Huawei Chef: Trump hat Huawei getötet! Internationales Huawei-5G vor dem Aus?

 

Odysseus

Am 10.06.2019 veröffentlicht

Huawei Chef: Trump hat Huawei getötet! Internationales Huawei-5G vor dem aus?

In diesem aus dem Chinesischen übersetzten Artikel erhält ihr Informationen welche die westlichen Medien verschweigen. Huawei-Chef gibt unverblümt zu, daß Huawei dem Tode geweiht ist. Das Internationale Überleben wird mit den Sanktionen gegen Huawei unmöglich gemacht. Geräte wie das Huawei P30 pro, P30 lite oder Huawei Mate sind zu Dumpingpreisen in den Läden und Verkaufsplattformen von privaten Anbietern. Da Huawei Top 5G-Ausrüster ist und 5G eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen darstellt, ist dies ein schwerer Schlag gegen 5G.

Quelle: https://www.ntdtv.com/gb/2019/06/07/a…

WEITERES

EILT! GELEAKT: Huawei Mitarbeitern sagt WAHRHEIT über 5G!
https://youtu.be/sMCYYGpaX4s

Mehr zu Phased Array: Gedankenkontrolle mit 5G- Patente
https://www.youtube.com/watch?v=fDk96…

Wegen AI-Gott, Zerstörung der Kirchen weltweit:
https://www.youtube.com/watch?v=MkBC5…

ACHTUNG! 20.000 5G SATELLITEN werden gerade installiert !!! – Elon Musk mit SpaceX
https://youtu.be/5vdXgdOOUgg

Gedankenkontrolle mit 5G- Patente
https://www.youtube.com/watch?v=fDk96…

Das grosse Geheimnis deiner Realität
https://youtu.be/QgRJNwlgKKY

ODYSSEUS NEUE Kontakte

Facebook: https://www.facebook.com/odysseuschan…
Telegram: https://t.me/odysseus108
Patreon: folgt

 

Neue Technik zur Dauerüberwachung aus der Luft

Was bislang aufgrund von technischen und finanziellen
Gründen nicht möglich war, könnten manövrierbare Ballons
in der Stratosphäre jetzt ermöglichen

Das 2012 u.a. von Mitgliedern des Biosphere 2-Teams gegründete
Unternehmen World View Enterprises will neue Maßstäbe der
Überwachung und der Kommunikation setzen.

Als Erfolg wurde gerade von einem Test gesprochen, bei dem ein
Stratollite, einem navigierbaren Fluggerät, einem Ballon ähnlich,
in der Stratosphäre, das derzeit mit einer Last von bis zu 50 kg
beladen werden kann, 16 Tage ununterbrochen in der Höhe von
30 km geflogen war.

Der fast 5000 km lange Flug erstreckte sich über Nevada, Utah
und Oregon, während 8 Tagen blieb der Ballon stationär in einem
Gebiet mit einem Durchmesser von 120 km. Es sollen demnächst
längere Tests folgen.

Geplant ist mit lange in der Stratosphäre befindlichen
Stratollites Überwachungsbilder, Wetterdaten oder
schnelle Internetverbindungen anbieten zu können.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Telepolis

Sicherheit im Netz: ProtonMail führt Echtzeit-Überwachungen durch

deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

ProtonMail bietet freiwillig Hand für Echtzeit-Überwachungen …


vorab

Sollte man ProtonMail weiterhin nutzen?

Kommt darauf an, was ihr macht. Wir nutzen diesen Dienst sporadisch. Würden wir jedoch etwas strafrechtlich relevantes Planen, dann würden wir wahrscheinlich sicherheitshalber auf Mail.ru, Yandex Mail oder einen anderen russischen eBrief-Anbieter ausweichen. Nicht weil der Schweizer Anbieter schlecht wäre, sondern weil er sich den dortigen Gesetzen unterwerfen muss. Auch wenn verschlüsselte eBriefe verschlüsselt bleiben, so verrät die Weitergabe der Metadaten unendlich viel über mich und meine Kontakte.


