Liste der von Ausländern in Deutschland getöteten Deutschen

Leider müßte die Liste um das schätzungsweise 30fache länger sein – seit 1975 wurden schätzungsweise mehr als 3000 Deutsche von Immigranten ermordet.

.

Die Liste der von Ausländern in Deutschland getöteten Deutschen listet die Namen der Deutschen auf, die auf dem Gebiet der BRD und BRÖ Ausländergewalt zum Opfer fielen. Viele wurden getötet, weil für sie im Weltbild der Ausländer kein Platz ist; manche, weil sie den Mut hatten, dem Multikulti-Wahn zu widersprechen. Einige Schicksale bewegten die Öffentlichkeit, viele wurden kaum zur Kenntnis genommen, vergessen sind die meisten. Diese aufgrund der Verschleierung durch das BRD-Regime und die BRD-Systemmedien leider unvollständige Liste ruft diese Menschen in Erinnerung.

„Polizeigewerkschaften fordern, daß die regierungsfreundliche Polizei-Statistik nicht länger ‚manipuliert‘ wird. Das Ergebnis wäre erschreckend. Es gibt wohl viel mehr Gewalttäter als bisher bekannt. […] Nachdem aus Berlin bekannt geworden war, daß dort 81 Prozent der jungen Intensivtäter Zuwanderungsgeschichte besitzen (fast ausnahmslos türkische oder arabische), forderten CDU und Polizeiverbände, auch in NRW die Zuwanderungsgeschichte zu erfassen, weil man Probleme nur lösen könne, wenn man ihr Ausmaß kenne.“ — Die Welt[1]
.
 

