+++ Energiewende: China mit sensationeller Entwicklung +++

Watergate Redaktion 24.7.2017

 

China wird im Westen regelmäßig so dargestellt, als könne das Riesenreich nur Dreck produzieren. Insider berichten schon lange, die Chinesen bereiteten sich auf ihre eigene Weise auf eine Energiewende vor. Jetzt ist ein Meilenstein gelungen. In Huainan, einer zwei Millionen Einwohner starken Stadt, wurde nun ein schwimmendes Solarkraftwerk gebaut. Dieses soll immerhin etwa 40 Megawatt produzieren. Damit umgeht die Region ein großes Problem, das bislang in der Solarindustrie im Weg stand.

 

 

In vielen Regionen gibt es nicht genügend Freiflächen für Kraftwerke dieser Art. Nun ist es gelungen, das größte schwimmende Kraftwerk der ganzen Welt zu bauen. Dies wird am Ende dieses Jahres indes diesen Titel wieder los. In Anhui, ebenfalls eine chinesische Provinz, wird ein schwimmendes Solarkraftwerk aufgestellt, dass sogar eine Leistung von 150 Megawatt bringt. Zum Vergleich: In Europa ist derzeit ein schwimmender „Solarpark“ in der Nähe der britischen Hauptstadt London die Nummer eins. Dessen Leistung: 6,3 Megawatt.

China ist auf dem Weg nach oben. Das Land weiß, dass es keine Zeit mehr hat. Die Entwicklungsgeschwindigkeit in der Energiefrage zeigt, warum die USA im asiatischen Raum die Muskeln spielen lässt

http://www.watergate.tv/2017/07/24/energiewende-china-mit-sensationeller-entwicklung/

Der dritte Blickwinkel – Folge 12: Die Holzbank des Grauens

Terraherz

Der dritte Blickwinkel

Liebe Mitstreiter,

man merkt, daß sich das Sommerloch breit macht. Während sexuelle Übergriffe sogenannter Migranten an der Tagesordnung stehen, und linke Gewalt immer hemmungsloser ausufert, hat der Staatsfunk nichts besseres zu tun, als über eine Gruppe von heimatverbundenen Deutschen zu hetzen, die eine marode Bank und ein Geländer instand gesetzt haben. Hier nun die Antwort vom Freundeskreis Rhein-Sieg zu der angestoßenen Hetzkampagne.

Kontakt zum Freundeskreis Rhein-Sieg:
Facebook: https://www.facebook.com/Freundeskrei…

Ursprünglichen Post anzeigen

„Unrein“: Brutale Attacken auf Hunde und Hundebesitzer jetzt auch in Europa

philosophia perennis

(David Berger) Aus Pakistan (siehe Video am Ende des Textes) und anderen vom Islam dominierten Ländern sind uns – vor allem auch wenn es um Hunde geht – brutale Tierquälereien seit langem bekannt, auch wenn die großen Medien hierzulande dazu weitgehend schweigen.

Dabei überschreitete man die Fatwa, nach der nur schwarze Hunde zu töten sind, regelmäßig – und dehnt sie auf alle Hunde aus.

Immer öfter kommt es auch in Europa zu islamisch motivierten Gewalttaten gegen Hunde und auch deren Besitzer.

So berichtet – neben der Kronenzeitung – das Österreichische Magazin „Wochenblick“ unlängst:

„Eine 54jährige Hundebesitzerin in Wien wurde vor ihrem Gartentor von einer muslimischen Somalierin niedergeschlagen. Ein Hund der Wienerin war ihr nahegekommen.

Ingrid T. hat jetzt eine komplizierte Kniefraktur und bekommt Implantate. „Die Tiere sind unrein“, sagte die Somalierin gemäß Medienberichten.

Zu de Vorfall kam es in einer völlig harmlosen Situation: Die Wienerin Ingrid T. – so der Wochenblick weiter…

Ursprünglichen Post anzeigen 235 weitere Wörter

EIL: Kettensägen-Massaker in der Schweiz

Schlüsselkindblog

Wieder ein Terroranschlag, ausgeführt von einem „Mitarbeiter der Religion of Peace„?

Im schweizerischem Schaffhausen wurde heute früh „Amok-Alarm“ ausgelöst und die komplette Altstadt mit Polizeikräften hermetisch abgeriegelt.

Die Kantonspolizei Schaffhausen bestätigt, dass der Alarm wegen einem „mit einer Motorsäge bewaffneten“ Mann, in ein Bürogebäude in der Vorstadt 18 in Schaffhausen gelangt sei, so schreibt die schweizerische „Blick“ ganz aktuell. Es wurden nach ersten Berichten fünf Menschen erheblich verletzt und mittlerweile auch spitalisiert.

