Grüne wollen Asylanten in Altenheimen unterbringen

Senioren-860x360-1431954141Bewohner eines Altenheims

Die Grünen im Berliner Bezirk Mitte haben gefordert,
Asylbewerber in Alten- und Pflegeheimen unterzubringen.

Laut einem Antrag für die Bezirksverordnetenversammlung am Donnerstag
soll geprüft werden, ob in den stationären Pflegeeinrichtungen des
Bezirks Platz „zur Unterbringung von Flüchtlingen“ vorhanden sei und
wie dieser genutzt werden könne.

Begründet wird der Vorstoß damit, daß viele Pflegeeinrichtungen „erhebliche
Raumkapazitäten“ aufwiesen. Zwar sei unstrittig, daß für die Umsetzung des
Vorhabens zahlreiche Voraussetzungen auf beiden Seiten – sowohl bei den
Pflegeheimen als auch den Asylbewerbern – erfüllt sein müßten, im Idealfall
seien aber durchaus „Synergien“ vorstellbar.

Von diesen könnten nicht nur die Betreiber, sondern auch Flüchtlinge
und die dort wohnenden Senioren profitieren, heißt es in dem Antrag.
Zum Beispiel „durch die Auflockerung des oft eher eintönigen Alltags“.

Quelle : Junge Freiheit

Und schon wieder wurde ein Asylant ermordet

img_00113Vielleicht sollten unsere Medien mal solche Meldungen im Ausland
verbreiten. Kann ja sein, dass Deutschland dann irgendwann zur
“No-Go-Area” für Flüchtlinge wird :

Ein Steit im Asylheim auf der Tharandter Straße eskalierte
in einer Messerstecherei. Ein Mann wurde dabei getötet.

Nach ersten Informationen der Polizei gerieten kurz nach 6 Uhr zwei Marokkaner
in Streit. Dabei zog offenbar der 28-Jährige ein Messer und stach auf seinen
Landsmann (32) ein. Der sackte mit schwersten Verletzungen zusammen. “Trotz
einer medizinischen Notversorgung verstarb er wenig später am Ort.

Der 32-Jährige wies erhebliche Stichverletzungen auf” , erklärte
Polizeisprecher Marko Laske. Ein Messer wurde von der Polizei sichergestellt…

Aber so weit wird es nicht kommen, denn da sind ja noch die Flüchtlingsgewinnler:

Eric Hattke, Sprecher des Netzwerks “Dresden für Alle”: “Ein tragisches
Ereignis wie dieses darf nicht für eigene Propagandazwecke missbraucht werden.

Es ist wichtig, dass die Gründe des Streites ermittelt werden. Gegebenenfalls
müssen aus dem Ergebnis der Untersuchung Konsequenzen gezogen werden.”…

Was will uns Hattke damit sagen? Das sämtliche Straftaten, die nicht
von Deutschen begangen werden, in Zukunft unter den Teppich gekehrt werden?

Aber der Typ redet noch weiter irre :

“Ein Mensch ist gestorben. Egal welche Hintergründe dazu geführt haben.
Wir dürfen bei all den sozialen Problemen in unserer Gesellschaft nicht
den Blick für den einzelnen Menschen, seinen Schmerz und seine Würde
verlieren“, so Hattke weiter.

Hört, hört! Ob Herr Hattke auch so schwafeln würde, wenn
der Messerstecher einen anderen Vornamen gehabt hätte ?

Quelle : Journalistenwatch

Schweden als Testfeld der Neuen Weltordnung (NWO) ?

neue-weltordnungAuch ein Volk ist etwas von der Kultur geschaffenes. In vorgeschichtlicher Zeit
hatten die Menschen kein Bewusstsein von Zusammengehörigkeit im Sinne eines Volkes.

Der Begriff der „Nation“ ist primär ein Konstrukt des 19.Jahrhunderts, allerdings
eines mit enormer Wirkungskraft. Nationalismus ist heute im Gegensatz zu Patriotismus
überwiegend negativ konnotiert. Er wird primär als Überlegenheitsgefühl der eigenen
Nation gegenüber anderen Nationen betrachtet und gilt daher als nicht erstrebenswert.