Christuskirche Bochum, Sommer 2011

  1. 06.03.1975: Der Polizist Bernd-Dieter Kraus (Todesrune.png 31) wird in Augsburg von dem mehrfach vorbestraften Polen Rudolf R. (19) erschossen.[2]
    „Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen; dies zeigt unsere Geschichte ganz sicher.“ BRiD-Funktionär Joschka Fischer (Die Grünen) im Jahre 1982[3]
  2. 08.08.1987: Pfarrer Hans Milch (Todesrune.png 63) wird von dem Italiener Luigi Zito in seiner Wiesbadener Wohnung ermordet.[4]
  3. 04.03.1988: Der Polizist Alfred Maier (Todesrune.png 46) wird in München von einem Jugoslawen erschossen.[5]
  4. 04.03.1988: Der Polizist Robert Gebler (Todesrune.png 27) wird in München von einem Jugoslawen erschossen.[5]
  5. 04.03.1988: Der Polizist Karl-Heinz Loibl (Todesrune.png 47) wird in München von einem Jugoslawen erschossen.[5]
  6. 08.08.1989: Polizeiobermeister Peter Quast (Todesrune.png 28) wird in Stuttgart von einem Liberianer (Frederic Otomo) mit einem Bajonett getötet.[6]
  7. 08.08.1989: Polizeiobermeister Harald Poppe (Todesrune.png 27) wird in Stuttgart von einem Liberianer (Frederic Otomo) mit einem Bajonett getötet.[6]
  8. 01.10.1989: Auf dem Friedensplatz in Dortmund wird Manfred Schmacke von einer Migrantenhorde attackiert und erliegt einige Tage später seinen Verletzungen. Die Täter wurden vom Gericht wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“ zu auf Bewährung ausgesetzten Strafen von vier bzw. sechs Monate verurteilt.[7]
  9. 27.06.1990: Eine Türkenhorde schlägt in Berlin mit Baseballschlägern auf Jens Zimmermann (Todesrune.png 18) ein. Er wird dabei so schwer am Kopf verletzt, daß er zwei Tage später seinen Verletzungen erliegt.[8] Die Täter erhalten lediglich Bewährungsstrafen.[9]
  10. 16.11.1990: Rene Grubert wurde von dem Türken Ayhan Öztürk in einer Berliner S-Bahn durch Stich in die Schläfe getötet.[10]
  11. 10.03.1992: Monika Simmer (Todesrune.png 19) wird in Linz von dem Kroaten Davor B. (24) mit einer abgebrochenen Bierflasche getötet.[11]
  12. 04.04.1992: Gerhard Kaindl (Todesrune.png 47) wird von sechs Mitgliedern der Türkenbande „Antifaşist Gençlik“ in einem Berliner China-Restaurant niedergestochen.[5]
  13. 23.05.1992: Martina Z. (Todesrune.png 24) wird von dem Libanese Taleb Hussein Z. (43) mit 30 Messerstichen getötet.[12][13]
  14. 21.02.1993: Polizeibeamte Friedrich Stöcklein (Todesrune.png 46) wird von Serben erschossen.[6]
  15. 19.06.1993: Das Landsgericht Arnsberg verurteilt Nadiem Ralf Mahfouz für den Raubmord an einer Taxifahrerin[14]
  16. 15.10.1993: Der Architekt und Familienvater Konrad Hierl (Todesrune.png 40) wird im Münchener Westpark von dem Slowenen Gorazd Bogut erstochen.[15]
  17. 11.11.1993: Polizeimeister Georg Schachner (Todesrune.png 20) wird im Intercity „Donaukurier“ von einem Serben erschossen.[6][16]
  18. 11.11.1993: Polizeiobermeister Klaus März (Todesrune.png 33) wird im Intercity „Donaukurier“ von einem Serben erschossen.[6][17]
  19. 13.04.1994: Die Krankenpfleger Marco Heinemann (Todesrune.png 27) und Gabriela Scherbarth (Todesrune.png 37) werden von dem Türken Mustafa Kuran im Lichtenrader Seniorenheim „Georg-Kriedte-Haus“ mit insgesamt 31 Messerstichen getötet.[18]
  20. 22.01.1995: Im Münchener U-Bahnhof Bonner Platz wird der Polizeimeister Markus Jobst (Todesrune.png 21) von einem Bosnier mit einem Pistolenschuss in die Brust getötet.[6]
  21. 24.10.1995: Ein Deutscher (Todesrune.png 15) wird in Berlin-Friedrichshain von neun Türken mit Holzbohlen vom Rad geschlagen und mit zwanzig Messerstichen getötet.
  22. 15.06.1996: Florian (Todesrune.png 18) wird von dem Pakistaner Ibrar Pirzada erschossen.[19]
  23. 15.06.1996: Ursula (Todesrune.png 55) wird von dem Pakistaner Ibrar Pirzada erschossen.[20]
  24. 19.12.1997: Der Polizist Heinz-Peter Braun (Todesrune.png 36) wird in Egelsbach von einem randalierenden Kroaten erschossen.[6][21]
  25. 25.05.1998: Der Türke Inan Demirhan (22) prügelt Sascha K. (Todesrune.png 26) an einer Kölner U-Bahn-Haltestelle vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S. zu Tode.[22] Nach Verbüßen einer sechsjährigen Haftstrafe war der „integrierte“ Türke in dem vom Steuerzahler finanzierten „Arbeitskreis Integration“ der CDU tätig,[23] wo er Migranten „aus dem Dunstkreis krimineller Heranwachsender“ holen sollte: „Boxen hilft, Aggressionen zu kanalisieren, Regeln zu lernen, die Grenze zur Gewalt zu erkennen und die Entwicklung der Persönlichkeit zu fördern.“[24]
  26. 13.02.1999: Robert Edelmann (Todesrune.png 23) wird in Frankfurt-­Griesheim von Semere T. aus Eritrea, Denis T. aus der Türkei sowie einem Marokkaner und einem Jordanier auf offener Straße gelyncht und dann erstochen.[25]
  27. 01.05.1999: Timo Hinrichs (Todesrune.png 23) wird von dem Kosovo-Albaner Naser Baftiri in Urberach erstochen.[26][27]
  28. 07.08.1999: Polizeihauptmeister Michael Erkelenz wurde am 1. August 1999 von einem mehrfach vorbestraften Türken angeschoßen und erliegt seinen Verletzungen.[28]
  29. 31.09.1999: Thorsten Tragelehn (Todesrune.png 20) wird von einem Türken mit mehreren Messerstichen getötet. Auf dem schwer verletzt am Boden Liegenden wird noch von mehreren Leuten eingetreten.[29][30][31]
  30. 27.02.2000: Die Polizistin Kirsten Späinghaus-Flick (Todesrune.png 26) wird von einem Mazedonier in Remscheid erschossen.[6][32]
  31. 22.06.2000: Der Polizist Ingo Grebert (Todesrune.png 43) wird von einem 25jährigen Türken in Niederwalluf erschossen.[6][33]
  32. 04.12.2000: Ralf Jakob Lutz wurde von dem Slowenen Victor Rafolt erschossen.[34]
  33. 04.12.2000: Gerald Norbert Michels wurde von dem Slowenen Victor Rafolt erschossen.[34]
  34. 04.12.2000: Martin Hinkel wurde von dem Slowenen Victor Rafolt erschossen.[34]
  35. 11.04.2001: Gymnasiast Sebastian Obersojer (Todesrune.png 18) wird in München von dem Rumänen Petru Emanuel Ienea mit mehreren Messerstichen in den Hals getötet.[35]
  36. 23.04.2003: Der Polizist Roland Krüger wird von einem Libanesen in Berlin-Neukölln erschossen.[6][36]
  37. 05.04.2004: Thomas Pötschke (Todesrune.png 20) wird in Berlin von dem Tunesier Mehdi N. mit zehn Messerstichen getötet.[37]
  38. 09.10.2004: Ramona S. (Todesrune.png 22) wird in Berlin von dem Libanesen Mohammad El-C. in der Badewanne ertränkt. [38]
  39. 19.10.2004: Stefanie C. (Todesrune.png 24) wird in Berlin Pankow vor den Augen ihrer 3-jährigen Tochter von dem Türken Mahmut Celik niedergestochen. Ihre Mutter Karin C. wird schwer verletzt.[39]
  40. 15.12.2004: Mariann Laboda (Todesrune.png 19) wird von einem Iraker’ zweimal in den Kopf und einmal in die Brust geschossen.[40]
  41. 14.01.2005: Rudolph Moshammer (Todesrune.png 64) wird von dem Iraker Herisch A. erdrosselt.[41]
  42. ??.07.2005: Tobias M. wird in Heidenheim von dem Kosovo-Albaner Arton G. zu Tode getreten. Der damals 18-jährige Arton G. wurde zu 4 Jahren Jugendstrafe verurteilt und nach 3 Jahren frühzeitig entlassen.[42]
  43. 04.12.2005: Regina E. wird von dem Albaner Agim E. mit mehreren Stichen in Kopf und Oberkörper ermordet.[43]
  44. 31.12.2005: 32-jährige zweifache Mutter wird in Iserlohn von einem Türken durch Kopfschuss getötet.[44]
  45. 31.12.2005: 23-Jähriger wird in Iserlohn von einem Türken durch Kopfschuss getötet.[45]
  46. 21.03.2006: Der Polizist Uwe Lieschied wurde vier Tage zuvor von dem Türken Mehmet E. in Berlin angeschossen und erliegt seinen Verletzungen.[6]