Amok-Alarm in der Schaffhauser Altstadt. „Es ist ein Mann mit Kettensäge unterwegs“, erzählt ein Ladeninhaber in unmittelbarer Nähe!

Passanten und Anwohner mussten Läden und Wohnungen verlassen. Der Tatort befindet sich rund um den Müller-Beck, auch der McDonalds ist betroffen.

Eine Augenzeugin sagt zum BLICK: «Die Polizei hat die Altstadt komplett abgeriegelt. Es kommen immer mehr Polizisten hinzu!»

//players.brightcove.net/4772533039001/B1urHijx_default/index.html?videoId=5518909015001

Sirenen sind weiter in der ganzen Stadt zu hören. Die Leserreporterin: «Wir dachten kurz, es ist vorbei. Es schien…

Ursprünglichen Post anzeigen 249 weitere Wörter

Michael Winkler: Wahlen

Verglichen mit der heutigen Merkel-Diktatur war der erste Versuch der Weimarer Republik gar nicht so schlecht. Die Straßenschlachten der internationalen mit den nationalen Sozialisten waren natürlich nicht so toll, weshalb Merkel die mit den Schlägern der Antifa wieder ins Leben rufen möchte, kann ich nicht nachvollziehen.

Jedenfalls hätte die Weimarer Republik wunderbar funktioniert, wenn an ihrer Spitze nicht unfähige Demokraten, sondern eine kaiserliche Regierung gestanden wäre. Insbesondere den Wahlmodus für den Reichstag finde ich hochinteressant, mit ein paar kleinen Anpassungen ließe sich dieser für ein zukünftiges Deutschland übernehmen.

Jede Partei, die im gesamten Reich 60.000 Stimmen zusammenbekommen hat, stellte dafür einen Abgeordneten im Reichstag. Da gab es keine Landeslisten und Fünf-Prozent-Hürden, sondern kleine Parteien, die damit die Gesellschaft viel besser abgebildet haben als das heute der Fall ist.

Die Zahl der Abgeordneten richtete sich nach der Zahl der abgegebenen Stimmen, bei einer niedrigen Wahlbeteiligung war der Reichstag klein, bei entsprechendem Interesse hingegen recht kopfstark. Nehmen wir schöne, runde Zahlen. Bei 60 Millionen Wahlberechtigten, die wir heute ungefähr haben, hätte der aktuelle Reichstag bis zu 1.000 Mitglieder. Wie sinnvoll eine solche Anzahl ist, soll hier nicht diskutiert werden.

Ganz real wäre bei einer Wahlbeteiligung von 50 – 70 Prozent der Reichstag etwa so groß wie heute der Bundestag. Die bisher mit 1,0 bis 1,5 Prozent unter den Tisch fallende NPD wäre dann aber mit einem Dutzend Abgeordneten vertreten. Eine Million wahlberechtigter „Deutsch-Türken“ könnten ihre eigene Partei gründen, einen Ableger der AKP, und wären mit 16 Abgeordneten im Parlament.

Die Merkel-Partei würde jede Stimme merken, die sich die Kleinen holen, und entsprechend Federn lassen. Zwanzig Parteien im Parlament wären weniger stabil als heute? Was, bitte, ist Stabilität? Unsere ach so stabilen Regierungen setzen sich burschikos über den Willen der Wähler hinweg.

Merkels erste Handlung als Regierungschefin war die größte Steuererhöhung aller Zeiten. Merkel hat niemanden gefragt, als sie die Laufzeit der Kernkraftwerke verlängert hat, und sie hat ebenfalls nicht gefragt, als sie kurze Zeit später die Abschaltung beschlossen hat.

Merkel hat mit „Wir schaffen das!“ die Grenzen geöffnet, mit dem Erfolg, daß jedes Volksfest zu Polizeifestspielen werden muß, weil sonst die netten Moslems von nebenan den Heiligen Krieg veranstalten. Merkel hat ihren Zensurminister die Meinungsfreiheit massiv einschränken lassen, sie kann schalten und walten, wie sie will, ohne jegliche Opposition. Die Grüninnen sind da nur eine Lachnummer, die Linken ein Totalausfall. Einen Nigel Farrage sucht man im Deutschen Bundestag vergebens.

Eine kaiserliche Regierung, die sich für ihre Gesetze Mehrheiten im Parlament suchen muß, käme mit einer solchen Parteienvielfalt problemlos zurecht. Zumal sie nach dem Lehrsatz arbeiten könnte: Wenn es nicht absolut nötig ist, ein Gesetz zu erlassen, dann ist es absolut nötig, KEIN Gesetz zu erlassen.

Und in der Demokratie? Da müssen wir in einem Punkt nachbessern: bei den Nichtwählern. Wer bei einer kaiserlichen Regierung nicht wählt, der zeigt damit, daß ihn das Demokratengesindel nicht interessiert, das dem Reichskanzler so gerne das Leben schwer macht, er entsendet mit seiner Wahlverweigerung virtuelle Abgeordnete, die immer für den Reichskanzler stimmen.

