Monika Gruber : Bissiger Humor gegen Grünen-Chefin Peter in der Nafri-Debatte

home_gruber-monika-fischachDie Nafri-Debatte zieht weiter ihre Kreise. Die bayrische TV-Schauspielerin
und Kabarettistin Monika Gruber nimmt gegen Simone Peter nochmal so richtig
Fahrt auf und greift dabei tief in die Klischee-Kiste.

NAFRI = „Nordafrikanischer Intensivtäter“

gruber_vs_peterQuelle : Monika Gruber (Facebook)

Diktatoren ..

1trowddlg9s

Und natürlich haben Wir zu Angela Merkel und Wladimir Putin auch Videos 😉

Angela Merkel – Etwas Böses will an die Macht ..

Iron Sky presents: Dance, Vladimir Putin!

Ein schönes Wochenende euch allen  !

Das Team von Volksbetrug.

 

CIA : Putin hat Hitler 1933 zum Wahlsieg verholfen

hitler-putinBerlin, Moskau (dpo) – Dass Wladimir Putin die US-Wahl maßgeblich beeinflusst hat,
steht für die meisten Medien außer Zweifel. Nun wurde bekannt, dass der russische
Präsident offenbar auch in der deutschen Politik seine Finger im Spiel hatte:

Laut einer CIA-Analyse hat Putin bei der Reichstagswahl im Jahr 1933 mit
gezielter Propaganda dem NSDAP-Kandidaten Adolf Hitler zum Wahlsieg verholfen.

Demnach beeinflusste Putin die öffentliche Meinung in Deutschland durch gezielte
Propaganda und Fake-Nachrichten im sozialen Netzwerk „Stammtisch“ sowie auf dem
Kurznachrichtendienst „Litfaßsäule“ deutlich zugunsten der Nationalsozialisten,
die schließlich bei der Reichstagswahl im März 1933 43,9 Prozent der Wählerstimmen
für sich verbuchen konnten.

Der daraus entstandene Schaden für Deutschland ist bis heute enorm,
während Russland gestärkt aus Hitlers Kanzlerschaft hervorging.

Plant Putin bei der Bundestagswahl 2017 Ähnliches ?

Bringt er Frauke Petry oder gar Sahra Wagenknecht an die Macht?

Wie weit der Einfluss des Kreml in jener unheilvollen Zeit reichte, zeigen weitere Analysen der
CIA, die auch den Reichstagsbrand in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 1933 überprüft hat:

„Der Vorfall zeigt alle Merkmale einer False-Flag-Aktion“, so CIA-Direktor John O. Brennan.

„Zufälligerweise hat Kreml-Chef Putin für exakt dieses Datum kein Alibi.

Niemand will ihn gesehen haben.“

In den kommenden Monaten will die CIA außerdem die berühmten Hitler-Tagebücher auswerten,
um weitere Fake-News aufzuspüren, die vom Kreml in die Welt gesetzt wurden.

Quelle : Der Postillon

Trump dankt Merkel für ihre Belehrungen

Von Rainer Bonhorst

Ich habe aus dritter Hand einige Hinweise auf die künftige Politik des neuen amerikanischen Präsidenten erhalten. Sie sind ohne Gewähr, aber es sieht so aus, als wolle Donald Trump in Ermangelung einer eigenen Ethik eine hochkarätig besetzte Ethik-Kommission bilden, die er überwiegend mit deutschen Persönlichkeiten besetzen möchte. Den Vorsitz, so wird gemunkelt, soll Angela Merkel übernehmen.

In der Umgebung Trumps ist zu hören, man sei geradezu entzückt gewesen, dass die deutsche Kanzlerin den künftigen amerikanischen Präsidenten so dringend aufgefordert hat, die Menschenrechte unter besonderer Berücksichtigung der Schwulenrechte einzuhalten. Er wisse, dass Amerika in Fragen der Menschenrechte nun mal nicht so sattelfest sei und freue sich, wenn Deutschland, das seit jeher eine Oase der Menschenrechte sei, den transatlantischen Partner in der notwendigen Strenge an dieses wichtige Thema erinnert. Die deutsche Regierung habe in diesem Bereich nun mal eine Vorbildfunktion. So zeige ganz aktuell die deutsche Türkei-Politik eindrucksvoll, welch hohen Stellenwert man in Berlin der Ethik und den Menschenrechten einräumt.