  47. 17.06.2006: In Potsdam wird David Fischer (Todesrune.png 20) von dem Afghanen Ajmal K. erstochen. Der Afghane wird zu fünfeinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt.[46]
  48. 01.11.2006: Jörg Haas (Todesrune.png 35) wird von dem Türken Ersun Y. in Detmold erschlagen.[47]
  49. 16.01.2007: Marion (Todesrune.png 35) wird in München von einem Türken erstochen.[48]
  50. 28.02.2007: Im sächsischen Brand-Erbisdorf wird Birgit S. (Todesrune.png 49) von dem Tunesier Mohamed S. (30) — den sie selber nach Deutschland importierte, nachdem sie für ihn ihren Mann verlassen hatte — erdrosselt.[49]
  51. 26.05.2007: Schülerin Sandra A. (Todesrune.png 18) wird in München von dem Tunesier Aimen A. (24) erstochen.[50][51][52]
  52. 21.07.2007: Am Häusserhofsee in Neu-Ulm wird die Leiche einer Frau (Todesrune.png ca. 48) gefunden, die kurz nachdem sie eine Scheinehe mit einem Bosnier eingegangen war von diesem zwischen Oktober 2002 und Januar 2003 getötet wurde. Der Bosnier heiratete die körperlich behinderte Frau zwecks Sicherung seines Aufenthaltsrechts und kassierte nach deren Tod jahrelang ihre Invalidenrente.[53][54]
  53. 21.08.2007: Yvan Schneider (Todesrune.png 19) wird in Rommelshausen von dem Kasachen Roman K. und dem Türken Deniz E. (18) erschlagen, zerstückelt, in ein Gefäß einbetoniert und im Neckar versenkt, weil er sich mit der Freundin von Deniz E. getroffen haben soll.[55]
  54. 29.08.2007: Hannah Wiedeck (Todesrune.png 14) wird in Königswinter von dem Tschechen Zdenek Hrbac vergewaltigt und ermordet.[56]
  55. 29.09.2007: Katharina H. (Todesrune.png 27) wird in Dresden von dem Türken Mehmet S. erstickt.[57]
  56. 16.11.2007: Jasmin U. werden von dem Türken Ramazan U. in Gelsenkirchen mit einem Schraubendreher die Augen ausgestochen und durch insgesamt neun Stiche getötet.[58]
  57. 16.11.2007: Der Türke Ramazan U. tötet das ungeborene Kind der schwangeren Jasmin U. in Gelsenkirchen mit einem Schraubendreher.[59]
  58. 01.12.2007: Nadine Münster (Todesrune.png 22) wird von den Schwarzafrikanern Collins Y. (25) und Isaac B. (21), gegen den bereits eine Ermittlung wegen der Vergewaltigung einer 17-jährigen lief, stundenlang vergewaltigt und nimmt sich in der Folge selber das Leben. Die Täter werden „aus Mangel an Beweisen“ freigesprochen.[60][61][62]
  59. 13.12.2007: Johann K. (Todesrune.png 74) wird von dem vorbestraften, Hartz-IV empfangenden Algerier Abdul H. (27) mit dessen Mercedes 500 CL (!) an einer Hauswand zerquetscht und stirbt nach 6-wöchigem Koma. Abdul H. wird zu 15 Monaten Haft veruteilt, weil er eine „Gefahr für die Allgemeinheit“ darstelle, dann aber wegen „günstiger Sozialprognose“ auf Bewährung freigelassen.[63][64][65]
  60. 09.03.2008: Der unbeteiligte Andreas K. (Todesrune.png 28) wird bei einer Auseinandersetzung von Kriminellen von einer armenisch-libanesischen Bande in Leipzig erschossen.[66]
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ BRD-Funktionärin Maria Böhmer (CDU) im März 2008[67]
  61. 21.03.2008: Gastwirt Holm B. (Todesrune.png 45) wird in seiner Gaststätte “Windstärke 11″ in Hamburg von zwei Rumänen zu Tode geprügelt.[68]
  62. 04.04.2008: Kevin Plum (Todesrune.png 19) wird in Stolberg von den Libanesen Josef Ahmad und Mohamad A. mit vier Stichen ins Herz getötet.[69]
  63. 15.04.2008: In Hamburg töten Yakup M. (19), Gzim L. (23) und Labinot B. (22) Kirk Mütterlein (Todesrune.png 17), indem sie ihn würgen, ihm eine Zwiebel in den Mund rammen und auf ihm herumspringen. Dann bringen sie die Leiche auf eine Mülldeponie, übergießen sie mit Benzin und zünden sie an.[70][71]
  64. 10.05.2008: Der mit Drogen handelnde Jamaikaner Leon M. (21) tötet in Hamburg Kim A. (Todesrune.png 26) mit einem Messerstich und schneidet Danny A. (27) die Nase ab.[72] Für die Taten wird der Jamaikaner zu lediglich vier Jahren Jugendstrafe verurteilt.[73]
  65. 12.05.2008: Frank H. (Todesrune.png 50) wird in Berlin von dem Türken Mustafa T. erschossen.[74]
  66. ??.06.2008: Ein Türke (32) bricht einer deutschen Frau (Todesrune.png 57) in Lengerich einen Halswirbel und ertränkt sie danach in der Toilettenschüssel.[75]
  67. 14.08.2008: Heribert R. (Todesrune.png 64) wird in Berlin von dem Türken Erdal W., seinem Stiefneffen, erstochen.[76]
  68. 14.08.2008: Ursula R. (Todesrune.png 74) wird in Berlin von dem Türken Erdal W., ihrem Stiefneffen, erstochen.[77]
  69. 28.09.2008: In Bensheim prügeln Erdogan M. (49), dessen Sohn Haydar M. (19) sowie Volkan T. (19) und ein weitere Türke Fabian S. (Todesrune.png 29) zu Boden; als dieser sich wieder erheben möchte, nimmt Haydar M. Anlauf und tritt ihm gegen den Kopf, so daß Fabian S. das Bewußtsein verliert. Nachdem die vier Türken noch eine Weile auf ihr wehrloses Opfer eintreten, lassen sie ihn auf der Straße zurück, wo er von einem Taxi überollt wird. Am 25. Oktober erliegt Fabian S. in einer Mannheimer Klinik seinen Verletzungen, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.[78]
  70. 07.11.2008: Der Afrikaner Mouchtar S. (24) ersticht in Waldbröl eine 47-jährige Mutter von vier Kindern.[79]
  71. 18.11.2008: Michael Meier (Todesrune.png 55) wird in Kelheim von dem Serben Milutin K. durch Kehlkopfschnitt und mehrere Messerstiche ermordet.[80]
  72. 18.11.2008: Gabriele Meier wird in Kelheim von dem Serben Milutin K. mit einem Messer ermordet.[81]
  73. 06.02.2009: Marita D. (Todesrune.png 49) wird in Schwabach von dem Italiener Nicola L. erstochen.[82]
  74. 07.02.2009: Die hochschwangere Claudia Küfte (Todesrune.png 27) wird in Berlin von dem Türken Cengiz K. mit mehreren Messerstichen getötet.[83][84]
  75. 07.02.2009: Das ungeborene Kind der hochschwangeren Claudia Küfte (27) wird in Berlin von dem Türken Cengiz K. mit mehreren Messerstichen getötet.[85][86]
  76. 26.02.2009: Nachdem er seine Nachbarn zehn Monate mit lauter Musik terrorisierte, ersticht der „Gangster-Rapper“ Mohamed H. (19) alias „Momoblack“ in Neukölln Andreas H. (Todesrune.png 41), als dieser ihn bittet, die Musik leiser zu machen.[87]
  77. 02.03.2009: Der Afghane Daryoush P. (29) kettet Magdalena S. (24) in einer Wohnung in München an sich und löst eine Benzinexplosion aus.[88]
  78. 06.03.2009: Marlis K (Todesrune.png 53) wird in Doberlug-Kirchhain von dem Kurden Veysel K. ein Gegenstand in den Genitalbereich gerammt. Danach drückt er ihr Gesicht in eine Decke, bis sie tot ist.[89]
  79. 19.03.2009 Josefa Glettler (Todesrune.png 74) fällt einem Mordkomplott eines pakistanischen Bruderpaars im steirischen Hartberg zum Opfer. Die Bäuerin hatte einen der Pakistani adoptiert und ihm ihren Bauernhof überschrieben. Sein Bruder erschlug daraufhin Glettler mit vier Axthieben.[90][91]
  80. 25.03.2009: Nicole B. (Todesrune.png 41) wird in einem Parkhaus in Hamburg von dem Türken Suat G. (40) mit 36 Messerstichen getötet.[92]
  81. 18.04.2009: Josefa Thalmann (Todesrune.png 83) wird von den Rumänen Ricardo L. und Romany L. in ihrem Haus in Hörstel mehrfach mit der Faust, anschließend mit mit einem Stemmeisen ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen und erliegt kurze Zeit später ihren Verletzungen.[93][94][95]
  82. 07.06.2009: Lieselotte K (Todesrune.png 97) erliegt ihren Verletzungen, die ihr am Tage zuvor von drei Serben bei einem Raubüberfall vor ihrer Haustür zugefügt wurden.[96][97]
  83.  

