Boris Reitschuster: „Der Spiegel wundert sich diese Woche, wo nur der ganze Judenhass in Deutschland herkommt.

von https://t.me/lutzbachmann

photo_2019-10-14_21-40-12 - Kopie

Boris Reitschuster: „Der Spiegel wundert sich diese Woche, wo nur der ganze Judenhass in Deutschland herkommt. Schaut doch man in den Spiegel, Spiegel-Kollegen!“

Wurde der Täter von Halle durch den Spiegel radikalisiert in seinen antisemitischen Ansichten?

Trägt der #SPIEGEL durch seine Anti-Israel-Artikel eine schwere Mitschuld am latenten Antisemitismus in Deutschland, welcher Täter wie Stephan B. zu Anschlägen motiviert?

#wirschaffendas #antisemitismus #relotius

Agobard von Lyon und die Ursprünge der feindlichen Elite

MORGENWACHT

Von Dr. Andrew Joyce, übersetzt von Lucifex. Das Original Agobard of Lyon and The Origins of the Hostile Elite erschien am 2. November 2017 auf The Occidental Observer. (Link zum Sebastian-Kurz-Zitat am Schluß vom Übersetzer eingefügt.)

Als Teil der Einführung zu meinem in Kürze erscheinenden Essay-Sammelband Talmud and Taboo habe ich eine Übersicht über entscheidende Entwicklungen in der historischen Beziehung zwischen Juden und Europäern eingefügt. Im Laufe dieser Übersicht hebe ich die historische Unterdrückung europäischer Reaktionen auf jüdisches Gruppenverhalten hervor, ein wichtiger und beständiger Aspekt jüdisch-europäischer Interaktionen. Diese Unterdrückung, dieses Tabu, als Ding an sich, wird tendenziell weniger erforscht und verstanden, verglichen mit der Aufmerksamkeit, die offenkundigeren Manifestationen des jüdischen Einflusses gewidmet wird (z. B. durchsetzungskräftiges Handeln bei der Beeinflussung der Einwanderungskontrolle), aber ihre Betrachtung ist entscheidend für ein vollständiges Verständnis von Juden als eine feindliche Elite. Eine funktionierende theoretische Definition dessen, was mit „Juden als feindliche Elite“…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.883 weitere Wörter

Kritik an Israel ist jetzt eine antisemitische Straftat

Fuck the EU

Die internationale Definition von „Antisemitismus“ wurde am vergangenen Mittwoch im Bundeskabinett um einen kurzen Passus ergänzt: Von nun an kann auch Kritik an Israel als Antisemitismus gedeutet und mit Haftstrafen geahndet werden.

Das Kabinett der Bundesregierung hat die Definition von Antisemitismus in der letzten Sitzung vor der Bundestagswahl erweitert. Bisher war Antisemitismus der Internationalen Allianz für das Holocaustgedenken folgendermaßen definiert:

„Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort und Tat gegen jüdische oder nicht-jüdische Personen und/oder deren Eigentum sowie gegenüber religiösen Einrichtungen.“

Diese Definition wurde nun noch um einen kleinen Passus ergänzt. Und zwar darf von nun auch der Staat Israel nicht mehr „Ziel solcher Angriffe“ sein. Theoretisch ist eine Kritik an Israel nun offiziell antisemitisch und kann mit Gefängnisstrafen geahndet werden.

Damit reagiert die Politik nach eigenen Angaben auf einen „sich verändernden internationalen Antisemitismus“. Während die…

