Diktatoren ..

1trowddlg9s

Und natürlich haben Wir zu Angela Merkel und Wladimir Putin auch Videos 😉

Angela Merkel – Etwas Böses will an die Macht ..

Iron Sky presents: Dance, Vladimir Putin!

Ein schönes Wochenende euch allen  !

Das Team von Volksbetrug.

 

Die Täuscher ..

bandit-1024x658Damit hätten die Blockparteien wohl nicht gerechnet. Mit ihrem klaren und überlebenswichtigen
Statement, dass der Islam nun doch nicht zu Deutschland gehört (obwohl er sich hier bereits
bestens „etabliert hat“), bleibt die AfD auch nach ihrem Programmparteitag, der von den Medien
logischerweise niedergeschrieben worden ist, weiterhin auf Erfolgskurs.

Und der wird sich weiter fortsetzen, da keiner der etablierten Parteien den Willen
oder die Möglichkeit hat, Fehler einzugestehen und einen glaubwürdigen politischen
Kurswechsel einzuschlagen.

All das, was man in den letzten Tagen zu diesem Thema lesen
durfte, kann man ruhig als billiges Täuschungsmanöver abhaken.

Zum Beispiel soll Angela Merkel in ihrer ganzen verlinkten Scheinheiligkeit bei einer
Präsidiumssitzung ihrer Partei angekündigt haben, dass man nun bitte schön wieder verstärkt
auf konservative Wähler zugehen müsse. Alles Humbug, denn das wäre so, als wenn ein Grottenolm
ankündigen würde, ein Sonnenstudio zu eröffnen.

Natürlich gab es gleich ein Dementi – warum, erklären wir später.

Noch lächerlicher aber hat der Club der Arbeiterverräter, die SPD, die sich gerade auf dem Sprung
ins politische Abseits befindet, auf den Erfolg der AfD reagiert. Deren Generalsekretärin Katarina
Barley will nun unbedingt Wähler von der Konkurrenz am anderen Rand der Republik zurückgewinnen.

Vollmundig behauptete sie, dass auch ihre Partei die Menschen im Blick hätte und dass sich
die SPD nicht verstecken müsse und auf gar keinen Fall die AfD-Sympathisanten abschreiben dürfe.

Wenn die SPD aber jemand im Blick hat, ist das als Drohung zu verstehen. Da denken wir doch nur
an Heiko Maas, der sogar ehemalige Stasi-Offiziere rekrutiert hat, um Bürger im Blick zu behalten.
Außerdem würde sich wohl niemand, der von dieser linksradikalen Partei übelst als Pack beschimpft
wurde, mit einem Kreuzgang dafür bedanken wollen.

Wie durcheinander einige Politiker ob dieser äußert agilen Konkurrenz, die aus dem fruchtbaren Boden
des politischen Widerstands emporgeschossen ist, reagieren, beweist uns Unions-Fraktionschef Volker
Kauder. Die neue Osnabrücker Zeitung zitierte ihn jüngst mit den Worten, dass die rund vier Millionen
Muslime zu Deutschland gehören würden, der Islam aber nicht. Gleichzeitig aber verurteilt dieser Narr
am Hofe Kaiserin Angelas die AfD, weil diese beschlossen hatte, dass die rund vier Millionen Muslime
zu Deutschland gehören, der Islam aber nicht!

Bei dieser Art der Schizophrenie sollte er lieber seinen Arzt oder Apotheker fragen!

Den billigsten Trick aber lieferte gerade Merkels Bettvorleger Horst Seehofer ab, der die
Öffentlichkeit davon in Kenntnis setzen wollte, dass die CSU bei der nächsten Bundestagswahl
eventuell gegen die große, böse Schwester CDU antreten würde, wenn die weiterhin ihren Kurs
in der Flüchtlingskrise fortsetzen wolle(was sie mit ihrem Dementi – siehe oben – auch bestätigt hat).

Jeder klar denkende Bürger aber weiß, dass hinter diesem Freischwimmer-Kurs der CSU nur Angela
Merkel selber stecken kann. Während sie weiterhin konsequent am linken Flusslauf der Republik
ihr Treibnetz ausspannen will, damit sie ihre „Koalitionspartner“ SPD, Linke, und die Grünen
weiter unter Kontrolle halten kann, soll Seehofer das Ufer auf der anderen Seite abgrasen – in
der Gewissheit, dass nach der Wahl, wenn es gelungen ist, der AfD den einen oder anderen Wähler
abzuluchsen, der Horst wieder ans Fußende ihres Bettes kriecht.

