Trump besaß Aktien der Firma der er zu mehr Profit verhalf indem er Syrien mit Raketen beschoß

The Free Thought:

Trump besaß Aktien der Firma, der er jetzt mit dem Beschuß Syriens über Nacht dazu verhalf Riesenprofit zu machen

Trump Owned Stock in The Company He Just Helped Make a Billion Overnight by Bombing Syria

Jede der 59 Tomahawk-Raketen, die die US-Marine auf Befehl Trumps abfeuerten … kostet zwischen 800.000 US-$ und 1.400.000 US-$ – pro Rakete.  ..… der Aktienkurs des Herstellers stieg … Was wir herausfanden ist schockierend aber leider typisch.

Each one of the 59 Tomahawk missiles fired by the US Navy, by order of Trump, at the Syrian air base in Homs cost somewhere between $800,000 and $1.4 million — per missile. This obviously expensive surge in US military spending subsequently sent the manufacturer’s stock soaring. It also sent the Free Thought Project on an investigation into the types of stocks in which President Trump invests. What we found is shocking, but sadly, typical.

Die Tomahawk-Raketen werden von einer Firma hergestellt die den meisten bekannt ist, Raythorn.

Tomahawk missiles are manufactured by a company, with whom most people are familiar, Raytheon.

Jedoch sind manche vielleicht nicht mit der Tatsache bekannt daß gemäß der jüngsten Bekanntmachung des Präsidenten für FEC die Trumps Aktien von Raython besitzen oder besaßen. Das ist richtig, die 59 Raketen, die Trump auf Syrien schleuderte – die den Steuerzahler zwischen 48 Millionen US-Dollar und 82 Millionen US-Dollar kosten – können tatsächlich ein Profitbringer für den Präsidenten sein.

However, some may not be familiar with the fact that according to the President’s most recent FEC disclosure, the Trumps actual own or have owned stock in Raytheon. That’s right, the 59 missiles, that Trump hurled at Syria — which cost taxpayers somewhere between $47 million and $82 million — could’ve actually turned a profit for the president.

Der Bericht zeigte daß Trump auch viele Aktien von bekannten Firmen  besaß oder besitzt … – einschließlich vieler anderer Waffenhersteller, denen durch Trumps Aggression Milliardengewinne zukommen.

The report showed that Trump also owns or has owned stock in many well-known companies including Apple, Nike, Whole Foods, Google, Philip Morris, McDonald’s, Facebook, and Morgan Stanley, among many others — including many other defense contractors who stand to make billions off Trump’s aggression.

… Aktien von Raythorn stiegen im vorbörslichen Handel, der dem Luftangriff von der Nacht auf Donnerstag folgte, um 3.54 Punkte, das ist ein Zuwachs von rund 2.3 Prozent

According to Business Insider, shares of Raytheon gained 3.54 points, a roughly 2.3 percent increase, in pre-market trading following Thursday night’s strike.

… 2.3 Prozent klingen nicht nach viel, aber wenn wir den Effekt auf Raythorns gesamten Marktwert betrachten, dann ist es bedeutsam. Raythorn schloß bei 157.75 $ und eröffnete beim Freitagshandel mit 154.62 $. Dies steigerte den Marktwert der  Firma von 44.1 Milliarden $ auf 45.4 Milliarden $ – fast anderthalb Milliarden – an einem Tag.

Of course, 2.3 percent doesn’t sound like a whole lot, however, if we take into account the effect it has on Raytheon’s total market value, it is definitely significant. On Thursday, Raytheon closed at $150.75 and on Friday morning, it opened at $154.62. This shot the company’s market value up from $44.1 billion to $45.4 billion — nearly one and a half billion — in a day.

Lockheed Martin und Boing sahen ähnliche Zuwächse.

