Eine gern übersehene Deutsche Kultur und der Fachkräftemangel

Wenn es um deutsche Kultur geht, dann werden
immer die Dichter und Denker hoch gehalten.

Doch wir haben auch eine andere Kultur.

Eine Kultur die die dieses Land Reich macht und machte.

Es ist unser Maschinenbau, unser Erfindungsgeist. Große Komponisten
und Denker konnten nur wirken, weil Handwerker und Arbeiter ihnen ein
Leben ermöglichten das es ihnen erlaubte die Muße zu haben die Gedanken
schweifen zu lassen und nicht ihr täglich Brot hart erarbeiten zu müssen.

Mittelständische Unternehmen versuchen und versuchten im europäischen
Ausland Fuß zu fassen und dort qualitativ und quantitativ in unserem
Maßstab zu produzieren. Es klappt noch nicht mal in den modernen
Nachbarindustrieländern. Noch nicht einmal da ist der Ausbildungsstand
der Facharbeiter vergleichbar mit unseren. Und viele unserer Facharbeiter
machen in ihrer „Freizeit“ noch den Techniker und den Meister.

In Youtube sieht man lustige Filmchen wie Chinesen produzieren
und wie US-Amerikaner produzieren. Ja, man kann auch sehen wie
Deutsche produzieren. Das sieht ganz anders aus.

Man wird aus anderen Kulturräumen keine Fachkräfte holen können. Die
einzigen die ähnlich drauf sind in Asien sind die Japaner. Die sind
ähnlich diszipliniert. Die haben es fertig gebracht dann auch mit der
Liebe zum Detail eine eigene Uhrenmanufaktur aufzubauen, entsprechende
optische Industrie, Schiffswerften usw. usf.

Ich bin der Meinung das unsere Kultur erhaltenswert ist, weil es keine
Wegwerfgesellschaft ist wie die kapitalistische an sich. Das klingt jetzt
etwas irritierend, aber unser Handwerk mit ihren Traditionen besteht ja
länger als diese Wirtschaftsordnung die davon lebt das möglichst viel
möglichst billig hergestell, möglichst teuer und möglichst oft verkauft
wird.

Was wird passieren wenn dieses Land wieder einmal von allen Seiten umgegraben
wurde? Die Italiener gehen nach Italien, die Briten nach England, die Türken
in die Türkei, die Russlanddeutschen nach Russland und die Juden ziehen in die
große weite Welt.

Dann sitzen wir wieder (hoffentlich nicht auf einem radioaktiv verstrahlten)
Acker und dürfen wieder Münchhausen spielen. Die Betriebswirtschaftslehretypen
werden den Bauern bei der Ernte helfen während die Metaller dann zusehen dürfen
wie sie die Landmaschinen wieder ans Laufen bekommen oder überhaupt wieder welche
herstellen. Dann wird die Industrie überhaupt wieder soweit aufgebaut das man den
Schrott sammelt und dann wieder Werkzeugmaschinen herstellt um dann wieder
Waschmittel und andere Hygieneprodukte und Maschinen herstellen zu können.

Wie wir dann mit der „Elite“ umgehen , die dann aus ihren
Bunkern oder Inselverstecken hervorgekrochen kommt umgehen
darf dann entschieden werden.

Ich möchte die Knallchargen nicht wieder sehen.

Der G20 Gipfel in Hamburg eskalierte total !

 

In diesem kleinen One Take Video, gibt es einen Realtalk
zu den Ausschreitungen beim G20 Gipfel in Hamburg!

Dumm , dümmer = SPD : Linksextremer Bürgerkrieg in Hamburg – und Stegner warnt vor „Rechts“

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : PI News

LIVE: Demonstration in Hamburg gegen G20-Gipfel – „Welcome to Hell“ (Willkommen in der Hölle)

Die Demo beginnt um 19 Uhr.

Es gibt keine Auflagen für die Demo , sprich alles ist erlaubt.

Vermummen , Böller etc.

Hmm , will hier jemand ein wenig Chaos herbeizaubern !?

Ein Toter Polizist und Deutschland brennt !

Ein Toter „Aktivist“ und Deutschland brennt !

Und Die Polizei sieht auch aus wie dein „Freund und Helfer“ 😉

Hamburg: 20.000 Polizisten erwarten größten „Schwarzen Block“ aller Zeiten

Am 7. und 8. Juli findet in Hamburg der G20-Gipfel statt.

Mit der Demo unter dem Motto „Welcome to Hell“ haben
Linksextreme bereits gewalttätige Aktionen angekündigt.

Von dem größten „Schwarzen Block“ aller Zeiten ist die Rede.

