] Alle diese [Empfehlungen] sind geheim oder sensibel. […]

Fünf von ihnen würde ich als geradlinige Empfehlungen bezeichnen, also einfach Empfehlungen, welche jemanden beim Namen nennen und die spezifischen Verbrechen benennen. Diese Verbrechen sind das Lügen gegenüber dem Kongress, die Irreführung des Kongresses und das Durchsickernlassen von geheimen Informationen.«

Was die anderen drei Empfehlungen angeht, sagte Herr Nunes:

»Es gibt drei, von denen ich denke, dass sie komplizierter sind. […] Die erste handelt von FISA-Missbrauch und anderen Angelegenheiten. Wir glauben, es gab eine Verschwörung das FISA-Gericht anzulügen, es durch mehrere Personen zu täuschen, gegen welche allesamt ermittelt werden muss. […] Es muss in Augenschein genommen werden und wir glauben, das [relevante] Gesetz ist das über Verschwörungen.«

Hier dürfte sich Devin Nunes auf das US-Bundesgesetz “Chapter 115“ über “Landesverrat, Aufwiegelung und umstürzlerische Aktivitäten“ beziehen, in welchem es heißt:

“Wer wissentlich oder vorsätzlich …“

  • … einen Umsturz der Regierung “befürwortet, unterstützt, dazu rät“ oder

  • “mit dem Vorsatz der Verursachung des Umsturzes“ der Regierung handelt oder

  • “jedweder Vereinigung, Gruppierung oder Personengruppe“ hilft, Teil einer solchen ist oder eine solche versucht zu organisieren …

… hat mit bis zu 20 Jahren Gefängnis zu rechnen.

Herr Nunes weiter:

»Die zweite Verschwörung betrifft die Manipulation von Geheiminformationen, welche durchaus viele Amerikaner betreffen könnte.«

Im Weiteren ist die Rede von “einem bis zu zwei Dutzend“ Beteiligten. Einige der Namen sind aufmerksamen Lesern bereits bekannt (Erst Kriegsrecht ausrufen: Trump plant Massenverhaftungen von prominenten Verrätern des „Tiefen Staates“ (Videos)):

  • Barack Obama
  • Hillary Clinton
  • James Comey
  • John Brennan
  • James Clapper
  • Loretta Lynch
  • Sally Yates
  • Andrew McCabe
  • Peter Strzok
  • Lisa Page
  • Rod Rosenstein

Bezüglich der achten Empfehlung sagt Herr Nunes:

»[Diese] würde ich als weltweite “Leak“-Empfehlung bezeichnen [also in Bezug auf durchgesickerte Informationen]. Es gibt rund ein Dutzend hochsensitive undichte Stellen [bezüglich] geheimer Information, welche in den vergangenen mehr als zweieinhalb Jahren nur an ein paar wenige Reporter weitergegeben wurde. […]

Wir wissen nicht, ob es tatsächlich irgendwelche Ermittlungen gegen undichte Stellen gegeben hat, […] doch glauben wir, dass wir ziemlich gute Informationen und eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, wer hinter diesem Durchsickernlassen stecken könnte.«

Demnach sind die Empfänger, die Reporter, mehr oder weniger bereits eingegrenzt und diese dürften wohl damit rechnen, von den Behörden bezüglich ihrer “Quellen“ vernommen zu werden.

Einige Namen sind im Dunstkreis bereits bekannt und an vorderster Stelle dürfte sich der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des US-Kongresses, Adam Schiff, befinden, welcher von seinen republikanischen Kollegen unlängst zum Rücktritt aufgefordert worden war.

Des Weiteren kündigte Herr Nunes an, dass noch einige Empfehlungen zur Strafverfolgung in Bearbeitung seien und diese nachgereicht werden sollen. Insofern dürfte diese Vorgehensweise als Teil des lange erwarteten Gegenschlages einzuordnen sein, welcher insbesondere die Ursprünge der FISA-Überwachungsaufträge und alle daran Beteiligten untersuchen soll (Insider QAnon: Keine Russland Verschwörung – Trumps Opposition im freien Fall – Deklassifizierung kommt).

Dieser Teil des Narrativs wird selbstverständlich auch durch US-Präsident Donald Trump bedient:

Warum sollte ich eine verlogene russische Hexenjagd verteidigen. Es ist Zeit, dass die Verursacher dieses Schwindels über mich und das amerikanische Volk anfangen, ihre unehrlichen und verräterischen Handlungen zu verteidigen. Wie und warum hat dieses furchtbare Ereignis angefangen? Niemals vergessen!

