Asylpolitik : Akif Pirinçci: Ins Grauen

Sehen Sie das Diagramm da oben? Es stellt das Grauen dar, welches sich über
uns schon innerhalb der kommenden 10 Jahre senken wird. Ein Detail daran
beweist es. Doch bevor ich darauf zu sprechen komme, ein kleiner Ausflug
zum Ursprung dieser verhängnisvollen Entwicklung.

Der hängt mit der Gleichheit bzw. Gleichwertigkeit aller Menschen zusammen,
die anzuerkennen in der westlich zivilisierten Welt als selbstverständlich
gilt. Mag sein, daß die Behauptung von der Gleichheit aller Menschen
inzwischen etwas aus der Mode gekommen ist und angestaubt wirkt.

Denn selbst der grün-links Versiffteste und Multikultigste bestreitet heutzutage
kaum mehr, daß Menschen von Natur aus verschieden sind. Es gibt dumme und schlaue,
fleißige und faule und friedfertige und aggressive Menschen.

Und so weiter und so fort.

Die Behauptung, alle Menschen seien gleich, ist somit das Allerletzte, womit
sich die Flutung Europas, speziell Deutschlands mit Moslems und Afros
rechtfertigen ließe. Im Gegenteil, gerade Vertreter der Migrationsindustrie
beharren darauf, daß die „Zuwanderer“ sich zwar mit den Einheimischen auf einen
gemeinsamen Nenner einigen sollten – hierbei gelten die deutsche Verfassung und
das Grundgesetz als die Klassiker -, aber ihre Andersartigkeit zugunsten einer
wie auch immer gearteten deutschen Leitkultur nicht ablegen müßten.

Siehe der sich immer mehr ausbreitende islamische Lebenswandel in unserem Land.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : PI News

Neues von Akif Pirinçci – oder: Ist Deutschland ein Volk von Volksverhetzern geworden?

philosophia perennis

(David Berger) Akif Pirinçci hat wieder einmal zugeschlagen. Angesichts der von den Nannymedien stolz verkündeten Botschaft, dass ein Ex-Bundesrichter Herrn Gauland wegen seine Aussagen zu Frau Özoguz wegen Volksverhetzung vor Gericht ziehen will, schreibt er:

NOCH VOR ZWEI JAHREN …

… war ich ein Volksverhetzungsexot, jedenfalls glaubte ich es. Heute kenne ich niemanden mehr, der nicht wegen Volksverhetzung verklagt wurde und wird. Es ist inzwischen wie Falschparken.

Selbstverständlich hat dieser einst edle Paragraph längst weder mit Volk noch mit Verhetzung etwas gemein. Es geht nur noch darum, diejenigen zu kriminalisieren, die die fremden Landnehmer und immer mehr und frecher werdenden Ausländer kritisieren.

Eine komische türkische Frau sagt, dass die Deutschen keine eigene Kultur hätten und kassiert für derlei Doof-Perlen jeden Monat ein Managergehalt, das wiederum die kulturlosen Deutschen ihr bei Androhung von Gefängnis und Existenzvernichtung entrichten müssen.

Sobald man solcherlei Schwachsinn etwas entgegenhält, fühlen sich andere Deutsche animiert, ihre eigenen…

Ursprünglichen Post anzeigen 119 weitere Wörter

Akif Pirinçci vs. Staatsanwältin Bieber : Anklage Volksverhetzung

20160209_Karneval_Satire_Volksverhetzung_Justiz_MeinungsfreiheitAm Ende ihrer Anklageschrift bringt die Staatsanwältin Bieber, die
vorsichtshalber ihren Vornamen nicht preisgibt, folgenden denkwürdigen Satz:

„Der Angeschuldigte hat durch die Veröffentlichung seines Artikels eine Gefahrenquelle
geschaffen, die geeignet war, das gedeihliche Miteinander zwischen Asylbewerbern und
anderen Bevölkerungsgruppen empfindlich zu stören und das Vertrauen von Asylbewerbern
auf Rechtssicherheit zu beeinträchtigen“

Es geht um meinen Artikel „Freigabe des Fickviehs“, der eine Wutrede über den Ficki-
Ficki-Pogrom von muslimischen Sexverbrechern in der Silvesternacht zu Köln darstellt
und wegen dem ich nun wegen Volksverhetzung bestraft werden soll.