Mit 20.000 Polizisten ist die Staatsgewalt ebenfalls massiv
in der Stadt vertreten. Aus Reihen der Demonstranten heißt es,
diese Präsenz könnte zu Gewalt animieren.

 

CDU-Generalsekretär Tauber: Die personifizierte Arroganz der Macht

Die personifizierte Arroganz der Macht

 

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat sich mit einem Tweet ins eigene Knie geschossen.

Von Max Erdinger

Wer noch Zweifel daran hatte, wie sehr sich der Medienmainstream zum Büttel der Parteipolitik hat machen lassen, der vergleiche obigen Screenshot mit einer Meldung bei WELT/N24. Dort wird Tauber so zitiert: „Wenn Sie was Ordentliches gelernt haben, brauchen Sie keine drei Minijobs.“ Das kleine „Tauber-o“ wurde also liebedienerisch gegen ein korrektes, großes O ausgetauscht. Von wegen: „Wenn Sie was ordentliches zu schreiben gelernt hätten, Herr Tauber …“

Ins eigene Knie geschossen hat sich der 42-jährige CDU-Generalsektär dadurch, daß er mit seiner arroganten Äußerung einen gewaltigen Shitstorm erntete. Binnen zweieinhalb  Stunden gab es über 600 Kommentare, fast alle negativ – und nicht wenige davon unter der Gürtellinie. Taubers arroganter Tweet war eine Replik auf die Anfrage eines Users gewesen, ob er wohl künftig drei Minijobs brauche, um über die Runden zu kommen. Tauber hatte vorher einen WELT-Kommentar zum am Montag vorgestellten Regierungsprogramm mit der Überschrift „Vollbeschäftigung ist viel besser als Gerechtigkeit“ retweetet.

Als der personifizierten Arroganz der Macht daraufhin klar wurde, wie groß das Fettnäpfchen ist, in das sie hineingetreten war, ruderte sie zurück. „Wer drei Minijobs braucht, um über die Runden zu kommen, der hat es nicht leicht. Und ich wollte niemandem zu nahetreten, der in so einer Situation ist“, twitterte Tauber am Dienstag. „Es tut mir leid, dass ich mein eigentliches Argument – wie wichtig eine gute Ausbildung und die richtigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind, damit man eben nicht auf drei Minijobs angewiesen ist – so blöd formuliert und damit manche verletzt habe.“

Das Ganze ist natürlich eine Steilvorlage für die parteipolitische Konkurrenz. Die Linkspartei wäre nicht die Linkspartei, hätte sie nicht versucht, Taubers Tweet für sich selbst zu nutzen. Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht kritisierte nach Taubers Tweet die Union: „Taubers Bemerkung ist ein Beweis dafür, dass die Union die Millionen Menschen, die in Deutschland in ungesicherten, schlecht bezahlten Jobs arbeiten müssen, abgeschrieben hat und für sie keinerlei Mitempfinden hat. Dazu passt, dass das Wahlprogramm der Union keinen einzigen Vorschlag enthält, der die Lebenssituationen dieser Menschen verbessern würde.“

Von Taubers Tweet gleich auf die Geisteshaltung der gesamten Union zu schließen, ist allerdings typisch links und äußerst durchsichtig. So viel ist nämlich sicher: Selbst wenn es der Linkspartei gelänge, alle Minijobber mit einer Vollzeitbeschäftigung zu versehen, – die Vollzeitkräfte würden schon aufgrund ihrer schieren Masse als Vollzeitsklaven für die linke Umverteilungsideologie arbeiten und letztlich auch nicht mehr Geld zur Verfügung haben, als heute durch drei Minijobs. Deshalb: Sahra Wagenknecht – geschenkt. Wahlkampfgeklimper …

Sachlich falsch ist auch die Unterstellung, daß es jemandem mit drei Minijobs finanziell nennenswert besser ginge, als jemandem, der nur einer einzigen „geringfügigen Beschäftigung“ nachgeht. Die steuerfreie Verdienstobergrenze beträgt 450 Euro monatlich. Nebenbei bemerkt: Daß dafür „arbeitgeberseitig“ bereits Beiträge zur Krankenkasse fällig werden, ohne daß der Geringverdiener deswegen krankenversichert wäre, ist ein Skandal für sich. Wer durch einen zweiten oder einen dritten Minijob also 900 oder 1.350 Euro monatlich verdient, für die er ackern muß wie ein Gaul, der ist voll steuer- und sozialversicherungspflichtig.

