„Welcome-Refugee-Politik“ macht’s möglich: MAROKKANISCHER „Messer-Terrorist“ von Turku, der gezielt Frauen erstach, lebte monatelang mit VERSCHIEDENEN IDENTITÄTEN in Deutschland!

das Erwachen der Valkyrjar

Der Messer-Terrorist von Turku kam aus Deutschland!

Hier lebte er illegal und mit mehreren Identitäten und mit seinen Komplizen!

Die offenen Grenzen und die „Welcome-Refugee-Politik“ machten es möglich!

Bei der Messerattacke im finnischen Turku erstach der marokkanische Asylbewerber Abderrahman M. am vergangenen Freitag zwei Frauen und verletzte sechs weitere und zwei Männer schwer.

Hier ersten Videos, die im Netz verbreitet wurden:

Quelle


Quelle

Inzwischen wurde der marokkanische Terrorist festgenommen, nachdem ihm ins Bein geschossen wurde.

Hier das Video:


Quelle

Die Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass es einen terroristischen Hintergrund gibt.

Der Attentäter soll gezielt Frauen angegriffen haben!

Doch er war nicht alleine: Vier weitere Marokkaner, die mit ihm in Verbindung standen, wurden nun in Finnland verhaftet.

Der 18-jährige Abderrahman M. kam 2016 nach Finnland.

Zuvor jedoch hielt er sich seit Anfang November 2015  monatelang in Deutschland auf.

In Niedersachsen wurde er sogar erkennungsdienstlich behandelt (Abnahme der Fingerabdrücke)!

Der Messer-Terrorist narrte sämtliche Behörden…

Ursprünglichen Post anzeigen 198 weitere Wörter

„Wer braucht Denkmäler für Sklavenhalter?“

Das Heerlager der Heiligen

fragt die „Zeit“ und meint damit u.a. den Südstaatengeneral Lee. Und „Zeit“-Redakteur Gero von Randow fällt nichts besseres ein, als großes Verständnis für die Bilderstürmerei aufzubringen.

.

Da zeigt sich das Dilemma der Linken. Zerstören können sie. Was haben sie in der französischen Revolution, in der russischen und chinesischen nicht alles vernichtet? Unwiderbringliche Schätze menschlicher Kultur.

.

Aber sie selbst bringen keine Kultur zustande, denn bei Ihnen hat sich alles nach dem „Politischen“ auszurichten. „L’Art pour l’art“ Fehlanzeige.

Das hat uns dann den schrecklichen Berthold Brecht, den grauseligen Kurt Weill und den sozialistischen Realismus gebracht. Deswegen sollen wir alle den langweiligen Film von Sergei Eisenstein „Panzerkreuzer Potemkin“ für ein Meisterwerk halten, weil das so ein tolles Propagandamachwerk darstellt.

.

Und wenn es in der Kunst doch mal unpolitsch zugehen darf, dann müßen die (geistig) Unterpriveligierten ran, im Rahmen gesellschaftlicher Wiedergutmachung wird Primitivkunst in den Himmel gelobt: Der eklige Punk…

Ursprünglichen Post anzeigen 292 weitere Wörter

von feld89 Veröffentlicht in Sonstiges Verschlagwortet mit

Bundesregierung warnt Libyen

Indexexpurgatorius's Blog

Wehe Ihr geht gegen unsere Schlepper-NGOs vor!

Die Bundesregierung sieht die Umvolkung gefährdet und nennt das Vorgehen Libyens darum auch „völkerrechtswidrigen Einschränkungen von Seenotrettungen“.

Das Vorgehen gegen die NGO-Schiffe im Mittelmeer würde den Tod von Menschenleben riskieren und die Migration in den „Untergrund“ verlagern. Libyen sei kein sicheres Land, daher müsse man alle von dort kommenden Migranten in Europa aufnehmen.

Woher der Protest gegen diese Zone kommt, ist klar. Von Schlepper-NGOs wie „Save the Children“, „Open Arms“ und „Ärzte ohne Grenzen“. Da die libysche Küstenwache rigoros gegen diese vorgeht, sehen sich immer mehr Schiffe der NGOs zum Rückzug gezwungen, was Geschäftseinbußen bedeutet. Daher wird nun dramatisch geschildert, die libysche Küstenwache würde auf die NGO-Schiffe schießen. Man müsse fürchten, erschossen zu werden, so die linken NGO-Mitarbeiter.