Während diejenigen Illegalen im Lande mit dem Aussehen und Verhalten von Sackläusen,
die erhobenen Schwanzes diese Widerwärtigkeiten verübten, von einem Ohr bis zum anderen
lachend als freier Mann den Gerichtssaal (Bewährung) verlassen, überschlägt sich die
Bonner Staatsanwaltschaft solche Kritiker wie mich in den Knast zu stecken.

Nichts, aber auch gar nichts darf auf die orientalischen Abspritzwütigen der
Silvesternacht kommen. Das Ganze war nämlich ein Lausbubenstreich. Kennen wir
doch alle selber, wie oft haben wir früher Frauen begrapscht und vergewaltigt,
und wurden dann total mißverstanden von diesen blöden Fotzen.

Nein, der wahre Feind ist irgendso ein „Hetzer“, der eine „Gefahrenquelle“
schafft, die „das gedeihliche Miteinander zwischen Asylbewerbern und anderen
Bevölkerungsgruppen empfindlich stören“ könnte. Er gehört weggesperrt.

Leider ist der „Tod durch den Strick“ nicht mehr erlaubt. Da mußte die Frau
Staatsanwältin Bieber bestimmt zweimal schlucken. Ist aber trotzdem nochmal
gut gegangen. Die deutsche Justiz endlich auf dem Niveau des Volksgerichtshofes.

Interessant, um nicht zu sagen brisant ist jedoch die Formulierung „… das
gedeihliche Miteinander zwischen Asylbewerbern und anderen Bevölkerungsgruppen …“,
damit bei den Erstgenannten das „Vertrauen“ „auf Rechtssicherheit“ nicht
beeinträchtigt werde.

Zudem ist auch die Frage zu stellen, weshalb Asylbewerber zuerst genannt werden
(und nicht das deutsche Volk) und was mit „anderen Bevölkerungsgruppen“ gemeint
ist. Sind es Hundebesitzer? Scherenschleifer? Nutten? Nudisten? Kegelbrüder?

Ich gehe davon aus, daß sie damit – und jetzt ganz tapfer sein und vorher einen
Schnaps bechern – die, also wie soll ich sagen, ähm … DEUTSCHEN meint. So, jetzt
ist es raus! Es ist wirklich zum Losprusten. Nachdem das Wort Volk beerdigt und
durch den anonymen Begriff Bevölkerung ersetzt worden ist, ist immer noch nicht
das Ende der Fahnenstange zu erblicken.

Jetzt unterteilt sich Deutschland in Bevölkerungsgruppen, morgen vielleicht in
Moleküle und Atome. Allein der heilige Asylbewerber mit seiner noch heiligeren
Rechtssicherheit, dessen eiffelturmlanger Schwanz insbesondere an Silvesternächten
und am Schwimmbadrand die deutsche Justiz zu lutschen hat, thront über das Land völlig
ganz und wie ein Monolith des Guten, sehr, sehr Guten. Mein Tipp an euch, ihr Asylis,
fickt sie alle! Sie haben es nicht anders verdient.

Amtsgericht Bonn
In der Sache Akif Pirincci
Amtsgericht Bonn
53105 Bonn
Aktenzeichen: 701 Ds-555 Js 54/16-154/16
Staatsanwältin Biber
Bearbeiter Frau Schramm
Telefon: 0228 702 0
Telefax: 0228 702 2906

Und hier mein Artikel : Freigabe des Fickviehs

Wo funktioniert „Multi-Kulti“ ?

20090317_JugendgewaltStudieohneInlaenderfeindlichkeit„Multi-Kulti“ funktioniert vor allem bei Künstlern. Weil die sich auf einer
ganz anderen Metaebene begegnen. „Multi-Kulti- kompatibel“ sind auch mystische
Strömungen aller Religionen und diverse Charaktere von Philosophen.

Auch Wissenschaftler, Manager und Homosexuelle verfügen häufig über eine
übergeordnete Sichtweise, die verbindet. Man hat nicht selten dieselben
Probleme und Ziele und versteht sich. Das war aber schon immer so.