Ursprünglichen Post anzeigen 162 weitere Wörter

Zu Henryk M. Broder neuem Antisemitismus

deprivers

In der üblichen Art und Weise jammert da ein
Henryk M. Broder über den modernen Anti –
semitismus herum, faselt da von einem neuen
´´ Antisemitismus, der im Kostüm der ´´ Israrl –
kritik „ daher komme. Man suhlt sich also mal
wieder genüßlich in der vermeintlichen Opfer –
rolle, wie ein Schwein im Schlamm.
Dabei wurde einem Juden in Deutschland ganz
bestimmt noch nicht von einem Gericht bestätigt,
dass er sich ab sofort als ´´ Köterrasse „ und
´´ Hundeclans „, und Schlimmeres, beschimpfen
lassen muß. Auch laufen ganz bestimmt nicht täg –
lich so oft Leute durch die Straßen die da ´´ Israel
verrecke „ schreien, wie linke, rot und grüne Sub –
jekte ´´ Deutschland verrecke „grölen!  Und im
Bundestag sitzt auch ganzgewiß kein einziger Ab –
geordnetet, welcher die Auflösung Israels fordert
und das Auslöschen allem Jüdischen, so wie diese
Abgeordneten die Auflösung des deutschen Natio…

Ursprünglichen Post anzeigen 320 weitere Wörter

Merkel für Antisemitismus geehrt — Karl Eduards Kanal

Fast unbemerkt wäre das epochale Ereignis fast am Blogwart vorübergegangen. Wegen ihrer Verdienste um die Beförderung des Antisemitismus in Deutschland wurde die Bundeskanzlerin Merkel mit der Ohel-Jakob Medaille ausgezeichnet. Dafür, dass sie “wie keiner ihrer Amtsvorgänger in unverrückbarer Entschlossenheit, Eindeutigkeit und Glaubwürdigkeit, beherzt und kämpferisch an der Seite der jüdischen Menschen in Deutschland und des […]

über Merkel für Antisemitismus geehrt — Karl Eduards Kanal

Große antisemitische Kundgebung in London

Reuters/Umit Bektas    

Das ist etwas, was unsere Medien wieder mal ungern berichten wollen, denn wenn sie den stark wachsenden Antisemitismus in Großbritannien oder in den USA zeigen, können sie nicht mehr so hemmungslos auf die Schuldgefühle der Deutschen schrauben, gerade jetzt, wo sie täglich  Auschwitz-Sendungen geplant haben.

Rechtsextremistische Nationalisten planen eine Kundgebung für nächsten Monat in London gegen die „Jüdifizierung Großbritanniens“. Antifaschistische Gruppen wollen den Demonstranten „jeden Inch unserer Straße“ streitig machen.

Far-right nationalists are planning a demonstration in a London borough next month to protest the alleged “Jewification of Great Britain.” Anti-fascist groups have pledged to deny marchers “an inch of our streets.”

Der Veranstalter der Kundgebung ist BNP – die Nationalisten – zusammen mit dem Aktivisten Joshua Bonehill-Paine, und läuft unter dem Titel „Befreit Stamford Hill“.

The march, organized by British National Party-linked activist Joshua Bonehill-Paine, is called “Liberate Stamford Hill.

Bonehill-Paine ruft die Briten auf, gegen die „Jüdifizierung und antiweißen Unterdrückung“ im Norden Londons zu kämpfen.

Bonehill-Paine is calling for a “fight back” against what he calls “Jewification and anti-white oppression” in the north London area.

Rt.com

Wie es scheint, glauben also die britische Nationalisten, dass die Juden hinter der Zuwanderungspolitik Großbritannien stecken, dass es ihnen zu verdanken sei, wenn London nur noch ein globalistische Großstadt der Weltbanken ist, mit einer bunten, multikulti Völkermischung als Präkariat, wo die Urbevölkerung keine Heimat mehr findet.

Wir wollten mit diesem Artikel vor allem darauf hinweisen, dass heute in Europa nicht nur die Muslimmigranten antisemitisch sind, und auch nicht nur die „Linksextremisten mit ihrem Israelhaß“ – liebgewordene Klischees der Islamkritiker. Ja, es gibt einen rechtsextremistischen, nationalistischen Antisemitismus. Und den findet man just bei der einstigen Siegermacht und Judenzufluchtsort Großbriannien, gerade zu der Zeit, als Deutschland eine Holokaustgedenkveranstaltung nach dem anderen absolviert – allerdings ohne Putin, was manche Beobachter stört.