Scharfe Kritik an der Schließung der Mittelmeer-Route kommt auch von der UNO, die ja bekanntlich in ihren Strategiepapieren, unter dem Titel „Replacement-Migration

Ursprünglichen Post anzeigen 96 weitere Wörter

Die CDU und die Vergesslichkeit der Wähler

Indexexpurgatorius's Blog

Sylvester 2015/16 war so schön, so toll und vor allem, Sicher wie nie ein Sylverster zuvor….

Weil es Menschen gibt, die glauben nicht mehr Sicher zu sein…

Weil, Angela Merkel schafft natürlich die besten Lebensumstände, siehe Armutsrente, Minilöhne, Umsiedlungsagenda und deren Durchführung….

Ja die CDU unternimmt alles für die Sicherheit von muslimischen Straftätern, Terroristen und für sichere Einfallrouten für Invasoren …

Die Deutschen werden es ihr danken

Ursprünglichen Post anzeigen

ACHTUNG: MONSANTO-Übernahme durch Bayer gestoppt? GLYPHOSAT wird von der EU weiter gefördert

Die EU möchte nun prüfen, ob Monsanto tatsächlich von Bayer übernommen werden darf. Dies würde der weiteren Zulassung von Glyphosat wohl endgültig Tür und Tor öffnen. Sie will „genauer prüfen“, heißt es jetzt (vgl. http://www.focus.de/finanzen/news/umstrittene-fusion-eu-eroeffnet-untersuchung-wegen-bayers-monsanto-uebernahme_id_7501660.html). Allerdings geht es dabei nur um die Aufrechterhaltung des Wettbewerbes, wie es hieß.

Zwischenzeitlich gehen in den USA immer mehr Klagen gegen Monsanto ein. Dies scheint die EU nicht zu stören, wenn es um die Übernahme geht. Dabei geht es darum, dass ein „Jumbo-Unternehmen die Kontrolle über unser Essen“ erlangen würde, wie es heißt.

Die EU-Kommission wird dieses Vorhaben nicht stoppen.

Dies ergibt sich schon aus der Interessenlage. Obwohl die europäische Chemikalienagentur Echa bestätigt hatte, dass Glyphosat schwere Augenschäden verursachen kann und Gift für das Wasser-Ökosystem ist, wie wir berichtet hatten (http://www.watergate.tv/2017/06/06/glyphosat-der-neue-schreckliche-verdacht/).

Speziell für Glyphosat hatten wir bereits berichtet, dass die EU-Kommission vorschlägt, Glyphosat weiterhin zuzulassen.

Deshalb ist nicht damit zu rechnen, dass dieselbe EU-Kommission nun die Übernahme durch Bayer verhindert und gleichzeitig Glyphosat verhindert wird.

EU-Kommission schlägt vor, Glyphosat zuzulassen

Hier unsere „News“ dazu (vgl. http://www.watergate.tv/2017/07/20/eu-schlaegt-glyphosat-zulassung-fuer-weitere-zehn-jahre-vor/):

Watergate Redaktion vom 20.7.2017

„Am Mittwoch hat die EU die Zulassung von Glyphosat in der EU für weitere zehn Jahre vorgeschlagen. „Die Begrenzung auf zehn Jahre sei angesichts der Risikoabwägung angemessen“, so der Kommentar des Expertenausschusses, der heute endet. Mit einer definitiven Entscheidung ist bis Oktober zu rechnen.

Gemäß der aktuellen Lage ist aber davon auszugehen, dass die EU-Kommission das krebserregende Pestizid weiter zulassen wird. EU-Gesundheitsminister Andriukaitis erklärte am Montag, die wissenschaftliche Debatte um die Schädlichkeit von Glyphosat sei nun beendet. Es gebe keine Hinweise, dass Glyphosat krebserregend sei.

Die Europäische Chemikalienagentur Echa und die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit Efsa seien zu diesem Ergebnis gekommen. Wie unlängst herausgekommen ist, stützten Echa und Efsa ihre Schlussfolgerungen aber auf bezahlte Studien von Monsanto.