Bei 60% Wahlbeteiligung sitzen 600 real existierende Abgeordnete im Parlament – plus 400 nicht existierende Abgeordnete, die automatisch für die Regierung stimmen. Der Reichskanzler braucht also nur 100 reale Abgeordnete auf seine Seite zu ziehen.

In einer Demokratie hingegen gehört auch der Nichtwähler zum Souverän, folglich muß seine Stimme berücksichtigt werden. Da der Nichtwähler zu allen Wahlvorschlägen NEIN sagt, soll er virtuelle Abgeordnete ins Parlament schicken, die zu allem NEIN sagen. Ausschließlich die ungültigen Stimmen fallen unter den Tisch.

Beleuchten wir die Bundestagswahl 2013, so sehen die Ergebnisse so aus: Wahlbeteiligung 71,5%, d.h., 285 virtuelle NEIN-Sager im Parlament. 1,3% ungültige Stimmen, das Parlament hat demnach 987 Abgeordnete, davon 702 aus Fleisch und Blut. Die Kanzlermehrheit beträgt 494 Abgeordnete, die alle aus Fleisch und Blut sein müssen. Union (CDU + CSU): 29,13% = 291 Abgeordnete, SPD: 18,04% = 180 Abgeordnete. Die „große“ Koalition hätte mit 471 Abgeordneten noch keine Mehrheit!

Linke: 6,248% = 62 Abgeordnete, Grüninnen: 5,897% = 59 Abgeordnete, FDP 3,370% = 34 Abgeordnete (wäre also drinnen), AfD: 3,299% = 33 Abgeordnete, Piraten: 1,544% = 15 Abgeordnete, NPD: 0,913% = 9 Abgeordnete, Freie Wähler: 0,702% = 7 Abgeordnete. Auf die Sonstigen entfallen 12 weitere Abgeordnete.

Merkel hätte also eine vierte Partei in die Koalition holen müssen, Linke, Grüninnen, FDP oder AfD – und eine deutlich selbstbewußtere CSU an Bord gehabt.

Dieses Wahlrecht hätte entscheidende Vorteile für die Demokratie im Land. Dann wäre eben nichts mehr „alternativlos“, dann muß die Politik so gestaltet werden, daß das Volk zustimmt. Türken den deutschen Paß zuzuwerfen, brächte weder der SPD noch den Grüninnen etwas, da diese leicht eine AKP (Erdogan) oder eine PKK (Kurden) gründen könnten und damit direkt im Parlament vertreten wären.

Heute ist eine Wahl gültig, selbst wenn nur Parteimitglieder und Beamte wählen gehen, mithin eine einstellige Wahlbeteiligung erzielt würde. Mit der neuen Regelung wäre das Land bei einer Wahlbeteiligung unter 50% nicht mehr zu regieren, da bei dieser Zahl die NEIN-Stimmen der virtuellen Abgeordneten die absolute Mehrheit hätten.

Und ja, ich weiß durchaus, daß wir seit 1956 kein gültiges Wahlrecht mehr haben. Aber das schert die Politik nicht, Diäten, Ministergehälter und Dienstwagen gibt es trotzdem.

Quelle: Michael Winkler

http://www.journalalternativemedien.info/meinungen-kommentare/michael-winkler-wahlen/

ANTIFA-Terror soll straffrei bleiben: Hakan Tas von den Linken und Benedikt Lux von den Grünen wollen Vermummung gesetzlich erlauben

Je mehr linke Gewalt in Deutschland alltäglich wird, desto dreister und unverblümt staatsfeindlich werden die Forderungen der Linkspartei und der Grünen. Nach der Gewaltorgie Vermummter beim G20-Gipfel in Hamburg fordert der türkischstämmige Berliner Linkenpolitiker Hakan Tas (Foto), ebenso wie Benedikt Lux von den Grünen, eine Abschaffung des Vermummungsverbotes.

Es soll aber auch davor schon die Eskalation gefördert werden, denn Gegendemos „in Sicht- und Rufweite“ sollten grundsätzlich erlaubt sein. Ganz offensichtlich soll hier den linken Gewalttätern die gesetzliche Möglichkeit gegeben werden, unerkannt den politischen Gegner attackieren zu können. Hakan Tas möchte durch das Erlauben der Vermummung „unnötige Auseinandersetzungen vermeiden“. Damit meint er, dass die Polizei weniger Gründe haben sollte gegen die Randalierer vorzugehen. „Auch Gegendemos in Sichtweite müssen eine Selbstverständlichkeit sein“, so Tas .