Welche Rolle die bereits lange laufenden Ermittlungen von US-Bundesstaatsanwalt, John Huber, und dem Generalinspektor des Justizministeriums, Michael Horowitz, in diesem Zusammenhang für die Außendarstellung spielen, bleibt für den Moment weiterhin unklar. Bekannt ist jedoch, dass sich deren Ermittlungen mit dem FISA-Missbrauch und der Clinton-Foundation beschäftigen, wobei bisher keine inhaltlichen Informationen von dieser Seite durchgesickert sind.

Einschätzung

Als Beobachter dieser Szenerie darf man durchaus geneigt sein festzustellen, dass hier einige Handlungsfäden zusammenlaufen. Es sollte niemanden überraschen, wenn die strafrechtlichen Empfehlungen von Devin Nunes von Justizminister William Barr angenommen werden und dieser dann verkündet, dass die Ermittlungen bereits laufen (J. Huber & M. Horowitz) und kurz vor dem Abschluss stehen (Was bringt 2019? QAnon, Trump & der Anfang vom Ende der Eliten-Mafia (Videos)).

Als Folge dürfte dann auch mit den langerwarteten Anklagen gegen bekannte Größen des Sumpfes zu rechnen sein, welche angesichts des nachhaltigen Narrativaufbaus der vergangenen Wochen dann auch von der Öffentlichkeit geschluckt werden dürften.

“Feuer frei, Commander.“ (Q #3173)

Alles läuft nach Plan

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Quellen: PublicDomain/n8waechter.info am 09.04.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/04/usa-strafrechtliche-empfehlungen-an-das-us-justizministerium/

EU-Projekt: Psychiatrisierung von Unbequemen voraus? Die Aufsässigkeits-Trotz-Störung

Auch Du bist geisteskrank – und brauchst natürlich Therapie! EU-Forschungsprojekt PRONIA.

Das Ärzteblatt  findet es ganz großartig: Ein internationales Forschungsteam entwickelt ein telemedizinisches Diagnose-Tool, mit dem sich psychotische Erkrankungen frühzeitig erkennen lassen sollen. Da gibt es ein EU-Forschungsprojekt und ein internationales Forschungsteam unter der Leitung eines Privatdozenten Dr. med. Nikolas Koutsouleris, der an der LMU (Ludwig-Maximilian-Universität) wirkt.

Und dieses Forschungsteam entwickelt ein „telemedizinisches Diagnosetool“, mit dem die Mediziner dann ganz früh Psychosen erkennen können – und auch natürlich schon im Vorfeld gezielt behandeln. Der Grund: Viele Patienten  gehen erst Jahre später, nachdem die ersten Anzeichen einer Psychose aufgetreten sind, zu einem Psychologen oder Psychiater.

Das, so das Ärzteblatt, sei sehr schlecht, denn die therapeutische Beeinflussbarkeit psychotischer Erkrankungen sei wesentlich schlechter, wenn diese erst spät entdeckt werden. Dann könne die Erkrankung chronisch werden.

Deshalb habe die EU sechs Millionen Euro  dafür bereitgestellt, um das Projekt PRIONA zu fördern. PRIONA ist das Kürzel für „Personalised Prognostic Tools for Early Psychosis Management“. Man kann mehr darüber lesen auf der Webseite www.priona.eu.Es soll  mit dem brandneuen Diagnosetool möglich sein, den Ausbruch einer psychotischen Krankheit mit 90 % Genauigkeit vorhersagen zu können. Die „herkömmlichen Verfahren“ liegen dagegen bei 40% (Vertuscht & verschwiegen: Die „Medikamentenwaffe!“ – Amokläufe, School-Shooting & Psycho-Pillen).

Du weißt nichts von einer Psychose, kein anderer hat was bemerkt, aber die Maschine weiß es schon?

Das Ärzteblatt schreibt dazu:

„Das erste Ziel des Projekts ist es, ein klinisch anwendbares Verfahren zur Vorhersage von psychotischen Erkrankungen bei Personen mit bestehenden Risikosymptomen, aber ohne Vollbild der Erkrankung, zu entwickeln. Ein weiteres Ziel ist die Entwicklung eines Tools zur Vorhersage von ungünstigen klinischen Verläufen, wie etwa der funktionellen Beeinträchtigung bei Hochrisiko-Personen sowie ersterkrankten Patienten mit Psychosen und Depressionen“, erläuterte Koutsouleris. Darüber hinaus ziele das Projekt darauf ab, diagnostische Tools zur Unterscheidung von psychotischen und affektiven Störungen wie Depression im Ersterkrankungsstadium zu validieren.“

Des Menschen Charakter ist vielfältig, mancher ist auch exzentrisch. Es gibt Leute, für die das Glas immer halb leer ist, was für andere halbvoll ist. Es gibt Zeiten, in denen man mit Wut im Bauch herumläuft, weil man einen Chef (männlich, weiblich oder divers)  hat, der einem das Leben schwer macht. Es gibt Zeiten, in denen man verliebt ist und alles rosarot sieht. Es gibt Miesepeter und entnervend fröhliche und zutrauliche Leute. Mancher hat eine oder mehrere Schrauben locker. So ist das nun mal (EUdSSR: Die EU ein Projekt von Geheimorganisationen (Videos)).