Ist das wirklich so Kann man nicht die eigene Nation und deren Werte verteidigen, und
dennoch andere Nationen als gleichwertige Partner respektieren und sie gerade wegen
ihrer Andersartigkeit schätzen? Beneiden wir nicht häufig den Süden aufgrund seiner
Gelassenheit und die Franzosen um deren „Savoir-Vivre“?

Können Nationen und Völker nicht existieren, um gerade ihr „Sosein“ zu gewährleisten
und zu bewahren? Denn was sollte sonst der Sinn einer Nation sein? Weltmacht bedarf
keiner Nationen und keiner Völker. Im Gegenteil: Sie stehen ihr eher im Weg, ?
eben weil sie ihre Eigenarten und damit ihre Mentalitäten und Freiheiten bewahren möchten,
und einer künstlichen „Gleichschaltung“ im Sinne eines „Superstaates“ entgegenarbeiten.

Was kann man dagegen tun? Den Völkern ihr Selbstbewusstsein und  -verständnis nehmen,
indem man sie in unterschiedliche Bevölkerungsteile mit unterschiedlichen Interessen
und Werten zergliedert, traditionelle, familiäre und gewachsene Werte zertrümmert, sie
mit Einwanderern gänzlich anderer, teils völlig gegensätzlicher Wertegemeinschaften
geradezu überflutet, Kriminalität und soziale Ungleichheit fördert, Frauen und Männer,
Homosexuelle und Heteros, Arbeitnehmer und Arbeitgeber…….. gegeneinander ausspielt
und somit einen größtmöglichen künstlichen „Pluralismus“ im negativen Sinne erzeugt,
um den natürlichen Pluralismus unterschiedlicher Völker zu zerstören. Bargeldverbot
und Vorratsdatenspeicherung zur totalen Kontrolle machen den Kuchen gel.

Hätten wir Freude an einer einheitlichen Art von Säugetieren,
Insekten oder Vögeln? Eine traurige und einfältige Welt.

Damit sich keiner dagegen wehrt, wird das Ganze in Schule und Medien politisch
korrekt verklärt, Häretiker entsprechend zerpflückt und als gesellschaftliche
Außenseiter und „Rassisten“ denunziert. Menschen, die in erster Linie Menschen
sind, und erst dann Angehörige einer Nation und eines Volkes, bedürfen keiner
Züchtigung durch politische Korrektheit.

Sie kommen auch so miteinander aus, denn sie verfügen über natürliches Taktgefühl,
das ihnen in einer gewachsenen Kultur des Respekts vermittelt wurde und welches
keiner Zurechtweisung bedarf. Sie bedürfen auch keines durch Dritte aufoktroyierten
„multikulturellen Stadiums“ und keiner Oberlehrer und Führer. Von sogenannten
Führern hatten wir genug.

Das „liberale“ Schweden war das erste Land mit legalisierter Pornographie,
mit Zivilehe für homosexuelle Paare ohne rechtliche Unterschiede, es ist das
Land mit der höchsten Vergewaltigungsquote durch Immigranten und wird wohl
das erste bargeldfreie Land sein.

Multikulti als Mittel zum Zweck ? Schweden als Testfeld der NWO ?

BARBARA- SPECTRE : We make You Multikulti

Ist der ISIS Terror nur eine mediale Ablenkung für das Kommende !?

ISIS_TRAIL_OF_TERROR_12x5_992Meiner Meinung wird hier eine groß angelegte „False Flag operation“
mit dem Terror aus dem Nahen Osten gelegt. Dient nur der Ablenkung !

Was passiert im Moment im stärken Wirtschaftraum innerhalb der EU !

Die BRD wird mit Schwarzen geflutet, überwiegend über Lybien kommend.

Hierfür wurde Gadafi beseitigt.

Diese Schwarzen die da kommen muß man sich mal genau anschauen. Hierbei
handelt es sich um eine relative homogene Gruppe von jungen Männern
zwischen 20 – 25 Jahren. Von der Statur und Auftreten sehr selbstsicher
bis arrogant. Gut genährt und gut gekleidet. Das Auftreten in der Gruppe
ist sehr diszipiniert. Es herrscht eine Hackordnung. Der Gang ist Aufrecht
die Körperhaltung zeugt von militärischem Trill.