Die Piraten vergangener Zeiten sorgten untereinander für eine
vorbildliche soziale Absicherung, und waren ebenfalls „multikulti“.

„Multikulti“ (ich verwende dieses dämliche Wort nur ungern) funktioniert aber
„beim einfachen Volk“ nur innerhalb von „Consensus-Gemeinschaften“ wie etwa
beispielsweise gläubigen Muslimen oder überzeugten Kommunisten.

Hier spielen Herkunft, Nation und Traditionen untereinander eine untergeordnete
Rolle. Man versteht sich trotz unterschiedlicher Muttersprachen und Traditionen.

Es verbindet mehr, als trennt.

In Deutschland würde „Multi-Kulti“ beim „einfachen Volk“ vielleicht funktionieren,
wenn alle Bewohner das Ziel einte, in einem souveränen Staat zu leben und der
gemeinsame Kampf dafür zusammenschweißte und ein entsprechendes „Wir-Gefühl“ erzeugte.

Ständiger „Nachschub“ an neuen Einwanderern und Flüchtlingen, soziale, religiöse und
psychologische Trennung (wo gibt es z.Bsp. einen „Zentralrat der Deutschen“ etc. im
Ausland?) und andere Maßnahmen sorgen aber dafür, dass sich hier aus Einwanderern und
autochthonen Deutschen kein neues Volk mit neuem „Wir-Gefühl“ bildet, sondern
unterschiedliche gesellschaftliche Gruppierungen sich in Konkurrenz, bisweilen
leider auch in Hass gegenüberstehen.

Früher saßen in größeren Betrieben Türken und Deutsche häufig während der Pause
noch an einem Tisch. Heute sieht man sie dort überwiegend nach Gruppen getrennt.

An wirklicher „Integration“ besteht seitens der Herrschenden kein Interesse.
Menschen wie Xavier Naidoo oder Akif Pirincci bilden leider die Ausnahme.

Das sind aber auch Künstler.

Multikulti kann und wird niemals par ordre du mufti funktionieren.

Nur freiwillig und durch ein gemeinsames Ziel. Der Zwang zu
Toleranz und politischer Korrektheit erzeugt Ressentiments.

Die kann man dann wieder vorwerfen.

Und das weiß das Pack nur zu genau.

Man ist ja psychologisch geschult.

von PecuniaOlet

Wo sind sie denn – wo sind sie denn nur ..

akif-pirincci… Verdammte Scheiße, wo sind denn nur meine Tabletten hin? Ich hatte sie doch
gestern Abend hier auf die Schlafzimmerkommode gelegt … Oh, entschuldigen Sie,
ich habe Sie gar nicht reinkommen gesehen.

Ist mir jetzt echt peinlich, daß Sie mich total aufgelöst im Nachthemd und der Zipfelmütze
auf dem Kopf sehen. Es ist nur so, daß ich absolut die Kontrolle verliere und wirres Zeug
von mir gebe, wenn ich meine Tabletten nicht eingenommen habe.

Die beim SPIEGEL Online kennen das schon und lassen mich dann als erste medizinische
Notmaßnahme eine Kolumne schreiben, bis die Tabletten wieder aufgetaucht sind. Natürlich
ergibt mein Geschreibsel keinen Sinn, aber es dient meinem Wahnsinn als Ventil, das mich
ein bißchen beruhigt. Ich glaube, ich lasse mich heute über diese Griechen aus, die es
sich seit Jahren nur noch vom geschenkten Geld einiger europäischer Länder gut ergehen
lassen, zur hälftig von dem des deutschen Steuerzahlers.

Bevor mich das zwanghafte Fratzenschneiden überwältigt, schreibe ich lieber Folgendes:

“In Athen sitzen wahrhaft olympische Spieler. Zum Glück: Sie verteidigen
das Erbe Helmut Kohls, um das sich die Deutschen selbst nicht mehr scheren.”

Verstehen Sie das? Ich nicht. Mist, jetzt zittern mir auch noch die Hände.