Was ist eigentlich bei ProtonMail los? Der Züricher Staatsanwalt Stephan Walder sagte Mitte Mai bei einem Vortrag, dass der eBrief-Dienst ProtonMail freiwillig mit der Staatsanwaltschaft zwecks der Echtzeit-Überwachung seiner Nutzer kooperiert. Walder musste dafür noch nicht einmal einen Bundesgerichtsentscheid vorlegen.

Ist ProtonMail bei den Behörden zu hilfsbereit?

Staatsanwalt Stephan Walder leitet im Kanton Zürich das Kompetenzzentrum Cybercrime. Am 10. Mai 2019 hielt Walder bei einer Weiterbildungsveranstaltung zum Thema Digitalisierung des Straf-…

Ursprünglichen Post anzeigen 340 weitere Wörter

Überwachungsstaat: Innenminister will Ausspionieren von Journalisten erlauben

 

Unbenanntes Design(66)
Im Bundesinnenministerium unter der Leitung von Horst Seehofer (CSU) sollen Pläne existieren, die die Überwachung von Medienhäusern, Verlagen, Rundfunkanstalten sowie freien Journalisten und Reportern ermöglichen soll. Diese geht aus einem Bericht der „Reporter ohne Grenzen“ hervor, berichtet die „Zeit“. Demnach sollen die Befugnisse von Geheimdiensten ausgeweitet werden: Sowohl In- und Auslandsgeheimdiensten soll es dann erlaubt sein, Computer, Smartphones und Server von Journalisten zu hacken.

Dazu soll eine spezielle Software benutzt werden, die verschlüsselte Kommunikation einsehen und Server verdeckt nach Daten durchsuchen kann: Dokumente, Browserverläufe und Gesprächsmitschnitte. Seit 2017 ist bereits der Einsatz des sogenannten Staatstrojaners durch das Merkel-Regime legitimiert worden. Bislang war aber der Einsatz gegen Medien von dem Gesetz ausgenommen. Mit den Plänen des Bundesinnenministeriums könnte sich das bald ändern. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Pläne in ein Gesetz umgewandelt und Realität werden, ist angesichts der in den letzten zwei Jahren erlassenen Zensur- und Schnüffelgesetzen sehr hoch.

„Reporter ohne Grenzen“ schreibt, dass wenn die Geheimdienste ihr Interesse an den zu erlangenden Informationen als gewichtiger einschätzen, als den möglichen Schaden für die Pressefreiheit, werde die digitale Durchsuchung gestattet. Mit solchen Onlinedurchsuchungen ließe sich dann die Identität von allen journalistischen Quellen feststellen. Auch die verschlüsselte Kommunikation von Medien und Journalisten wäre von diesem Gesetz betroffen. Die Kommunikation wäre dann mittels dieser Spionage-Software lesbar. Zudem sollen Buchungsdaten von Flügen, Bahn und Mietwagen zu Recherche-Reisen abgefragt werden dürfen.

„Reporter ohne Grenzen“ kritisieren das Vorhaben. Damit würde eine Säule der Pressefreiheit in Deutschland, das Redaktionsgeheimnis, wegfallen. Die Organisation forderte Bundesinnenminister Horst Seehofer auf, diese Pläne in seinem Ministerium unverzüglich zu stoppen. Vertreter der GroKo sollen mit Erstaunen auf diese Pläne reagiert haben: „Sollte es solche Pläne geben, so widersprächen diese der Digitalen Agenda und der bisherigen Beschlusslage der Bundesregierung.“, sagte der CDU-Abgeordnete Jarzombek (CDU) dem „Handelsblatt“. Kann man solchen Aussagen glauben?

Sollte dieses Gesetz kommen, so ist es allen freien, unabhängigen und vor allem kritischen Journalisten und Medien nicht mehr möglich, frei zu recherchieren und kritisch zu berichten. Der totalitäre Überwachungsstaat des Merkel-Regimes nimmt immer gefährlichere Formen an. Wann wacht die Bevölkerung endlich aus ihrem Dornröschenschlaf auf?

https://www.watergate.tv/ueberwachungsstaat-innenminister-will-ausspionieren-von-journalisten-erlauben/

EU beabsichtigt Beschlagnahmung von Gold, Bargeld, Bitcoin & Prepaid-Karten zur Bekämpfung von “Terrorfinanzierung”

von https://derwaechter.org

Dem Beispiel äußerst unpopulärer Schritte Chinas und Indiens folgend, hat die EU-Kommission nun vorgeschlagen, die Kontrolle von Bargeld und wertvollen Metallen zu verschärfen – wobei sie so weit ging, die Beschlagnahmung von Gold und Vermögen von jedem zu erlauben, der verdächtigt wird, mit Terrorismus oder Terroristen in Verbindung zu stehen.

