Alzheimer : Von der WHO unterstützt – Zunehmende Demens

VS_Alzheimer

In den US-amerikanischen Staaten werden die Bewohner von einem faustischen Pakt
heimgesucht, die sie durch Fluor-haltige Pestizide schleichend „verdummen“ lässt.

Letztendlich entpuppt sich die hiesige WHO als für die von ihr geduldete Dummheit
verantwortlich. Ursache sind zugelassene Fluor-haltige Pestizide, die im sauren
Magen und in der Leber verstoffwechselt, das neurodegenerative Fluorid freisetzen.

Insbesondere das zur Sicherung von industriell gelagerten Lebensmitteln weltweit
eingesetzte Pestizid-Gas Sulfurylfluorid [4], das seit 2004 von der EPA in den USA,
und damit mittelbar durch Import von US-Lebensmitteln (Getreide, Kaffee, Kakaopulver
und dergl.) auch in der EU, erlaubt wurde, führt zur Aufnahme von gegenüber natürlichen
geringen Mengen stark erhöhten Mengen an Fluor, das dann im Gehirn angereichert wird[5],
insbesondere zentral steuernd, in der Melatonin-produzierenden Zirbeldrüse(Pineal gland).

Das mit der Nahrung aufgenommene Aluminium wird durch das Fluor nochmals besser
resorbierbar[3], es passiert verstärkt die Blut-Hirn-Schranke, und verstärkt
damit endgültig die neurodegenerative Wirkung des Fluors.

Biochemisch gesehen :

Aluminium bildet intrazellulär mit Fluoriden schwerlösliches Aluminiumfluorid,
d.h. zuerst bindet Aluminium an die cis-Di-Hydroxyfunktion des Ribosezuckers
der DNA, das Fluorid bindet dann an dieses Aluminium („macht den Sack zu“)
und behindert somit nachhaltig die Funktionen der DNA, insb.
die Proteinbiosynthese neuro-regulatorischer Enzyme.

Durch die lebenslange Aufnahme und Anreicherung im Gehirn kommt es z.B. bei jenen
Nervenzellen , die Transmittersubstanzen aus der Gruppe der Chatecholamine (Dopamin,
Adrenalin, Noradrenalin etc., und diese komplexieren Aluminium) bilden, letztlich
zur Vernichtung dieser infolge Aluminium- und Fluor-Akkumulation, mit der Folge
der Ausbildung einer fortschreitenden Demens ([1], ALS, Alzheimer, Parkinson etc.).

Gerade beim letzten WHO Report [2] aus 2012 kann man anhand eines Diagramms
sehr schön erkennen und nachverfolgen, wie mit fortschreitendem Lebensalter
nacheinander die sensibelsten Hirnregionen untergehen und die Symptome
abnehmender neurologischer Kompetenzen zunehmen.

Dass Aluminium (Lebensmittelzusatzstoffe; siehe E-Nummern Liste) und
Fluoride in den industriell hergestellten und servierfertig weiter –
verarbeiteten Lebensmitteln in ihrem historischen Verlauf seit ihrer
Einführung und zunehmenden Verbreitung in den Produktions-prozessen
mehr und mehr enthalten und verbreitet sind, führt zu einer unübersehbaren,
und bzgl. Auftreten verzögerten aber synchronverlaufenden Korrelation
mit der Zunahme der Demenserkrankungen in der sog. westlichen Welt[2].

Ein faustischer Pakt also, denn die einen wollen Lebensmittel haltbar machen,
somit den wirtschaftlichen Verlust durch Gammel mindern, die anderen erhalten
damit preiswert erzeugte und somit Kunden gefällig billige Lebensmittel, die
die Konsumenten dann im gleichen Maßstab wegwerfen, wie sie zuvor technologisch
durch Pestizide bewahrt werden konnten.

So erhalten die einen den wirtschaftlichen Vorteil,
und die anderen eine schlechte Erkrankungsprognose.

Unterm Strich generiert man aber volkswirtschaftlich inakzeptabel
zunehmende Pflegefälle (zurzeit 1,3 Millione in DE, in 2050
dann 3 Millionen in DE, so die Prognose).