    Onur K.

    12.06.2009: Der Dachdecker Thomas M. (Todesrune.png 44) wird in Hamburg von den Türken Onur K. (17) und Berhan I. (16) zu Tode getreten, „weil er ihnen keine 20 Cent geben wollte“. [98][99] Nachdem Berhan I. aus der Untersuchungshaft entlassen wurde, prügelte und trat er Jennifer O. zusammen, so daß diese einen Wadenbeinbruch und schwere Prellungen an Kopf und Oberkörper erlitt und kündigte an, sie auf den Strich zu schicken.[100] Im Dezember 2011 wurde er für die Tötung von Thomas M. zu einer 2-jährigen Bewährungsstrafe verurteilt![101]

  84. 22.06.2009: Klaus B. (Todesrune.png 62) wird in Berlin von dem Türken Metheb A. erdrosselt.[102]
  85. 29.06.2009: Christiane H. (Todesrune.png 23) wird in Schramberg von dem Türken Rüfet C. erwürgt.[103]
  86. 23.07.2009: Beate S. (Todesrune.png 22) wird in Landau von dem Iraker Basim H. vor den Augen ihrer Kinder mit 17 Messerstichen ermordet.[104]
  87. 22.08.2009: Kevin Wiegand (Todesrune.png 18) wird in Schöppingen von dem Iraker Muhammad M. erstochen.[105]
  88. 08.09.2009: Andrea W. (Todesrune.png 36) wird in Jengen von dem Ägypter Ahmed H. erwürgt.[106]
  89. 13.10.2009: Hanna H. (Todesrune.png 29), Mutter von drei Kindern, wird in Köln von einem Jordanier (35) erstochen.[107]
  90. 21.11.2009: Benjamin Diegmann (Todesrune.png 18) wird in Wipperfürth von den fünf Türken, darunter Özgür (20), Muhammet (18) und Younes (19), zu Tode getreten. Der Haupttäter (ohne Namensangabe) wird zu 2 Jahre Jugendstrafe auf Bewährung und ein weitere Täter (ohne Namensangabe) zu 8 Monate auf Bewährung verurteilt. Die anderen Beteiligten müssen wegen unterlassener Hilfeleistung einige Sozialstunden leisten[108][109][110]
  91. 23.11.2009: Polizeihauptkommissar Steffen M. (Todesrune.png 46) wird in Lauchhammer von zwei Russen getötet.[111]
  92. 23.11.2009 Anna (Todesrune.png 25) wird in Rosenheim von einem Tunesier erdrosselt.[112]
  93. 06.12.2009: Karina (Todesrune.png 46) wird in Rimsting von einem Pakistaner erstochen.[113]
  94. 16.12.2009: Gymnasiastin Susanna Hinkel (Todesrune.png 18) wird in Dresden von dem Pakistaner Syed Asif R. ermordet.[114]
  95. ??.01.2010: Taxifahrer Peter Lüchow (Todesrune.png 58) wird von dem Sri Lanker Rilwan C. erschossen.[115]
  96. 20.02.2010: 55-jährigen Betriebsleiter wurde in Heilbronn von einem Türken mit einer Eisenstange erschlagen.[116]
  97. 28.03.2010: Felix S. (Todesrune.png 35) wird in Kiel von einem Polen erstochen.[117]
  98. 12.04.2010: Die zweifache Mutter Tanja A. (Todesrune.png 39) wird in Marburg von dem Tunesier Moncef A. mit mehreren Messerstichen getötet.[118]
  99. 02.05.2010: Die schwangere Saskia S. (Todesrune.png 18) wird in Kiel von einem Philipino erstochen.[119]
  100. 02.05.2010: Das ungeborene Kind der schwangeren Saskia S. wird in Kiel von einem Philipino getötet.[120]
  101. 14.05.2010: Mel D. (Todesrune.png 19) wird in Hamburg von dem Afghanen Elias A. erstochen.[121][122][123]
  102. 25.05.2010: Klaus B. (Todesrune.png 51) wird in Kamp-Lintfort von dem Türken Eldin K. zu Tode geprügelt.[124]
  103. 29.05.2010: Der Unternehmer Klaus Kandaouroff (Todesrune.png 80) wird in Datteln bei einem Einbruchs-Raubüberfall von dem Kroaten Mladen P. (43) mit einem Kopfschuß getötet.[125]
  104.  

    Radouane Falioune

    05.06.2010: Sieglinde F. (Todesrune.png 67) wird in Linsengericht von dem Marokkaner Radouane Falioune Ben Essahraou erschlagen.[126]

  105. 09.06.2010: 32-jährige Taxifahrerin durch mehrer Stiche in den Hals und Durchschneiden der Kehle von dem Russen Andrej Welz getötet.[127][128][129]
  106. 23.06.2010: Pascal E. (Todesrune.png 22) wird in Hamburg von einem Türken mit sechs Messerstiche getötet, weil er seine Freundin vor den unerwünschten Nachstellungen des Türken in Schutz nahm.[130]
  107. 10.08.2010: In Wilmersdorf wird Ingeborg D. (Todesrune.png 82) von Mustafa S. (40) erwürgt.[131]
  108. 22.08.2010: Samuel Fischer (Todesrune.png 25) erliegt in Hamburg seinen Verletzungen, die ihm am 13.08.2010 von auf seinen Kopf eintretenden Zigeunern zugefügt wurden.[132][133][134] Die wegen Körperverletzung vorbestraften Täter erhielten eine 4 bzw. 5-jährige Haftstrafe![135]
  109. 01.09.2010: Ein 24-Jähriger wurde in Völklingen von einem Schwarzafrikaner mit einer Eisenstange erschlagen.[136]
  110. 05.11.2010: Bernhard K. (Todesrune.png 47) wurde in Berlin von einem Spanier erstochen.[137]
  111. 07.11.2010: Alex M. (Todesrune.png 23) wird in Schlüchtern von einer „Internationalen Gruppe“ in den Hals gestochen und verblutet.[138]
  112. 11.11.2010: Iris S. wird in Grevenbroich von einem Türken erstochen.[139]
  113.  

    Kulturbereicherer Mustafa Tilki

    29.11.2010: Andres O. (Todesrune.png 34) von dem Türken Mustafa Tilki erschossen. [140]

  114. 29.11.2010: Laura V. (Todesrune.png 29) von dem Türken Mustafa Tilki erschossen. [141]
  115. 11.12.2010: Gerd H. (Todesrune.png 50) wurde von zwei Russen in Stade getötet.[142]
  116. 19.12.2010: Janine F. wurde in Bad Homburg von dem Türken Emir C. mit über 40 Messerstichen getötet.[143]
  117. 19.12.2010: Wolfgang K. (Todesrune.png 49) wurde in Engelskirchen von einem Libanesen mit einem Spaten erschlagen.[144]
  118. 19.12.2010: Ein 19-jähriger Mann wird am Friesenplatz in der Kölner Innenstadt von dem Albaner Besmir Gurguri alias Viorel Timofte mit einem Messerstich ins Herz getötet.[145]
  119. 30.12.2010: Studentin Joanna S. (Todesrune.png 22) wird in Hannover von einem Brasilianer erstochen.[146]
  120. 17.01.2011: Berthold Franzmann (57) wird von seinem Autohändler Mustafa B. zu Boden geschlagen, mit einem Elektrokabel erdrosselt und an der A46 verscharrt, weil er sich nicht von ihm beklauen lassen wollte.[147]
  121. 24.01.2011: Martina Kreutzer (Todesrune.png 23) wird in Krefeld von dem Türken Sinan Emre (21) mit 20 Messerstichen getötet.[148][149][150]
  122. 29.01.2011: Tim Kreutzmann (Todesrune.png 20) wird auf einer Abi-Feier in Soest von dem Türken Kayan B. mit einem Messer getötet.[151][152][153]
  123. 01.02.2011: Arno Georg Kupka (Todesrune.png 74) wird in Dülmen von einem Polen mit einer Eisenstange erschlagen.[154][155][156]
  124. 28.02.2011: Klaus Johannsen (Todesrune.png 58) wird in seiner Berliner Wohnung von dem mehrfach vorbestraften Kosovaren Xhevdet M. (37). erwürgt.[157]
  125.  