Zurück zu Peter Tauber, der personifizierten Arroganz der Macht. Ein alleinstehender Hochqualifizerter, der ein nur leicht überdurchschnittliches Bruttoeinkommen hat in diesem Land und seine Lebensplanung nicht danach ausrichtet, was er kaufen, stiften oder bauen muß, um in den zweifelhaften Genuß von Abschreibungen, Steuererleichterungen oder Subventionen zu kommen, liefert heute über direkte und indirekte Steuern etwa 70 Prozent seines Einkommens beim Staat ab. Er ist de facto Arbeitssklave des Staates. Die privaten Rücklagen der Deutschen sind im EU-Vergleich unter den niedrigsten. Selbst im sozialistisch ruinierten Frankreich sind die Realvermögen durch einen höheren Prozentsatz von Grund- und Immobilienbesitzern größer. Die personifizierte Arroganz der Macht in Gestalt des CDU-Generalsekretärs besticht also hauptsächlich durch ihre Ignoranz. Ein Vollzeitjob in Deutschland ist keineswegs ein Garant für Wohlstand. Wer „etwas ordentliches“ gelernt hat, ist deswegen noch lange nicht alle materiellen Sorgen los.

Für Peter Tauber persönlich sieht das allerdings anders aus. Obwohl der Mann produktiv nichts leistet, bekommt er allein dafür, daß er vom Volk irrtümlich als sein Vertreter identifiziert wird, locker einen fünfstelligen Betrag allmonatlich, den er sich größtenteils auch noch selbst genehmigt. Die Einigkeit der ansonsten „demokratisch“ gegeneinander streitenden Parteien in dieser Parteiendemokratur ist immer dann beeindruckend, wenn es zur Abstimmung über Diätenerhöhungen kommt. Bestes Beispiel ist die FDP: Kaum aus der Bedeutungslosigkeit zurückgekehrt und in einen Landtag eingezogen, war eine ihrer ersten Amtshandlungen, sich erst einmal die Diäten saftig zu erhöhen. Von Sahra Wagenknecht (Linkspartei) ist übrigens schon seit Jahren bekannt, daß sie sich nicht beim Hummeressen fotografieren lassen wollte. Warum wohl nicht?

Zwei Zahlen zum Vergleich: Nicht inflationsbereinigt betrug das Gesamtsteueraufkommen in der Bundesrepublik des Jahres 2003, damals noch unter einer rot-grünen Regierung, sagenhafte 442 Mrd. Euro. Das waren 1,2 Milliarden (1.200 Millionen) alle 24 Stunden, 365 Tage im Jahr. Für das Jahr 2017 werden unter einer angeblich konservativen, freiheitlich orientierten Regierung erstmals unglaubliche 700 Mrd. erwartet! (1,8 Milliarden täglich!) Und der Medienmainstream kommentiert das überwiegend begeistert! Rekorde bei den Steuereinnahmen gelten in Deutschland als phantastisch. Das erzählt viel über einen „Souverän“, der sich über Tweets von Peter Tauber aufregt.

Es kann sich also jeder selbst ausmalen, was unter finanziellen Gesichtspunkten sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen gewonnen wäre, wenn endlich einmal ein Hauptaugenmerk auf die steuerliche Ausgabenseite gelegt werden würde, anstatt immer nur auf die Einnahmenseite zu schielen. Es sind sozialistische Kündigungsschutzgesetze, die enorme Belastung des Faktors Arbeit mit allerlei sachfremden Abgaben und dergleichen mehr, die es einem Arbeitgeber heute schwerer machen als je zuvor, jemanden einzustellen. Wenn er ihn nämlich aufgrund eines temporären Umsatzeinbruchs nicht mehr brauchen kann, wird er ihn nicht mehr los. Im Gegenzug dürfen alle, die dort arbeiten, malochen bis zum Umfallen, wenn das Geschäft boomt. Ihre Überstunden werden inzwischen ebenfalls hoch besteuert.

Peter Tauber, die personifizierte Arroganz der Macht, ist Angehöriger einer politischen Klasse (offiziell) und als solcher Profiteur einer kleptokratischen Klasse (tatsächlich), die sich jeder Kontrolle erfolgreich entzogen hat. Dieselben Politmarodeure, die keinerlei persönliche Konsequenzen bspw. für das BER-Desaster zu fürchten haben (bislang mind. 4 Mrd. Euro Politschaden), finden sich in den Talkshows der Öffentlich-Rechtlichen wieder, um über die „Steuermoral“ eines Uli Hoeneß herzuziehen, der de facto nichts anderes getan hat, als bereits versteuertes Geld nicht erneut mit einer Vermögenssteuer belegen zu lassen. Bei ihm ging um 28 Mio. Euro. Dafür kassierte er drei Jahre Haft.