Diese Beschlagnahmungen und Einschränkungen von persönlichem Vermögen wären Teil des “Aktionsplans gegen Terrorfinanzierung” der EU, der infolge des Terroranschlags von Paris im November 2015 vorgeschlagen wurde – und nun zusätzlichen Auftrieb bekommen hat, als am 19. Dezember ein LKW in einen belebten Weihnachtsmarkt in Berlin raste, wodurch 12 Menschen getötet und noch mehr verletzt wurden.

Es scheint, dass die Kommission nach dem Angriff auf den Weihnachtsmarkt insgeheim kurz vor den Feiertagen strengere Kontrollen von Bargeld und wertvollen Metallen vorgeschlagen hat – möglicherweise, um heftige Gegenreaktionen zu vermeiden.

Reuters berichtet:

“Zu den neuen Vorschlägen gehört, dass Zollbeamte in Staaten der Europäischen Union die Überprüfung von Bargeld und Guthabenkarten intensivieren können, die per Post oder durch Frachtsendungen verschickt werden.”

Aber Reisende nach Europa werden das harte Durchgreifen nicht umgehen können, indem der Bericht fortfährt:

“Behörden werden auch in der Lage sein, Bargeld oder wertvolle Metalle zu beschlagnahmen, die von verdächtigen Individuen mitgeführt werden, die in die EU einreisen.”

“Leute, die mehr als 10.000 Euro Bargeld bei sich tragen, müssen dies bereits bei der Zollkontrolle deklarieren, wenn sie in die EU einreisen. Die neuen Regeln würden es den Behörden erlauben, Geld unterhalb dieser Schwelle zu beschlagnahmen, ‘wo es Verdachtsfälle krimineller Aktivitäten’ gibt, sagte die EU-Exekutivkommission in einem Memorandum.”

Offizielle EU-Vertreter behaupteten, dass die Terroristen die kürzlichen Anschläge mit kleinen Budgets ausführten, die manchmal durch ‘kriminelle Organisationen’ finanziert wurden, die sich andernorts aufgehalten haben – daher stellt der Anschlag in Berlin den idealen Vorwand dar, um den Besitz von Bargeld und wertvollen Metallen einzuschränken.

Laut Reuters debattiert die EU-Kommission darüber, ob ein EU-spezifisches “Programm zur Aufspürung der Terrorfinanzierung” eingeführt werden soll, welches dasjenige widerspiegelt, das bereits zwischen der EU und den USA existiert, und das, wie Reutersnotiert, “bei EU-Abgeordneten und Verfechtern der Privatsphäre lange Zeit auf Widerstand gestoßen ist, weil es weitgehende Überprüfungen von Banküberweisungen der Kunden erlaubt.”

Interessanterweise schrieb das US-Finanzministerium bei der Einführung des amerikanischen Programms zur Aufspürung der Terrorfinanzierung – und was rückblickend betrachtet den Anschein erweckt, als ob es versuchen würde, sich selbst von den Vorzügen des Programms zu überzeugen, als es erklärte:

“Dies ist genau die Art von Programm, das die Amerikaner wollen und von ihrer Regierung erwarten, um weitere Terroranschläge zu verhindern.”

Aber die Kommission geht sogar noch weiter:

Es wurden unter den 28 Mitgliedsstaten auch allgemeine Regeln vorgeschlagen, um “Finanzmittel von Terroristen” einzufrieren – und die finanziellen Vermögenswerte von jedem zu beschlagnahmen, der nur unter dem Verdacht steht, mit Kriminellen Kontakt zu haben.