Ob Angela Merkel Politiker aus den Reihen des Koalitionspartners in Trumps Ethik-Kommission einladen darf, ist noch offen. Wie zu erfahren ist, soll Donald Trump Tränen der Enttäuschung vergossen haben, als er hörte, dass ein gewisser Frank-Walter Steinbrenner, ihm nicht zum Wahlsieg gratulieren wollte. Außerdem soll Herr Steinsteiger den künftigen Präsidenten als Hassprediger bezeichnet haben. Man wisse zwar nicht genau, wer Mister Steinhuber sei, fand aber dessen Hasspredigt nicht sehr nett.

Ideal wären natürlich Führungskräfte deutscher Vorbild-Unternehmen wie Volkswagen

Auch dieser Gabriel soll gegenüber Trump kein Engel gewesen sein. Seine Einschätzung, der künftige amerikanische Präsident sei Vorreiter einer autoritären und chauvinistischen Internationale, zeuge zwar von einer vornehmen und ethisch anspruchsvollen Gesinnung, sei aber in Washington als eine Spur zu unbeugsam angekommen. Da in so einer Kommission auch die Chemie stimmen müsse, zögere man noch, die Herren Steinbeißer und Gabelmann endgültig zu berufen.

Muss also Angela Merkel in der Trumpschen Administration ganz allein die schöne, aber schwierige Aufgabe einer deutschen Ethik- und Menschenrechtslehrerin übernehmen? Es könnte darauf hinauslaufen. Denn auch Überlegungen, Spitzenpersönlichkeiten aus der deutschen Wirtschaft in die Ethik-Kommission des Präsidenten zu berufen, haben sich zerschlagen. Ideal wären natürlich Führungskräfte deutscher Vorbild-Unternehmen wie Volkswagen und Deutsche Bank. Leider hätten die in Amerika gerade ihre Pole Position im Ethikwesen aufgegeben. Und man wolle nun mal wirkliche Spitzen-Ethiker haben.

Immerhin: Man sei außerordentlich dankbar, von deutschen Führungspersönlichkeiten in Fragen der Ethik und der Menschenrechte beraten zu werden. Denn wenn es um das Belehren anderer gehe, seien die Deutschen nun mal unschlagbar.

Quelle: Achgut

http://www.journalalternativemedien.info/gesellschaft/trump-dankt-merkel-fuer-ihre-belehrungen/

Liebe US-Chefzäpfchen und „Journalisten“ der Wahrheitspresse

Wie wir in Erfahrung bringen konnten, befindet ihr euch gegenwärtig in größten Nöten, doch glaubt uns, wir haben nicht nur Mitleid mit dem Korb der Erbärmlichen, der ihr seid, sondern auch eine adäquate Lösung für euer Problem.

Schaut, wir wissen und ihr wisst, dass eure Existenzgrundlage darin besteht, die USA zu bejubeln und Kritik an den Herrschern über die USA niederzumachen. Sollte es doch einmal zaghafte Kritik an den US-Herrschern und ihren globalen Verbrechen geben, dann nennt ihr das regelmäßig „Antiamerikanismus.“

Und nun das. Einen Populisten habt ihr Donald Trump genannt, einen „Rattenfänger,“ einen Verräter, einen quotengeilen Narzissten, und Demagogen, paranoid, eine „bizarre Gestalt, die ihrer Wählerschaft ein diabolisch-demagogisches Versprechen macht,“ kein Schimpfwort im Buch habt ihr ausgelassen, und selbst vor dem Hitler-Vergleich seid ihr nicht zurückgeschreckt.

Und jetzt ist dieser Donald Trump der neue Führer der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft. Ihr habt den Propagandalügen der Umfrageninstitute geglaubt. Ihr habt der US-Lügenpropaganda geglaubt, dass Trump keine Chance hat, US-Präsident zu werden, und euer ganzes Dasein darauf verwettet. Und euer Job, eure Aufgabe und eure Existenz besteht nun darin, diesen neuen Führer zu bejubeln und ihm in den Allerwertesten zu kriechen.

Was also tun, wo ihr ihn doch die letzten Monate aus allen Rohren beschimpft habt? Wir haben die Lösung: Esst eure Probleme auf! Fresst eure dämlichen Worte! Dann sind sie weg. Dana Milbank, strammer US-Mainstream-Zionist von der Washington Post, hat es vorgemacht.

 

 

Wollt ihr eure Existanz, oder wenigstens einen Anschein von Ehre, zurück? Dann veranstaltet auf dem nächsten Presseball ein Bankett, wo jeder von euch die eigenen Worte, originalgedruckt auf Zeitungspapier oder ausgedruckt mit einem umweltfreundlichen Drucker im Fall von elektronisch verbreiteten Worten, mit denen er oder sie Trump beschimpft hat, buchstäblich auffrisst. Mit etwas Heinz-Kerry Ketchup müsstet ihr das doch locker runter bekommen wie Dana Milbank. Das würde dann wenigstens ein bisschen aufrichtig wirken.