Schnell die nächste Salve abgefeuert:

“`Andra moi ennepe, Mousa, polytropon, hos mala polla …´ Das sind die berühmten ersten
Worte aus Homers Odyssee. Griechischkenntnisse schaden nicht in diesen Tagen: `Nenne
mir, Muse, den Mann, den vielgewandten …´ Gut für die Griechen, daß sie noch immer
solche vielgewandten Männer haben – und gut für uns. Giannis Varoufakis ist so einer,
der griechische Finanzminister.

In seinen Händen liegt das Spiel um Griechenlands Zukunft,
um die Zukunft des Euro, um die Zukunft Europas.”

Natürlich weiß ich, daß diese linken Hampelmänner nichts anderes als Schmarotzer und
Parasiten sind, die nur eines durchschaut haben, nämlich die prekäre Lage von Vollpfosten
von deutschen Politikern. Weil diese sich auf Gedeih und Verderb auf den Schwachsinn mit
dem Euro eingelassen haben, kann man sie nun alle naselang damit erpressen, daß etwas ganz
Schreckliches passieren wird, wenn das kleine faule Land über die Wupper geht.

Außerdem nicken diese Geistesgrößen eh alles ab, weil sie ganz genau wissen, daß
der deutsche Steuerdepp gegen seine Ausplünderung durch den Staat nicht einmal etwas
unternehmen würde, wenn man seine Kinder als Leibeigene nach Griechenland verschickte.

Aber was soll ich machen? Ich finde nun einmal meine Tabletten nicht.

Ohohoh, jetzt bekomme ich auch noch den Deutschland-Haß-Krampf:

“Wo haben die Deutschen eigentlich gewonnen? Griechenland wollte den Schuldenschnitt
das Wort fällt in der neuen Vereinbarung nicht mehr. Aber schon redet Varoufakis
wieder von `Umschuldungen´. Und wer glaubt denn, außer der `Bild´-Zeitung, daß die
Griechen ihre Schulden jemals zurückzahlen werden?”

Niemand, auch nicht die “Bild”. Es geht ja auch nicht darum, daß irgendwer irgendwas
zurückzahlt, das Geld ist futsch, sondern darum, daß die Versager bei der deutschen
Regierung sich jetzt nicht hinstellen und sagen können: Sorry, war alles ein Fehler
mit dem Euro, und außerdem sind wir so doof wie Kaminholz.

Wenn ich meine Tabletten gefunden und eingenommen hätte, wäre ich auch zu diesem
Schluß gekommen, aber so … Hier noch was aus Homers Odyssee, also von mir :

“Was ist von Kohls Utopie geblieben? Am deutschen Wesen soll Europa genesen. Und wenn
schon Integration, dann sollen sich gefälligst die anderen integrieren. Austerität
heißt die Knute, mit der Angela Merkel und Wolfgang Schäuble den Kontinent knechten.”

Häh, Angela Merkel und Wolfgang Schäuble knechten den Kontinent? Wie denn das, mit dem
Blasen vom zuckersüßen deutschem Steuergeld in jedes deutschlandhassende Arschloch oder wie?

Sehen Sie, wie schlimm es inzwischen um meinen Zustand steht? Milliarden rumverschenken,
die andere erwirtschaftet haben, kann nämlich in Wahrheit jedes Arschloch … Ach, da sind
sie ja, meine Tabletten! Gleich geht’s mir bestimmt wieder besser …

Von Akif Pirinçci

Quelle : Journalistenwatch

Anmerkung :

Passt !!!

VILLAIN051 feat. DEE EX – EUROPA SAGT NEIN ZUR EU 

BOGIDA Demo am 15.12.2014 in Bonn – Rede von Akif Pirincci

Dieter Nuhr knöpft sich Islamisten und die Linkspartei vor

53860419-860x360-1418990168Dieter Nuhr: Der Kabarettist knöpft sich Linkspartei und Islamisten vor Foto: dpa

Der Kabarettist Dieter Nuhr hat seine Kritik an radikalen Moslems verschärft.
„Über jede andere Religion kann man ja reden, nur über den Islam nicht, weil
es zu konkreter körperlicher Gewalt führt“, sagte er gegenüber planet-interview.de.

