Jay Rockefeller sagt: “Das Internet hätte niemals existieren sollen”

von

Jay Rockefeller ist der Erste, der als erstes ein hartes Vorgehen gegen die Freiheit im Internet einführte. Der Vorwand dafür sind “Terroraktivität” und “Heimatschutz”. Folge immer so weit wie möglich “der Spur des Geldes”, um die verantwortlichen Beteiligten zu finden.

Jay Rockefeller ist einer der “elitären 0,01% Oligarchen-Globalisten”. Er verfügt über Macht und Einfluss in unvorstellbarem Ausmaß und sein Name steht groß und deutlich mit vielen Dingen in Verbindung, aber derzeit mit kaum etwas so sehr, wie mit dem Verlangen nach kompletter Kontrolle über das Internet, das von entscheidender Bedeutung ist, da es die Art und Weise betrifft, wie “wir, das Volk” miteinander kommunizieren und uns informieren.

Den Leuten die Kommunikationswege abzuschneiden ist in Zeiten der Unterdrückung und großer Veränderungen eine übliche Praxis der elitären 0,01% …oder was denken Sie, warum es den Sklaven nicht erlaubt war, lesen zu lernen? Weil es ein System war, das die Massen unter Kontrolle halten wollte. Kommt ihnen das bekannt vor?

Achten Sie auf die Ähnlichkeiten…der Inhalt dieses Video kann dazu führen, dass Ihnen in Bezug auf unsere Geschichte mulmig zumute wird. Gehen Sie etwas auf Distanz und betrachten Sie es aus einer unvoreingenommenen Perspektive…

 

 

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/rockefeller-says-internet-never-existed-video/

http://derwaechter.net/jay-rockefeller-ist-das-stuck-sche-das-als-erstes-ein-hartes-vorgehen-gegen-die-freiheit-im-internet-einfuhrte-der-vorwand-dafur-sind-terroraktivitat-und-heimatschutz-folge-immer-so-weit

“Operation Dragnet“: Trump seit mindestens 2004 flächendeckend überwacht

von: N8Waechter

 

 

Nachdem sich die LeiDmedien regelrecht überschlagen kundzutun, dass FBI-Direktor James Comey bei der gestrigen Anhörung des Geheimdienst-Komitees ausgesagt hatte, dass dem FBI keinerlei Erkenntnisse über ein Abhören Trumps durch die Obama-Administration vorliegen, finden sich aktuell andernorts bestätigte Hinweise dafür, dass das genaue Gegenteil der Fall ist und Trump in der Tat über viele Jahre flächendeckend überwacht wurde.

Laut dem für Infowars berichtenden investigativen Journalisten Jerome Corsi haben Quellen aus Strafverfolgungsbehörden eine Datenbankübersicht zur Verfügung gestellt, welche die individuellen Aufzeichnungen von US-Bürgern unter elektronischer Überwachung durch die National Security Agency (NSA) der Jahre 2004 bis 2010 enthält. Es handelt sich dabei um eine Datenbank aus der sogenannten “Operation Dragnet“ (Schleppnetz), welche laut Infowars »offensichtlich von der NSA als Teil der illegalen und verfassungswidrigen elektronischen Überwachung von US-Bürgern geschaffen wurde«.

Jerome Corsi sagt, die Datenbank sei bereits im Jahr 2013 von einem Whistleblower an das Büro des seinerzeitigen Sheriff Arpaio in Arizona weitergegeben worden. Aufgrund der von US-Präsident Trump erhobenen Vorwürfe, dass er von der Obama-Administration abgehört worden sei, habe man die Datenbankliste jüngst durchsucht und sei fündig geworden.

Corsi zeigt während des Gesprächs mit Alex Jones ganze Listen, welche in der Datenbank enthaltene Aktenzeichen, Namen, Unternehmen, Adressen und Telefonnummern zeigen und sagt: »Es gibt wahrscheinlich eine Millionen Datensätze, eine Million Menschen unter elektronischer Überwachung – nur in dieser einen Datenbank«. Diese Liste von Überwachungszielen zeige auch eindeutig, dass Donald Trump flächendeckend überwacht wurde, was gar so weit ging, dass »jeder den Trump angerufen hat ebenfalls« der Liste hinzugefügt wurde. In der Liste finden sich folglich eine ganze Reihe Angestellte, wie Projektmanager der Trump-Organisation, die Betreiber seines Golfplatzes, und dergleichen.

