Die Kirchenfürsten und die „Flüchtlinge“

20100224_Kaessmann_Kirche_DoppelmoralDie monotheistischen Religionen sind schuld an allen Kriegen in den letzten 2.000
Jahren. Das Christentum hatte auch seinen Brutalitätshöhepunkt bezüglich Grausamkeit
im Mittelalter 600 bis 1500 (Karl der Große, der Sachsenschlächter, Kreuzzüge,
Hexenverfolgung -und Verbrennungen. Verbrennung von Wissenschaftler ,Frauenfeindlichkeit)
nun ist der Islam 600 Jahre jünger und somit befindet er sich in seiner“ mittelalterlichen
Zeit“ mit all den Grausamkeiten wie auch das Christentum in seinem Mittelalter.

Wir haben durch Aufklärung und Säkularisierung all diesen christlichen Terror
überwunden und nun kommt die nächste schwachsinnige Religion , der Islam, der
sich in seinem befindet.(Ehrenmorde, Frauenfeindlichkeit, Demokratieunfähigkeit,
Kultur- Technikrückständigkeit, Verteuflung der Musik und der bildeten Kunst usw.

Die richtige Konsequenz wäre: alle Verfassungen Europas müssten monotheistischen
Religionen verbieten. Besser wäre noch alle Verfassungen der modernen Demokratien
in der Welt sollten diese Religionen verbieten.

Aber die hohen Priester der christlichen Religionen ignorierendie Verbrechen
und Schändungen unseres Volkes durch die Invasoren und fordern von uns dies
auch noch mit christlicher Demut entgegenzunehmen.

Wir sollen zuschauen wie unsere Frauen geschändet werden, wie diese Untermenschen
in unseren Schwimmbädern kostenlos Einlass bekommen und zum Dank dafür dann noch
in unsere Schwimmbecken ihre Notdurft verrichteten und in die Schwimmbecken
onanieren und ejakulieren, so geschehen u.a. in Sachen.

Aber da sagt dieser bayerische Oberpriester, Herr Marx, man kann keine
Bedrohung erkennen, wenn eine Mutter mit einem Kind in einem Boot zu uns kommt.

Ja ich kann da auch keine Bedrohung erkennen! Aber wenn Millionen junge,
wohlgenährte, Männer mit dem V-Zeichen illegale unsere Grenzen überschreiten,
dann empfindlich ist das schon als Bedrohung.

Dieser Herr Marx, welcher aus unseren Steuergeldern vom Bay.Staat, nicht aus
den Kirchensteuern, ein Salär monatlich von 12.000 € bekommt und in einem
10-Millionen-Palast in Bayern kostenlos wohnt, kommt mit solchen Figuren
überhaupt nicht in Berührung, geschweige kann bedingt durch
von diesen nicht belästigt werden.

full_unsere_rechtsgrundlagen-kleDie Israelis begegnen solchen Kriminellen Alttestamentarisch :

Aug um Aug , Zahn um Zahn.

Der katholische Oberhirte aus Bayern fordert von seinen Schäflein neutestamentarisch:

wenn direiner auf die rechte Wange schlägt, halte ihm auch die linke hin.

Analog für eine Vergewaltigung würde das bedeuten:

Wenn dich einer Vergewaltigt, anhalte ihm auch die 2. Vulva hin, wenn Du eine hast!

Aber zum Schutze der wirklichen Flüchtlinge, diese sind laut
EU nur 17% und unserem Volk , müssen kriminelle Vergewaltiger,
Verbrecher und Schmarotzer ausgewiesen werden.

Unsere Politiker, welche durch die Christliche Ethikkeule, geschwungen
durch Christliche Oberhirten beider Konfessionen, fast schon Hirntot
sind, erfassen die Problematik nicht !

Bitte haben Sie noch etwas Geduld – Das Potenzial für einen Bürgerkrieg wird gerade geladen ..

Z_8jLRpC5As

Dirk Müller spricht Klartext – Bürgerkrieg in Deutschland?

