Wie Deutsche, die lebenslang gearbeitet haben, in den Arsch gekniffen sind

PI:

Rentner müssen Flaschen sammeln und bei Tafeln anstehen – Altparteien konzeptlos

Aufruf an die AfD: Besetzt das Thema Altersarmut!

Und die Rentner sind nicht nur die Gelackmeierten Deutschlands, nein, sie sind auch noch die Gelackmeierten Europas. Während in Deutschland für die Rente im Schnitt 45 Jahre gearbeitet werden muss, sind es in Frankreich 41 Jahre, in Italien 40 Jahre und in Griechenland sogar nur 35 Jahre. Nach Feststellungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) beträgt die Rente der Deutschen derzeit gerade einmal 58 Prozent des letzten Einkommens. Zum Vergleich: Italien 75 Prozent, Spanien 84 Prozent, Griechenland 110 Prozent (!).

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/07/10/wie-deutsche-die-lebenslang-gearbeitet-haben-in-den-arsch-gekniffen-sind/

Max Uthoff : „Eine Gesellschaft am Abgrund“

 

Wenn Rentner Pfandflaschen sammeln und Vollzeitbeschäftigte beim „AMT“ aufstocken
müssen um über die Runden zu kommen, wenn Arbeitssuchende und Hartz 4 Empfänger
sanktioniert werden als Strafmaßnahme, während man Banken und Bänker die hunderte
Millionen verzockt haben rettet, dann läuft irgendetwas hier gehörig gegen die Wand.

Zustand der Gesellschaft : Im Westen nichts Neues ?

d_thumb[7]Menschen, die beim Amputieren eines ihrer Gliedmaßen Lustgewinn empfinden (
Apotemnophilie) – andere, die mit dem überwältigenden, sie ständig betörenden
Wunsch leben, ein Bein, einen Arm, das Gehör oder die Sehfähigkeit zu verlieren
Body Integrity Identity Disorder), Zeitgenossen, die sich an Snuff-Filmen ergötzen,
in denen „Schauspieler“ den realen Tod  erleiden, Männer, die Kleinkinder und selbst
Säuglinge missbrauchen unter einer Masse von  Menschen, die täglich Antidepressiva
benötigen, um arbeiten zu können und den Alltag zu  bewältigen, unter einem Heer
erschöpfter und ausgebrannter Gefreiter des sozialistischen Kapitalismus.

Zornige junge Männer ohne natürliche Tötungshemmung, die treten, bis
sich nichts mehr rührt. Seit Stunden genervt im Stau stehende Autofahrer,
die sich mit dem Messer bedrohen.

Überforderte Mütter, die ihre Neugeborenen töten, andere, die es weggeben, um
weiterhin „Spaß“ zu haben, Kinder mit ADHS oder angeblicher Hyperaktivität, die
mit Drogen wie Ritalin („Speed“) „angepasst“ werden, Familien mit Kleinkindern,
denen Heizung und Strom abgestellt wird, Eltern und Rentner, die wegen „zivilen
Ungehorsams“ in Erzwingungshaft müssen, Krankenhäuser, die Patienten abweisen,
weil es sich nicht mit „Shareholder-Value“ vereinbaren lässt, andere, die sie
aus gegenteiligem Grund mit unnötigen Operationen verstümmeln.

Unterbezahltes Pflege- und Klinikpersonal, das nicht auf den Patienten eingehen
darf, weil für jeden Handgriff sekundengenaue Vorgaben bestehen, ältere Arbeitnehmer,
die bei Arbeitslosigkeit ihre Altersvorsorge oder ihr Häuschen verpfänden müssen,
während ihre Kinder die Renten und Pensionen anderer Leute zahlen.

Das Ganze nennt man westliche Zivilisation!

Unsere Wildbeuter-Vorfahren würden uns auslachen ob unserer „Werte“,
unserer Krankheiten, unseres Kleinmuts und unserer Unterwürfigkeit !

AIDA statt Altersheim

21841_555_0Unsere Gesundheitsministerin hat ausgerechnet :

1 Tag Altersheim kostet 200 Euro. Ein Tag auf dem Super
Luxusschiff AIDA kostet dagegen nur ca. 135 Euro.

Wir haben beschlossen: „Wir wollen nicht ins Altersheim!“ Wenn wir einmal
alt und klapprig sind, werden wir bestimmt nicht ins Altersheim gehen,
sondern auf ein Kreuzfahrtschiff.

Die Gründe dafür hat uns unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt geliefert:

„Die durchschnittlichen Kosten für ein Altersheim betragen 200 EUR pro Tag.

Wir haben eine Reservierung für das Kreuzfahrtschiff „Aida“ geprüft und müssen
für eine Langzeitreise als Rentner oder Rentnerin 135 EUR pro Tag zahlen.

Nach Adam Riese bleiben uns dann noch je 65 EUR pro Tag übrig.

DIE VORTEILE :

1.)
Wir haben mindestens 10 freie Mahlzeiten, wenn wir in eines der Bordrestaurants
wackeln oder uns das Essen vom Room Service auf das Zimmer, also in die Kabine,
bringen lassen. Das heißt in anderen Worten, wir können jeden Tag der Woche
unser Frühstück im Bett einnehmen.

2.)
Die „Aida“ hat drei Swimmingpools, einen Fitneßraum, freie Benutzung
von Waschmaschine und Trockner und sogar jeden Abend Shows.

3.)
Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife und Shampoo.

4.)
Das Personal behandelt uns wie Kunden, nicht wie Patienten. – Für 15,- €
Trinkgeld extra pro Tag lesen uns die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab.