»Dies ist eine weitere Dokumentation, dass Trump elektronisch überwacht wurde«, stellt Corsi fest und diese Überwachung sei »viel massiver, als Trump womöglich bewusst ist«. Selbst Trumps Ex-Frau Ivana wurde überwacht, es sei »ein massives Schleppnetz« und nicht nur die Telefongespräche seien abgehört worden, sondern auch Daten über Trumps Finanzen, Bankverbindungen, Kreditkarten-Transaktionen, Steueraufzeichnungen – alles sei in massiven Datenbanken erfasst worden und gehe mindestens bis zum Jahr 2004 zurück.

Auch Alex Jones taucht in der Liste auf und dieser war überrascht, dass ein von ihm seinerzeit benutztes Mobiltelefon »mit einer Nummer, die niemand kannte« aufgelistet ist, wie auch ein ehemals geheimer Sendestandort.

Trump ist informiert

Der Präsident wurde persönlich über diese Informationen in Kenntnis gesetzt, so Corsi:

»Am Dienstag, als mir die Informationen vorlagen, habe ich sie mit dem Weißen Haus geteilt. Präsident Trump wusste seit Dienstag von dieser Datenbank und dass wir diese Story bringen werden. … Ich habe vergangenen Dienstag sichergestellt, dass das Weiße Haus die Rohdaten über Donald Trump vorliegen hat. Wir haben sie auch mit einigen Schlüsselmitgliedern des Kongresses geteilt … und wir wollen sie auch dem Justizministerium präsentieren.«

Im Laufe dieser Woche soll es zu einem Treffen zwischen Mitgliedern des Weißen Hauses, des Kongresses, des Justizministeriums und womöglich gar Sheriff Arpaio in Washington D.C. kommen und Corsi sagt: »Alles was sie an diesem Punkt tun müssen, ist die NSA aufzufordern die Datenbank des Projektes “Dragnet“ herauszugeben«.

Bei den Corsi vorliegenden Informationen handelt es sich um eine Archivliste, welche ein für alle Mal beweisen dürfte, dass Donald Trump tatsächlich nicht nur während Barack Obamas Amtszeit als Präsident überwacht wurde, sondern mehr oder weniger sein ganzes Leben seit mindestens 2004 vollumfänglich dokumentiert wurde und es darf bezweifelt werden, dass die Überwachung inzwischen eingestellt wurde.

Dies dürfte wohl auch der Grund dafür sein, dass Trump zuletzt mehrfach betont hat, dass dem Kongress entsprechende Beweise vorgelegt werden und auch für seine Aussage gegenüber FoxNews in der vergangenen Woche, dass in den kommenden zwei Wochen »sehr interessante Dinge in den Vordergrund rücken« werden.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/03/operation-dragnet-trump-seit-mindestens-2004-flaechendeckend-ueberwacht/

Obama soll Trump mit Hilfe britischer Spione abgehört haben

Auf diese Weise wurden keine amerikanischen Fingerabdrücke hinterlassen. Von Steve Watson für www.InfoWars.com, 14. März 2017

Drei Geheimdienstquellen behaupten unabhängig von einander, dass der ehemalgie Präsident Obama die „Kommandokette verlies“ und britische Überwachungsspezialsten anheuerte, um vor der Wahl Donald Trumps Wahlkampagne abzuhören, wie ein Rechtsanalyst meinte.

Richter Andrew Napolitano gab heute morgen in der Sendung „Fox & Friends“ bekannt, dass die Quellen ihm Details zum brisanten Fall lieferten, während die Angelegenheit noch immer die Schlagzeilen beherrscht. Napolitano sagte:

„Drei Geheimdienstquellen haben Fox News informiert, dass Präsident Obama die Kommandokette verlies.

Er hat nicht de NSA benutzt und auch nicht die CIA oder das FBI und es geschah auch unabhängig vom Justizministerium.

Vielmehr verwendete er das GCHQ.