CIA -Vorhersage: Bürgerkrieg in Deutschland

IS Armee wird in Kasernen zum Bürgerkrieg aufgebaut

DEUTSCHLAND – ASYLMAFIA – SCHULDENSUMPF – BÜRGERKRIEG?

Asylindustrie : Hurra ! Sie kurbeln wieder !

WP_20160301_003-230x129Wer jungen Flüchtlingen zuweilen teils bewundernd, teils sorgenvoll auf die
prachtvollen Bizepse schaut, erfährt nun erleichtert: Die wohlgeformten Muskeln
verdanken sich weder dem häufigen Besuch von Fitnesscentern noch sind sie das
Ergebnis regelmäßig ausgeübter Handgreiflichkeiten im öffentlichen Raum.
Nein, all die Muskeln kommen wohl vom vielen Ankurbeln.

Es ist jetzt, im Vorfeld einiger Landtagswahlen, wieder vermehrt zu lesen und zu
hören: Flüchtlinge kurbeln die Wirtschaft an. Und das ist gut so, denn solches
Kurbeln führt bekanntlich zu höheren Steueraufkommen, überquellenden Renten- und
Sozialkassen und damit zum Wohlstand auch für den letzten unter Deutschlands
Armutsrentnern. Kann ein vernünftiger Mensch dagegen sein? Es hat doch mit den
Flüchtlingen von 1945 auch prima funktioniert, so wird man nicht müde zu erinnern.

Heute profitieren, anders als damals, vor allem die Hersteller von Containern und
Unterkünften in Modulbauweise, es prosperieren die Wachdienste, Sprachschulen,
Cateringunternehmen, der Einzelhandel, die sozialen Dienste und die öffentliche
Verwaltung. Überall wird fleißig Personal aufgestockt, allerorten fließen die
Warenströme und werden Dienstleistungen optimiert.

Daß ganz nebenbei auch der Handel mit frei verkäuflichen Abwehrmitteln floriert
und Waffenhändler von einer Verdreifachung ihrer Umsätze sprechen, wird in den
offiziellen Darstellungen meist bescheiden verschwiegen. Aber so etwas gehört
natürlich genauso wenig in das strahlend inszenierte Ankurbelungsszenario wie
die erzwungene Neuanschaffung entwendeten oder beschädigten Eigentums.

Die goldene Regel lautet: Je mehr Flüchtlinge, desto höher der Konsum, desto mehr
Aufschwung für alle. Daß hier mit fremdem Geld konsumiert wird, ist egal. Wer wird
denn – auch angesichts der humanitären Nöte – kleinlich sein wollen…

Bemerkenswert an diesem Ankurbelungswunder ist zweierlei: Erstens, daß es ausschließlich
durch die Bedürfnisse von Flüchtlingen (nicht durch deren Arbeitsleistung) hervorgerufen
wird – Flüchtlinge brauchen Unterkünfte, müssen zu ihrem Schutz bewacht werden, haben
Bildungs- und sonstigen Hunger, wollen konsumieren und haben Anspruch darauf, anständig
verwaltet zu werden. Bemerkenswert ist zweitens: Sämtliche Kurbelkünste (mit Ausnahme
des vermehrten Erwerbs freiverkäuflicher Abwehrmittel) werden von der öffentlichen
Hand finanziert.

Das Modell sieht bei nüchterner Betrachtung also so aus: Mit Steuermitteln wird eine
zuvor mutwillig erzeugte Nachfrage befriedigt. Die beteiligten Branchen zahlen einen
Teil der erhaltenen Steuermittel als Umsatz-, Einkommens- und Gewerbesteuern sowie
durch Sozialversicherungsabgaben wieder an den Staat zurück, wovon dann wieder die
nächste Ankurbelungswelle finanziert wird.