    Der Tunesier Christopher T. (20)

    13.04.2011: Bernd Vogel (Todesrune.png 53) wird in Chemnitz von dem Tunesier Christopher T. (20) mit einem Baseballschläger erschlagen.[158][159]

  126. 23.04.2011: Lotto-Laden-Inhaberin Frieda H. (Todesrune.png 76) wird in Nürnberg von den Algeriern Rachid C. (30) und dessen Bruder Sid Ali (16) wegen 100 Stangen und 377 Einzelpackungen Zigaretten in ihrer Wohnung überfallen und erwürgt.[160]
  127. 01.05.2011: Patrick D. (Todesrune.png 29) wird von dem wegen Körperverletzung und Drogendelikten vorbestraften Türken Hassan Y. (31) mit fünf Messerstichen getötet. Weil der Türke behauptet, er habe aus Notwehr gehandelt, gewähren ihm der Richter Haftverschonung bis zum Prozeß.[161]
  128. 01.06.2011: Der Familienvater Michael A. (Todesrune.png 27) wird von Bülent S. (34) erstochen.[162]
    „Wir müssen akzeptieren, daß die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“ BRD-Funktionärin Angela Merkel (CDU) in einer Videobotschaft am 18. Juni 2011[163]
  129. 24.06.2011: In Reuth wird ein Deutscher (Todesrune.png 67) von dem Tschechen Viktor Gidion ermordet.[164][165]
  130. 01.07.2011: Der Türke Serdar G. (32) ermordet seine getrennt lebende deutsche Ehefrau (Todesrune.png 51) mit sechs Messerstichen in Andernach-Miesenheim.[166][167]
  131. 06.07.2011: Harry T. (Todesrune.png 89) wird von Italiener niedergestochen.[168]
  132. 18.08.2011: Bianca S. (Todesrune.png 37) aus Arnsberg wird von dem Kosovaren Rachard S. (40) erschlagen.[169]
  133. 18.09.2011: Matthias B. (22) wird in Osnabrück von drei Ausländern verheimlichter Herkunft als „Kartoffel“ beschimpft, zusammengeschlagen und dann durch einen Messerstich in den Bauch getötet. Vor Gericht hat der Verteidiger die „Chuzpe“, dem Opfer „Ausländerfeindlichkeit“ vorzuwerfen.[170]
  134. 27.09.2011: Mario Guhl (Todesrune.png 42) wird von dem Rumänen Gabriel B. (27) erstochen.[171]
  135. 28.09.2011: Der Algerier Ahmed Ismail (44) tötet in Chemnitz Michael Kaubisch (Todesrune.png 50), weil dieser die Scheinehe, mit der sich seine tunesische Ehefrau Hayet Boughanmi (30) das Aufenthaltsrecht in Deutschland erschleichen wollte, scheiden lassen wollte.[172][173]
  136. 14.10.2011: Stephanie S. (Todesrune.png 23) wird von dem Araber Mahedi S. (25) niedergestochen und erliegt einen Tag später ihren Verletzungen.[174][175]
  137. 28.10.2011: Polizeihauptmeister und Familienvater Mathias Vieth (Todesrune.png 41) wird in Augsburg von dem bereits wegen des Polizistenmordes an Bernd-Dieter Kraus vorbestraften Polen Rudi R. (56) mit acht Kugeln erschossen, weil er ihn und seinen Bruder bei einem Raubzug störte.[2]
  138. 29.10.2011: Ein 26-jähriger Deutscher wird in Bocholt von dem Türken Metin G. (35) erstochen.[176][177][178]
  139. 06.11.2011: In Hannover wird die Krankenschwester Sarah S. (Todesrune.png 24) von ihrem Nachbarn, dem Iraner Mohamed V., niedergestochen.[179][180]
  140. 12.11.2011: Diana T. (Todesrune.png 26), Mutter von zwei Kindern, wird von Mohamed T. (27) in Mauenheim die Kehle durchgeschnitten.[181][182]
  141. 14.11.2011: Bei einem Einbruch in ein Weingut im südpfälzischen Ranschbach tötet ein Libanese (17) den 17-jährigen Enkel des Gutsherren vor dessen Augen, indem er mehrfach mit einem Messer auf ihn einsticht.[183][184]
  142. 16.11.2011: Hannelore R. (Todesrune.png 67) wird in ihrer Wohnung in Mönchengladbach-Rheindahlen von ihrem Nachbarn, dem Usbeken Artur P. (34), vergewaltigt und danach erschlagen.[185][186]
  143. 12.12.2011: Agnes M. (Todesrune.png 55) wird in Traunstein von dem Äthiopier Hailu B. (40) erwürgt.[187][188]
  144. 18.01.2012: Der Afghane Ahmad S. (21) erschlägt das ungeborene Kind seiner deutschen Freundin (19), weil diese sich von einem männlichen Frauenarzt hat untersuchen lassen.[189][190]
  145. 02.02.2012: Vor dem Landsgericht Güthersloh läuft ein Prozeß gegen einen Jamaikaner (45), der zugegeben hat, seine (vermutlich deutsche) Ex-Freundin ermordet zu haben.[191]
  146. 03.02.2012: Alexandra K. (26) wird in Schorndorf von dem wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung polizeibekannten Pakistaner Naveed Hussain (27) getötet.[192]
  147. 10.02.2012: In ihrer Reinickendorfer Wohnung wird Ursula M. (Todesrune.png 85) von Mustafa S. (40) erwürgt.[131]
  148.  

    „Südländer“

    15.03.2012: „Südländer“ (28) ersticht in Alsfeld eine 34-jährige Angestellte eines Getränkemarktes.[193][194]