Und was zur Hölle ist das GCHQ? Es sind die Initialien der britischen Abhörbehörde. Sie haben rund um die Uhr Zugriff auf die NSA Datenbank.“

Napolitano merkte an, dass mit diesem Vorgehen eine Leugnung der Angelegenheit möglich ist. Mit anderen Worten, selbst wenn die Obamaregierung Trump ausspioniert hat, so wird es nie möglich sein, dies zu beweisen. Napolitano fügte an:

„Es ist nämlich möglich, dass jemand dorthin gehen und sagen ‚Präsident Obama braucht die Transkripte von Gesprächen des Kandidaten Trump und des gewählten Präsidenten Trump vor seiner Einschwörung‘, dann bekommt er diese und es finden sich keinerlei amerikanische Fingerabdrücke auf den Schriftsätzen.“

Napolitano merkte auch an, dass die Quellen ihn darüber informierten, dass die Person, die persönlich die Überwachung von Trump angeordnet hat, zwar ungenannt bleibt, aber „drei Tage nach Trumps Einschwörung von seinem Amt zurücktrat.

Nachdem das Justizministerium am Montag um mehr Zeit gebeten hat für die Beweisaufnahme und -präsentation vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhaus ist klar, dass der Fall immer weitere Kreise zieht. Die Fristverlängerung für die Vorlage der Beweise für die Überwachung wurde bis zum 20. März verlängert.

Im Original: Intel Sources: Obama Used British Spies To Tap Trump

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/obama-soll-trump-mit-hilfe-britischer.html

Der Staat will wissen, wo die Deutschen sind – Elektronische Änderungen im Personalausweisgesetz

das Erwachen der Valkyrjar

Künftig soll im Personalausweis die elektronische Identifikationsnummer dauerhaft und automatisch eingeschaltet sein, außerdem sollen Geheimdienste vollautomatisch auf biometrische Passbilder zugreifen können. Das sieht ein neuer Gesetzesentwurf zum Personalausweisgesetz vor.

Deutschen Geheimdiensten soll der vollautomatisierte Zugriff auf Passbilder aller Bürger erlaubt werden – ohne dass ein Anlass dazu vorliegen muss. Dieser Vollzugriff ist in einem Entwurf zum „Gesetz zur Förderung des elektronischen Identitätsnachweises“ versteckt, über das der Bundestag in dieser Woche beraten hat.

So ist vorgesehen, den § 25 des Personalausweisgesetzes zu ändern:

„Die Polizeien des Bundes und der Länder, das Bundesamt für Verfassungsschutz, der Militärische Abschirmdienst, der Bundesnachrichtendienst sowie die Verfassungsschutzbehörden der Länder dürfen das Lichtbild zur Erfüllung ihrer Aufgaben im automatisierten Verfahren abrufen.“

Netzpolitik.org weist darauf hin, dass Wolfgang Schäuble 2007 die automatisierte Passbildabfrage für Polizeibehörden durchgesetzt hat.

Ein derartiger automatisierter Passbildabruf beruht auf einer zentralen Datenbank, jedoch ist eine solche eigentlich lt. § 26 des Personalausweisgesetzes nicht erlaubt: „Eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 277 weitere Wörter

“Insider“-Bericht (2): CIA, #Vault7, »Judas-Technologie«, #Pädogate

von: N8Waechter

''Insider''-Bericht (2): CIA, #Vault7, »Judas-Technologie«, #Pädogate

Das US-Portal Victurus Libertas (VL) scheint offenbar über “Insider“ in verschiedenen maßgeblichen Positionen zu verfügen. Neben Berichten von angeblichen Quellen innerhalb von CNN und des FBI, gibt es wohl auch jemanden im Pentagon der bereit ist, gewisse Interna an VL weiterzugeben und dieser hat sich offenbar zu einem Frage-/Antwort-Spiel bereit erklärt, welches einen breiteren Blick auf die Wahrnehmung der #Vault7-Leaks innerhalb des Pentagons und deren Auswirkungen ermöglicht:

Frage: #Vault7 ist die größte Story des Jahres, richtig?

Antwort: Sie ist um Längen größer.

Frage: Was passiert also als Nächstes?

Antwort: Die Story wird weit über Implantate, C2s und LPs hinausgehen.

Frage: Was bedeutet das?

Antwort: “Listening Posts“ [Abhörposten], Malware. Die Gefahr besteht darin, dass die CIA den “Kriegscode“ herausgegeben hat. Auch haben sie dabei versagt, verschiedene Eier in unterschiedlichen Körbchen aufzubewahren. Dies kann der Agency angelastet werden, da sie die NSA nicht in ihre Pläne einweihen wollte. Im Wesentlichen hat die CIA versucht ihre eigene NSA zu erschaffen.

Frage: Was glauben Sie kommt als Nächstes?