Das Problem bei der Wahrscheinlichkeit eines solchen Diagnosetools ist, dass man Charakterzüge oder momentane, vielleicht sogar extreme emotionale Befindlichkeiten von Menschen einfach als solche sehen kann, oder darin eine beginnende Psychose erblickt.

Es gibt im Prinzip kaum ein echtes Hindernis, einen Menschen mit Psychosen zu diagnostizieren, insbesondere, wenn das Diagnosetool angeblich eine Psychose identifiziert, noch bevor der Betreffende, die Umgebung oder ein Arzt davon weiß. Man bekommt da ein sehr seltsames Gefühl in der Magengegend (Vertuscht & verschwiegen: Die „Medikamentenwaffe!“ – Amokläufe, School-Shooting & Psycho-Pillen).

Zumal das Diagnosetool auch noch auf selbstlernenden Algorithmen basiert

„Es kombiniert Daten aus neuropsychologischen und -kognitiven Tests mit bildgebenden Verfahren, genetischen Untersuchungen und Interviews. So wurden in Bildgebungsstudien etwa mit Magnetresonanztomographie signifikante Hirnveränderungen bei Patienten mit einer Psychose beobachtet. „Bei psychotischen Patienten konnten Veränderungen der Hirnstruktur, der Hirnaktivität, der Verbindungen zwischen Neuronen sowie Veränderungen von Botenstoffen wie Dopamin im Gehirn nachgewiesen werden“, erläuterte Dr. med. Lana Kambeitz-Ilankovic, Neuropsychologin im Projekt PRONIA. Dabei seien eine Vielzahl von Hirnregionen betroffen.

Nach Untersuchungen der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde erkrankt etwa jeder dritte Erwachsene im Laufe seines Lebens an einer psychischen Störung. Etwa 30 Prozent der Erkrankungen nehmen einen chronischen Verlauf. Neben dem individuellen Leid der Betroffenen haben neuropsychiatrische Erkrankungen auch eine volkswirtschaftliche Dimension.“ (“Geheimvertrag” von Aachen: Der Anfang vom Ende der EU?)

Sind wir nicht alle ein bißchen Bluna?

Die „Volkswirtschaftliche Dimension“ ist nett ausgedrückt. Reden wir doch Klartext: Wenn jeder Dritte mit einer Psychose diagnostiziert werden kann, dann rollt der Rubel. Da sind Sitzungen ohne Ende fällig, Dopamin- oder Serotoninhemmer, angstlösende Medikamente und Beruhigungsmittel, Schlaftabletten und Sedative, vielleicht auch noch eine Medikamentenabhängigkeit und/oder eine Einweisung in entsprechende Kliniken.

MRT-Ergebnisse sollen nämlich genau das offenbaren: „Bei psychotischen Patienten konnten Veränderungen der Hirnstruktur, der Hirnaktivität, der Verbindungen zwischen Neuronen sowie Veränderungen von Botenstoffen wie Dopamin im Gehirn nachgewiesen werden.“  Das Problem hierbei ist nur, dass diese Medikamente, die Dopamin oder Serotonin im Gehirn hemmen oder bereitstellen, das Gehirn nachweislich physisch auch verändern und meistens die Probleme auf Dauer deutlich vergrößern.

Bekommt das Gehirn Dopamin-Hemmer geliefert, wirkt das kurzfristig. Dann produziert das Gehirn aber deutlich mehr Dopamin und die dazugehörigen Rezeptoren, um seinen gefühlten Mangel auszugleichen, was dann zu denselben Symptomen, wie vorher führt. Auch umgekehrt führt Dopaminzufuhr zu einer Reduzierung der Rezeptoren im Gehirn, was ebenfalls den alten Zustand wiederherstellt.

Wenn also das Ärzteblatt das Thema Schizophrenie anführt, bei dem sich die „indirekten Kosten“ (was immer das auch sei) auf jährlich rund 150 Millionen Euro belaufen und das Ärzteblatt davon ausgeht, dass sich diese Kosten durch PRIONA langfristig senken lassen, ist das wenig überzeugend. Da soll der Apparat computergestützt für jeden Patienten den optimalen Diagnosepfad ausrechnen und das ist dann gleich die Grundlage für die Therapie.

