Merkeln Sie sich ..

Arbeitsmarkt_FachkraeftemangelEs hat immer noch das Volk zu bestimmen, wen es
hier als Zuwanderer gerne hat, und wen nicht.

Die Deutschen brauchen keine „Volksmanager“, die sich hier ein neues Volk nach Belieben
zusammenstellen, damit sie (das „Pack“) es besser „im Griff“ haben und über neue, so
billige wie willige (oder auch nicht) Arbeitskräfte mit niedrigster Qualifikation verfügen.

Oder wie viele IT-Fachkräfte und wie viele Ingenieure kommen denn hierher ?

Und wie viele deutsche, wirkliche Fachkräfte (auch Selbstständige) wandern
aus, weil sie Sie und Ihresgleichen nicht mehr aushalten und zudem im Ausland
besser bezahlt werden und sich freier entfalten können (vor allem in den USA)?

Weshalb werden nicht Ausbildung und Nachwuchs der Deutschen gefördert und gefordert ?
Das wäre sowohl günstiger als auch nachhaltiger. Aber „man“ will das anscheinend gar
nicht. Der Deutsche soll dumm gehalten werden. Dumm und billig.

Ich kann mich noch erinnern, wie ein Großteil bosnischer Flüchtlinge in meiner Heimatstadt
als Hilfsarbeiter in den besten, international angesehenen, deutschen Großbetrieben mit
unbefristeten Verträgen „untergekommen“ ist, während sich deutsche „Hilfsarbeiter“ an
die Zeitarbeit wenden mussten. (ich weiß das aufgrund meiner damaligen Kundenklientel
in der betrieblichen Altersvorsorge). Seltsam oder ?

Auch Immigranten aus Aserbaidschan und Osteuropa erhielten vergleichsweise Top-Jobs als
Hausmeister großer Wohnanlagen und teilweise im öffentlichen Dienst oder bei Stadtwerken,
während Deutsche in die Röhre guckten. Hinzu kamen noch zinslose Darlehen fürs Eigenheim.

Desgleichen Hartz4. Wurde jemals bei Immigranten das Eigentum in der Heimat „verrechnet“ ?
Deutsche Familien hingegen werden trotz Notfalls abgewiesen, und sollen sich ihr „Fressen“
auf der Straße suchen, bis sie ihr „nicht bedarfsgerechtes“ Wohneigentum veräußert haben.

Und da wundern Sie sich, wenn Zerwürfnis – bisweilen
sogar Hass – entsteht? Das sind dann alles Nazis ?

Diese Politik ist auf dem besten Wege zur „ethnischen
Säuberung“ im Sinne des Packs. Schämen Sie sich !

von PecuniaOlet

Vertriebene und Asylbewerber : Versatzstücke aus dem Phrasenautomat

Montage-860x360Asylbewerber (2010) – Vertriebene 1946

Seit Jahren müssen sich die Deutschen von ihrer politischen Führung erzählen
lassen, Einwanderung sei eine Bereicherung und führe ausschließlich zu Vielfalt.

Einwanderung, ob legal oder illegal, ob Asylbewerber oder Wirtschaftsflüchtling,
ob als Saisonarbeiter oder ins soziale Netz, mache alles so schön bunt und löse
jegliche Probleme. Fachkräftemangel, demographische Krise, schwindende Wirtschaftskraft,
Gefährdung unseres sozialen Niveaus: Überall wird die Einwanderung als ultimative
Wunderwaffe angepriesen.

Doch, als ob dies der Verhöhnung des gewöhnlichen Bürgers – der die wahren
Konsequenzen der aus dem Ruder gelaufenen Einwanderungspolitik täglich erdulden
muß – noch nicht genug wäre, haben die Apologeten der bunten Republik nun noch
eine Schippe Volksverblödung obendrauf gelegt.