Dieses ganze Buhlen um die Wähler zeigt uns noch mal in aller Deutlichkeit, wie die
Blockparteien  unsere Demokratie pervertiert haben. Es geht überhaupt nicht mehr um
politische Inhalte und den Wählerwillen – das beweisen ja auch die Farbpalletten-
Koalitionen – es geht nur noch darum, das Stimmvieh von einem systemimmanenten Stall
in den anderen zu treiben, es mit geschmacksverstärkten Futter zu mästen und dann
genüsslich abzuschlachten, am besten ohne Betäubung.

Und der Wähler muss sich mittlerweile vorkommen wie in einem Spielcasino, in dem er seine
Stimme in einen Geldschlitz steckt, am Hebel zieht und sich die Regierungs-Kombination
meistens zugunsten des Betreibers zusammensetzt.

Von Thomas Böhm

Asylbewerber Ausschreitungen in Suhl : Eisenstangen von der Regierung

Streit-in-Suhler-FluechtlingsunterkunftInzwischen treffen die ersten unabhängigen Berichte aus der autonomen Gebirgsrepublik
Suhl ein. So wurde das Gebiet der Franken, der Bezirk Suhl, in der Russenzeit genannt.
Torsten Kaufmann, der nur 150 m vom Erstaufnahmeheim in Suhl-Friedberg entfernt wohnt,
berichtete per Telefon aus dem Kampfgebiet.

Die Niederschrift des Telefonats läuft derzeit im Netz um :

„Die Auseinandersetzungen gingen bis weit nach Mitternacht. Nachdem auch die Polizisten
massiv angegriffen wurden und um Leib und Leben fürchten mußten, sind sie dazu übergegangen,
das Haus zu verlassen und abzuschirmen, um die Situation unter Kontrolle zu halten.
Vermutlich durften sie auch nicht gewaltsam gegen die Asylanten vorgehen.

Unter ihren Rufen “Allahu akbar” (Gott ist größer) und “Fuck Germany” (F… Deutschland)
haben die Bewohner im Haus eine Massenschlägerei geliefert und sind zeitweise aus dem
Haus gekommen,um mit Eisenstangen und sonstigen Waffen hauptsächlich auf Autos einzuschlagen.

Von Zeit zu Zeit haben sie ihre Verletzten aus dem Haus getragen und auf den Rasen
geworfen. So konnten diese durch die Polizisten und Rettungskräfte der medizinischen
Versorgung zugeführt werden.

Für die Asylanten gehörte der Zwischenfall zur alltäglich Normalität bzw. sie fühlen
sich in ihrem Verhalten weiter bestätigt. Einige von ihnen wurden heute vormittag in
der Fußgängerzone in der Suhler Innenstadt beobachtet, wie sie Passanten und Mitarbeiter
von Einkaufsläden anpöbelten.

Der Sicherheitszaun um das Asylheim, der vom Suhler Bürgermeister bereits seit längerer
Zeit gefordert wird, wurde bisher durch die Fraktion der Linken im Stadtrat, allen voran
Ina Leukefeld, verhindert, weil man die Flüchtlinge ja in ihrer Freiheit nicht einschränken
könne.“

Soweit der telefonische Frontbericht aus Suhl.

Tatsächlich stellt die Linke in Suhl die stärkste Fraktion im Stadtrat, nämlich 12 von
36 Abgeordneten. Also müssen noch andere die Linke unterstützen, damit eine Mehrheit
zustande kommt. Frau Leukefeld war früher übrigens Mitglied der roten Gestapo.

Da drängt sich freilich ein furchtbarer Verdacht auf :

Wer hat die Ausländer mit Eisenstangen versorgt? Es kann doch nur die rot-rot-grüne
Regierung des Freistaats gewesen sein. Das Heim wird nicht von der Stadt, sondern von
der Landesregierung bewirtschaftet und aufrechterhalten. Hat die Staatssicherheit die
Waffen verteilt mit denen unsere deutschen Polizisten von Ausländern vermöbelt werden?

In einem Video ist zu sehen, daß auch Tischbeine abgebrochen wurden. Wieso haben die
Tische im Heim Beine, die man abbrechen kann? Das muß doch Absicht sein oder ist die
Landesregierung nicht ganz dicht?

Wer bezahlt den aufwändigen Polizei- und Rettungsdiensteinsatz? Hoffentlich macht
mal Til Schweiger die dicke mit GEZ-Zwangsgebühren des deutschen Volkes prall
aufgepumpte Brieftasche auf.