Ihn interessiere die Einschränkung der Freiheitsrechte
nicht nur, wenn sie von der NSA komme.

Er attackierte auch den Umgang der politischen Linken mit Islamisten:

Diese lese alle Konflikte „ausschließlich als Klassenkonflikte und
verteidigt deswegen den zutiefst reaktionären Vertreter irgendeiner
islamischen Richtung“, kritisierte Nuhr. Das sei nicht nachvollziehbar.

Scharfe Kritik an „DKP-Recken“

Scharfe Kritik übte er am Geschichtsverständnis der Linkspartei. Diese sei
„natürlich“ die Nachfolgepartei der SED. „Sie hat das Vermögen geerbt, sie
sitzt in den alten Gebäuden, sie ist der Erbe, kann dadurch diese große
Öffentlichkeit generieren – und Gregor Gysi hat ein Problem damit, die
DDR als Unrechtsstaat zu bezeichnen. Das ist doch lächerlich.“

In Nordrein-Westfalen etwa gebe es auch zahlreiche „DKP-Recken“ in der
Partei. „Und wenn man die mit der alten kommunistischen Vergangenheit
in Verbindung bringt, dann ist das, glaube ich, keine Zumutung.“

Er zitierte dabei auch die Linkspartei-Politikerin Gesine Lötzsch, die
gesagt hatte: „Man muß neue Wege des Kommunismus ausprobieren dürfen.“

Kommunismus kostete 100 Millionen Menschen das Leben

Nuhr zeigte dafür allerdings wenig Verständnis. Dies sei „eine Ideologie,
die im 20. Jahrhundert schätzungsweise 100 Millionen Menschen das Leben
gekostet hat“. Besonders in Nordrhein-Westfalen sei die Linkspartei „ein
Haufen chaotischer Linksideologen, die man ruhig in die Ecke rücken kann,
wo sie hingehören, nämlich in die Ecke ideologischer Fantasten“.

Nuhr war im Oktober von einem Islamisten angezeigt worden, weil er
in seinem Programm Witze über den Koran und den Islam gemacht hatte.
Die Klage des Islamfunktionärs Erhat Toka wurde jedoch von der
Staatsanwaltschaft abgeschmettert.

Auch vom Zentralrat der Muslime war Nuhr kritisiert worden. Dieser sei
bekannt dafür, in seinem Programm „auch mit antimuslimischen Ressentiments“
zu spielen, sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek.

„Der Satiriker ist vor allem dazu da, daß er kabarettistisch arbeitet
und nicht die Religion auslegt.“ Dennoch habe Nuhr das Recht zu diesen
Äußerungen. Für diese müsse sich der Satiriker „selbst verantworten“.

Dieter Nuhr über Islam Koran und Terror

Quelle : Junge Freiheit

Akif Pirincci : Brief an Dieter Nuhr

952-300x225LIEBER DIETER NUHR, hat es Sie jetzt also auch erwischt! Aber keine Sorge, die Heimsuchung
des Islam wird Ihrer Karriere und Ihren Finanzen v o r l ä u f i g nicht schaden können.

Sie sind zu populär, zu geliebt von Ihrem Publikum wegen ihrer Witzigkeit und ein zu bekanntes
“Fernsehgesicht”, als daß ein deutscher Staatsanwalt und ein Richter es wagen werden, Sie vors
Gericht zu zerren. Noch würden sich diese deswegen massive Kritik von ein paar im Kopf intakt
gebliebenen Mainstream-Journalisten einhandeln und sich so der Lächerlichkeit preisgeben.

Das sehen Sie ja daran, daß die Nachricht der Anzeige von einem dahergelaufenen Zauselbart-
Moslem gegen Sie wie ein Lauffeuer durch alle offiziellen Medien geht, wogegen sich die
Ermittlungssache wegen Volksverhetzung beim gleichen Delikt, die vor ein paar Wochen gegen
mich eingeleitet wurde, keine einzige Erwähnung in irgendwelcher Zeitungen findet, sondern
nur im Internet, also dem medialen Raum, den die Regierung noch nicht zur Gänze unter ihrer
Kontrolle hat, hier und da ein paar Zeilen wert ist.