Antwort: Nun, “Whack a Mole“ [*] bekommt eine vollkommen neue Bedeutung. [*ein Spiel, bei dem Maulwürfe aus Löchern auftauchen und man sie mit einem Hammer erschlagen muss – sinngemäß: eine Sisyphos-Aufgabe]

Die Medien greifen ein. TV-Sprecher bejammern die “Bedrohung der nationalen Sicherheit“, geben Russland die Schuld, vermeiden jedwede Erwähnung der Beteiligung Großbritanniens oder Israels, welches nebenbei gesagt fuchsteufelswild ist und sich wegen der Veröffentlichung von #Vault7 vor Angst in die Hose macht … wie auch die Briten.

Frage: Wir hören immer wieder davon. Warum? Die Briten und die Israelis sind doch Verbündete, oder?

Antwort: Definieren Sie “Verbündete“. Die CIA, der MI6 und der israelische Geheimdienst waren mit dem asymmetrischen Ausspionieren von Zivilisten beschäftigt, sowohl im Inland, als auch im Ausland. Sie haben ihre Spionagepraxis auf die Zivilisten angewendet. Dies wird nicht gut ausgehen, ich fürchte, es stehen größere Fluten bevor.

Frage: Fluten?

Antwort: Das ist ein Begriff für umfangreiche Leaks oder Verletzungen der Geheimhaltung.

Frage: Welche Art von Dingen können wir erwarten?

Antwort: Für den Moment konzentrierte sich die erste Veröffentlichung auf den Werkzeugkasten der CIA. Das Angst- und Abscheubarometer sagt mir, dass man sehr besorgt ist, dass der Quellcode öffentlich gemacht wird und noch viel mehr, dass die CIA-“Aktivitäten“ der Vergangenheit ans Licht kommen. Falls dies geschieht, werden wir eine Schockwelle erleben und dann eine sofortige Neuausrichtung in Sachen Freund und Feind.

Frage: Können Sie das weiter ausführen?

Antwort: Sagen wir, WikiLeaks entüllt, dass die CIA gemeinsam mit dem Mossad und dem MI6 Inlandsspionage betreibt. Sagen wir, die CIA schaut weg, während es ausländischen Nationen gestattet wird, amerikanische Bürger zu überwachen. Sagen wir, die Leute finden heraus wer ISIS zusammen mit Israel geschaffen hat, oder dass die CIA tatsächlich Kennedy neutralisiert hat. Stellen Sie sich vor, was die Bürger über die CIA, den Mossad und den MI6 denken würden?

In Wahrheit sind diese Entitäten nicht das Biest, sondern nur die Klauen des Biests. Die Kombination von CIA, Mossad und MI6 kann als der größte Sponsor des Terrorismus in der Welt angesehen werden.

Frage: Sie wollen damit also sagen, dass WikiLeaks die geheime Geschichte der CIA veröffentlichen könnte?

Antwort: Ich bin sicher, dass das kommt. Warum haben sie ein Kennedy-Zitat mit Bezug auf die Zerschlagung der CIA als ihr Passwort benutzt? Ich bin ziemlich sicher, dass sie zu enthüllen gedenken, wer genau hinter dem Kennedy-Attentat stand.

Frage: Wenn ausländische Nationen hinter 9/11 steckten, werden die Leute untätig sitzenbleiben und es gut sein lassen und wieder zu ihrem täglichen Leben zurückkehren?

Antwort: Vor 2 Jahren wäre ich mir sicher gewesen, dass sie sich wie die Lemminge verhalten werden, wie es die CIA von ihnen erwartet. Aber die Vertrauensbasis erodiert. Die Leute glauben [Washington] D.C., den MSM, den Banken, unseren Gerichten, und so weiter nicht mehr.

Frage: Wird #PädoGate jemals vollständig enthüllt?

Antwort: #Vault7 wird dafür sorgen, dass #PädoGate enthüllt wird. Die CIA und der Mossad stecken hinter dem Meisten davon. Viele in meinem engeren Umfeld heißen das was WikiLeaks getan hat willkommen. Die meisten im Militär dienen sehr ehrenhaft. Die Meisten bei den Strafverfolgungsbehörden ebenfalls. Wir wollen, dass der Sumpf trockengelegt wird.