Er kann auch gleich noch die Schäden an den Fahrzeugen in der Umgebung mit regulieren.
Denn Worte allein sind fad, wir wollen endlich Taten von diesem Schauspieler sehen.

Für die Ausrüstung der Polizei habe ich mal eine Anregung :

Ein Polizeiauto, das nicht zerkloppt werden kann, sieht so aus :

100_6926Zu Ina Leukefelds Zeiten befand sich übrigens als kleine Ironie der Weltgeschichte
ausgerechnet die Offiziers-Hochschule der Grenztruppen in Suhl-Friedberg, wie H.
Thieler recherchiert hat :

Alle Genossen Offiziersschüler (/Innen gab es nicht) waren SED-Mitglieder. Alle waren
Atheisten. Im Politunterricht lernten sie, dass die Religionen absterben. Alle wurden
dazu ausgebildet, ungesetzliche Grenzübertritte mit allen Mitteln zu verhindern.

Dazu hatten sie eine „Lehrgrenze“, Kampfbahnen,
Häuserkampfobjekte, Spreng- und Schießplätze.

Ein roter Fluch liegt auf dem Friedberg.

Ausschreitungen im Flüchtlingsheim Suhl

von Wolfgang Prabel

Quelle : Journalistenwatch

Merkmale einer suppressiven Scheindemokratie

scheindemokratie1.)
Der Staat ist dem System der Zentralbanken angegliedert.

2.)
Das Volk wird bei existentiellen Entscheidungen
grundsätzlich übergangen und nicht befragt.

3.)
Der Mittelstand trägt die proportional höchste Steuerlast.

4.)
Es gibt kein eigentliches Volk mehr, sondern eine
bezüglich Werten und Religion gespaltene Bevölkerung.

5.)
Gesetze werden von Lobbyisten diktiert und „durchgewunken“
(wie beispielsweise Änderungen im Versicherungsvertragsgesetz).

6.)
Innerhalb gewisser Grenzen findet ein intensiver und „wichtiger“ Diskurs um
wenig relevante Themen statt, der Demokratie und Pluralismus suggerieren soll.

7.)
Es werden Zwangsbeiträge erhoben, deren Verweigerung auf dem Rechtsweg
prinzipiell ausgeschlossen zu sein scheint und mit Erzwingungshaft endet.

8.)
Der autochthonen Bevölkerung werden Sozialleistungen unter erschwerten Bedingungen
gewährt. Es findet eine Ungleichbehandlung im Verhältnis zu Immigranten statt.

9.)
Eventuell aufkommendes Identitäts-, bzw. „Wir-Gefühl“ autochthoner Bevölkerungsteile
wird mit dem Vorwurf von Fremdenhass und/oder Rassismus, Populismus und Nationalismus
bereits im Keime erstickt.

10.)
Der Großteil der Presse und Medien ist in Händen der tatsächlich und eigentlich
Regierenden. Es werden bewusst Tatsachen verschwiegen oder falsch dargestellt.

Das Geschäft mit der illegalen Einwanderung

fluechtlinge-sizilien-540x304Das Buch Bekenntnisse eines Menschenhändlers vermittelt derzeit den wohl
detailliertesten Einblick in das Geschäft der illegalen Einwanderung.
Der italienische Kriminologe Andrea Di Nicola und der Journalist Giampaolo
Musumeci sind zweieinhalb Jahre lang durch die halbe Welt gereist, um die
Machenschaften der „größten kriminellen Reiseagentur der Welt“ aufzudecken.

Wer begreifen will, warum immer mehr Menschen nach Europa gelangen, obwohl
zugleich die Ausgaben für Sicherheitsmaßnahmen an der europäischen Außengrenze
in die Höhe schießen, muß sich mit den illegalen Unternehmen beschäftigen,
die für die Flüchtlinge die Reise organisieren. 2005 betrug der Etat der
europäischen Grenzagentur FRONTEX noch etwas mehr als sechs Millionen Euro.

Inzwischen sind es 114 Millionen Euro, doch gebracht hat diese Erhöhung nichts.

Die Schleuser agieren anscheinend raffinierter als die Grenzschützer. Sie
setzen auf immer neue Methoden des illegalen Grenzübertritts, nutzen immer
neue Wege und im Zweifelsfall können sie die Grenzer immer noch schmieren.

Man schätzt, daß derzeit im Geschäft mit illegalen Flüchtlingen jährlich
drei bis 20 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Die Schätzungen gehen
zwar ziemlich weit auseinander.

Eins ist aber sicher: Die größten Schleuser-Unternehmen verdienen mit der
Organisation der illegalen Einwanderung jedes Jahr mehrere Millionen Euro.