Die WHO weiß genug über die Zusammenhänge, und schaut dem Treiben zu,
da ihre Verantwortlichen auch durch Job Hopper aus der Lebensmittelindustie
und der FDA besetzt werden, also nur den „Ethik-Bimbo“ darstellt in diesem Kartell.

Quellen :

1) : http://downloads.hindawi.com/journals/ijad/2012/914947.pdf
2) : http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/75263/1/9789241564458_eng.pdf
3) : http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8832914
4) : http://www.epa.gov/fedrgstr/EPA-PEST/2005/July/Day-15/p13982.htm
5) : http://www.fluorideresearch.org/374/files/374301-314.pdf

Vergiften auch Sie ihre Kinder?

Rattengift in Zahnpasten?

Natriumfluorid in Zahncremes

Fluor ist 2mal so giftig wie Arsen und giftiger als Blei. Seit Jahrzehnten gilt Fluor als das Allheilmittel zur Karies-Prophylaxe. Dabei wird übersehen, daß Fluor ein gefährliches Gift ist, mit dem im Chemielabor nur unter ausgedehnten Sicherheitsvorkehrungen umgegangen werden darf. Fluor fällt als Nebenprodukt in der Aluminium-, Stahl- und Düngemittelindustrie in riesigen Mengen an und ist giftiger Sondermüll der in Zahnpasten und nahezu allen Mundspülungen entsorgt wird.  Speziell in den schmackhaften Zahncremen der Kinder.

Trotzdem verwenden die meisten Menschen, auch für ihre Kinder, Zahncremes mit Fluoriden und geben ihren Kindern Fluortabletten in der Annahme, damit Karies vermeiden zu können. Fluor härtet aber nicht nur den Zahnschmelz sondern auch Knochen und Gewebestrukturen, was vor allem im fortgeschrittenen Alter zu u.a. zu Venen-Problemen führt.

Der gleiche Stoff, der unserer Zahnpasta beigefügt wird – Natriumfluorid – ist zugleich auch ein sehr wirksames Insektizid bzw. Rattengift! Studien in Städten in den USA, Finnland, Holland, Deutschland, Kanada und der Schweiz belegen, daß nachdem die Fluor-Prophylaxe (Fluorierung von Trinkwasser und durch Tabletten) eingestellt wurde, auch die Kariesschäden zurückgingen! Zudem konnte bis heute der medizinische Nachweis für die Wirksamkeit von Fluor als Kariesprophylaxe nicht einwandfrei erbracht werden. Mehrere Feldstudien in den USA, in Kanada und Neuseeland haben ergeben, daß in Gegenden ohne Fluorisierung des Trinkwassers sogar weniger Karies auftrat.

Ebenso ist Fluor ein wesentlicher Bestandteil vieler Psychopharmaka, weil es emotional dämpft, willenlos und passiv macht. Noch alarmierender ist jedoch die Wirkung auf die menschliche Psyche. Fluor schaltet langsam, aber sukzessive den freien Willen des Menschen aus.

Der von einem bekannten Pharmakonzern Roche vertriebene Tranquilizer Rohypnol enthält als Wirkstoff eine Abwandlung des bekannten Beruhigungsmittels Diazepam („Valium“)-Flunitrazepam. Durch die Fluorisierung des Wirkstoffs wird die Wirkung laut Auskunft des Herstellers verzehnfacht.

Schon im Jahr 1957 erklärte Oliver Kenneth Goff, er sei in den späten dreißiger Jahren in einem Kommunisten-Camp ausgebildet worden, wo man ihn lehrte, mit einem Sack Natriumfluorid im Wasserwerk den kompletten Wasservorrat einer Stadt zu vergiften um unter der US-Bevölkerung Lethargie zu erzeugen. Es sei während seiner Ausbildung auch darüber diskutiert worden, wie die Wasser-Fluoridierung in der Sowjetunion zur Ruhigstellung der Insassen in Gefangenenlagern und Gulags eingesetzt worden sei.

Informieren Sie sich selbst über „Fluor und Jod, die Supergift-Geschwister aus dem Supermarkt“
Die Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie versucht derzeit schon wieder, die Deklaration solcher Zusatzstoffe auf den Verpackungen zu verhindern! Noch können sie sich wehren – kaufen sie solche Produkte einfach nicht.