Wenn diese Apparatur allerdings, da ja sehr früh schon in der Lage, Psychosen zu erkennen, mit ziemlicher Sicherheit dann tatsächlich bei jedem Dritten schon diese Psychosen – und darunter natürlich auch Schizophrenie – erkennt, dann werden ganz sicher keine Kosten gesenkt, sondern jede Menge neue Kosten generiert. Und wenn 10 Prozent (bei 90prozentiger Genauigkeit) falsch diagnostiziert werden, bedeutet das, dass 100 von 1000 Leuten, die sich an den Apparat setzen mit Psychopharmaka oder Therapien traktiert und vielleicht abhängig gemacht werden, die eigentlich gesund sind.

Anders, als bei den bekannten 40% Fehldiagnosen durch menschliche Diagnostiker, die bekannt sind und daher noch wesentlich mehr Raum für eine Revision der Diagnose oder eine andere ärztliche Meinung lassen, ist die „Sichere Diagnose“ von PRIONA dazu angetan, die Maschinendiagnose als quasi unfehlbar zu akzeptieren und der Patient hat keine Chance mehr (Gestern noch Verschwörungstheorie – heute schon Mainstream: Europäische Union schon immer CIA-Projekt (Videos)).

Psychiatrisierung von Unbequemen voraus? Die Aufsässigkeits-Trotz-Störung

Wer es noch nicht weiß: Es gibt eine neue psychiatrische Diagnose für Systemkritiker oder unbequeme Menschen, mit dem schönen Namen „Aufsässigkeits-Trotz-Störung gegenüber Autoritäten. Auch die kann sehr gut diagnostiziert werden und erfasst im Prinzip jeden, der dem gegenwärtigen politischen System kritisch gegenübersteht und nicht kuscht. Diese Diagnose kann beispielsweise auch dazu führen, dass man – durchaus unfreiwillig – einer Medikamentierung und Therapie unterzogen wird.

Die Webseite „Gehirnwäsche“ listet hierzu auf:

  1. Jährlich werden in der BRD  200.000 Menschen unter Zwang in die Psychiatrie eingeliefert.
  2. Im Mai 2013 kam der überarbeitete DSM-5 Katalog für psychische Störungen heraus (“Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders”). Das DSM dient als Leitfaden für die Diagnostik, wer und was gesund bzw. psychisch krank ist.
  3. Als neue Diagnose ist aufgenommen: “Aufsässigkeits-Trotz-Störung gegenüber Autoritäten“
  4. Das ist eine hervorragende Waffe zur Ausgrenzung von Selbst- und Querdenkern. Also, alle Einschätzungen, die von den täglich uns eingehämmerten Mainstream-Glaubenssätzen zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft abweichen, können damit als psychische Störung klassifiziert werden. Und sind somit behandlungsbedürftig.
  5. Allen Frances ist einer der Mitautoren dieses Katalogs für psychische Störungen (DSM), der in der westlichen Welt als Standard zur Bestimmung von psychischen Störungen gilt. Frances gehört zu den Erfindern von psychischen Krankheiten, an denen heute fast 80% der amerikanischen Bevölkerung „leidet“. In seinem Buch „Normal“ beichtet der Professor für Psychiatrie, wie seine Arbeit aus gesunden Menschen psychische Kranke macht. Der ehemalige Miterfinder der neuen psychischen Krankheiten rechnet mit seiner Zunft ab und prangert sie an, Seelenzustände als Krankheiten zu definieren. So würde mittlerweile „Schüchternheit“ als „soziale Phobie“ betrachtet. Einer Studie zufolge erfüllen schon mehr als 80% der jungen Erwachsenen die Kriterien für eine psychische Störung.

Wundervolle Aussichten, nicht wahr? Und wir dürfen mit Sicherheit davon ausgehen, dass PRIONA diese Störung auch diagnostizieren kann und soll. Das ist uns doch alles als gruselige Scheußlichkeit einer gnadenlosen Diktatur in der Sowjetunion und in der DDR und als Beleg dieser menschenverachtenden Systeme mit den schwärzesten Farben in der Schule geschildert worden (Hauptweg zu den Verei­nigten Staaten von Europa: Das erklärte Kriegsziel ist Deutschland!).

PRIONA macht nur Sinn als „Vorsorgeuntersuchung“

Dem aufmerksamen Zeitgenossen steht ein Fragezeichen über dem Kopf. WENN das tolle Diagnose-Tool PRIONA Psychosen weit im Vorfeld erkennen und diagnostizieren kann und soll, dann macht der Apparat ja nur Sinn, wenn die Menschen von PRIONA auch weit im Vorfeld diagnostiziert werden KÖNNEN.