Auschwitz-Birkenau: Der russische Präsident sagt seine Teilnahme ab – mit fragwürdigen Argumenten.

Schon in der Vorwoche wurde bekannt, dass Russlands Präsident den Gedenkfeiern zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz fern bleiben wird.

Was wird da gespielt bei den ehemaligen Siegermächten? Doch nicht ein wenig…

Wie es in Frankreich aussieht, brauchen wir nicht extra zu berichten. Was es die USA angeht, findet man einige Berichte in unseren Archiven. Dort ist auch nicht alles reine Offenherzigkeit den Juden gegenüber, und es gibt immer wieder Anschläge auf Synagogen seitens der zugewanderten Muslimen.

In diesem Kontext wird es den Juden schwer fallen, Unterstützung und Schutz bei der Bevölkerung des jeweiligen Landes zu finden, wenn es mal ernst wird. Wer sollte schon die Haut für eine fremde Ethnie zu Markte tragen, wenn es nur mit Kälte und Abschottung honoriert wird, um nicht zu sagen, mit der Verurteilung islamkritischer Bestrebungen seitens der Jüdischen Verbänden?

http://www.kybeline.com/2015/02/03/grosse-antisemitische-kundgebung-in-london/

1,09 Milliarden Antisemiten?

25. Januar 2015 

Laut einer statistischen Erhebung dieser zionistischen ADL (Anti-Defamation League) weisen 26% der erwachsenen Bevölkerung auf diesen Planeten einen mindestens latent vorhandenen Antisemitismus auf.

Um es in Zahlen auszudrücken:

Von 4.161.578.905 der durchgeführten Befragungen (erwachsene Menschen ab 18+), konnte anhand der getätigten Antworten ermittelt werden, dass 1.090.000.000 Menschen antisemitische Tendenzen aufweisen.

Über folgende Fragestellungen wurde dieser global antisemitische Index höchst zweifelhaft ermittelt:

  1. Juden sind loyaler zu Israel als zu dem Land in dem sie leben
    41% der Befragten antworteten mit Ja!
  2. Juden haben zu viel Macht in der Geschäftswelt
    35% der Befragten antworteten mit Ja!
  3. Juden haben zuviel Macht über die internationalen Finanzmärkte
    34% der Befragten antworteten mit Ja!
  4. Juden sprechen immer noch zu viel über den sogenannten Holocaust
    30% der Befragten antworteten mit Ja!
  5. Juden ist es egal was mit jemanden passiert, solange es nicht sie selbst trifft
    33% der Befragten antworteten mit Ja!
  6. Juden haben zu viel Kontrolle über globale Angelegenheiten
    29% der Befragten antworteten mit Ja!
  7. Juden haben zu viel Kontrolle über die Regierung der Vereinigten Staaten
    25% der Befragten antworteten mit Ja!
  8. Juden glauben sie wären bessere Menschen als andere
    34% der Befragten antworteten mit Ja!
  9. Juden haben zu viel Kontrolle über die globalen Medien
    25% der Befragten antworteten mit Ja!
  10. Juden sind für die meisten Kriege in der Welt verantwortlich
    23% der Befragten antworteten mit Ja!
  11. Juden werden gehasst aufgrund ihres Auftretens gegenüber Menschen
    32% der Befragten antworteten mit Ja!

Quelle: The ADL Global 100

Unabhängig davon, dass die vermeintlichen Fragestellungen wohl eher Suggestivantworten vorgeben die auch wir uneingeschränkt mit “Ja!” beantwortet hätten, scheint auch die angebliche Anzahl der Befragten mit weit über 4 Milliarden doch recht beliebig an den Schläfenlocken herbeigezogen.

Und so entdeckt man auch bei weiterer Analyse, dass tatsächlich nur:

53.100 Befragungen in angeblich 100 Ländern durchgeführt wurden.

Quelle: Is Anti-Semitism A Worldwide Phenomenon?