Was will ich damit andeuten ? Nun die Amerikaner haben in der BRD zwar noch
genug Ausrüstung aber zu wenig kampffähiges Personal/Truppen. Wenn es anfängt
zur “ brennen“ brauchen die diese zuhause oder an anderer Stelle. Die Amerikaner
/Army/CIA etc. sind bestens mit Diktatoren in Afrika verknüfft.

Es werden Söldner nach Europa insbesondere in die BRD eingeschleust,
um zu gegebener Zeit die „Jungs“ zu bewaffnen – Basen und Waffen sind
flächendeckend in der Kasernen vohanden – und dann gehts auf Beutejagd.

Vergesst die Mussels vergesst ISIS vergesst die Islamisten mit denen ist
kein Krieg zu führen. Mit 200.000 bis 300.000 schwarzen Söldner ist hier
ratz fatz der Bürgerkrieg zu unseren Lasten beendet.

Mit der Muschiarmee und der Hilfsscheriff Truppe namens POLIZEI ist niemanden
geholfen, die sind schneller weg wie man schauen kann, wenn sie es noch schaffen.

Nur so macht das alles einen Sinn. Der Augenöffner war der Link von Bild.de
von Freitag und die Jungs die ich persönlich in Mannheim rumlaufen sehe.

WE hat Recht der Bürgerkrieg kommt, jedoch nicht so wie wir und das im Moment vorstellen !

Welche Leser sehen das ähnlich oder genau so, über Kommentare wäre ich Dankbar

Quelle : Hartgeld

Asylpolitik : „Skepsis gegenüber staatlichem Handeln“

 

Die Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD) in Sachsen,
Frauke Petry, betonte, sie glaube nicht, „dass die Stimmung im
Osten wesentlich anders ist als in den alten Bundesländern“.

Volker Kauder , der Asyl-Zyniker

Kauder-860x360-1429261571Lebt Volker Kauder (CDU) eigentlich auf demselben Planeten wie unsereins ?

Deutschland könne „noch deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen“, diese
„Menschlichkeit“, läßt der Fraktionschef der Unionsparteien im Bundestag
aus dem Paralleluniversum verlauten, in dem die politische Klasse gemeinhin
zu verweilen pflegt, „müssen und können wir uns leisten“.

Schon klar: Vereine und Schulen müssen ihre Turnhallen und Übungsräume hergeben,
um Platz für Asyl-Unterkünfte zu schaffen, Städte und Gemeinden lassen Schulen,
Schwimmbäder, Kindergärten und den öffentlichen Raum herunterkommen, weil die
Bewältigung des Asylansturms oberste Priorität hat, die Asylbewerberzahlen
wachsen exponentiell.

In Dörfern und Stadtteilen murren die Bürger, weil man ihnen ungefragt
Asylunterkünfte vor die Nase setzt, die mancherorts die Einwohnerzahl
mal eben vervielfachen und das soziale Gefüge auf den Kopf stellen –
aber der Unions-Fraktionschef meint, man könnte den schafsgeduldigen
Bundesbürgern ruhig noch was obendraufpacken. Weil er ja in Kurdistan
gesehen hat, daß fünf Millionen Einwohner eine Million Kriegsflüchtlinge
aufgenommen haben.

Druck auf die Moraldrüse

Meint der das ernst? Glaubt er, „wir“ müßten nur ein bißchen zusammenrücken,
dann könnten „wir“ schon noch so 15, 16 Millionen aufnehmen?

Die selbstverständlich – anders als in Kurdistan – kostenlose Wohnung und
Verpflegung und ordentliche monatliche Geldbezüge erhalten sollen. Wer soll
das bezahlen? Solche Details kümmern einen Spitzenpolitiker nicht, der selbst
vom Steuergeld lebt. Für das komfortable Auskommen der politischen Klasse,
die den ersten Zugriff darauf hat, hat’s ja noch immer gereicht.

Volker Kauder ist eben auch nur ein ganz gewöhnlicher Heuchler und Zyniker,
der den Kontakt zur Realität längst verloren hat. Er biedert sich bei der
Einwanderungslobby mit modischem „Macht hoch die Tür!“ an, obwohl er genau
weiß, daß weder Deutschland noch Europa die Migrationsprobleme der Welt
durch Masseneinwanderung lösen können, ohne sich selbst abzuschaffen.