Wenn Trump [seinem Vize-Präsidenten Mike] Pence einen Maulkorb verpasst und diese Nation mit seinen Instinkten führt, dann schätze ich, dass er die CIA ausweiden und modernisieren wird, den MI6 und den Mossad rausschmeißt und mit der Neubewertung der Frage beginnt, wer wirklich unsere Freunde sind? Beginnen wir mit Saudi-Arabien.

Unsere Beziehungen zu Großbritanniens sind aus militärischer Sicht sehr gut. Dies wird sich auch nicht ändern. Aber wir müssen die Macht und die Reichweite unserer derzeitigen Geheimdienstgemeinde schwächen, so dass sie gezwungen ist, sich von ausländischen Geheimdiensten wie dem MI6 und dem Mossand zu trennen. Wir müssen für uns alleine stehen.

Frage: Was sind die unmittelbaren Auswirkungen von #Vault7 für den durchschnittlichen Computer-Nutzer?

Antwort: Belagerungsmentalität, möchte ich meinen. Ist Ihr Anti-Virus-Programm in Wirklichkeit ein Virus? Man wird überall erleben, wie “Augenklappen“ für Computer verkauft werden, um die Kamera abzudecken. Die Nutzer werden beginnen ihre Mikrofone physisch abzuschalten und nur noch die Mikros an Kopfhörern benutzen, welche man ausstöpseln kann, wenn man sie nicht braucht. Die Öffentlichkeit wird alle internetfähigen Gebrauchsprodukte als Waffen der Spionage und potenziellen Mordes ansehen.

Das Klima der amerikanischen Öffentlichkeit ist eins des Misstrauens und der Vorahnung. Man fühlt sich nicht sicher. Wenn man über das Versagen redet, das amerikanische Volk zu beschützen, dann kann man das CDC, die SEC, die USDA, Homeland Security und so ziemlich jeden anderen Zweig der Regierung hinzurechnen.

Aber insgeheim schwimmen die Schlussfolgerungen in noch tieferen Gewässern. Amerika fühlt sich durch seine Regierung sabotiert. Wir haben fälschlicherweise geglaubt, dass wir Zuschauer in einer römischen Arena sind und dem blutigen Sport ausländischer Kriege auf unseren Flachbildfernsehern und Computern zuschauen. Irak, Syrien, Jemen.

Jetzt aber haben wir den weichen Terror in Frankreich, Deutschland, der Türkei, den Vereinigten Staaten und so weiter. Und mit der Aufdeckung, dass unsere Geräte uns belauschen, ist klargeworden, dass wir nicht die Zuschauer in der römischen Arena sind, sondern Löwen- und Gladiatorenfutter.

Frage: Also fährt alles zur Hölle?

Antwort: Nein. #Vault7 ist an sich eine gute Sache. Von einem militärischen Standpunkt aus betrachtet ist es besser, eine bewusste zivile Bevölkerung zu schützen, als eine programmierte und begriffsstutzige. Die Otto-Normal-Bürger wollen verdammt nochmal wissen, ob ihre Kinder ausspioniert werden. Die Ausnutzung dieser Cyber-Werkzeuge in den Händen von Pädophilen, Psychopathen und Phishern ist es, was die Leute wirklich alarmieren sollte. Dies ist ein Wendepunkt in der amerikanischen Geschichte. Das Streben nach Privatsphäre mag das Streben nach Glückseligkeit in den Hintergrund stellen.

Frage: Kann ich meinem Telefon vertrauen?

Antwort: Googles Android-Betriebssystem wird weltweit in fast 9 von 10 Smartphones benutzt. Google, Facebook und Apple könnten durchaus Hintertür-Zugänge an die CIA verkauft haben. Wir nennen das “Judas-Technologie“.

Auch wenn die Quelle für dieses Gespräch nicht verifizierbar ist, so zeigen die hier gemachten Aussagen doch überdeutlich das Ausmaß der ersten #Vault7-Veröffentlichung. Diese ist nur die »Spitze des Eisbergs« und von WikiLeaks wurde bereits verlautbart, dass bisher erst »weniger als 1 % der erhaltenen CIA-Dokumente« veröffentlicht wurden. Diese Angelegenheit wird uns in den kommenden Wochen folglich weiter beschäftigen und es wird spannend sein zu beobachten, was WikiLeaks sonst noch an Enthüllungen im Angebot hat.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter


LESEN: “Insider“-Bericht (1):
CNN unter Kontrolle der CIA

http://n8waechter.info/2017/03/insider-bericht-2-cia-vault7-judas-technologie-paedogate/