PM Kommentar: Recherchen haben gezeigt daß es (in Österreich) nur eine einzige Zahncreme ohne Fluorzusatz zu kaufen gibt: AJONA

Besonders interessant und Volksverblödung ist ein Bericht in:
http://www.apotheke-adhoc.de/…

In dem die „Stiftung Warentest“  (wer wohl diese Verbrecher finanziert?) Zahnpasten testete und zu dem seltsamen Ergebnis kam: Ajona ist qualitativ mangelhaft. Welchen Wert wohl alle Testberichte dieser Stiftung haben?

Die Begründung (wörtlich) :

Berlin – Stiftung Warentest hat sich Zahnpasten vorgenommen und kommt zu dem Ergebnis: Schon ab 39 Cent ist man gut geschützt. Drei Zahnpasten fielen jedoch als „mangelhaft“ durch den Test, darunter „Ajona Medizinisches Zahncremekonzentrat“ von Dr. Liebe. Die Pasten enthielten zu wenig Fluorid zur Kariesprophylaxe, kritisieren die Autoren.

Direkt verantwortlich für diese dreiste Volksverblödung und Lügen ist seit 2012 der Vorstand und Chefredakteur  der Berliner Stiftung,   Hubertus Primus.

Das Dürre erzeugende Sprühen über den Ozeanen wird fortgesetzt

US DROUGHT Das Dürre erzeugende Sprühen über den Ozeanen wird fortgesetzt

Frei übersetzt von grimoire.

Das tägliche Versprühen von Dürre verursachenden Wolkenteppichen im Sommer 2012 über dem Nordpazifik nimmt kein Ende. Ähnliche Sprühaktionen, denen längere Trockenheit folgt, scheinen auch über anderen Regionen der Weltmeere stattzufinden.
Wie aus früheren Artikeln hinsichtlich dieser Form des Sprühens hervorgeht, meinen viele Menschen an der Westküste der USA, dass die Anzahl der Sprühaktionen sich verringert habe oder sie gar nicht mehr stattfinden, da wir seit diesem Sommer weder Gittermuster noch von Horizont zu Horizont reichende Streifen über dem Nordwestpazifik sehen. Wie Satellitenaufnahmen jedoch deutlich zeigen, wird das Sprühen nicht nur fortgesetzt, sondern wahrscheinlich verstärkt vorangetrieben.

Seit in der Wissenschaft über die Dürre verursachenden Effekte von Aerosolen in der Atmosphäre unbestrittene Klarheit herrscht, können wir daraus nur schließen, dass diejenigen, die diese schrecklichen Experimente durchführen, sich über die daraus folgenden Verwüstungen im Klaren sind. Ebenso liegen zahlreiche Studien über die Ozon schädigenden Eigenschaften von atmosphärischen Aerosolen vor. Dasselbe trifft auch auf die gut dokumentierten toxischen Eigenschaften von bisher identifizierten Materialien wie Aluminium, Barium, Strontium und Mangan zu, die unter anderen in Chemtrailprogrammen verwendet werden. Materialien die wir alle einatmen, was an diesem Punkt für alles Leben auf der Erde gilt. Auch besitzen diese Stoffe brandbeschleunigende Eigenschaften, wodurch sie dem durch künstliche Trockenheit hervorgerufenen globalen Waldbrandrekord den Zündstoff liefern.

Was immer das Ziel oder wahrscheinlicher die Ziele des unaufhörlichen Sprühens auch sind, sollte allen, die dieses düstere Thema ernsthaft untersuchen, klar sein, dass buchstäblich alles auf dem Spiel steht. Nahezu alle natürlichen Systeme der Erde werden zum Entgleisen gebracht. Das gegenwärtige Ausmaß des Artensterbens sollte uns ein alarmierendes Zeichen sein. Konservativen Schätzungen nach entspricht es dem 1000-fachen der natürlichen Variabilität. Das sind 100.000 % über ”normal“ und diese schon jetzt unglaubliche Rate wächst täglich. Biologen stellen fest, dass wir uns mitten im 6. Massensterben auf der Erde befinden.