Eure idiotischen Schimpfkanonaden gegen Donald Trump und Vladimir Putin könnt ihr parallel dazu leicht mit Gruppendenken erklären. Sagt einfach, ihr seid zu blöd, eigenständig zu denken. Erklärt freimütig, ihr kennt euch nicht aus in der US-Politik und habt von politischen Größen wie Jeff Sessions und Stephen Miller nie gehört. Glaubt uns, das ist die richtige Strategie. Wenn die Leute euch auch sonst nichts mehr glauben, dass ihr strohdoof seid, das würden die Leute euch dann doch noch glauben. So würden die Leute wenigstens noch glauben, dass ihr einen Rest von Ehrlichkeit in euch tragt. Jeder andere Versuch einer zusammengelogenen rationalen Rechtfertigung steigert nur den Zorn der Leute auf euch US-Chefzäpfchen und „Journalisten“ der Wahrheitspresse.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/11/liebe-us-chefzaepfchen-und-journalisten-der-wahrheitspresse/

Domian’s Gast zum Thema Demokratie & Rechtsstaat (Auszug 29.10.’16)

Terraherz

Eine satirisch aufgearbeitete Parodie zur Domian-Talk-Sendung, um die Diskussionen über die Bundesrepublik, Verschwörungstheortiker, oder der Diffamierung von kritschen Zeitgenossen mittels der bewußt irreführenden poltitschen Unterstellungs-Begrifflichkeit „Reichsbürger“, von einer nicht ganz ernstzunehmenden Seite zu beleuchten… Wir leben, wohnen und arbeiten nun einmal in einer Demokratie, wo sämtliche Rechtsstaatlichkeit gewahrt und Rechtssicherheit permanent gewährleistet ist. Alle Parteien, die Regierung und das gesamte Parlament sind völlig „gesetzeskonform“ legitimiert. Wer möchte das in Abrede stellen?

Eine MOYO Film Video-Produktion:

Ursprünglichen Post anzeigen 288 weitere Wörter

Der Fall Jaber Al Bakr : Huch ! Jetzt ist auch noch die JVA Leipzig abgebrannt

shutterstock_141294238Leipzig (dpo) – Manchmal kommt einfach alles auf einmal: Die JVA Leipzig, in
der gestern Abend der Terrorverdächtige Jaber Albakr Suizid begangen hat, ist
heute überraschend bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Die Brandursache ist noch unklar – laut den sächsischen Behörden war zuvor jedoch
alles strikt nach Vorschrift gelaufen.“Huch! Schon komisch, was manchmal so passiert,
wenn man einmal kurz nicht hinschaut“, erklärte JVA-Leiter Rolf Jacob vor den rauchenden
Trümmern. Ersten Erkenntnissen zufolge war das Feuer heute gegen 15 Uhr im
haftanstaltseigenen Raucherraum/Propangaslager ausgebrochen.

Glücklicherweise konnten sich die meisten Insassen in Sicherheit bringen,
weil ihre Zellentüren nicht abgeschlossen waren, nachdem zuvor eine Psychologin
glaubhaft versichern konnte, dass keine Ausbruchsgefahr bestand.

Das Gebäude konnte jedoch nicht mehr vor der Zerstörung bewahrt werden: Die Feuerwehr
kam 45 Minuten zu spät zum Brandort, weil die JVA-Auszubildende, die den ersten Notruf
absetzte, kein Sächsisch sprach und auch kein Dolmetscher vor Ort war.

In ihrer Not machte die gebürtige Hannoveranerin schließlich ein Handybild
von den Flammen und radelte damit zur nächsten Feuerwehrstation, wo sie nach
einer halben Stunde Gehör fand.

Das Feuer hatte bereits auf alle Gebäudeteile übergegriffen, als die Rettungskräfte
eintrafen. „Wir haben zunächst etwas Warnwasser in die Luft gespritzt, doch das Feuer
hat überhaupt nicht darauf reagiert, sondern brannte munter weiter“, erklärt einer der
beteiligten Feuerwehrleute.

Der Brand konnte erst eingedämmt werden, als drei syrische Flüchtlinge vorbeikamen,
die zufällig ein Löschfahrzeug bedienen konnten.Die aus den Flammen entkommenen
Gefangenen werden derzeit einer nach dem anderen von der Auszubildenden auf dem
Rücksitz ihres Dienstmofas auf die anderen Gefängnisse Sachsens verteilt.

Quelle : Der Postillon