CIA: Kontrolle der Cyberspionagetools verloren! Tools können auch von Verbrechern genutzt werden

Terraherz

Don R. Wetter

März 2017: Markus Beckedahl Interview zur Wikileaks-Veröffentlichung zu Hackertools der #CIA.
Wikileaks klagt an: CIA hat Kontrolle über Cyberspionagetools verloren
8.761 geheime Dokumente von zwischen 2013 und 2016 gingen der CIA unter anderem im US-Konsulat in Frankfurt a. M. verloren. Die Cyberspionagetools, die der US-Geheimdienst nutzt um jeden x-beliebigen Menschen, Regierungen oder Unternehmen auszuspionieren, fielen dabei in „falsche Hände“. Doch eigentlich sollte niemand so eine Macht besitzen.

Ursprünglichen Post anzeigen 191 weitere Wörter

ARD: Joffe nennt “Mord im Weißen Haus” mögliches Mittel zur Amtsenthebung Trumps

Von

Ein Youtube-Video macht Furore: Zeit-Herausgeber Josef Joffe nennt darin “Mord im Weißen Haus” als Mittel, um US-Präsident Donald Trump seines Amtes zu entheben. „Josef, ernst bleiben“, mahnt Constanze Stelzenmüller daraufhin.

 

 

Im ARD-Presseclub am 22.1.2017 nannte Zeit-Herausgeber Josef Joffe “Mord im Weißen Haus” als Mittel, um den neuen US-Präsidenten Donald Trump seines Amtes zu entheben.

Der Satz fiel als Antwort auf die Frage einer Zuschauerin, die wissen wollte: „Gibt es noch einen Ausweg aus der Trump-Katastrophe? Gibt es ein rechtliches mögliches Szenario oder einen Passus in der Verfassung, die eine mögliche Amtsenthebung zur Folge hätte?“

Constanze Stelzenmüller erklärte daraufhin, dass die Runde mit so einer Frage gerechnet habe. Die rechtliche Seite eines Amtsenthebungsverfahrens habe ziemlich hohe Hürden, sagte sie. „Da muss schon ziemlich viel passieren. Also da sind wir noch momentan weit entfernt davon.“

„Mord im Weißen Haus zum Beispiel“, warf Josef Joffe darauf hin ein.

„Josef, ernst bleiben“, sagte Stelzenmüller daraufhin.

Die Stelle im Video bei Minute 1:17.

 

 

Ermittlungen gegen Madonna

In den USA wurden dieser Tage Ermittlungen gegen die Pop-Sängerin Madonna eingeleitet, nachdem diese bei einer Frauendemo gegen Trump gesagt hatte: „Ja, ich habe verdammt viel drüber nachgedacht, das Weiße Haus in die Luft zu jagen. Aber ich weiß das wird nichts ändern. Wir dürfen nicht verzweifeln.“ Breitbart berichtete ihr komplettes Zitat.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ard-joffe-nennt-mord-im-weissen-haus-moegliches-mittel-zur-amtsenthebung-trumps-a2031869.html

Frankreich verabschiedet kontroversen Gesetzesentwurf zur Kamerapflicht in allen Schlachthäusern

von

Die französische Nationalversammlung hat am Freitag letzter Woche dafür gestimmt, die Vorgänge in Schlachthäusern und das Verhalten der Arbeiter zu überwachen, um Grausamkeiten gegenüber Tieren vorzubeugen, sowie Verstößen gegen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

Während viele sich damit zufriedengeben, die Prozesse zu ignorieren, die Nutzvieh in sauber verpackte und geschlachtete Fleischprodukte transformieren, sind diejenigen selten mit ihren Erkenntnissen zufrieden, die es bislang gewagt haben, die Praktiken der industriellen Fleischverarbeitungsindustrie zu erforschen. Auf der gesamten Welt zeigt sich bei den Arbeitern nämlich häufig eine beachtliche Geringschätzung der Tiere, die „verarbeitet“ werden. Gleichzeitig verletzen sie auch oft maßgebliche Sicherheits- und Hygienegesetze. In vielen Fällen werden die Tiere unsachgemäß betäubt oder getötet. Das heißt, dass sie manchmal sogar noch am Leben sind, wenn sie in Tanks voll kochend heißer Flüssigkeit weitergereicht werden oder während an ihnen andere Schritte der Produktionskette durchgeführt werden.