Reicht das nicht, wird geprüft, ob sich das Volksvermögen nicht noch an anderer
Stelle anzapfen lässt – kann man nicht irgendwelche Steuern erhöhen? Ließe sich
nicht noch etwas versilbern? Generös nimmt der Staat die Urheberschaft für dieses
Konjunkturwunder nicht für sich selbst in Anspruch, sondern stellt die Flüchtlinge
als dessen Motor dar. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Sezession im Netz

Einen Amtsleiter platzt der Kragen – Eine klare Ansage an einen „Flüchtling“

 

Als ein weiterer unzufriedener „Flüchtling“ rumnörgelt weil er es
nicht gut genug hat, platzt dem Amtsleiter endgültig der Kragen.

Pack! Anzeichen für den Niedergang des Systems

 

Beleidigungen und Beschimpfungen der Menschen durch Politiker
sind ein fast sicheres Zeichen des Niederganges eines Systems.

Asylpolitik : „Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin“ : Machen Sie dem Spuk ein Ende !!!

allefluechtlinge-1024x639Der Regierungspräsident von Oberbayern sagte gestern in der Süddeutschen
Zeitung, er habe vom Malteser Hilfsdienst vor Ort die Information, dass
täglich 30.000 Menschen in Griechenland eintreffen.

Sie sind auf dem Weg nach Deutschland. 30.000. Täglich.

Zusätzlich zu der knappen Million, die wir schon eingepreist haben. Sie alle
werden von einer durch die deutschen Medien in die Welt getragenen Euphorie
beflügelt. Sie sehen Willkommenskommittees, die sie bei der Ankunft bejubeln,
sie sehen Schilder, mit der Aufschrift “Refugees Welcome”, sie hören Ihre Worte,
Frau Bundeskanzlerin, die jedem ein ‚Dach über dem Kopf‘ versprechen.

Sie hören, dass Sie versprechen, keinen Syrer zurück zu schicken.

Die Passfälscherbanden in der Türkei verzeichnen einen Boom, die Schlepperindustrie
jubiliert. Werden es nach Ihrer Aussage, das Asylrecht habe keine ‚quantitative Grenze‘,
nun noch mehr werden ?

Mehr als 30.000 Menschen täglich? Als die Bewohner Bagdads diese von Ihnen in
die Welt gebrachte Botschaft hörten, fingen sie gestern an zu demonstrieren.

Sie hielten Deutschlandflaggen hoch, Merkelplakate und skandierten “Germany”.
Nun wollen sie zu uns. Frau Bundeskanzlerin, bitte hören Sie auf! Sie können
nicht im Alleingag die Welt retten, das ist völlig ausgeschlossen.

Sie haben einen Eid geleistet, dem deutschen Volk zu dienen,
seinen Nutzen zu mehren und Schaden von ihm zu wenden.

Selbst wenn es bei 30.000 am Tag bleibt, rechnen Sie sich das aus. Bis zum
Ende dieses Jahres, bis 2017, bis 2020. Hören Sie auf, Empfangskomitees an
die Bahnhöfe zu schicken, hören Sie auf, den Menschen im Nahen Osten und
Afrika falsche Versprechungen zu machen.

Wir haben kein Dach über dem Kopf für alle Armen und Ausgebeuteten des Planeten,
die auf der Suche nach einem besseren Leben sind, wir werden das nicht schaffen.
Was werden diese Menschen tun, wenn sie merken, dass sie kein Dach über dem Kopf
bekommen, kein besseres Leben, sondern nur auf Jahre ein Feldbett in einem Auffanglager.

Wie werden sie reagieren, wenn sie merken, dass sie in die Irre geführt wurden?

Wenn wir, die Bevölkerung dieses Landes, Ihnen egal sein sollten, Sie unsere Zukunft
nicht interessiert, denken Sie wenigstens an unsere Kinder. Niemand wird Sie für
kaltherzig halten, niemand wird Ihnen vorwerfen, Sie würden nur Hass im Herzen tragen,
wenn Sie dem Spuk ein Ende bereiten.

Hören Sie auf Viktor Orban, schließen Sie die Grenze und senden Sie das
deutliche Signal, dass wir keine Flüchtlinge mehr aufnehmen. Wir können es nicht.