Die angeblichen „Vertreter des Volkes“ hingegen, Leute also, die das Wort „Volk“ unter Umständen gar nicht mehr in den Mund nehmen wollen, bereichern sich schamlos auf Kosten derjenigen, die ihnen mit ihrer wertschaffenden Arbeit eine parasitäre Existenz sichern. Das Argument dieser Parasiten am Fleiß der Anderen, in der freien Wirtschaft könnten sie ungleich mehr verdienen und ihr „Job“ sei mit „Aufopferung für die Interessen des Souveräns“ zutreffend beschrieben, ist keines. Tatsache ist viel mehr, daß eine ganze Menge dieser Marodeure in der freien Wirtschaft überhaupt keinen Job bekommen würde. Was, bitteschön, sollte eine Claudia Roth in der freien Wirtschaft arbeiten? Außer einem Minijob in der Theaterkantine fällt mir da auch nichts ein. Wenn Politiker dennoch einen „Job in der Produktion“ bekommen, dann als Lobbyist – und zwar nach ihrer politischen Karriere. Roland Koch (CDU) ist ein gelungenes Beispiel dafür. Nachdem sich der ehemalige hessische Ministerpräsident aus der Politik verabschiedet hatte und als Vorstand zu Bilfinger+Berger wechselte, dauerte es nicht mehr lange und der Konzern war so pleite wie die Bundesrepublik Deutschland dank ihrer Hochqualifizierten in der Politik.

Das sind die Rahmenbedingungen, innerhalb welcher man den Tweet von Peter Tauber lesen muß. Dann geht es auch nicht mehr nur um die Arroganz der Macht, sondern darum, wie sehr dieses politische System insgesamt inzwischen zu einem Krebsgeschwür der Demokratie entartet ist. Peter Tauber ist eines der Gesichter dieser Entartung.

http://www.journalistenwatch.com/2017/07/04/cdu-generalsekretaer-tauber-die-personifizierte-arroganz-der-macht/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Gibt es bald Fahrverbot für HateSpeech ?

Es kann durchaus sein, wegen der neuen Gesetze, die still
und heimlich verabschiedet wurden (Netzwerkdurchsetzungsgesetz),
wird sogenannter HateSpeech auch mit einem Fahrverbot bestraft.

Vorher wurde einem nur der Führerschein bei einem Delikt im
Zusammenhang mit einem Fahrzeug entzogen. Jetzt kann es wegen
jedem „Vergehen“ passieren. Dazu kommt noch, mit den neuen
Gesetzen zum grossen Lauschangriff kann der Staat jedes
Kommunikationsgerät (Smartphone, Tablet und PC) hacken und
Trojaner zum Abhören installieren.

Täuschland verwandelt sich Schritt für Schritt in DDR Version 2.0,
wie der Autor des folgenden Berichtes es beschreibt. Ich sage ja
schon lange, Merkel war und ist immer noch eine Kommunistin, die
sich nur nach aussen tarnt.

Nur so kann man ihre ganze Politik über die letzten 12 Jahre die
gegen das Land und gegen die Bevölkerung gerichtet ist erklären.
Das regierende Regime, die Parlamentarier und die Apparatschiks
in Berlin sind fast alle Volksverräter, tun alles um die Freiheiten
mehr und mehr einzuschränken und jede Meinungsäusserung die nicht
passt hart zu bestrafen.

Kritik an der katastrophalen Politik ist nicht erlaubt.

Fahrverbot für HateSpeech ?! – Geisteskrankes Gesetz ala DDR 2.0

Ich weiss was die deutschen Schwachmatten, Hosenscheisser
und Windelpisser jetzt dazu sagen werden: „Wir können nicht
dagegen tun, es bringt eh nichts sich aufzuregen, es geht
uns noch zu gut, die machen sowieso was sie wollen …“ und
sonstige weinerlichen Ausreden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Alles Schall und Rauch

Protest gegen Merkel in München : „IM Erika, Merkel in den Knast, Volksverräterin“

 

Protest-Demo gegen den Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel
im Festzelt München-Trudering am 28. Mai 2017.

extra 3 : Der Staatstrojaner kommt!

 

extra 3 hat mal versucht, ein paar Politiker zum Staatstrojaner zu befragen.

Viele Bürger wünschen sich von Politikern mehr Nähe und Interesse.

Die Bundesregierung setzt das jetzt um!

Heiko Maas besucht uns demnächst in der Hosentasche.

Wenn man sein Handy da aufbewahrt.