Jetzt oder nie ist die Zeit sich an der Aufdeckung dessen zu beteiligen, was bei klarem Verstand als das größte Verbrechen der menschlichen Geschichte bezeichnet werden sollte, das weltweite Versprühen von Aerosolen in Form von SAG (stratospheric aerosol geoengineering) und SRM (solar radiation management). Wir alle haben Möglichkeiten uns daran zu beteiligen. Von unseren Rechnern aus können wir Verbände, Organisationen, Gruppen und Leute zu finden, die sich über den Umstand sorgen würden, wenn sie wüssten, dass solche Programme über ihren Köpfen stattfinden. Ihnen ein oder zwei ausgesuchte Artikel und dem Hinweis auf eine Site mit weiterführenden Information zu schicken mit der aufrichtigen, dringenden Bitte dem Thema auf den Grund zu gehen, kann eine riesige Hilfe bei der Verbreitung der Wahrheit sein.

Nachdem das gesamte politische System sowie die Massenmedien von den wirklich Mächtigen gekauft sind und dafür bezahlt werden, ist es an uns auf Graswurzelniveau aufzuklären.
Angenommen die gesamte Bevölkerung wäre sich über das Sprühen im Klaren, einschließlich Militärangehörigen und deren Familien sowie militärischem Personal. Dies sind die wichtigsten Menschen, die diese Nachricht erreichen kann. Wenn den Menschen die in diesen Programmen beschäftigt sind klar wäre, dass sie an der Zerstörung ihrer Zukunft und der ihrer Kinder teilnehmen, dann müssen wir hoffen und glauben, dass sie sich weigern würden, an diesen Programmen teilzunehmen.

Ein weiteres Mittel ist nun mit Michaels Murphys Film, ”Why In The World Are They Spraying”, erhältlich. Da der Filmemacher die Vervielfältigung und Verteilung diese bahnbrechenden Werkes großzügiger Weise erlaubt hat und tatsächlich dazu auffordert, können alle zur Wahrheitsfindung beitragen. Hier sei erwähnt, dass man die besten Kopien von der Original-DVD erhält und die Einnahmen durch den Kauf der DVD Michael Murphy zur Fortsetzung seiner überaus wichtigen Arbeit dienen.

Das Satellitenaufnahme unten zeigt nur einen kleinen Teil des Puzzles. Chemtrailspuren sind von der Küste des Südlichen Kaliforniens und Mexikos deutlich erkennbar. (http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/?area=na / Anm. d. Ü.) Die Karten zur Wettervorhersage der NOAA zeigen einen anderen Aspekt. Der hellblaue Rand entlang der kompletten nordamerikanischen Westküste ist für die flächendeckenden Chemtrails über dem nördlichen Pazifik bezeichnend. Sie verursachen eine leicht Abkühlung entlang der Küstenlinien zu Gunsten der bedrohlichen weltweiten globalen Erwärmung (des Festlands / Anm. d. Ü.) Wie schon früher dargelegt und aus der Niederschlagskarte unterhalb der Temperaturkarte ersichtlich wird, verursachen sie den Wassermangel. Die Vorhersagen zu unterdurchschnittlichen Niederschlägen decken sich mit denen für unterdurchschnittliche Temperaturen. (Beachtenswert ist, dass die Wettervorhersage der NOAA zutreffender sind, seit der führende Geoengineering-Konzern ”Raytheon“ die Karten für NOAA erstellt. Diejenigen, die das Wetter “machen”, sind dieselben, die es “voraussagen”.) Wie schon angemerkt verursacht das Sprühen eine zeitweilige Abkühlung, die jedoch das bedrohliche Ausbleiben von Regen verursacht.

Die Übersichtskarte der Dürre am Seitenende verdeutlicht den durch die Sprühaktionen verursachten verheerenden Wassermangel sehr anschaulich. Je mehr sie sie sprühen, desto weniger Regen wird insgesamt fallen.

Quelle des Originalartikels:
http://www.geoengineeringwatch.org/drought-inducing-spray-over-oceans-continues/

Die Übersetzung steht unter Angabe der Quelle und des Übersetzers der Übernahme auf anderen Webseiten zur Verfügung.