Andere Tiere werden zum Opfer von Prügel oder anderem Missbrauch durch die Arbeiter im Schlachthaus, die selbst oftmals von ihren Aufsehern missbraucht werden: Man verlangt von ihnen, dass sie in einer bedenklichen Geschwindigkeit arbeiten und unter höchst stressigen Bedingungen. In anderen Fällen hat die Priorisierung der Schlachtungsgeschwindigkeit über die Sicherheit und über das Tierwohl zu zahlreichen ekligen Hygieneverstößen geführt. Dazu gehört etwa die Kontamination des Fleisches mit Fäkalien, die Aufbewahrung in mit Insekten verseuchten Räumen und die Entladung von Schlachthausabfällen – das heißt: Blut – in öffentliche Wasserwege oder in die Regenwasserkanalisation. Wenig überraschend setzen sich diese Missbrauchshandlungen immer mehr durch: Staatliche Regulierungen oder Überwachungen jedweder Art fehlen und das wirtschaftliche Fazit samt Endergebnis übertrumpft den gesunden Menschenverstand.

Trotzdem hat die aufkeimende Tierrechtsbewegung in Frankreich sich dafür entschieden, etwas dafür zu tun, dass diese schädlichen und unmenschlichen Praktiken beendet werden. Vor Kurzem erst hat die Bewegung einen historischen politischen Sieg errungen. Am Freitag letzter Woche hat die französische Nationalversammlung einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der die Installation von Kameras in Schlachthäusern im gesamten Land vorschreibt. Das Land hat darüber hinaus eine unabhängige Kommission ins Leben gerufen, die Ethikrichtlinien in Schlachthäusern überwachen soll und harte Strafen verhängt, wenn Tiere missbraucht werden. Dazu zählen etwa 6 – 12 Monate Haft und saftige Geldbußen von bis zu 20.000 Euro (21.000 Dollar). Die Maßnahme soll im Jahr 2018 umgesetzt werden und wurde in Konsequenz auf weitreichende öffentliche Proteste beschlossen: denn mehrere entsetzliche und schockierende Undercover-Berichte von örtlichen Tierrechtsaktivistengruppen waren an die französischen Medienorganisationen weitergegeben worden.

Die französische Gesetzgebung hat die Maßnahme mit 28 zu 4 Stimmen verabschiedet, die Praktiken in Schlachthäusern und das Verhalten der Arbeiter überwachen soll, um Verstöße zu verhindern. Der Gesetzesentwurf muss es immer noch durch den Senat schaffen, wo er diskutiert wird, um im März dann darüber abzustimmen. Wenn er erfolgreich verabschiedet wird – wovon Beobachter mit großer Wahrscheinlichkeit ausgehen – werden die Kameras in einer „experimentellen Phase“ bereits im Juli des Jahres 2017 in 263 Schlachthäusern installiert werden. 85% der französischen Bürger befürworten die Videoüberwachung von Schlachthäusern, heißt es bei IFOP, dem Institut für öffentliche Meinung von der französischen Regierung.

Obwohl der Gesetzesentwurf sich überwältigender öffentlicher Unterstützung erfreut, wurde er nicht ohne Kontroversen verabschiedet. Stéphane LeFoll, der französische Landwirtschaftsminister, sprach während der Debatte in der Nationalversammlung über die Notwendigkeit, „Respekt vor den Arbeitern im Schlachthaus zu haben“. Das sagte er in Reaktion auf jüngste Vorfälle, bei denen Arbeiter in der Landwirtschaft an verschiedenen Medienstunts teilgenommen hatten; unter anderem das Abladen von Lastwagenladungen Gülle an öffentlichen Plätzen oder das Aufhängen von toten Tieren an Autobahnüberführungen – all das taten sie, um gegen die verpflichtende Einführung von Kameras per Gesetz zu protestieren. Viele Gewerkschaften der Landwirtschaft – die sich gegen die Maßnahme aussprechen – drängen auf eine Erhöhung der Subventionen durch die Regierung für die Schlachthäuser und für die nationalen Fleischproduktionsanlagen, um die „unfaire“ Konkurrenz aus anderen Ländern auszuhebeln. Viele französische Bürger unterstützen jedoch den Wegfall jedweder Art von Unterstützung für die nationale Fleischindustrie – nicht jedoch deren Erweiterung. Obwohl sich noch zeigen muss, ob die verpflichtende Verwendung von Kameras die Fleischindustrie in irgendeiner Weise negativ beeinflussen wird, ist das ein positiver und historischer Schritt für die Tierrechtsaktivisten in der Europäischen Union.