Mit kräftigem Druck auf die Moraldrüse tut auch Kauder so, als ginge es beim
„Flüchtlings“-Problem vor allem um tatsächlich von Krieg und Terror Verfolgte,
obwohl in jeder Statistik nachzulesen ist, daß derzeit zwei Drittel der
Asylbewerber vom Balkan kommen und trotz großzügiger Auslegung durch die
Behörden vier Fünftel aller Antragsteller weder als asylberechtigt anerkannt
werden noch Flüchtlingsstatus erhalten.

Wohltäter auf Kosten anderer Leute

Mit einem Bruchteil des Geldes, das hierzulande für solche Pseudo-Asylanten
ausgegeben wird, könnte man den echten Kriegsflüchtlingen, bei denen sich
Kauder kürzlich in Kurdistan fotografieren ließ, denen, die in der Region
Zuflucht suchen und wieder nach Hause wollen, sobald die Gefahr für Leib
und Leben vorbei ist, tatsächlich viel Gutes tun.

Das hat Volker Kauder aber nicht im Sinn, wenn er die Länder auffordert, mehr
abgelehnte Asylbewerber abzuschieben. Wird nicht passieren, weiß auch Kauder;
zu dominant die Moralkulisse, die er selbst noch verstärkt. Lenkt aber schön
davon ab, daß der Bund unter demselben Moraldruck vor seiner grundlegenden
Hoheitsaufgabe versagt: Die Grenzen zu sichern, um Illegale und Asylbetrüger
gar nicht erst ins Land zu lassen.

Wenn einer wie Kauder „wir“ sagt und „Menschlichkeit“, meint er eben immer die
anderen. Wäre es anders, hätten wir sicher schon davon gehört, daß er mit gutem
Beispiel vorangeht und sein Haus für „Flüchtlinge“ geöffnet hat. Aber auf anderer
Leute Kosten ließ sich ja schon immer viel angenehmer den Wohltäter spielen.

von Michael Paulwitz

Quelle : Junge Freiheit

Asylbewerbern in Bayern schmeckt es nicht. Jetzt gibt es Bargeld !

 

Das Essen schmeckte den Asylanten in Bayern nicht :

Zu viel Zucker, schlechte Gewürze. Linke Aktivisten
ergriffen Partei. Jetzt gibt es Bargeld für die Asylanten.

Deutschland als Einwanderungsland : Wollen wir das wirklich ?

43303974-860x360Asylbewerber protestieren in Hamburg für ein Bleiberecht Foto: picture alliance/dpa

Berlin, Dezember 2006, die CDU stellt mit Wolfgang Schäuble den Bundesinnenminister.
In einer Rede auf einem Integrationskongreß betont Schäuble:

„Wir waren nie ein Einwanderungsland und wir sind es bis heute nicht.“

Berlin, April 2015, die CDU stellt immer noch den Bundesinnenminister.
Er heißt jetzt Thomas de Maizière und findet:

„Deutschland ist heute ein Einwanderungsland. Das ‘ob’ ist längst
entschieden. Viel interessanter sind jedoch die Fragen nach dem
‘wie?’ und danach ‘wollen wir das?’ und ‘wie gehen wir damit um?’“

Was hat also dazu geführt, daß Deutschland in den vergangenen neun Jahren
zu einem Einwanderungsland wurde? Oder war es das bereits 2006, und Schäuble
sagte damals nicht die Wahrheit, so wie er als Finanzminister log, die Euro-
Rettungshilfen für Griechenland seien eine einmalige Ausnahme ?

Aslyzahlen expoldieren, Abschiebezahlen sinken

Warum steht die Bundesrepublik nach Aussage de Maizières nun auf einer
Stufe mit Einwanderungsnationen wie Kanada oder den Vereinigten Staaten?
Weil die Asylzahlen seit dem explodiert sind? Weil die Abschiebezahlen
in den vergangenen Jahren gegen Null gingen?

Weil die unisono als Bereicherung verklärten Einwanderer immer deutlicher
Präsenz zeigen und auf ihre kulturellen Eigenarten drängen? Weil sie
mittlerweile über Lobbyvereine verfügen, die fast täglich irgendwelche
Forderungen erheben oder sich über Lappalien empören?