  149. 25.03.2012: Das Eheleute Herman B (Todesrune.png 51) und Angelika B. (Todesrune.png 51) werden bei einem Ausflug mit ihrem Motorrad von dem Araber oder Türken Enis D. (19) getötet, als dieser mit einem Audi auf die Gegenfahrbahn zieht. Enis D. wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt und zu 100 Stunden Sozialleistung verurteilt.[195]
  150. ??.04.2012: In Montabaur wird der Autohändler Dirk Dahmen (Todesrune.png 41) von dem Brasilianer Fransico A. erschossen.[196]
    „Entsetzt stellen wir fest, daß auch heute noch, hier in Deutschland, Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe oder ihrer Religion verfolgt, gedemütigt und sogar ermordet werden.“ Aus einer Stellungnahme der Piratenpartei vom 9. April 2012[197]
  1. 17.04.2012: In Werl wird Liesa Schulte (Todesrune.png 23) von dem Neger Richard O. erwürgt und und in einem Wald verscharrt.[198]
  2. 21.05.2012: Eine deutsche Frau (Todesrune.png 28) wird in München Westen von dem vorbestraften Hakim F. (28) aus Burundi erstochen.[199] Die Systemmedien verschweigen wieder einmal die ausländische Herkunft des Täters.[200]
  3. 11.06.2012: Ein Seniorin (Todesrune.png 86) wird bei einem Raubüberfall in ihrem Haus in Innsbruck-Hötting von einem Rumänen (26) geknebelt, vergewaltigt und dann erwürgt.[201]
  4. 01.07.2012: Diana P. (Todesrune.png 20) wird in Augsburg von dem Türken Regaib K. (36) erstochen.[202]
  5. 11.07.2012: Der schwangeren, 18-jährigen Carmen G. wird von der arbeitslosen Yezidin Sehrivan A. (19) mit einem Küchenmesser zwölf mal in Unterleib, Hals und Rücken gestochen, so daß ihr ungeborenes Kind stirbt.[203] Obwohl das Kind bei dem Angriff getötet wurde, wird die Yezidin zu nur sechs Jahren Haft wegen versuchten Mordes verurteilt.[204][205]
  6. 23.07.2012: Ein Deutscher (Todesrune.png 52) wird in Siegburg von dem polizeibekannten Sizilianer Sergio L. (52) verfolgt, bedroht und mit fünf Schüssen erschoßen, weil er der neue Freund von dessen Ex-Frau war.[206]
  7.  

    Der „Deutsche“ Fallah Sänger (35)

    20.08.2012: Die Leichen von Saskia Sänger (Todesrune.png 26) und ihrer beiden Kinder werden in Neuss entdeckt. Der Mörder, der Iraker Fallah Sänger (35), hat sich in die Türkei abgesetzt.[207][208]

  8. 20.08.2012: Die Leiche der von dem Iraker Fallah Sänger (35) 8-jährigen Tochter von Saskia Sänger wird in Neuss entdeckt.[207][208]
  9. 20.08.2012: Die Leiche des von dem Iraker Fallah Sänger (35) ermordeten 4-jährigen Sohnes von Saskia Sänger wird in Neuss entdeckt.[207][208]
  10. 01.09.2012: Der Unternehmer Jörg H. (Todesrune.png 46) wird in einem Parkhaus in Bremen-Mitte von einem 20-jährigen Türken mit drei Schüssen umgebracht.[209]
  11. 02.09.2012: Stefan Erdt (Todesrune.png 22) wird in Heidenheim von drei Kosovo-Albanern als „Scheiß-Deutscher“ bezeichnet, niedergestochen und erliegt kurze Zeit später seinen Verletzungen.[210][211][212]
  12. 26.09.2012: Irene N. (Todesrune.png 31), Mutter eines kleinen Kindes, wird während der Arbeit im Neusser Arbeitsamt vom Marokkaner Ahmed S. (52) erstochen.[213]
  13. 28.09.2012: Christa Haase (Todesrune.png 76) wird von dem Türken Deniz A. (37), der bereits 1997 einen Menschen ermordet hatte, in Hannover in ihrer Wohnung erschlagen.[214][215][216]
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ BRD- Funktionär Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache im Dezember 2012
  14. 15.12.2012: Ein 17-jähriger Iraner ersticht auf einer Geburtstagsfeier, zu der er nicht eingeladen war, einen 21-Jährigen und verletzt drei weitere Gäste im Alter zwischen 17 und 19 Jahren zum Teil schwer.[217]
  15. 09.01.2013: Vor dem Döner-Restaurant „Kristall“ in Nürnberg-Galgenhof wird ein Mann (Todesrune.png 27) von einem 36-jährigen Türken erstochen, weil er mit dessen Ex-Frau zusammen war.[218][219]
  16. 11.01.2013: Deutsche (Todesrune.png 48) Mutter von drei Kindern (21, 20, 7) wird in Bad Krotzingen von einem Türken (32) mit einer Axt getötet.[220]
  17. 18.01.2013: Heilbronner (Todesrune.png 38) wird von drei „Gemischtnationalen“ zusammengetreten und erliegt kurze Zeit später seinen Verletzungen.[221][222]
  18. 27.02.2013: In Eberswalde wird Julia R. (Todesrune.png 23) vor den Augen ihrer Kollegen von dem vorbestraften Danilo R. mit mehr als einem Dutzend Messerstichen erstochen.[223][224]
  19. 10.03.2013: Daniel Siefert (Todesrune.png 25)mordopfer-wheye wird vor dem Bahnhof Kirchweyhe in der Gemeinde Weyhe von einer Türkenhorde angegriffen und ins Koma getreten. Am 14. März 2013 erlag er seinen Verletzungen.[225][226][227] Während das Opfer noch um sein Leben ringt, sorgt sich Wehyes Bürgermeister Frank Lemmermann (SPD) um die Migranten und wünscht sich eine Demonstration des Runden Tischs gegen Rechts und für Toleranz.[228]
  20. 14.03.2013: In Bad Staffelstein-Schönbrunn wird eine Mutter von zwei Kindern (Todesrune.png 34) von einem Griechen erstochen.[229][230]
20.4.2013-Jähriger bei Messerstecherei in Bramsche Tödlich verletzt – Täter ist ein 25 -Jähriger Türke und was wundert er bleibt in U-Haft.

mordopfer-kleine börger

Bramsche. Ein 30-Jähriger ist am Samstagabend durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Nachdem die Polizei den Vorfall mit dem Hinweis auf ermittlungstaktische Gründe am Wochenende weder bestätigen noch dementieren wollte, teilte sie am Montagvormittag Details mit.

