Professor Rattenfänger : Wenn ein Bock zum Gärtner wird

fit-400x320Wer hätte das gedacht. Das allerschleimigste Aushängeschild des deutschen
Zwangsbezahlfernsehens, der Hauptmoderator des ZDF Heute Journals Claus Kleber,
wurde zum Honorar Professor der Uni Tübingen ernannt.

Lustiger Weise wird der bekannteste Realitätsverbieger Deutschlands in seiner
Antrittsrede am 2. Juni vor Tübinger Medienwissenschaftlern ausgerechnet über
das Thema „Rettet den Journalismus“ sprechen.

In seiner Rede will Kleber fordern, dass gute Recherche, eine ethische Haltung,
die Begründung von Positionen und eine für normale Menschen leicht verständliche
Darstellungsweise auch in Zukunft den wichtigsten Platz im Journalismus haben müssen.

Dummerweise sind es ausgerechnet diese Forderungen, an die sich der wirbellose
Atlantik Brücken Lurch Kleber selbst nur in den seltensten Fällen hält.

Dass sich die Uni Tübingen ausgerechnet den unermüdlichen Trommler für den Klima Unsinn
als Vorbild für angehende Journalisten ausgesucht hat, zeigt wieder einmal deutlich, wie
weit die politische Hörigkeit der verantwortlichen Protagonisten und die Dekadenz in der
Gesellschaft schon fortgeschritten ist.

Warum die Uni Tübingen gerade Herrn Claus Kleber, dem völlig überbezahlten Top Verdiener
des Zwangsbezahlfernsehens, mit dieser Professur noch mehr Geld der Steuerzahler in den
Hintern schiebt, liegt vermutlich eher an seiner besonderen Qualifikation als getarnter
Propaganda Minister der Merkel Regierung, denn an seiner wirklichen Qualifikation für
redlichen Journalismus.

Biegt er doch seit 10 Jahren jede noch so krumme Lanze für die
jeweils im Amt befindliche Merkel Regierung verbal wieder gerade.

Egal wie groß das Versagen auch ist, Claus Kleber schafft das schon.

Mit penetranter Konsequenz beackert Kleber immer wieder seine „Spezialgebiete“.

Kriegshetze in der Ukraine gehören genauso zu seinem Repertoire wie die ekelhafte
„Betroffenheitsshow“ die er bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit, selbst
nach schlimmen Flüchtlingskatastrophen für uns abzieht.

Besonders gern sieht er sich allerdings als das personifizierte schlechte Gewissen
der Deutschen, wenn es um den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel geht.

Wenn er für uns den guten Fernsehonkel gibt, muss man ihn doch einfach lieb
haben, oder? Dann ist es uns auch völlig egal, wie er für die von ihm vertretenen
Interessengruppen wieder einmal die Realität verbiegt.

Wir hängen an seinen Lippen, wenn er Messias gleich, die letzten
Weisheiten des Konfuzius aus dem Berliner Propagandaministerium verkündet.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Der Spiegel im Auftrag der USA – Permanente Propaganda gegen Russland

 

Die Bildtitel der US-amerikanischen von CIA-gegründeten deutschen
Hetz-Zeitschrift „Der Spiegel“ im Zeitraum 1949-2014.

Atlantik-Brücke e. V. – Die Schatten-Regierung der US-Kolonie BRD

 

Kurze Doku über „Atlantik-Brücke e. V.“, wo sich Deutschlands Politiker,
Journalisten, Militärs, Unternehmer und Bankster „zu Beratungen“ mit
US-Vertretern und NATO-Generälen zusammen treffen.

Xavier Naidoo – Verschieden

 

Da man gerade  Xavier Naidoo anpisst , hier ein Video von Ihm ,
das die selbsternannte Elite wohl nicht so toll findet 😉

Ab Minute 1.30 kommt Xavier Naidoo  auf den Punkt.

 

 

Die Spiegel Online PROPAGANDA-Front

 

Die „Spiegel Online Propaganda-Front“ hat wieder
zugeschlagen,und dieses Mal trifft es Xavier Naidoo.

Was war sein Vergehen ?

Er hat auf einer Montagsdemo die Frage nach der Souveränität
Deutschland`s gestellt, und das geht natürlich gar nicht.

Mark Bartalmai : Deutsche Medien lügen aktiv und bewusst über den Krieg in der Ukraine

Das Netzwerk der korrupten deutschen Journalisten

 

Da “DIE ZEIT” dieses Video gerne aus dem Netz haben will.
Sehen wir uns gezwungen es noch einmal zu beleben.
Soll es ganz Deutschland sehen.

Es hat berechtigte Gründe für die Medien,
warum so ein Video raus muss aus dem Netz :

Hier wird unser “Qualitätsjournalismus” verständlich für jede
Person im Land erklärt, welche verlogene Methodik diese anwendet
und wie bestechlich unsere Medien in Wahrheit sind.

Aufstand gegen den Spiegel !

firstoverviewDer Spiegel hat offenbar Probleme mit seinem Leitartikel vom 28.7.2014 bekommen,
in dem er Sanktionen gegen Russland befürwortet und damit nichts anderes als
einen Wirtschaftskrieg, der sowohl den Westen als auch den Osten Wohlstand und
Arbeitsplätze kosten wird – und der die Vorstufe für einen heißen Krieg werden soll.

Das Titelbild der Ausgabe und der Leitartikel bewirkten einen regelrechten Aufstand
im Internet und zwangen das Blatt jetzt zur Stellungnahme. Das Video analysiert den
Leitartikel und die Stellungnahme, und Gerhard Wisnewski kommt zu dem Schluss:

Fangen wir doch klein an und verhängen wir erstmal Sanktionen
gegen den Spiegel, indem wir unsere Abos kündigen !