„Fleißige Hände“ aus Afrika

Deutsche Heimatvertriebe nach dem Zweiten Weltkrieg und afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge
heute: alles dasselbe. Deutsche, überwiegend Alte, Frauen und Kinder, die gezwungen waren,
ihre Heimat im Osten zu verlassen und die mehrheitlich jungen männlichen Afrikaner, die
Tausende Dollar bezahlen, um nach Europa und Deutschland zu gelangen: kein Unterschied.

Daß die einen Deutsche waren, dieselbe Sprache sprachen, aus dem gleichen Kulturkreis
kamen und zur Rettung des nackten Lebens unfreiwillig in den westlichen Teil Deutschlands
kamen, scheint keine Rolle zu spielen. Auch nicht, daß sie es waren, die mit dem Verlust
der Heimat am härtesten für den von Deutschland verlorenen Krieg bezahlen mußten.

Wenn es nach Bundespräsident Joachim Gauck und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow
geht, waren dies genauso Flüchtlinge wie die heutigen Asylbewerber. Die Heimatvertriebenen
halfen nach 1945, dieses Land aufzubauen, warum also auf die vielen „fleißigen Hände“ aus
Afrika und vom Balkan heute verzichten, so ihre Logik.

Versatzstücke aus dem Phrasenautomat

Schwer vorstellbar, daß Gauck und Ramelow diesen Unsinn selbst glauben. Eher wurden sie
von Redenschreibern und Mitarbeitern mit Versatzstücken aus dem Phrasenautomat versorgt,
die sie nun, ohne groß nachzudenken, äußern – in der Überzeugung, nicht nur etwas
Intelligentes, sondern auch noch moralisch Lobenswertes von sich gegeben zu haben.

Um so wichtiger ist es, solcherlei Unfug nicht unwidersprochen stehenzulassen.
Nicht, weil Gauck und Co. dadurch auch nur irgendwie von ihrer Einwanderungbegeisterung
abgebracht werden könnten. Dies zu glauben, wäre naiv.

Aber vielleicht bemerken sie sie so wenigstens für einen kurzen Augenblick, wie riesig
die Lücke ist, die zwischen dem von ihnen gezeichneten bunten Bild der Einwanderung und
der Lebenswirklichkeit vieler Deutscher klafft.

von Felix Krautkrämer

Quelle : Junge Freiheit

Der Steuerbescheid der Zukunft ..

Mit au§erordentlicher GeringschŠtzung. Die Finanzkasse.

Mit au§erordentlicher GeringschŠtzung. Die Finanzkasse.

Wo funktioniert „Multi-Kulti“ ?

20090317_JugendgewaltStudieohneInlaenderfeindlichkeit„Multi-Kulti“ funktioniert vor allem bei Künstlern. Weil die sich auf einer
ganz anderen Metaebene begegnen. „Multi-Kulti- kompatibel“ sind auch mystische
Strömungen aller Religionen und diverse Charaktere von Philosophen.

Auch Wissenschaftler, Manager und Homosexuelle verfügen häufig über eine
übergeordnete Sichtweise, die verbindet. Man hat nicht selten dieselben
Probleme und Ziele und versteht sich. Das war aber schon immer so.

Die Piraten vergangener Zeiten sorgten untereinander für eine
vorbildliche soziale Absicherung, und waren ebenfalls „multikulti“.

„Multikulti“ (ich verwende dieses dämliche Wort nur ungern) funktioniert aber
„beim einfachen Volk“ nur innerhalb von „Consensus-Gemeinschaften“ wie etwa
beispielsweise gläubigen Muslimen oder überzeugten Kommunisten.

Hier spielen Herkunft, Nation und Traditionen untereinander eine untergeordnete
Rolle. Man versteht sich trotz unterschiedlicher Muttersprachen und Traditionen.

Es verbindet mehr, als trennt.