Das heißt, man wird hier auf Vorsorgeuntersuchungen drängen und zwar bei allen Bürgern, denn sonst bringt der ganze Zauber nichts. Absehbarer Weise werden sich die Leute aber nicht drängeln, dahin zu gehen, Das bedeutet, es könnte quasi zur Pflicht gemacht werden.

Vielleicht als Vorstufe noch der Hausarzt dazwischengeschaltet, der eine solche Voruntersuchung „vorschlägt“, die dann doch verpflichtend wird.

Schöne, neue Welt der Psychiatrisierung?

Literatur:

Die Unersättlichen: Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Der Weg ins Verderben: Wie die Eliten die nächste Krise vorbereiten und wie Sie sich davor schützen können

Die Angst der Eliten: Wer fürchtet die Demokratie?

Quellen: PublicDomain/connectiv.events am 08.04.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/04/eu-projekt-psychiatrisierung-von-unbequemen-voraus-die-aufsaessigkeits-trotz-stoerung/

Verdeckte Steuerung durch westliche Medien – Psychologische Kriegsvorbereitung

Ohne zentrale Steuerung, aber umso effektiver – so funktioniert in westlichen Gesellschaften die Manipulation der Bevölkerung im Interesse der herrschenden Kreise. Das beschreibt der Schweizer Psychologe Mark Galliker. Er erklärt die Mechanismen und warum es schwer ist, diesen zu widerstehen.

Die etablierten westlichen Medien beteiligen sich an der psychologischen Kriegsvorbereitung. „Ich glaube, das ist interessengebunden“, so der Psychologe Mark Galliker.

„Da werden Journalisten ausgewählt, die auch so denken wie die herrschende Meinung ist. Die Meinung der Herrschenden ist immer die herrschende Meinung.“ Das geschehe nicht bewusst, aber sei bedingt durch die Medien- und Markt-Mechanismen in den westlichen Ländern.

Dazu würden auch sogenannte Pressuregroups und Denkfabriken beitragen, in denen Wissenschaftler und Journalisten mitwirken. „Das ist möglicherweise noch drastischer als in einer Diktatur, wo explizit von oben gesagt wird: Wir müssen das so machen, anders geht es nicht!“

Dieser unbewusst wirkende Mechanismus in den vermeintlich freiheitlichen westlichen Staaten gehört für Galliker zur psychologischen Kriegsvorbereitung.

„Gesellschaftliche Unbewußtheit wird heute durch Medien, Wissenschaft und Schulen tagtäglich ausgeprägt. Die meisten Menschen wissen nicht, dass wir in einem imperialen System leben, in dem die Politik der Monopole bestimmend ist, welche die Marktgesetze weitgehend außer Kraft gesetzt haben. Dieses System hat verheerende Auswirkungen auf viele Länder der südlichen Hemisphäre.“

Galliker verwies dabei auf das Beispiel, dass bei von der Weltbank finanzierten Infrastrukturprojekten in Afrika Armutsvierteil zum Teil ohne Vorwarnung niedergewalzt sowie Bewohner zwangsweise umgesiedelt oder obdachlos gemacht werden.

In den Jahren von 2005 bis 2015 hätten zum Beispiel Meldungen zufolge rund 3,4 Millionen Menschen in mehr als 900 Weltbank-Projekten ihr Land oder einen Teil ihrer Lebensgrundlage verloren (Die Märchen der Mainstream-Medien).

Einseitige Darstellungen

Wie Kriege psychologisch vorbereitet werden war das Thema eines Vortrages, den der Schweizer Psychologe Anfang März in Berlin hielt. Er sprach auf dem viertägigen Jahreskongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP), der dem Thema „Krieg nach innen – Krieg nach außen“ gewidmet war. Galliker hat als Psychologe und Psychotherapeut geforscht und gearbeitet sowie zahlreiche Bücher veröffentlicht.

Er sehe täglich in den deutschsprachigen Zeitungen, wie einseitig Konflikte und Kriege dargestellt werden. Im Gespräch mit Sputnik verwies er insbesondere auf die Erkenntnisse des US-Linguisten Noam Chomsky. Dieser habe analysiert, wie US-Medien bei Kriegen und Massakern zumeist nur über die gegnerische Seite berichten, nicht darüber, wie die eigenen Militärs vorgehen.

Das Grundprinzip hätten Forschungen deutscher und Schweizer Psychologen bestätigt, die innergesellschaftliche Konflikte wie die um Einwanderung und deren mediale Darstellung untersuchten. Die andere Seite, hier die Einwanderer, würde vor allem als gefährlich und kriminell dargestellt.