Aber die Pläne der EU-Kommission werden an dieser Stelle noch zwielichtiger, weil durch ihre Vorschläge – trotz der angeblichen Bekämpfung von Terroristen und Kriminellen – unbescholtene Bürger dem Risiko ausgesetzt werden, ungerechtfertigterweise angeschuldigt zu werden und dabei ein beträchtliches persönliches Vermögen zu verlieren.

Nämlich jeder, der eine Bezahlung über 150.000 Euro oder mehr vornehmen will, indem er eine Prepaid-Karte benutzt, wird dazu gezwungen, sich auszuweisen, um die Transaktion durchzuführen.

Reuters erklärt, dass die Pläne vorhergehenden Vorschlägen nach den Anschlägen von Paris folgen, in der Absicht “Kontrollen bei virtuellen Währungen wie Bitcoin und Prepaid-Karten zu verschärfen, von denen die französischen Behörden behaupten, dass sie zur Finanzierung der Anschläge benutzt worden seien.”

Ein weiterer Vorschlag, der bei diesem angeblichen Kampf gegen den Terrorismus vorgebracht wird, kriminalisiert zum ersten Mal Geldwäsche – besonders in Bezug auf virtuelle Währungen – und die EU wird untersuchen, ob Bitcoin strenger reguliert werden sollte.

Man beachte, dass bei diesen Vorschlägen nichts dazu durchklingt, dass es in erster Linie darum geht, einzelne kriminelle oder Terrorzellen zu identifizieren, und dass durch die Vorgehensweise, die nur ihren Finanzmitteln gilt, vielmehr alle Bürger betroffen sind, indem sie andeuten, dass das eigentliche Ziel die Vermögenswerte gewöhnlicher Europäer sind, wobei es dahingestellt sei, ob dies beabsichtigt ist, oder ob sie den repressiven Maßnahmen eher zufällig zum Opfer fallen.

“Es gibt eindeutige Signale, dass auf eine sehr komplizierte Art und Weise der Besitz von Gold zu Investitionszwecken illegal gemacht wird”, warnte Zero Hedge. “Stellen Sie sich auf nachfolgende Kontrollen von Vermögen ein.”

Während jeder einzelne aus einer ganzen Reihe von Vorschlägen Verfechter persönlicher Freiheit erschaudern lässt, hat jeder einzelne der 28 Mitgliedsstaaten den Plan unterstützt – der nun die Zustimmung des EU-Parlaments erwartet.

“In der Zukunft werden alle EU-Mitgliedsstaaten die Beschlagnahmung des Vermögens von Terroristen oder das Einfrieren von Konten in jedem EU-Land anerkennen”, behauptete die EU-Kommissarin für Justiz, Vera Jourova, gegenüber Deutsche Welle.

Die Konten werden innerhalb von 48 Stunden nach der Benachrichtigung eingefroren, erklärte Jourova, und fügte hinzu: “Schlupflöcher müssen gestopft werden.”

Die Vorschläge wirken anmaßend und ungewöhnlich restriktiv, zumal durch keinen offiziellen EU-Vertreter klargestellt wurde, ob die Maßnahmen effektiv wären, um Terrornetzwerke unschädlich zu machen – oder ob sie auch nur zur Verhinderung eines einzigen Anschlags in der Lage wären.

Dennoch könnten Gold, wertvolle Metalle, Bargeld, Bitcoin und Prepaid-Karten über einem Grundbetrag von 150 Dollar sowie Bankkonten – besonders wenn man ungewöhnlich wohlhabend ist – nun jeden Augenblick und ohne Vorwarnung vom Staat beschlagnahmt werden – wenn die Regierung einfach nur vermutet, dass Sie nichts Gutes im Schilde führen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von TheFreeThoughtProject.com

https://derwaechter.org/eu-beabsichtigt-beschlagnahmung-von-gold-bargeld-bitcoin-prepaid-karten-zur-bekampfung-von-terrorfinanzierung

Schutz und Stärke für das Kampfjahr 2019

von

 

Aufgewachte! Widerständler! Kameraden! Wir sind überzeugt, daß ihr gestärkt in das Entscheidungsjahr 2019 gekommen seid und bitten Euch, penibelst darauf zu achten, die folgenden Schutzmechanismen umzusetzen und zu verbreiten.