Dann werden die Flüchtlingsströme versiegen, dann werden auch die Bürger
Griechenlands, die derzeit von dieser Völkerwanderung überrannt werden,
wieder Hoffnung schöpfen können. Tun Sie es. Tun Sie es bald.

Viktor Orban ist der einzige Regierungschef Europas, der uns
noch beistehen will. Alle anderen haben uns bereits abgeschrieben.

Von Katharina Szabo

Griechenland : Alltäglicher Terror ! Verzweifelte Einwohner ! Flüchtlinge im Krieg

 

Griechenland August 2015 : Verzweifelte Einwohner.

Die Flüchtlinge bringen ihren Krieg nach Europa.

Terror und Krieg untereinander geht weiter !

Bevölkerung als reiner Zufall

60711670-860x360-1439379480Asylbewerber warten auf die Datenerfassung durch die Bundespolizei

Wahrscheinlich nehmen viele sonnentrunken aus dem Urlaub rückkehrende Bürger
wie auch die Daheimgebliebenen, gelähmt von der seit Wochen drückenden Hitze,
die Nachrichten vom exponentiell steigenden Zustrom von Asylanten nur wie durch
einen fieberartigen Schleier war.

Deutschlands Bürokratie surrt, auch fast 100.000 Asylbewerber im Monat werden
über ausgeklügelte Verteilschlüssel vom Bund über die Länder in die Kommunen
umgeleitet. Wo sonst eiserne Haushaltsplanungen jahrelang die Sanierung von
maroden Schulen verzögern, werden Asylunterkünfte im Eilverfahren aus dem Boden
gestampft, und die Finanzierung funktioniert wie am Schnürchen.

Es herrscht allgemeine Rat- und Hilflosigkeit im öffentlich geführten Diskurs
zum Massenansturm der pauschal euphemistisch als „Flüchtlinge“ oder mittlerweile
„Schutzsuchende“ bezeichneten Menschen, die sich tatsächlich aber faktisch in
ihrer erdrückenden Überzahl als illegale Einwanderer entpuppen.

Wie Dämmschaum blockieren Tabus und Politische Korrektheit die Exekutive,
notwendige Maßnahmen zu ergreifen. Sind wir als staatliche Gemeinschaft
überhaupt noch mental in der Lage, unsere Interessen zu behaupten und diese
an unseren Grenzen durchzusetzen – oder haben wir im Kern schon vor Jahren
kapituliert?

Über Probleme wird in homöopathische Dosen berichtet

Es ist auffällig, wie vor allem öffentlich-rechtliche Nachrichtensendungen
Berichte über Probleme des Asyl-Notstandes auf homöopathische Dosen zu
verdünnen suchen und diese stets volkspädagogisch mit Warnhinweisen vor
kritischen Einwänden versehen.

Vor einigen Tagen fragte die Tagesthemen-Moderatorin, wie „die Bevölkerung“
eigentlich nach den Zahlen des aktuellen ARD-Deutschlandtrends über wachsende
„Flüchtlingszahlen“ denke. Ich stolpere über den Begriff „die Bevölkerung“,
der immer öfter das „wir Deutschen“ ersetzt.

Das erinnert an die vom Bundestag im Jahr 2000 errichtete umstrittene Kunstinstallation
in einem Lichthof des Reichstagsgebäudes, das in gleichen Lettern die über dem
Hauptportal angebrachte Widmung „Dem Deutschen Volke“ in „Der Bevölkerung“ abänderte.

Damit wurde vorweggenommen, daß die grundgesetzliche Definition des demokratischen
Souveräns, nämlich konkret das „Deutsche Volk“, nicht nur semantisch, sondern auch
verfassungsrechtlich als in Auflösung begriffen zu betrachten sein soll.

Eine neue linke Initiative ruft dazu auf, sich aktiv als „Fluchthelfer“ zu
betätigen und Einwanderer nach Deutschland auf der Rückreise im Auto mitzunehmen.