Sprich, sage und schreibe 4.161.525.805 Menschen wurde einfach aufgrund von jüdischen Behauptungen eine Meinung unterstellt.

“Schlimmer” noch, es wurden 1.089.946.900 ahnungslose Menschen des Antisemitismus bezichtigt, welche weder befragt noch eine Meinung geäußert haben.

Weltweit bestätigten aber tatsächlich nur 13.806 Menschen von (in dieser jüdischen Statistik) hochgerechneten 4.161.578.905 Suggestiv-Befragungen mit: “Ja!”

Das wäre dann, um es mit der Beliebigkeit einer statistischen Hochrechnung zu beantworten, ein weltweit 0.0003% latent ermittelter Antisemitismus, oder andersherum:

99.9997% der Menschen sind keine Antisemiten!

Diese 0.0003% bezeichnet Abraham H. Foxman (Zionist/Jude/ADL Vorstand) auch gerne als ein Viertel, also 25% der erwachsenen Weltbevölkerung, von welchen eine nicht zu unterschätzende Gefahr, nicht nur für dieses Judentum, nein auch für alle weiteren Religionen und ethnischen Gruppierungen ausgeht. Weshalb weitere UN-Resolutionen gegen den statistisch willkürlich ermittelten Antisemitismus verabschiedet werden sollen.

Mit anderen Worten:

Schon der Verdacht auf ein “antisemitisches” Gedankengut soll weltweit unter Strafe gestellt werden.

Übrigens, diese BRD dümpelt mit schlappen 27% (laut Fidelstatistik) aufbaufähig vor sich hin!

https://mcexcorcism.wordpress.com/2015/01/25/109-milliarden-antisemiten/

€U zahlt für die Zerstörung Gazas und das zu Wucherpreisen, die Israel der EU abverlangt

Gaza-Stadt 2014, durch Israel zerstört

Bekanntlich kann sich jeder nur die Freiheiten erlauben, die man ihm gewährt. Doch was ist mit denen, die sich scheinbar jede Freiheit herausnehmen können, ohne das ihnen Einhalt geboten wird? Woher stammt deren Macht, auf was baut sie auf? Die Antworten, die sich geradezu aufdrängen, weil sie offensichtlich sind, werden als Antisemitismus verfolgt. Das teuflische Spiel wird so am Leben gehalten. Die Gojim verhalten sich weiterhin so, als seien sie die Sklaven der Superselbstauserwählten. Eine Abhängigkeit ist nicht zu leugnen. Der Westen bricht beständig seine eigenen Gesetze und das ganz gewiss nicht, weil im Europa des 20. Jahrhunderts Juden verfolgt wurden.

Normalerweise möchte man so etwas als ein Unding bezeichnen, doch würde man dann alle Lebenserfahrung verneinen. Der zionistische Apartheitsstaat kann sich seine einzigartigen „Freiheiten“ nur herausnehmen, weil er die vollständige Kontrolle über die Schlüsselpositionen in der westlichen Meinungsmacherei und den Entscheidungsgremien ausübt.

Ein geradezu himmelschreiendes Beispiel für die Israel zugestandene Sonderrolle einer Übermacht ist das Verhalten des Westens in Sachen Gaza.
Israels Krieg gegen Gaza 2014 wurde nicht nur vom Westen geduldet und unterstützt, sondern es ist der Westen (€U), der an Stelle Israels für die entstandene Zerstörung Gazas aufkommt.
Das gewohnte Spiel: Israel führt Kriege und die €U baut das wieder auf, was Israel zuvor zerstört hat.
Und als ob dieses Unrecht nicht schon bis zum Himmel stinkt, schreibt Israel den €Uropäern vor, dass alles, was den €Uropäern für den Wiederaufbau der von Israel angerichteten Schäden abverlangt wird, von Israel zu kaufen ist. Und das auch noch zu völlig überhöhten Preisen.