Lockheed Martin and Boeing saw similar gains.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2017/04/08/trump-besass-aktien-der-firma-der-er-jetzt-mit-dem-beschuss-syriens-ueber-nacht-dazu-verhalf-eine-milliarde-zu-machen/

Verhalten der Bürger in der Krise : Bargeld horten und Schulden machen

bank-crash

Die vom Bankensystem entfachte Weltwirtschaftskrise hat das Verhalten der Bürger in
den zehn größten Volkswirtschaften deutlich verändert. So wird Bargeld heute lieber
zuhause aufbewahrt und Aktien abgestoßen. Skurril: Gleichzeitig verschulden sich die
Menschen in einem Ausmaß wie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr.

Durch den Finanzcrash von 2008-09, die darauf folgende Rezession und den heutigen
wirtschaftlichen Niedergang in den USA und Europa, ist das Misstrauen gegenüber
Banken auf den höchsten Stand seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gestiegen.

Zumindest wenn man dies aus dem Verhalten der Bürger ableitet:

Die windige US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP) schreibt, dass auch fünf Jahre
nach dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers das weltweite Vertrauen
erschüttert sei, Familien “noch immer verschreckt und misstrauisch sind” und ihr Geld
lieber zuhause horten, als es einer Bank zu leihen.

“Es braucht nicht sehr viel, um das Vertrauen zu zerstören, aber es benötigt sehr
viel, um es wieder aufzubauen”, sagte Ian Hell, leitender Ökonom bei der internationalen
Großbank ING aus Amsterdam. AP schreibt weiter:

“Das Vermeiden von Schulden und das Reduzieren der Ausgaben kann für die Finanzen einer
einzelnen Familie vorteilhaft sein, doch wenn dies von Hunderten Millionen Menschen
gemeinsam so gehandhabt wird, kann dadurch die Weltwirtschaft aushungern.”

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : www.gegenfrage.com

EU-Kommissar bestätigt: Die Bank-Guthaben in Europa sind nicht sicher

Die EU plant zur europäischen Banken-Rettung eine Direktive. Diese sieht vor, dass Bank-Kunden und Inhaber von Bank-Aktien im Rettungsfall rasiert werden. Dies bestätigte EU-Währungskommissar Olli Rehn.

 

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/06/eu-kommissar-bestaetigt-die-bank-guthaben-in-europa-sind-nicht-sicher/

 

 

ESM – Gigantische Garantien

Seit zwei Jahren retten wir mit immer neuen Hilfspaketen den Euro.
Das Bundesverfassungsgericht prüft zur Zeit, ob der neueste Rettungsschirm,
der Europäische Stabilitätspakt ESM, verfassungsrechtlich zulässig ist.

Derweil kommen neue Hiobsbotschaften: Die Lage in Spanien wird immer schwieriger,
das deutsche Spitzenrating ist in Gefahr. Welche Lasten kommen durch die Eurorettung
noch auf Deutschland zu? Wie teuer wird der ESM am Ende wirklich? Und wie sollen
sich normale Menschen die Summen, um die es hier geht, überhaupt noch vorstellen können?

Facebook Desaster

Ex-New-Economy-Chef kritisiert Banken für Facebook-Börsendesaster. – „Es sind technische Reaktionen, die vor allem mit dem Verhalten von spekulativ ausgerichteten Investoren zu tun haben.“

 

Der Ex-Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff macht vor allem Banken für den verpatzten Facebook-Börsengang und die Kursverluste verantwortlich. „Es sind technische Reaktionen, die vor allem mit dem Verhalten von spekulativ ausgerichteten Investoren zu tun haben. Die beteiligten Investmentbanken haben nicht auf eine ausgewogene Mischung zwischen kurzfristig denkenden Hedgefonds und langfristig interessierten Investoren geachtet“, sagte er dem Hamburger Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“.
Die Geschäftsaussichten des größten sozialen Netzwerkes der Welt bewertet er dennoch gut: „All diejenigen, die Facebook noch bis vorgestern über alle Maßen gelobt haben und darin das Heil der Welt sahen, sind jetzt ins andere Extrem verfallen und sagen, das war ja alles überbewertet. Das ist völliger Quatsch!“, sagte Middelhoff dem „Spiegel“. Auch eine neuerliche Internetblase sieht Middelhoff nicht. Google etwa sei „absolut richtig“ bewertet.