In einem Youtube-Werbefilm verkündet eine deutsche Protagonistin, es sei „ja
schließlich reiner Zufall, daß ich in Deutschland geboren wurde“, aber „für
viele Menschen ist hier nach wie vor eine Grenze“. Es geht schon lange nicht
mehr um Asyl. Es geht um die weltweite totale Niederlassungsfreiheit.

von Dieter Stein

Quelle : Junge Freiheit

Deutschlandhasser in Aktion : Anetta Kahane – Der Osten ist zu weiß

A.Kahane-860x360-1437036965Anetta Kahane : Vorsitzenden der Amadeu-Antonio-Stiftung

Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, hat beklagt, in den östlichen
Bundesländern lebten zu wenig Ausländer. „Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch
immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind“,
kritisierte Kahane nach einem Bericht des Tagesspiegel.

Gleichzeitig gebe es einen Strukturwandel, durch den ganze Gegenden entvölkert würden. „Wenn
ich mir etwas wünschen dürfte, würde ich sagen: Es ist Zeit für die zweite Wende und einen
neuen Aufbau Ost, infrastrukturell, emotional, kulturell.“ Laut Kahane sei es „die größte
Bankrotterklärung“ der deutschen Politik seit der Wiedervereinigung, „daß ein Drittel des
Staatsgebiets weiß“ geblieben sei.

CDU-Abgeordneter: Kahanes Äußerungen sind rassistisch

Der frühere Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) habe zur Wiedervereinigung gesagt, nun
wachse zusammen, was zusammen gehöre. Er habe damit aber nur die weißen Deutschen
gemeint, bedauerte die Stiftungs-Vorsitzende.

„Das hat einen nationalistischen Auftrieb ausgelöst. Ein paar Millionen andere
wurden glatt vergessen. Wenn damit jetzt Schluß wäre, fände ich das ausgezeichnet.“

Kahane bezog sich mit ihrer Forderung auf eine Anregung des baden-württembergischen
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), der sich dafür ausgesprochen hatte,
Asylbewerber nicht mehr nur nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel in Deutschland
zu verteilen, sondern vor allem die östlichen Bundesländer stärker in die Pflicht zu nehmen.

Kritik kam von sächsischen CDU-Landtagsabgeordneten Sebastian Fischer.

Kahanes Äußerungen seien rassistisch und nicht der Diskussion wert, sagte er
der JUNGEN FREIHEIT. Gleichzeitig warnte er davor, vom Verteilungssystem nach
dem Königsteiner Schlüssel abzuweichen.

„Die Politik darf nicht anfangen, Bevölkerung nach Gutdünken zu verteilen“, betonte
Fischer. Sonst gefährde sie ihre Glaubwürdigkeit. „Gerade wir in Sachsen haben doch
erst unlängst erlebt, wie schnell politische Glaubwürdigkeit verspielt werden kann.
Das sollte einem doch zu Denken geben.“

Kahane war Stasi-IM

Die gebürtiger Ost-Berlinerin Kahane warnt seit Jahren vor vermeintlichen
rechtsextremistischen und antisemitischen Umtrieben. Entsprechende Einstellungen
reichten ihrer Ansicht nach bis in die „Mitte der Gesellschaft“.

Kahanes Stiftung ist einer der Hauptakteure im
staatlich finanzierten „Kampf gegen Rechts“.

Dabei arbeitet die Einrichtung auch mit linksextremistischen
Initiativen zusammen und unterstützt diese mit Fördermitteln.

Eigentlich wollte Kahane 2003 Ausländerbeauftragte Berlins werden. Ihre Ernennung durch den
damaligen rot-roten Senat scheiterte jedoch, als Kahanes Stasi-Vergangenheit bekannt wurde.

Sie hatte unter dem Decknamen „Viktoria“ als Inoffizielle Mitarbeiterin für
das Ministerium für Staatssicherheit jahrelang Kommilitonen bespitzelt.

Quelle : Junge Freiheit