„Wir haben eine systematische Diskriminierung und Delegitimierung von Minderheiten festgestellt, damit man die Probleme im Großen gar nicht sehen muss.“

Verschwiegene Wahrheiten

Dieses Sündenbock-Prinzip komme gerade gegen jene, die zu den Opfern der wirtschaftlichen Expansion der Monopole und der militärischen Interventionen gehören, zum Einsatz. Es werde aktuell wieder gegenüber Russland angewendet, stellte Galliker fest.

Ausgehend von Chomskys Prinzipien zeige sich, dass beispielsweise Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin jeweils ganz anders dargestellt würden. „Dabei ist das primitivste wissenschaftliche Prinzip, dass man an beide mit den gleichen Maßstäben herangehen würde. Es ist leicht empirisch zu zeigen, dass das aber überhaupt nicht der Fall ist.“ (Trump, Orban, Salvini – alles »böse Populisten«? Wie die Mainstream-Medien die öffentliche Debatte blockieren)

Das gelte nicht nur für Personen, hob der Psychologe hervor. So werde für die eigene westliche Seite nie von Oligarchien gesprochen, „obwohl das Kapital hier noch viel konzentrierter ist als an anderen Orten“. Galliker nannte als Beispiel, dass die Zeitungen in der Bundesrepublik in den Händen einzelner Milliardäre sind. „Doch da wird nie von Oligarchie gesprochen. Von der Waffen-Industrie oder der Auto-Industrie gar nicht zu reden.“

Die entsprechenden Mechanismen und Filter in den westlichen Gesellschaften würden nur ganz bestimmte Meinungen innerhalb eines vorgegebenen Rahmens zulassen. In diesen würden Begriffe wie „Kapital“, „Imperialismus“ oder „Klassengesellschaft“ nicht reinpassen.

Das nannte der Sozialwissenschaftler als Beispiel für die sogenannten Qualitätsmedien, obwohl diese Wörter treffende Bezeichnungen für die gesellschaftlichen Zustände seien (Fake News-Produzenten Springer, Burda, Funke & Co erklären sich selbst zur “Wahrheitspresse”).

Verschwundener Gegenpart

Wer als Journalist oder Wissenschaftler solche Begriffe verwende, der werde zum Beispiel ausgeschlossen, wenn Stellen neu besetzt werden, oder steige nicht auf. „Das sind die Filtermechanismen, die es da gibt. Das habe ich auch in der Wissenschaft gesehen.“

Das sei seit dem Ende des Kalten Krieges besonders deutlich geworden, als die Gegenseite verschwand, die in der Systemkonkurrenz immer eine Rolle gespielt habe. Durch diese sei in westlichen Staaten linke Wissenschaft möglich gewesen.

In den westlichen Gesellschaften werde nun alles abgebaut, was dank des Systemwettbewerbs an Freiheiten möglich war, so der Psychologe. „Wir haben von der Sowjetunion profitiert, hier. Ich hätte in meiner Jugend nicht in der Sowjetunion leben wollen. Aber wir haben davon profitiert.“

Er fügte hinzu: „Jetzt ist das weg. Jetzt muss man keine Rücksicht mehr nehmen.“ Für Galliker befindet sich derzeit das Kapital in großen Schwierigkeiten. Mit der „Annexion der DDR“, wie er es bewusst bezeichnet, sowie der Übernahme der anderen ehemals sozialistischen Länder seien neue Absatzmärkte erobert worden.

„Aber das ist nun vorbei. Jetzt haben sie Angst vor China und vor Russland. Die haben wahnsinnige Angst, diejenigen, die das Geld in den Händen haben und alles steuern können.“

Mächtige Mechanismen

Die Frage, warum massenpsychologische Kriegsvorbereitung und —führung immer noch so erfolgreich ist, ist für Galliker – der in der Schweiz und in der Bundesrepublik geforscht und gelehrt hat – die entscheidende Frage. Aus seiner Sicht werden dabei grundlegende psychische Mechanismen ausgenutzt, die zu allen Zeiten wirken. Dazu gehöre das Prinzip, eine Aussage so lange zu wiederholen, bis sie geglaubt wird.

Galliker sagte, es gebe verschiedene Thesen, warum die fortgesetzte Manipulation weiter wirkt. „Die einfachste ist die Distraktions-These. Das bedeutet, dass so lange es geht, die Leute zerstreut werden.“ Das erfolge vor allem über die medialen Angebote zur Unterhaltung wie Fußball, die von dem ablenken, was in derselben Zeit die Politik entscheidet oder betreibt.