Haben wir es hier etwa mit der Bestätigung antisemitischer Ressentiments zu tun? Wieder einmal? Und wer auf diese Ungeheuerlichkeiten hinweist, wird wiederum als Antisemit gebranntmarkt, was in der €U mindestens die soziale Ächtung zur Folge hat. Ein pathologischer Kreislauf.

Was macht die €Uropäer zu Israels Sklaven? Die ständige Zweckentfremdung europäischer Steuermittel zur Wiedergutmachung der israelischen Verbrechen ist schlichtweg kriminell und antidemokratisch. Diese Zweckentfemdung findet gegen den Willen der absoluten Mehrheit der Europäer statt.
Die Mehrheit der Europäer ist nicht gewillt, die Verbrechen Israels hinzunehmen. Sie ist nicht gewillt, das von ihnen geschaffene Volksvermögen für den Apartheitsstaat zu vernichten. Und sie ist nicht gewillt, Israel eine Sonderrolle zukommen zu lassen und sich von Israel ausbeuten und verarschen zu lassen.
Doch diese Mehrheit hat keine laute Stimme. Und das bißchen Stimme, das sie hat, verstummt bereits regelmäßig, wenn nur die Antisemitismuskeule hervorgeholt wird. Die Antisemitismuskeule, die nur dort wirken kann, wo man seine eigenen Interessen denen seiner Peiniger unterordnet. Gegen alle Vernunft, gegen alle Selbsterhaltung, gegen die eigenen Interessen: Kurz, die €Uropäer sind die Sklaven Zions, scheinbar unfähig, sich der Ketten zu entledigen.

Verbrechen bleiben auch dann Verbrechen, wenn sie von Juden begangen werden. Diese Grundvoraussetzung für Gerechtigkeit bzw. den Gerechtigkeitssinn der Völker als „Judenhass“ zu diffamieren, wie es jüngst in Berlin geschehen ist, zeugt nicht von der Freiheit der Europäer, sondern von ihrer Sklaverei.
Meinetwegen sollen sie ihre Antisemitismuskeule schwingen, doch dann werde ich noch lauter das Unrecht anprangern. Davor haben sie Angst! Also solltet ihr keine Angst vor denen haben. Ihr müsst nur zusammenhalten. Das ist einfach, wenn ihr erkennt, welches Übergewicht ihr gegenüber die euch tyrannisierende Minderheit habt.

http://luzifer-lux.blogspot.de/2014/09/u-zahlt-fur-die-zerstorung-gazas-und.html

Ausländerhetze! Wo sind wir denn?

Hier werden Ausländer zum Buh - Mann gemachtBild: Unbescholtene arabische Mitbürger stehen seit Jahren bereits im Fadenkreuz von Juden, die, nach dem Motto, Schuld trägt immer der Araber, laut von Drangsalierungen flennen. Das ist ja wohl der Gipfel des Antisemitismus! Aber wir wissen ja, daß der hässliche Deutsche dahintersteckt. Der oder die hässliche Deutsche, die jahrzehntelang Zuwanderung predigen, ohne die Leute, wie Nathan S. , angeblich nicht auskommen würden. Unbescholtene arabische Mitbürger müssen eben tun, was sie seit Jahrtausenden tun und wenn dazu gehört, Leute, wie Nathan S. zu schikanieren, meine Güte, wer will ihnen das verwehren, ohne als Rassist oder Fremdenfeind zu gelten? Niemand. Jedenfalls niemand, der noch alle Tassen im Schrank hat.

Und wurde, um das Problem zu lösen, 1948 nicht der Staat Israel gegründet, in dem verfolgte und bedrängte Juden Zuflucht suchen können? Wo sie dann auch geschützt werden können. Von der israelischen Polizei und dem Militär? Gerne auch mal präventiv über die Staatsgrenzen hinweg.