Foto: Ufuk Ucta/dpa

 

Der „Sicherheitsexperte“ der Berliner Grünen, Benedikt Lux findet, es sei überholt, dass eine Vermummung zwingend eine Straftat sein müsse und fordert mehr „Flexibilität“ der Polizei in diesem Bereich.

http://derwaechter.net/berlin-linkspartei-und-gruene-wollen-vermummung-gesetzlich-erlauben

EU-Generalanwältin: Merkels Grenzöffnung war rechtens

Bayern ist FREI

Von wegen “Merkels Rechtsbruch”. Die so argumentieren, übersehen das EU-Recht, das Nichtzurückweisungsprinzip und die vielen Weichenstellungen seit 1967, die auf normativen Individualismus und Entnationalisierung hinauslaufen. Heribert Prantl triumphiert.

?Nach Meinung von Eleanor Sharpston liegt Seehofer juristisch falsch, sein Gutachter, der frühere Verfassungsrichter di Fabio, auch. Die Britin ist nun nicht irgendwer, sie ist nicht irgendeine Juristin, sie ist die zuständige europäische Generalanwältin. Die Aufnahme der Flüchtlinge im Spätsommer war, so ihr Plädoyer, eindeutig rechtens.?

?

Der Europäische Gerichtshof ist nicht an die Bewertung seiner Generalanwälte gebunden; er folgt dieser Bewertung aber sehr häufig. Wenn er dies in diesem Fall tut, erhält die Flüchtlingspolitik Angela Merkels vom Spätsommer den höchstrichterlichen Segen. Sie erhält einen Stempel auf dem steht: Die Grenzöffnung und die Aufnahme der schutzsuchenden Flüchtlinge entspricht der Herrschaft des Rechts.

Prantl meint ferner, der EUGH werde eine Rechtsauslegung liefern, die im Falle der Überlastung Italiens, wie sie sich jetzt…

Ursprünglichen Post anzeigen 493 weitere Wörter

Seehofer: Nur Kanzlerin Merkel kann die freie Welt zusammenhalten

philosophia perennis

(David Berger) Der Merkel-Kult in Deutschland nimmt immer bizarrere Formen an. So berichtet die „Epoch Times“ über die Vorstellung des CSU-„Bayernplans“ für die Bundestagswahl. Bei einem CSU-Bürgerfest in München soll CSU-Chef Horst Seehofer Kanzlerin der Kanzlerin als „unverzichtbar“ gehuldigt haben.

„Dies ist die Stunde der Gemeinschaft: Bei allen Diskussionen, die wir gegebenenfalls führen, gibt es nur eine Persönlichkeit, die die freie Welt zusammenhält“,

…sagte Seehofer.

Sie scheint so unverzichtbar für Seehofer, für Bayern, ja für die ganze Welt zu sein, dass er ihr keinerlei Kummer mehr bereiten will. Sogar die von der CSU viel beschworene Obergrenze solle diesmal nicht Bedingung für eine Koalition sein. 

Dass Merkel zur neuen Patrona Bavariae erhoben werden und die Muttergotteststatue auf dem Münschner Marienplatz durch eine Merkel-Statue ersetzt werden soll, sind jedoch nur bösartige Gerüchte von“Nazis“.

Aus diesem Anlass weisen wir gerne auf die Rede hin, die Nikolaus Steinhöfel beim Sommerfest der JF gehalten hat:

Ursprünglichen Post anzeigen

Grünes „Volks“begehren: Weniger Beton durch Masseneinwanderung

Bayern ist FREI

Viel Einwanderung führt zu größeren Städten und mehr Beton. Das scheint Grünen nicht klar zu sein.

Die Grünen forcieren die Masseneinwanderung. No border No nation. Jetzt starten sie  kurz vor den Wahlen ein Kampagne gegen die Betonflut und Flächenfraß. Bayern braucht dank grüner Willkommenskultur jetzt 70.000 neue Wohnungen für Flüchtlinge. Wie schizophren muß man sein, um „grün“ zu wählen?

Der bunte BR bringt natürlich die grüne Werbeinformation ohne eigene kritische Anmerkungen. Auch Wahlaufrufe für die Grünen werden als Kommentar getarnt  beim BR stehengelassen, wie beispielsweise dieser hier:

Meine Stimme, Sonntag, 23.Juli, 15:01 Uhr

26. Gegen Flaechenverbrauch

Meine Stimme haben die Grünen hier.
Ich bin gegen diesen sinnlosen Flächenverbrauch……..

Ansonsten werden sonst gerne schnell unliebsame Kommentare beim politisch agierenden BR gesperrt oder gleich die ganze Funktion ausgeschalten.  Es scheint somit tatsächlich eine Verlagerung des Betons stattzufinden. Von der Straße in den bunten Kopf („Betonkopf“)

Ursprünglichen Post anzeigen