Weitere Erklärungsmuster bieten laut dem Psychologen die Angst-These und die Theorie von der Themensetzung, das Agenda-Setting. Nach letzterer werden nur bestimmte Themen und Sachverhalte ausgewählt und behandelt, die in der öffentlichen Debatte gewünscht sind. Hinzu komme die Framing-Theorie, nach der bestimmte bekannte Begriffe und Vorstellungen in den Köpfen genutzt werden, um Botschaften zu vermitteln.

Gezielte Ablenkung

Er habe früher nie verstanden, wie zum Beispiel die US-Amerikaner leben, ohne sich dafür zu interessieren, was in ihrem Namen in der Welt geschieht, so Galliker. Doch heute erlebe er selbst in seinem linksliberalen Umfeld, eine große Ahnungslosigkeit in Bezug auf das Weltgeschehen.

Er glaube nicht, dass das bewusst und zentral gesteuert wird. „Das sind die verschiedenen Einflüsse. Das beginnt beim Fußball, dass jetzt mehrmals Fußball gesendet wird, von Freitag bis Montag. Da sind schon viele Deutsche damit beschäftigt.“

Für den Psychologen sind aktuelle Beispiele für psychologische Kriegsvorbereitung, wie Russland und dessen Politik dargestellt wird, ebenso wie über die Vorgänge in und um Venezuela berichtet wird. Zu Letzterem habe beispielsweise die „Bild“-Zeitung berichtet, dass die Regierung in Caracas keine Hilfsgüter ins Land lasse.

Dabei werde weggelassen, dass die westlichen Sanktionen verhindern, dass medizinische Güter nach Venezuela geliefert werden können und das Land nicht auf seine Gelder zugreifen kann. Wer nur „Bild“ lese oder die „Tagesschau“ sehe, erfahre nichts darüber.

Die psychologische Kriegsvorbereitung ist für Galliker nur die Begleiterscheinung der realen Aufrüstung. „Bei allen großen Kriegen bisher wurde ähnlich vorgegangen wie heute gegen Russland“, erinnerte er im Gespräch. „Der Gegner wurde immer völlig abgewertet. Das Gute ist nur bei uns und das Schlechte ist nur bei den anderen. Wir sind natürlich für Menschenrechte, für Freiheit, aber die Russen sowieso nicht, die werden ja unterdrückt.“

Notwendiger Austausch

Die dezentralen Steuerungsmechanismen auf westlicher Seite seien viel schwerer greifbar und somit auch schwerer zu kritisieren, meinte der Psychologe. „Heute sind es alles nur sogenannte Sachzwänge. Wenn man ‚Das Kapital‘ nicht gelesen hat und nichts vom Fetisch-Charakter der Ware weiß, meint man, man ist frei. Aber diese Kräfte sind viel stärker als wenn jemand von oben diktiert.“

Das Problem der heutigen psychologischen Kriegsführung sei, dass niemand die dahinterstehenden ökonomischen Kräfte durchschaue. „Wenn jemand auch etwas von Ökonomie versteht, kann er damit umgehen.“ Hinzu komme, dass Psychologen mit diesen Kräften zusammenarbeiten und sich prostituieren, kritisierte der Forscher die eigene Zunft (Die deutschen Medien im Griff dieser drei Familien).

Er erinnerte daran, dass beispielsweise US-Psychologen sich an den CIA-Folterpraktiken beteiligten. „Das haben früher die DDR und die Sowjetunion auch schon behauptet. Da wurde gesagt, das stimmt nicht. Aber jetzt wird es durch Dokumente bestätigt, die zeigen, dass die Psychologen voll einbezogen sind.“

Auch im medialen Bereich seien sie an der Kriegsvorbereitung beteiligt, betonte der Wissenschaftler. „Die Psychologen machen immer mit, wenn es gilt, im Sinne des Kapitals die kriegerischen Interventionen der USA zu unterstützen.“

Die notwendige Aufklärung der Menschen über die Machtmechanismen und ihre Manipulation gelinge nicht durch einzelne Intellektuelle, die selber isoliert sind, meinte Galliker. „Das kann nur durch eine neue Friedensbewegung geschehen.

Daran müssten sich die Wissenschaftler, auch die Psychologen, aktiv beteiligen.“ Letztere müssten sich dazu wieder mit anderen gesellschaftlichen Kräften wie den Gewerkschaften verbinden, sich mit diesen austauschen und sich einbringen.