Man stelle sich einmal vor, deutsche Polizisten würden ernsthaft gegen Araber in Berlin vorgehen, da müßte doch der Präsident Obama gleich Luftschläge gegen Deutschlands Industriegebiete führen lassen, um Frieden, Demokratie und westliche Werte wiederherzustellen. Und Bundespräsident Gauck endete womöglich mit einem Metallstab im After, wie der libysche Diktator. Das kann doch keiner wollen, daß das geschieht. Oder?

Heute hat der Blogwart übrigens gehört, daß Arnulf Bahring auf dem Ostpreussentreffen, auf dem er den Anwesenden Putin erklärte, Israel Westmecklenburg angeboten hat, falls die Juden vor dem Zorn der anderen Semiten fliehen müssen. Na, da werden sich die Westmecklenburger freuen. Es ist übrigens erstaunlich, mit wie leichter Hand angeblich intelligente Leute deutsche Heimat verschenken. Und wovon sollen die dann leben? Hä? Fragt der Blogwart. Ihre Hochtechnologiefabriken werden sie dann, wenn es ums Leben geht, kaum mitnehmen können. Und Yad Vashem auch nicht.

Und was tun wir dann mit den arabischen Antisemiten? Die hier im Lande wuchern?

Die werden wir ja kaum daran hindern wollen Qassam – Raketen zu basteln, um die jüdischen Semiten aus West – Mecklenburg zu  herauszuschießen, weil das von Anfang an palästinensisches Land war und die Türken Deutschland wiederaufgebaut haben. Sagen die Türken.

Man sieht, was das für ein Kuddelmuddel wird. Aber der DIE LINKE – Fraktion im Schweriner Landtag wird dann schon etwas einfallen. Vielleicht kriegt sie den Spagat hin, zwischen dem Antisemitismus der einen Semiten und dem der anderen Semiten zu schlichten. Das wird ein Spaß.

https://karleduardskanal.wordpress.com/2014/09/26/auslanderhetze-wo-sind-wir-denn/

Das Telekolleg klärt auf – Antisemitismus für Anfänger

Aus gegebenen Anlass gibt es heute mal etwas Bildung für euch und
wer wäre da prädestinierter als das Telekolleg? WAS das Telekolleg ?

Och neeeee, das kenn ich noch aus der Schule und aus dem Fernsehen
der 80er, als es noch keine Milliarde Sender gab, dafür aber Sendeschluss
und man einfach gucken musste was grad lief. Aber wir schweifen gerade ab.

Was spricht nun aber für Bildungsfernsehen am Samstag ?

Mit Sicherheit findet ihr es genau so befremdlich wie wir, dass in
Deutschland gerade wieder Parolen wie: “Jude, Jude, feiges Schwein,
komm heraus und kämpf allein.” oder “Tod den Juden! Adolf Hitler!”
en vouge sind, aber Claudia Roth, als Empörungsbeauftragte des
Deutschen Bundestages, nicht mit betroffener Miene vor die Kameras
tritt und von besorgniserregenden Vorfällen spricht.

Wie kann das sein ?

Die Antwort ist ziemlich banal, denn die Sätze werden ja nicht bei
Nazi-Aufmärschen skandiert, sondern bei Demonstrationen von Mitmenschen
mit islamischen Religionshintergrund. Da der Islam, wie Frau Roth
schon vor Jahren richtig erkannte, eine von tiefem Humanismus geprägte
Religion ist, können die Parolen überhaupt nicht antisemitisch sein.

Und somit gibt es auch keinen Grund, warum sie den Urlaub in ihrem
türkischen Haus abbrechen sollte, um Betroffenheit vor Kameras zu zelebrieren.

Damit in Zukunft jeder weiß, was Antisemitismus ist und somit auch wann
er Claudi Roth im Fernsehen erwarten kann, hat sich das Telekolleg diesem
Thema angenommen. Schaut es euch an, dann versteht ihr auch, warum die
identischen Worte bei einer Person ohne Migrationshintergrund antisemitisch
sind, bei einer Person mit Migrationshintergrund hingegen nicht.

Gefunden bei : Schindluder