Menschenrechte Raten

Deutschland ist die nächsten drei Jahre Mitglied des UN-Menschenrechtsrates.
In der Vollversammlung der Vereinten Nationen stimmten heute,
127 der 193 UN-Mitglieder für eine Beteiligung der BRD, an dem Genfer Gremium.

Kleines Ratespiel :

In welchem Land der Erde hat ein Strafgefangener mehr Rechte und soziale Sicherheit,
als ein „freier “ Bürger. ?

Natürlich in dem UN-Menschenrechtsratsmitgliedsland, Deutschland.

Stimmt nicht ?

Während ein Strafgefangener in deutschen Gefängnissen, weiterhin Essen und Trinken, Wasser und Seife
und ein Dach über dem Kopf hat, wenn er den Weisungen der Strafvollzugsbeamten nicht Folge leistet,
trifft dieses für HARTZ4-Bezieher nicht zu.

Wenn der Leistungsempfänger sich, gegenüber Repressalien der sogenannten Jobcenter stur stellt,
oder gar die noch so blöd-sinnigste „Wiedereingliederungsmaßnahme“, in Frage stellt,
wird ohne Gerichtsverfahren, ohne Urteil,ohne irgendwelche Achtung von Menschenrechten,
die Leistung entweder, vollkommen entzogen oder einfach gekürzt.

Das Recht auf Klage hat er ja,was ja nur zwischen 2und 4 Jahren dauert.
Sind die Kläger inzwischen verhungert,war der Kläger ja selber schuld.
Er hätte, im Austausch gegen seine Menschenrechte,ja etwas zu Essen gehabt..

Während die Mitgefangenen in Strafvollzug nicht für das Handeln ihrer Zellengenossen haftbar
gemacht werden, wird in der Hartz4-Gemeinschaft allerdings, nicht nur der Mitwirkens-unwillige „Täter“,
sondern auch seine Kinder, von Säuglingsalter bis zur Pubertät, gleich  mit bestraft.

Da werden Leistungen, von laut Gesetz Arbeitsunfähigen und nicht Mitwirkungsfähigen,
gestrichen, weil irgendein Möchte-gern-beamter sich an die neofeudalen Vorgaben der
„liberalen“ Heuschrecken-Regierung hält.

Ohne Geld ist nichts mit Essen, Trinken, Kleidung etc.
Unter Auslieferung des gesamten persönlichen Leben, dürfen die Sanktionierten ihre Bürgerrechte
an der Rezeption der „Center“abgeben.
Dafür haben sie dann weniger Rechte, als verurteilte Verbrecher.

Da kann man nur raten,wann die anderen UN-Mitglieder mal nachfragen, warum in Deutschland sozial
benachteiligte Mitbürger kaum oder keine Menschenrechte haben, obwohl sie bis zum Tag der Inanspruchnahme
mit Steuern und Sozialabgaben dafür zur Kasse gebeten werden…

Quelle : luegenmaul.blogspot.de