  1. 27.04.2013: Eine 39-jährige alleinerziehende Mutter einer elfjährigen Tochter wird in Mönchengladbach von einem Kosovaren mit einem Fleischermesser getötet.[231]
  2. 21.05.2013: In einem Berliner Supermarkt wird Marcel M. (Todesrune.png 82) unvermittelt von einem 30-jährigen Kirgisen mit mehreren Messerstichen getötet.[232]
  3. 13.06.2013: In Hamburg-Wilhelmsburg sticht ein „Südländer“ mit einem Messer auf einen 27jährigen Mann ein, so daß dieser wenig später seinen Verletzungen erliegt.[233]
  4. 13.07.2013: Bei einem Raubüberfall von drei „Südländern“ im Alter von 20–30 werden Ingeborg L. (Todesrune.png 89) und ihre 63-jährige Pflegetochter in ihrer Wohnung in Berlin-Buckow zusammengeschlagen. Ingeborg L. erliegt später ihren schweren Verletzungen.[234]
  5. 15.07.2013: Ein Türke (38) erschießt nach einer verbalen Auseinandersetzung seinen deutschen Nachbarn (Todesrune.png 43) mit mehreren Schüssen in dessen Haus in Wilflingen.[235]
  6. 27.07.2013: Ein 25-jähriger Türke überfährt seine Ex-Freundin Vanessa W. (Todesrune.png 22) am Wiesbadener Neroberg absichtlich und wiederholt mit dem Auto. Die Frau erliegt kurz darauf ihren zahlreichen schweren Verletzungen.[236]
  7. 08.09.2013: Vor dem Lokal „Heaven“ in der Rosenheimer Weinstraße wird Marco Gutschner (Todesrune.png 21) aus Bad Aibling von dem 25-jährigen Kosovo-Albaner Kushtrim K. unvermittelt so brutal zusammengeschlagen, daß er wenig später im Klinikum Rosenheim verstirbt.[237] Während der Focus[238] sowie der Bayerische Rundfunk[239] die Herkunft des Täters verschweigen und stattdessen von einem Mann mit Glatze berichten, weiß das Oberbayerische Volksblatt,[240] daß, obwohl das Motiv des Fremden „noch völlig unklar“ sei, die Polizei „eine Verbindung zur Rechten Szene“ ausschließe…
  8. 02.10.2013: Ein Marokkaner (29) erwürgt Sandra A. (Todesrune.png 34) aus Spandau in der Weverstraße. Sie wurde durch Gewalt gegen den Kopf getötet.[241][242][243]
  9. 05.10.2013: In der Haubachstraße in Charlottenburg übergießt der Kubaner Jorge Q. (51) die schlafende Waldorf-Lehrerin Ulla N. (Todesrune.png 45) mit Brandbeschleuniger und zündet sie.[244][245][246][247]
  10. 29.10.2013: In Wülfel bricht ein Türke (30) in die Wohnung seiner Ex-Frau Vanessa (Todesrune.png 30) ein und schneidet ihr die Kehle durch.[248]
  11. 04.11.2013: In Barsbüttel sticht ein Russe mehrmals auf einen Geesthachter (Todesrune.png 38) ein, so daß dieser seinen Verletzungen erliegt.[249]

Politischer Umgang

Während die Opfer angeblicher „rechtsextremer Gewalt“ großzügig „entschädigt“ werden — von 2007 bis zum Oktober 2010 wurden insgesamt 472.805 Euro an Personen gezahlt, die von vermeintlichen „Rechtsextremisten“ geschlagen oder auf andere Weise attackiert wurden[250] —, läßt das BRD-Regime die deutschen Opfer der Ausländergewalt im Stich und fasst die Täter oft mit Samthandschuhen an (→ Migrantenbonus).

n dieser Sammlung von Beispielen werden von Ausländern in Deutschland vornehmlich an Deutschen begangene Gewaltverbrechen dokumentiert. „Kleinere“ Delikte wie Diebstahl, Einbruch, einfache Körperverletzung, Beleidigung usw. werden ebenso wenig in der Liste geführt, wie Übergriffe von Ausländern auf Ausländer.

Derlei Straftaten werden von den BRD-Behörden, insbesondere der Polizei, kaum bis gar nicht geahndet, wodurch die Machbarkeit solcher Vergehen begünstigt wird. Dieser Umstand fügt dem deutschen Volkskörper fortgesetzt einen nachhaltigen und schweren Schaden zu und bedeutet eine Fortsetzung des seit Beginn des Zweiten Dreißigjährigen Krieges gegen Deutschland gerichteten Völkermordes.

Während die Opfer „rechtsextremer Gewalt“ großzügig „entschädigt“ werden — von 2007 bis zum Oktober 2010 wurden insgesamt 472.805 Euro an Personen gezahlt, die von „Rechtsextremisten“ geschlagen oder auf andere Weise attackiert wurden[1] —, läßt das BRD-Regime die deutschen Opfer der Ausländergewalt Stich und fasst die Täter meist mit Samthandschuhen an.

Aufgrund der Vielzahl der Übergriffe und der oft verschleiernden Berichterstattung durch die Massenmedien und die Polizei ist es leider nicht möglich, sämtliche Vorfälle aufzunehmen. Die Liste erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient lediglich der Illustration der Tatsache, daß mehrmals täglich Deutsche in ihrem eigenen Land von Ausländern angegriffen, ausgeraubt, vergewaltigt oder ermordet werden.

Das Ziel der Liste ist nicht, Ausländer pauschal als kriminell zu porträtieren, sondern die Politiker der BRD, die für diese Zustände verantwortlich sind, sie beschönigen oder verschweigen und schon lange aufgehört haben, dem deutschen Volk zu dienen; wenn sie es denn jemals taten.

Im Gegensatz zu den anderen Monaten, die nur sehr lückenhaft dokumentiert sind, gibt die Auflistung der beiden ersten Monate des Jahres 2011 einen guten Überblick über die tagtäglich von Ausländern ausgehende Gewalt auf deutschem Boden. Allerdings liegt das wahre Ausmaß auch hier weitaus höher, da nicht jede von einem Ausländer begangene Gewalttat diesem auch zuzordnen ist bzw. nicht immer ein Bericht vorliegt.

1990

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
27 Jul. Berlin Türke Tötung Jens Zimmermann wird in Berlin von einer Türkengang mit Baseballschlägern getötet. Spiegel.png Der Spiegel, 46/1990, .
16 Nov. Berlin Türke 3 Tötung Der Türke Ayhan Ö. rammt dem 21-jährigen Familienvater Rene Grubert ein Messer in die Schläfe und verletzt zwei seiner Freunde schwer. 1

1992

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
04 Apr. Berlin-Neukölln Türke 10 Tötung Der 47jährige Gerhard Kaindl wird durch mehrere Stiche in den Rücken in einem Chinarestaurant getötet und ein 28-jähriger Begleiter schwer verletzt. 1

1999

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
11 Jun. Kroate 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Schreibwarenladen 1

2006

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
06 Jan. Kroate 1 Raub 71-Jährige in ihrer Wohnung mit vorgeh. Messer überfallen, niedergeschlagen und ausgeraubt. 1
11 Jun. „Südländer“ 1 Vergewaltigung 31jährige Frau auf Parkplatz vergewaltigt 1

2007

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
16 Jan. München Türke 1 Tötung 35-Jährige wird von einem Türken erstochen 1
26 Mai München Tunesier 1 Tötung 18-Jährige wird von einem Tunesier erstochen 1
21 Aug. Rommelshausen Ausländer 2 Tötung Yvan Schneider (19) wird in Rommelshausen von einem Russen und einem Türken erschlagen. 1
29 Aug. Königswinter Tscheche 1 Tötung Die 14-jährige Hannah wird in Königswinter von dem Tschechen Zdenek H. vergewaltigt und ermordet. 1
29 Sep. Dresden Türke 1 Tötung Katharina H. (27) wird in Dresden von dem Türken Mehmet S. erstickt. 1
16 Nov. Gelsenkirchen Türke 1 Tötung Der schwangeren Jasmin U. mit einem Schraubendreher die Augen ausgestochen und durch neun Stiche getötet. 1
20 Dez. Ausländer 2 Vers. Tötung 76-Jähriger von Grieche Spyridon L. (8½ J. Haft) u. Türke Serkan A. (12 J. Haft) als „Scheißdeutscher“ beschimpft und brutal zusammengetreten. 1
28 Dez. Osteuropäer 2 Gef. Körperverl. Brutaler Angriff auf Passanten in Münchener U-Bahn 1
28 Dez. Ausländer 1 Gef. Körperverl. 38-Jähriger in Gelsenkirchener U-Bahn mit Messer und Tritten verletzt. 1