Es geht jetzt um das Überleben der gesamten Menschheit!

  1. Sichere E-Post mit Verschlüsselung zwischen Nutzern
  2. Sicheres Betriebssystem zur permanenten Installierung
  3. Anonymes Betriebssystem für unterwegs auf USB
  4. Anonymer Netzzugang (sehr wichtig)
  5. Verschlüsselt bitte unbedingt alle Datenträger!
  6. Verschlüsselt bitte unbedingt auch Euren Rechner!
  7. Sicherer Webhoster für Netzseiten von Dissidenten
  8. Kostenfreies HTTPS-Zertifikat für Eure Weltnetzseite
  9. Enzyklopädie der WahrheitVerbreitet die Visitenkarte!
  10. Beachtet genauestens die Sicherheitshinweise für Deutsche!

Mit dieser Grundausrüstung werden wir 2019 dieses Feindsystem  beenden!

HALTET ZUSAMMEN! IHR SEID DEUTSCHLAND!

 

 

Sichert das kraftgebende Video, bevor es aus dem Netz verschwindet!

Sicherheitshinweis: Verwende Tor und Tails! Verbreite unsere Verweise und den sehr wichtigen SfN-Blog! Anonyme Kommentare sind ausdrücklich erwünscht.


Unterstütze den Widerstand von Henry Hafenmayer, Ursula Haverbeck und Horst Mahler!

https://logr.org/selbstschutz/schutz-und-staerke-fuer-das-kampfjahr-2019/

Niedersachsen: Polizei darf künftig Trojaner einsetzen

von Schriftleitung

Der niedersächsische Landtag hat die lange umstrittene Reform des Polizeigesetzes beschlossen. Die Polizei des Landes kann damit künftig auch im Vorfeld konkreter Gefahren Staatstrojaner einsetzen, um insbesondere schwere organisierte Gewalttaten zu verhüten. So soll es möglich werden, Internet-Telefonate und Messenger-Kommunikation etwa über WhatsApp, Signal oder Threema abzuhören. Verknüpft ist dies mit einer Befugnis zu weitergehenden heimlichen Online-Durchsuchungen von IT-Systemen.

Die Polizei darf in einer Wohnung durch den verdeckten Einsatz technischer Mittel künftig auch Bildaufnahmen verdächtiger Personen anfertigen und übertragen, wenn dies zur Abwehr einer “dringenden Gefahr” unerlässlich ist.

Neu ist im Polizeigesetz auch die Lizenz für die Ordnungshüter, wonach sie “Gefährder” mit einer elektronischen Fußfessel mit Richtergenehmigung überwachen und dabei erhobene Daten auch zu einem Bewegungsbild verdichten dürfen. Für eine bessere Terrorismusbekämpfung soll auch die Präventivhaft auf bis zu 35 Tage ausgeweitet werden.

https://www.s-f-n.org/blog/niedersachsen-polizei-darf-kuenftig-trojaner-einsetzen/

Bayer AG gestand in ganz Europa Menschen ausspioniert zu haben

Zero Hedge:

Bayer … gesteht einflußreiche Europäer bespitzelt zu haben

Bayer Ordered To Pay $2 Billion In Roundup Damages; Admits Spying On Influential Europeans

The second piece of bad news was a Reuters  story reporting that Bayer said on Monday its Monsanto unit, which is being investigated by French prosecutors for compiling files of influential people such as journalists in France, likely did the same across Europe, suggesting a potentially wider problem.

Meldung: Dein Drucker ist ein Spion!

von https://www.trutzbund.org

Systembrechstange meldete am 18.04.19

Dein Drucker ist ein Spion!

Kameraden, den gesamten Artikel zu lesen ist Pflicht für jeden ernsthaften Aktivisten.

Nutzt zur Vervielfältigung von Flugblättern bitte ausschließlich alte Kopierer ohne Festplatte! Danke für die Verbreitung des obigen Verweises in all Euren Kreisen!

Heil und Segen,

Systembrechstange

https://www.trutzbund.org/blog/seiten/meldung/meldung/meldungen.php?fln=1555591949