Andere, unabhängige Studien sind definitiv zum Ergebnis gekommen, dass Glyphosat hochgradig krebserregend ist. Die Internationale Agentur für Krebsforschung IARC der WHO war schon 2015 zu dem Ergebnis gekommen, dass Glyphosat krebserregend ist.“

Deshalb hilft offensichtlich nur der Widerstand der Bürger selbst.

http://www.watergate.tv/2017/08/22/achtung-monsanto-uebernahme-durch-bayer-gestoppt-glyphosat-wird-von-der-eu-weiter-gefoerdert/

+++ Erneuter Zusammenstoß US-Kriegsschiff und Tanker +++

Watergate Redaktion 22.8.2017

Wieder ist ein US-Kriegsschiff mit einem Tanker im asiatischen Ozean zusammengestoßen. Da dies schon die vierte Panne innerhalb weniger Wochen bei der US-Marine ist, fragt man sich, was mit der Marine nicht stimmt. Beide Schiffe wurden demnach beschädigt, das Kriegsschiff aber weitaus heftiger als der Tanker. Schon vor zwei Monaten stieß ein US-Kriegsschiff mit einem Containerschiff vor Japan zusammen. Damals wurden sogar Matrosen verletzt und Schiffsräume geflutet.

Die Gründe für die Zusammenstöße sind bislang offiziell nicht bekannt. Die Marine kündigte zwar Untersuchungen an, teilte nach dem letzten Zusammenstoß jedoch nur mit, dass die Kollision aus Unachtsamkeit geschehen sei. Die machthabenden Offiziere an Bord der USS Fitzgerald wurden damals ihrer Positionen enthoben. Ein Versagen aus Unachtsamkeit ist wenig plausibel, denn Kriegsschiffe sind mit modernster Technik ausgestattet.

Bei einer drohenden Kollision hätten die Systeme lange zuvor Alarm geschlagen. So ein riesiges Containerschiff bleibt von den Radaren nicht unentdeckt. Auffällig ist, dass sich die Zusammenstöße immer im asiatisch-pazifischen Raum ereignen. Es wird daher spekuliert, dass China geheime Waffen einsetzt, die US-Kriegsschiffe „blind“ machen. Ein US-Admiral hatte angekündigt, dass die US-Marine vorerst eine „Pause“ einlegen werde, um die Vorfälle zu untersuchen.

http://www.watergate.tv/2017/08/22/erneuter-zusammenstoss-us-kriegsschiff-und-tanker/

Ansichten alter Städte – heute FRANKFURT

Leuchtturm Netz

bolongaro-palace-2212558_640 der Bolongara Palast Frankfurt Höchst – gefunden bei pixabay

Auf der Suche nach einer Inspiration, mal abseits des täglichen Kuddelmuddels der politischen Märchenstunden, bin ich auf alte Geschichten gestossen, aus den grossen Städten Deutschlands.

Was davon jetzt wirklich noch ohne nach-bearbeitete Geschichtsdarstellungen ist, kann ich als Laie nicht beurteilen, ich hoffe einfach mal, es ist authentisch.

Ursprünglichen Post anzeigen 179 weitere Wörter

Eine einzige Ziffer bringt Historie ins Wanken

Anna Schuster Blog

Die gesamte multikulturelle Politik liegt einem überdimensionalen Schuldkult aus der zeit des Zweiten Weltkriegs zugrunde. Es würde der linksliberalen Politik mit ihrem aus der Hölle entsprungenen grün-bunten Homo-Gender-Zirkus den kompletten Boden entreißen, würde dieser Schuldkult einstürzen. Das darf also niemals passieren!

Es ist kein Doktortitel in Mathematik notwendig, um zu verstehen, dass weiße Männer + Stolz + Versammlung = bedeutet, dass sich auf der Stirn der Juden Angstschweiß bildet.