Di Nicola und Musumeci betonen, daß es sich um ein gigantisches ethnisches
Netzwerk handele, „das sich von Afghanistan bis nach Nordeuropa erstreckt
und eine Heerschar von Menschen beschäftigt, die sich in seinem Dunstkreis bewegen“.

Es gibt Mitarbeiter, die sich nur um die Akquise neuer Flüchtlinge kümmern.
Diese bewerben dann Europa als einen Flecken Erde, wo es „große Häuser, SUVs,
Taschen voller Geld, das man ganz leicht ‚macht‘, Bier nach Herzenslust und
Fleisch, so viel man will“, gibt.

Die Werbung geschieht teils über Mund-zu-Mund-Propaganda, teils aber
auch über legale Kanäle wie Reisebüros oder Anzeigen in der Lokalzeitung.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Sezession im Netz

Dazu noch ein passender Artikel von Gerhard Breunig :

Invasion der Habenichtse

Die Grünen und das Mittelmeer

img_0161Die grüne Pestilenz hat heute ein Bildchen auf ihrer FB-Seite gepostet, das
ein leeres, gestrandetes und marodes Schiffchen an einem Strand zeigt, Was
fällt uns an diesem Bild auf? Es ist beschriftet. “Unsere Schande” steht da.
Nicht ein Windrad ist auf dem Bild zu sehen. Das muss wohl die Schande sein.

Nein, natürlich geht es um die ca. 1000 Flüchtlinge, die seit Anfang der Woche
im Mittelmeer ertrunken sind. Aber warum ist das die Schande der Grünen? Ist
doch klar: Sie haben in Afrika versagt. Sie hätten dort mehr Einfluß gewinnen
müssen. Dann wäre es nämlich verboten gewesen, einen Seelenverkäufer zu
besteigen, der von einem Schiffsdiesel ohne Rußpartikelfilter angetrieben wird.

Wenigstens hätten sie Feinstaubschilder an die nordafrikanischen Länder liefern
können, die schon an der afrikanischen Küste klar gemacht hätte, dass das Befahren
des Mittelmeeres nur mit grüner Plakette statthaft ist. Wenn dann trotzdem welche
ertrunken wären, dann wären es wenigstens Umweltsünder gewesen und die Grünen
würden sich nicht so schändlich fühlen.

Abseits dieser völlig abseitigen Betrachtung der Sachlage ist es aber interessant,
was die Grünen in der jüngsten Vergangenheit alles NICHT als ihre Schande begriffen
haben. Vielleicht hängt´s damit zusammen, dass dabei niemand ersoffen ist.

Das Flüchtlingslager Yarmouk zum Beispiel liegt auf staubtrockenem Land. Dorthin
sind Palästinenser geflüchtet, die dann von IS-Terroristen ebenso staubtrocken
geköpft worden sind. Das war nicht die Schande der Grünen. Seltsam.

Wo doch die Grünen die Ersten sind, die “unsere Schande” greinen, wenn
Palästinenser durch Israelis ihr Leben verlieren. Oder: Als Neugeborene
vor den Augen ihrer christlichen Eltern von Moslems auf den Boden geworfen
und totgetrampelt worden sind – das war auch nicht die Schande der Grünen.

Obwohl sie große Moslemfreunde sind.

Vermutlich deswegen war es auch nicht die Schande der Grünen, als Moslems bei
einer der geglückteren Überfahrten über das Mittelmeer christliche Mitflüchtlinge
über Bord geworfen haben. Das verstehe, wer will. Die sind nämlich einwandfrei
ersoffen. Nicht die Schande der Grünen. Wie´s wohl kommt?

Ich glaube, das kommt so: Die Palästinenser in Yarmouk, die christlichen
Bootsflüchtlinge und die Christenbabies sind ohne ihr eigenes Zutun zu Tode
gekommen. Da waren halt die falschen Menschen zur falschen Zeit am falschen Ort.

Das ist nicht die Schande der Grünen. Die Schande der Grünen ist immer,
wenn erwachsene Menschen selbst eine Entscheidung treffen, die dann nicht
schiefgegangen wäre, wenn sie sich an ein Verbot gehalten hätten, das die
Grünen mit Sicherheit erlassen hätten, wenn sie zuständig gewesen wären.

So ein gekentertes Boot ist ja im Grunde der Absenz des grünen Paternalismus
auf dem Mittelmeer geschuldet. Und dass der auf dem Mittelmeer fahrlässigerweise
fehlt, das ist wirklich die Schande der Grünen.

Von Max Erdinger

Quelle : Journalistenwatch