In Deutschland würde „Multi-Kulti“ beim „einfachen Volk“ vielleicht funktionieren,
wenn alle Bewohner das Ziel einte, in einem souveränen Staat zu leben und der
gemeinsame Kampf dafür zusammenschweißte und ein entsprechendes „Wir-Gefühl“ erzeugte.

Ständiger „Nachschub“ an neuen Einwanderern und Flüchtlingen, soziale, religiöse und
psychologische Trennung (wo gibt es z.Bsp. einen „Zentralrat der Deutschen“ etc. im
Ausland?) und andere Maßnahmen sorgen aber dafür, dass sich hier aus Einwanderern und
autochthonen Deutschen kein neues Volk mit neuem „Wir-Gefühl“ bildet, sondern
unterschiedliche gesellschaftliche Gruppierungen sich in Konkurrenz, bisweilen
leider auch in Hass gegenüberstehen.

Früher saßen in größeren Betrieben Türken und Deutsche häufig während der Pause
noch an einem Tisch. Heute sieht man sie dort überwiegend nach Gruppen getrennt.

An wirklicher „Integration“ besteht seitens der Herrschenden kein Interesse.
Menschen wie Xavier Naidoo oder Akif Pirincci bilden leider die Ausnahme.

Das sind aber auch Künstler.

Multikulti kann und wird niemals par ordre du mufti funktionieren.

Nur freiwillig und durch ein gemeinsames Ziel. Der Zwang zu
Toleranz und politischer Korrektheit erzeugt Ressentiments.

Die kann man dann wieder vorwerfen.

Und das weiß das Pack nur zu genau.

Man ist ja psychologisch geschult.

von PecuniaOlet

Flüchtlingskrise in Italien – Frankreich, Schweiz, Österreich machen Grenze dicht

 

Über 100.000 Flüchtlinge haben in den ersten sechs Monaten des Jahres aus Nordafrika
kommend das Mittelmeer überquert. Davon landeten allein 50.000 in Italien.

Die wenigsten von ihnen wollen jedoch in Italien bleiben. Da aber angesichts der
zunehmenden Flüchtlingszahlen Frankreich, Österreich und die Schweiz Italien durch
verstärkte Grenzkontrollen Italien de facto isoliert haben, bleibt Italien mit den
Flüchtlingen alleine. In Mailand haben diese in Folge den Hauptbahnhof gestürmt,
in Rom entstehen prekäre Zeltstädte.

„Flüchtlinge“ als Bedrohung

 

Wer dieses Video schaut, bekommt es mit der Angst zu tun.

Sehen so Flüchtlinge aus, die gerade vor einem Krieg geflohen sind ?

Oder handelt es sich hierbei um die neuen Eroberer ?

Quelle : Journalistenwatch

Österreich stoppt alle Asylverfahren

58889457-860x360-1434124729Johanna Mikl-Leitner (ÖVP): Nur noch Abschiebungen werden bearbeitet

Die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat angekündigt,
alle laufenden Asylverfahren auf Eis zu legen. „Österreich ist der Asylexpreß
Europas, daher sind wir zum Zielland Nummer eins geworden“, begründete die
Politikerin den Schritt.

Österreich müsse seine Attraktivität für Asylbewerber senken.

Lediglich Abschiebungen würden noch bearbeitet, berichtet die Krone. Zudem
wurden alle laufenden Familienzusammenführungen von Ausländern gestoppt.

„Das ist keine leichte Entscheidung, aber wir können nicht weiter
mitHochgeschwindigkeit fahren und die langsamen Länder putzen sich
an uns ab“, betonte Mikl-Leitner.

Während Asylverfahren in anderen Ländern bis zu zwei Jahre dauerten, würden
die Anträge etwa von Syrern in Österreich innerhalb von vier Monaten bearbeitet.

„Seit einem Jahr fordere ich Solidarität. Jetzt braucht es Druck in der EU.“

Allein am Donnerstag habe es 350 Asylanträge in
Österreich gegeben, heißt es aus dem Innenministerium.

Quelle : Junge Freiheit