Literatur:

Propaganda als Machtinstrument: Fakten, Fakes und Strategien. Eine Gebrauchsanleitung

Bewußtseins- und Gedankenkontrolle

Die Macht um acht: Der Faktor Tagesschau (Neue Kleine Bibliothek)

Die Gefallsüchtigen: Gegen Konformismus in den Medien und Populismus in der Politik

Quellen: PublicDomain/de.sputniknews.com am 02.04.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/04/verdeckte-steuerung-durch-westliche-medien-psychologische-kriegsvorbereitung/

Polnischer Historiker: Westliche Zivilisation hat Kraft zum Kampf gegen ihren Niedergang verloren

Von Reinhard Werner

Heute sei die westliche Zivilisation dem Untergang nahe, schreibt der polnische Historiker Prof. Roszkowski. „Wir sollten bei uns selbst beginnen, unsere Angelegenheit in Ordnung zu bringen und wieder auf unsere Beine zu kommen.“

An einem sonnigen Tag in der Altstadt von Warschau, Polen.Foto: iStock

Anlässlich der Vorstellung seines jüngst in polnischer Sprache erschienenen Buches „Roztrzaskane lustro“ („Zerbrochener Spiegel – Der Niedergang der westlichen Zivilisation“) hat der populäre polnische Historiker Prof. Wojciech Roszkowski im Interview mit dem TV-Sender wPolsce.pl von einer „Warnung an die Polen“ gesprochen, die dieses darstelle.

In seinem Buch, so schreibt das Portal „Wpolityce“, macht er deutlich, dass es in Westeuropa zerstörerische Trends gebe, die sich ohne Weiteres als unumkehrbar erweisen könnten, und mahnt seine Landsleute zur Wachsamkeit.

Manchmal werde ich gefragt, ob Polen als Land etwas dagegen machen kann, aber ich denke, wir sollten bei uns selbst beginnen, unsere Angelegenheit in Ordnung zu bringen und wieder auf unsere Beine zu kommen. Auch bei uns in Polen läuft leider vieles verkehrt, auch in der Ethik“, erklärt Roszkowski.

Kampf gegen progressive Utopien hat Substanz gekostet

Die drei wesentlichen Säulen der westlichen Zivilisation, als die er die griechische Philosophie, das Römische Recht und das Christentum bezeichnet, seien heute unter Beschuss. Der Westen habe es geschafft, mehrere Angriffe durch progressive Ideologien abzuwehren, mittlerweile scheinen die Widerstandskräfte jedoch zu scheitern. Der Autor erklärt:

„Angefangen von der Französischen Revolution durch das 19. Jahrhundert hindurch sind Atheismus und verschiedenste Fortschrittsutopien auf den Plan getreten, was bittere Konsequenzen zur Folge hatte, oder auf Klasse oder Rasse gegründete Ideologien, die im 20. Jahrhundert Monster in Form von Kommunismus und Nazismus geboren hatten. Bis dato hat sich die westliche Zivilisation selbst verteidigt; sie wurde konsolidiert und in der Welt verbreitet, ehe die 1960er als Periode des Bruchs kamen, als destruktive Faktoren stärker wurden und nicht nur die Eliten, sondern auch die Massen ergriffen.“

Heute sei die westliche Zivilisation ihrem Ende nahe:

Die Sexualisierung von Kindern, das Unterminieren der Geschlechtsidentität von Menschen, die Zerstörung der Familie sind der Beginn vom Ende der Zivilisation.“

Wahres Wesen des Westens heute verborgen

Bereits in alten Zeiten habe die römische Zivilisation auf diese Weise geendet. Wir lebten heute, betont Roszkowski, in einer Welt des falschen Bewusstseins, weil man den Westen immer noch als etwas Gutes und Schönes darstelle, an dem man sich orientieren solle.

„Tatsächlich ist der Westen in größten Teilen bereits verfault. Wenn wir den Westen verteidigen wollen, müssen wir unseren Blick um 180 Grad drehen und dürfen nicht auf LGBT, die Sexualisierung unserer Kinder an Schulen oder Paraden unterschiedlichster Verirrter blicken, die über Toleranz reden, aber tatsächlich aggressiv sind und Extra-Privilegien für sich selbst fordern. Das stellt alles auf den Kopf. Deshalb sollten wir den Westen, den wir verteidigen wollen, anderswo suchen.“

Der 1947 in Warschau geborene Wojciech Roszkowski ist Wirtschaftswissenschaftler und Historiker. Von 2004 bis 2009 saß er für die PiS, die damals zur Union für ein Europa der Nationen gehörte, im Europäischen Parlament. Von 1980 bis 1983 war er Mitglied der Gewerkschaft Solidarność. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs lehrte er unter anderem Polenstudien an der University of Virginia.

https://www.epochtimes.de/politik/europa/polnischer-historiker-westliche-zivilisation-hat-kraft-zum-kampf-gegen-ihren-niedergang-verloren-a2842216.html