Weil der Islam mittlerweile angeblich zu Deutschland gehört?
Weil wir aus vorauseilender Rücksicht auf Befindlichkeiten von
Anders- und Nichtgläubigen Kruzifixe aus Klassenzimmern entfernen,
aber Kopftücher an Schulen zulassen?

Antworten bleibt de Maizière schuldig

Auf all diese Fragen hat de Maizière keine Antwort. Statt dessen fragt
er „Wie gehen wir damit um?“ Wohl wissend, daß der gewöhnliche Bürger
im Umgang mit der ihm von der Politik bescherten „Bereicherung“ und
„Vielfalt“ kaum eine Wahl hat.

Äußert er seinen Unmut darüber, beispielsweise auf einer Demonstration
von Pegida in Dresden, darf er sich dafür von de Maizières Kabinettskollegen
Heiko Maas als „Schande für Deutschland“ beschimpfen lassen.

Deswegen ist auch die Frage „Wollen wir das?“, die der Innenminister
am Dienstag in Berlin stellte, bestenfalls rhetorischer Natur. Denn
was wäre, wenn die Antwort „Nein“ lautete?

Würde De Maizière sich danach richten? Wohl kaum.

Er würde in einer seiner nächsten Reden möglicherweise sagen, Deutschland
sei kein Einwanderungsland. An der Realität und den Zuständen in Deutschland
würde sich dadurch aber nichts ändern. Und damit dies so bleibt, werden die
Deutschen bei der Einwanderungspolitik auch nicht gefragt.

Quelle : Junge Freiheit

Herkunftsländer von Asylanten im Jahr 2015

 

Die Statistik zeigt die Hauptherkunftsländer von Asylbewerbern in
Deutschland im Jahr 2015. In diesem Jahr (Stand bis Februar) haben
9.942 Personen aus dem Kosovo Asyl in Deutschland beantragt.

In diesem Zeitraum sind bislang insgesamt 51.938 Asylanträge
in Deutschland gestellt worden. Neben den 45.173 Erstanträgen
wurden insgesamt 6.765 Folgeanträge gestellt.

ab9kc0wBruttoausgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
in den Bundesländern im Jahr 2013 (in 1.000 Euro)

Die Statistik zeigt die Bruttoausgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
in den Bundesländern im Jahr 2013. Im Jahr 2013 lagen die Bruttoausgaben
nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Nordrhein-Westfalen bei
rund 375,76 Millionen Euro.

EJokq0ZQuelle : mmnews.de

Und immer wieder die Frage : „Wem nützt ein Brandanschlag auf ein Asylantenheim ?

feuer-im-fluechtlingsheim-troeglitz-nach-npd-protesten-image--1-image_620x349Die Reaktion der linksradikalen Verbotspartei DIE GRÜNEN war absehbar.

In der “Welt” kommt Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt zu Wort :

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat davor
gewarnt, sich im Kampf gegen Rechtsextremismus auf das
NPD-Verbotsverfahren zu verlassen.

Der Brandanschlag auf eine geplante Asylbewerberunterkunft in Tröglitz
zeige, wie wichtig entschlossenes Handeln auf allen Ebenen sei. Politik
gegen Rechtsextremismus fange nicht mit einem NPD-Verbotsverfahren an
und ende auch nicht damit, sagte Göring-Eckardt der “Welt”.

Die Grünen-Politikerin sagte weiter: “Jenseits dieses Vorstoßes des Bundesrates,
der mit aller Sorgfalt durchgeführt werden muss, gibt es viel zu tun:

Mehr Unterstützung für Initiativen gegen rechts, mehr Unterstützung
der Kommunen für ihre Arbeit bei der Versorgung von Flüchtlingen,
mehr Willkommenskultur.”…

Bei solchen Aussagen stellt sich nun wirklich die Frage: Wem nützt
so ein “Brandanschlag” auf ein Asylantenheim. Waren es wirklich
rechtsradikale Vollpfosten, oder waren es linksradikale Provokateure ?

Denn eins ist klar. Nach jeder solcher menschenverachtenden Tat,
wenn es denn eine war – werden noch mehr “Flüchtlinge” kommen und
noch mehr Geld “gegen Rechts” verjubelt.

Nach dem Wunsch der GRÜNEN soll nach der NPD dann PEGIDA,
die AfD und irgendwann wohl auch die CSU verboten werden!

Quelle : Journalistenwatch