Antifa solidarisiert sich mit Salafisten

Posted on Oktober 31, 2014 von

Die HoGeSa wollte mit über 5000 Menschen unter dem Motto „Europa gegen den Terror des Islamischen Staates“  durch Hamburg ziehen.
Beginnen sollte der Demonstrationszug  im  alternativ-mulikulturellen Stadtteil und dann quer durch Hamburg gehen, auch durch „Islamisches Gebiet“.


Am Donnerstagvormittag meldete das „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ eine Gegendemonstration an. Antifaschistische Initiativen riefen im Internet zum Protest auf: „Lasst nicht zu, dass sich RassistInnen und FaschistInnen den Kampf gegen den IS annehmen“.

Diese Ankündigungen zeigten offenbar Wirkung. „Ihr habt doch überhaupt keine Ahnung davon, was hier in Hamburg los ist, wenn der FC Sankt Pauli und seine Antifa-Szene gegen Euch mobilisiert, wenn die autonome Flora-Szene mobilisiert und die Linken mal in voller Besatzung antreten“, warnte die Aktionsgruppe Hamburg der HoGeSa. Die Polizei werde zudem anders agieren als in Köln und komplett auf der Seite der Antifa stehen.
Es wird Tote geben, mit weniger werden wir uns nicht zufrieden geben!

So zeigte denn auch die Androhung der Antifa Wirkung und die Demonstration der HoGeSa wurde für Hamburg abgesagt.

Entweder aus Angst, die wie Antifa nun auf ihren Webseiten jubelt, oder aber aus Vorsicht, weil die Veranstalter nicht für die Sicherheit der Hooligans und anderer Teilnehmer garantieren kann, wie der Veranstalter mitteilte.

Warten wir ab und sehen zu, wie sich die ganze Angelegenheit noch entwickelt. Das die Antifa, welche selbst nur aus Terroristen besteht, sich nun zu den Salafisten und den Mördern vom Islamischen Staat bekennt und auf deren Seite stellt, war zu erwarten, denn wenn sie dürfte wie sie wollte, hätte sie, die Antifa, die Deutschen schon längst nach islamischer Weise gemeuchelt

 

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/10/31/antifa-solidarisiert-sich-mit-salafisten/