Was sagt ihr dazu? Bitte kommentiert unten auf diesen Artikel und teilt diese Nachricht!

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

http://derwaechter.net/frankreich-verabschiedet-kontroversen-gesetzesentwurf-zur-kamerapflicht-in-allen-schlachthausern

Backdoor in WhatsApp entdeckt

Terra - Germania

Verschlüsselte Nachrichten bleiben bei WhatsApp sind nicht komplett geschützt.

Verschlüsselte Nachrichten bleiben bei WhatsApp nicht komplett geschützt.

Der mobile Instant-Messenger WhatsApp hat eine Hintertür im Programmcode, dank der Facebook und andere Firmen verschlüsselte Nachrichten von Nutzern auslesen können. Datenschützer sehen darin eine „große Gefahr für die Redefreiheit“.

Die populäre Instant-Messenger-App WhatsApp enthält offenbar eine Hintertür im Programmcode, die es Facebook und anderen Instanzen ermöglicht, verschlüsselte Nachrichten von Benutzern zu lesen. Die Hintertür ist Facebook bekannt. Angeblich ist es eine native Funktion. Handlungsbedarf sieht Facebook nicht, weshalb der Entdecker der Hintertür gemeinsam mit The Guardian die Sicherheitslücke nun publik macht.

VERSCHLÜSSELTE NACHRICHTEN IN WHATSAPP KÖNNEN VON FACEBOOK GELESEN WERDEN

Wenn Benutzer von WhatsApp verschlüsselte Nachrichten an ihre Kontakte schicken, gehen sie davon aus, dass niemand mitlesen kann. Facebook, Inhaber der Instant-Messenger-App, behauptet, dass nicht einmal das Unternehmen selbst dazu in der Lage ist, diese Nachrichten zu entschlüsseln. Dieser Eindruck ist offenbar falsch, wie The Guardian in einem exklusiven Bericht heute…

Ursprünglichen Post anzeigen 78 weitere Wörter

Super Idee: Polizei in NRW braucht nordafrikanische Polizeischüler

Von Hermann

Der Polizei in Nordrhein-Westfalen fehlen Bewerber aus dem nordafrikanischen Raum, unter den Polizeischülern sei kaum einer aus Nordafrika. Polizisten aus dem gleichen Szene könnten für bessere Einblicke und Kontakte zu den Einwanderern sorgen. Oliver Huth, stellvertretender Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen beim Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK), erklärt gegenüber der Frankfurter Rundschau: Man wisse bisher noch zu wenig, wie man die Jugendlichen oder die jungen Männer am besten erreichen könnte. „Wir stehen da noch ganz am Anfang.“ Oft kämen die jungen Männer aus patriarchalen Familien mit anderen Wertesystemen, anderen Normen. „Wir müssen uns genau überlegen, wie wir die erreichen können“.

Politikstube: Die Polizei braucht dringend Nordafrikaner im Polizeidienst, um Durchblick bei den Kriminellen zu bekommen? Ein sensibler Bereich, den diese als Vorteil nutzen könnten, um Einblicke in die Sicherheitsorganisationen und somit auch die Schwachstellen zu erhalten? Auf den Einfall, dass Polizisten mit nordafrikanischen Migrationshintergrund ihre Landsleute decken und vielleicht gemeinsam Sache machen könnten, kommt man erst gar nicht?  Man könnte auch die kriminellen Nafris abschieben, schließlich sind diese illegal in Deutschland,  und das Problem löst sich von alleine?  Diese nordafrikanischen Kriminellen kann man nicht erreichen, sie haben ganz andere Wertesysteme und ein anderes Denken, das haben sie erneut an Silvester 2016 in Köln, Dortmund, Frankfurt usw. unter Beweis gestellt.

Vielleicht sollte sich Herr Huth den Kommentar eines Marokkaners verinnerlichen, der zu kriminellen „Nafris“ und auch zu seinen kriminellen Landsleuten eindeutig Stellung bezieht, der den Deutschen einen einfachen Rat gibt – Abschieben.

Quelle: https://politikstube.com

http://www.journalalternativemedien.info/gesellschaft/super-idee-polizei-in-nrw-braucht-nordafrikanische-polizeischueler/