Wissen Sie auch, warum? Weil die systemhörigen Medienleute sich bei Ihrer Popularität sich
nicht trauen,ihre klammheimliche Freude darüber offen zu zeigen, daß die Kunst-, Presse-
und Meinungsfreiheit in diesem Lande mittels dieser Anzeige ein bißchen tiefer gefickt wurde,
in meinem Falle jedoch durch die Nicht-Erwähnung glauben, die gegen unsere Freiheit gerichtete
Arbeit des Staatsschutzes, der Staatsanwaltschaft, des Richters und last not least der grün-rot
versifften Politiker erleichtern zu können.

All diese Leute lieben in Wahrheit die nicht einmal mehr schleichende Islamisierung unseres
Landes aus ideologischen (Ausländer, also Moslems sind per se gut, wogegen die eigenen
Landsleute alle scheiße), geisteskranken (Justizminister Heiko Maas will deutschen Mitgliedern
der Terrororganisation “Islamischer Staat” die Möglichkeit zur Rehabilitation geben.

Rückkehrern aus Ländern wie dem Irak oder Syrien, “die dem Terror abschwören wollen”,
müssten Angebote gemacht werden. Süddeutsche) und aus pathologisch masochistischen
Gründen (jüngstes Beispiel Georg Diez in seiner SPIEGEL-ONLINE-Kolumne: “IS-Terror:
Wir müssen den Hass verstehen lernen” spiegel)

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Netzplanet

Der Comedy-Club der Süddeutschen Zeitung

952-300x225Von: Akif Pirinçci

Paß mal auf, paß mal auf, hör mal zu, hör mal zu, der ist gut,
der ist echt gut … Kommt ein nackter Mann zum Arzt … Nee,
sitzt eine Oma auf einem Elefanten … Nee, der ist noch besser:

“Für jene Menschen, die dieser Tage unter elenden Bedingungen in
Deutschlands Asylunterkünften ausharren, dürfte die Nachricht ein
Hoffnungsschimmer sein: Das Auswärtige Amt plant eine grundsätzliche
Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik.

Anstatt Menschen in Not lebensgefährliche Überfahrten auf dem
Mittelmeer zuzumuten, fordern Experten legale Wege, um Fachkräfte
aus Afrika und dem Nahen Osten zu gewinnen.”

Hahaha, Fachkräfte aus Afrika und Nahen Osten, hahaha, der war gut oder?
Beim Schwermaschinenbau und in der pharmazeutischen Industrie reiben
sie sich schon die Hände. Das ist aber noch nicht die Pointe, der
Brüller kommt noch :

“In den Asylunterkünften herrscht Verzweiflung und Monotonie, dabei
schlummert dort großes Potenzial. Denn es sind nicht die ärmsten
Menschen, die sich aus den Regionen südlich und östlich des Mittelmeers
auf die Wanderung Richtung Europa begeben … Die Migranten aus Afrika
und dem Nahen Osten kommen aus der besser gebildeten Mittelschicht
des Landes – und nicht aus der armen Landbevölkerung.”

Es stellt sich allerdings die Frage, ob wir diese Mittelschicht-Spießer
mit Doppelhaushälfte, ihren geländewagenfahrenden Ehefrauen und Ballett-
und-Klavierunterricht-Kindern überhaupt hier haben wollen. Eigentlich
haben wir ja schon genug von diesem kleinbürgerlichen Pack im Lande.
Hahaha! Wird aber noch lustiger:

“Es sind Bevölkerungswachstum, Armut, Kriege, Umweltkatastrophen, die
schlechte Sicherheitslage und die Unzufriedenheit unter den Jugendlichen,
weil dann in ihren Ländern nicht genügend Arbeitsplätze zu Verfügung
stehen werden, die die Menschen ihr Glück und Heil in Europa suchen lassen.”

Kapier ich jetzt nicht. Ich dachte, die kommen alle aus der Mittelschicht.
Wenn ihre “Jugendlichen” unzufrieden sind, sollen sie sie doch einfach
zum Austauschstudium nach Florida schicken. Ach so, war nur ein Witz!
Und nun kommt die absolute Lachbombe:

Den kompletten Artikel findet  Ihr hier : Netzplanet