5.)
Alle 8 bis 14 Tage lernen wir neue Leute kennen.

6.)
Fernseher defekt? Glühbirne kaputt? Die Matratze ist zu hart
oder zu weich? Kein Problem, das Personal wechselt es kostenlos
und bedankt sich für unser Verständnis.

7.)
Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich.

8.)
Wenn jemand im Altersheim fällt und sich eine Rippe bricht, dann kommt er
ins Krankenhaus und muss gemäß der neuen Krankenkassenreform täglich dick
draufzahlen. – Auf der „Aida“ bekommt man für den Rest der Reise eine
Suite und wird vom Bordarzt kostenlos behandelt.

9.)
Wir haben noch von keinem Fall gehört, bei dem zahlende Passagiere eines
Kreuzfahrtschiffes vom Personal bedrängt oder gar misshandelt worden wären.
Auf Pflegeheime trifft das nicht im gleichen Umfang zu.

*Nun das Beste.*

Mit der „Aida“ kommen wir nach Südamerika, Afrika, Australien, Japan, Asien…
wohin auch immer wir wollen. Darum sucht uns später nicht im Altersheim, sondern
„just call shore to ship“. Auf der „Aida“ sparen wir jeden Tag 50 €, und müssen
nicht einmal mehr für die Beerdigung ansparen. Unser letzter Wunsch ist dann nur:
werft uns einfach über die Reling. Das ist nämlich auch kostenlos.

P.S.

Falls der eine oder andere schlaue Rechner bzw. die eine oder andere schlaue
Rechnerin mit von der Partie sind, besetzen wir einfach den ganzen Kutter. 😉

Dr. Alfons Proebstl – Die Rente !

 

Wer zu früh geht, den bestraft die Rente!

Hallo liebe Ladies und Germanies,
ja hams des mitbekommen :

In Gelsenkirchen ist eine 86 jährige Oma mehrfach schwarz gefahren
weil sie von 560 Euro Rente leben muss. Sogesehen ist das ja keine
Rente, sondern eher eine Sterbehilfe.

Damit sie überhaupt über die Runden kommt, muss sie noch dreimal
die Woche putzen gehen, hats gemeint. Jetzt hat der Sozialstaat gesagt:

Es reicht, so geht’s nicht weiter…

Europa brennt und die Medien verkaufen uns die heile EU

 

In Belgien gibt es bereits Bürgerkriegsartige Zustände.

Der Deckel scheint langsam vom Topf zu fliegen.

Es geht offenbar in die heiße Phase. Man sollte sich darüber im Klaren
sein, daß die Regierungen genau jene Bürgerkriege brauchen, damit die
EU-Diktatur scharf gestellt werden kann.

Es kann sich also durchaus auch um bewußt provozierte Auseinandersetzungen
handeln, das sollte man also nie vergessen, wenn man solche Bilder sieht.

Es geht nämlich auch anders, denn was wollten die hochgerüsteten EU-Soldaten
tun, wenn man friedlich in die absolute Verweigerung gehen würde ?

Mal nur das Denkexperiment durchgespielt :

Eine Woche lang geht niemand mehr auf Arbeit, keiner bedient mehr, indem
er shoppen geht, keiner fährt mehr Auto, keiner zahlt Steuern und Abgaben.

Was meinen Ihr , wie lange das System sich da aufrecht erhalten
könnte, wenn alle Europäer in einen Generalstreik treten würden ?

Proteste auch in Mailand

Union plant Erhöhung von Ein- und Mehrwegpfand zur Bekämpfung von Altersarmut

Fotolia_50014260_S

Berlin (dpo) – CDU und CSU reagieren auf jüngst bekannt gewordene Zahlen, denenzufolge die
Altersarmut in Deutschland stark ansteigt: Bereits ab 1. Januar soll das Pfand auf Einwegflaschen
und -dosen 50 statt 25 Cent betragen. Das Pfand für Bierflaschen ohne Bügelverschluss erhöht sich
von 8 auf 16 Cent, das aller übrigen Mehrwegflaschen von 15 auf 30 Cent.

Die deutschlandweit über 465.000 Senioren, die nur noch Rente in Höhe der Grundsicherung
erhalten, begrüßen den aus ihrer Sicht längst überfälligen Schritt.

„Wenn Menschen, die ihr Leben lang ehrlich gearbeitet haben, im Alter von ihrer Rente nicht mehr
leben können, bleibt ihnen das Wühlen im Müll oft als einzige würdevolle Alternative zum Betteln“,
erklärte Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) heute ihre Pläne zur Pfanderhöhung.

„Dass das Pfand seit 2003 noch nicht einmal an die Inflation angepasst wurde, bedeutet
immerhin einen Realpfandverlust von 15 Prozent.“ Dass rüstige Rentner mit einem guten Auge
für das „leere Gold“ bald wieder imstande sein werden, ihren Enkeln auch einmal eine kleine
Freude zu machen, wird immer wahrscheinlicher.

Denn die SPD, die schon im Wahlkampf „WIR – Für ein Alter ohne Armut“ plakatiert
hatte, signalisierte bereits Zustimmung, das Gesetz als eine der ersten sozialen
Maßnahmen der großen Koalition durchzuwinken.

Anmerkung :

Der Artikel ist zwar Real Satire mit einem Schuß Zynismus , allerdings
befinden Wir uns im BRiD Irrenhaus und da kommen die „Helden der Nacht“
tatsächlich auf solche Ideen : Höherer Flaschenpfand statt mehr Hartz IV

Quelle : Der Postillon