Der Aufmarsch der Alt-Right in Charlottesville beinhaltete alle diese Zutaten und so flößte dieses Event den jüdischen Überlebenden, die sich von den Strapazen der 40er erholten, einen ordentlichen Schock ein, da sie vermutlich Reminiszenzen an Seifenstücke und Lampenschirme ereilten. Die Alt-Right, eine Versammlung von friedlichen Bürgern, die mit dem Slogan „Ihr werdet uns nicht (durch Migranten) ersetzen“ lediglich ihr eigenes weißes Land für Weiße fordern, so wie Afrika den Afrikanern zusteht, Asien den Asiaten gehört, die Türkei den Türken zusteht…

Ursprünglichen Post anzeigen 500 weitere Wörter

Trump: Keine Militäreinsätze mehr für Demokratieaufbau in anderen Ländern

Terra - Germania

US-Präsident Donald Trump

Die USA werden ihre Armee nicht mehr für den Aufbau von Demokratie in der Welt einsetzen, sagte Präsident Donald Trump am Montag.

„Wir werden die amerikanischen Streitkräfte nicht mehr für den Aufbau von Demokratie in einem fernen Land einsetzen oder versuchen, andere Länder nach unserem Muster aufzubauen“, sagte Trump während einer Rede auf dem Militärstützpunkt Fort Myer nahe Washington.

Stattdessen würden die USA „mit Verbündeten und Partnern zum Zweck der gemeinsamen Interessen kooperieren“.

„Wir bitten andere nicht, ihre Lebensweise zu ändern, aber wir bitten, die gemeinsamen Ziele zu verfolgen, die unseren Kindern ermöglichen werden, besser zu leben. Und dieser grundsätzliche Realismus wird bei Entscheidungen zum Vorgehen bestimmend sein“, schloss der Staatschef.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170822317117911-trump-militaereinsaetze-demokratie/

Ursprünglichen Post anzeigen

Trump verspricht Druck auf Pakistan

 

US-Präsident Trump hat soeben seine mit Spannung erwartete Rede zur künftigen US-Strategie im Krieg in Afghanistan gehalten.

Der Kern der Strategie besteht darin, dass die USA sich unter Trump darauf konzentrieren wollen, den Terrorismus zu besiegen und zu verhindern, dass Terroristen in Afghanistan sichere Orte finden können, von denen aus sie nochmal Attacken gegen die USA wie zu 9/11 organisieren können, so wie das unter der Taliban-Herrschaft in Afghanistan geschehen ist. Trump hat dabei die Möglichkeit angesprochen, dass es sein könnte, irgendwann mit Elementen innerhalb der Taliban zu einer Friedensvereinbarung zu kommen, aber er hat es offengelassen, wann und ob das passiert.

Weiter hat Trump erklärt, dass Terroristen in Pakistan sichere Rückzugsorte haben, und dass er deshalb alle Mittel einsetzen wird, um Pakistan dazu zu bringen, das zu beenden. Weiterhin will Trump im Kampf gegen den Terror in Afghanistan mit allen Nationen gemeinsame Sache machen, die das Ziel der Besiegung des Terrors teilen. Ganz konkret hat er erklärt, er wolle Indien dazu bewegen, sich mehr in Afghanistan zu engagieren. Das ist erstens ein Schlag ins Gesicht von Pakistan und stärkt zweitens die Rolle von Iran, da der indische Zugang nach Afghanistan durch den Iran führt. Ansonsten hat Trump nicht näher ausgeführt, mit wem er in Afghanistan gemeinsame Sache zu machen gedenkt. Praktisch kommen da aber aufgrund der geografischen Lage nur Iran, Russland und China in Frage, und Trump hat von diesen Ländern auch wirklich keines explizit von einer Zusammenarbeit im Antiterrorkampf in Afghanistan ausgeschlossen. Darin, wie die Afghanen ansonsten ihr Land aufbauen und ihren Lebensstil organisieren, will Trump sich nicht einmischen.

 

 

Das klingt geopolitisch gar nicht schlecht. Pakistan dürfte durch den Druck fester in die SCO getrieben werden und neben Indien werden Iran, Russland und China geradezu eingeladen, zum Antiterrorkampf in Afghanistan mehr beizutragen und dabei ihren Einfluss in Afghanistan auszubauen. Das spiegelt die seit einiger Zeit erkennbare US-Strategie in Syrien und Irak wieder, wo die USA sich inzwischen auch auf einen erfolgreichen Anti-Terrorkampf konzentrieren und dabei – obwohl das in Israel großen Ärger erzeugt – geopolitische Ziele wie das Zurückdrängen iranischen Einflusses zurückstellen.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/08/22/trump-verspricht-druck-auf-pakistan/