2008

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
26 Jan. Basel Türke 1 Vers. Tötung 76-Jähriger erlitt Schädelbruch. Täter erhielt 2 Jahre Haft (danach Abschiebung). 1

2009

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
 ?? Nov. Wipperfürth Türke 3 Tötung Benjamin (18) zu Tode getreten. 1
05 Sep. Engelskirchen „Südländer“ 1 Tötung 84-jährige Frau in ihrer Wohnung ermordet. 1
16 Dez. Dresden Pakistaner 1 Tötung Syed Asif R. erwürgt 18-jährige Abiturientin 1
06 Dez. Rimsting Pakistaner 1 Tötung 46-jährige Frau erstochen 1

2010

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
 ?? Jan. Kolumbier 1 Vergewaltigung Vergewaltigung einer Frau auf dem Heimweg 1
 ?? Jan. Kolumbier 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer 74-Jährigen auf Bahnhofstoilette 1
01 Jan. Kolumbier 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer Zeitungsausträgerin 1
30 Jan. Türke 1 Tötung 18-Jährige aus verschmähter Liebe erdrosselt 1
30 Jan. Sri-Lanker 1 Tötung Taxifahrer in Kopf geschossen 1
02 Feb. Iraker 1 Tötung 37-Jährige in ihrer Wohnung getötet 1
08 Feb. Ausländer 1 Vers. Tötung Mann von einem Süd- oder Osteuropäer angeschossen. 1
20 Feb. Türke 1 Tötung Vorgesetzen erschlagen 1
20 Mär. Türke 3 Vers. Tötung Stephen S. (20) wurde fast totgeschlagen 1
28 Mär. Pole 1 Tötung Lebensgefährte d. Ex-Frau erstochen 1
07 Apr. Ausländer 20 Vers. Tötung 20 Ausländer schlagen mit Knüppeln und Eisenketten brutal auf Punks ein 1
12 Apr. Tunesier 1 Tötung Ehefrau erstochen 1
 ?? Mai Türke 1 Vers. Tötung Türke schießt aus fahrendem Auto auf zwei Männer 1
02 Mai Philipino 1 Tötung Schwangere (18) erstochen 1
09 Mai Siegen „Südländer“ 1 Vers. Vergew. 21-Jährige konnte Angreifer abwehren 1
14 Mai Ausländer 1 Tötung Afghanisch-Serbischer Mischling Elias A. ersticht Mel D. 12
19 Mai Afghane 1 Tötung Schüler erschlagen 1
19 Mai Wiesbaden Türke 1 Vers. Tötung 5 Schüsse auf Mann abgegeben. 1
20 Mai Hamburg Ausländer 1 Vers. Vergewalt. 87-Jährige wird brutal sexuell mißbraucht. 1
25 Mai Kamp-Lintfort Türke 1 Tötung Klaus B. (51) von Eldin K. zu Tode geprügelt. 1
26 Mai Ausländer 2 Vers. Tötung Inder und Afghane stechen 33-Jährigen in Bus nieder. 1
29 Mai Kroate 1 Tötung 80-Jähriger bei Raubüberfall in seinem Haus erschossen. 12
29 Mai Osteuropäer 1 Vergewaltigung Andrei S. vergewaltigt 16jähriges Mädchen 1
05 Jun. Marokkaner 1 Tötung Rentnerin erschlagen 1
08 Jun. Hegau Russe 1 Vers. Tötung 44-jährige Taxifahrerin halbseitig gelähmt nachdem ihr in den Hals gestochen und sie vergewaltigt wurde. 1
08 Jun. Türke 1 Vers. Tötung Versuchte Erschießung von Ehefrau 1
09 Jun. Hegau Russe 1 Tötung 32-jährige Taxifahrerin durch mehrer Stiche in den Hals und Durchschneiden der Kehle getötet. 123
13 Jun. Köln „Südländer“ 3 Vergewaltigung 21-Jährige wird auf der Tunisstraße/Ecke Breite Straße von drei „Südländern“ brutal vergewaltigt [1]
23 Jun. Hamburg Türke 1 Tötung 22-Jährigen erstochen 1
23 Jun. Hamburg Türke 1 Vers. Tötung 23-Jährigen mit mehreren Messerstichen schwer verletzt 1
27 Jun. Kerpen-Brüggen „Südländer“ 2 Raub 69 und 73 Jahre altes Ehepaar nach brutalem Raubüberfall in seiner Wohnung ins Krankenhaus eingeliefert. 1
11 Jul. Hamburg Türke 1 Raub 48-jähriger Busfahrer brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt 1
18 Jul. Türke 1 Vergewaltigung Junge Frau wurde brutal von einem Türken vergewaltigt 1
18 Jul. Meiendorf Ausländer 1 Vergewaltigung 20-Jährige auf offener Straße vergewaltigt. 1
08 Aug. Zürich Libyer 1 Gef. Körverl. Abdelrahman E. tritt 40-Jährigem bei Raubüberfall gegen. den Kopf und verursacht u.a. Nasenbeinbruch 1
17 Aug. Bamberg „Südländer“ 2 Vers. Vergew. 17-Jährige konnte durch massive Gegenwehr einer Vergewaltigung entgehen. 1
22 Aug. Zigeuner 2 Tötung Zigeuner trampeln Familienvater zu Tode 1
02 Sep. Schwarzafrikaner 1 Tötung Familienvater mit Eisenstange erschlagen 1
14 Sep. Wolfsburg „Südländer“ 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer 21-Jährigen. 1
21 Sep. Hamburg Ausländer 1 Vers. Vergew. Nachbar bewahrte 23-Jährige vor Vergewaltigung. 1
 ?? Okt. Berlin Rumäne 1 Vergewaltigung Rumäne vergewaltigt Frau. 2 Jahre Haft auf Bewährung! 1
05 Okt. Rumäne 4 Sex. Mißbrauch 15- und 17-Jährige wurden beleidigt und in den Schritt gefasst. Einer wurden Haare ausgerissen. 1
08 Okt. „Südländer“ 3 Sex. Mißbrauch 13jähriges Mädchen von drei „Südländern“ in Schwimmbad schwer sexuell mißbraucht 1
11 Okt. Essen Rumäne 1 Vers. Tötung 20-Jährige auf Fußweg bewußtlos getreten 1
12 Okt. Essen Rumäne 1 Vers. Tötung 15-jähriges Mädchen auf Straße bewusstlos getreten 1
14 Okt. Essen Rumäne 1 Vers. Tötung 37-Jährige auf Straße überfallen, verletzt und teilweise enkleidet 1
22 Okt. „Südländer“ 1 Sex. Mißbrauch 17-Jährige im Zug sexuell belästigt 1
25 Okt. „Südländer“ 1 Sex. Mißbrauch 14-Jährige im Zug sexuell belästigt 1
31 Okt. Zürich Libyer 2 Gef. Körperverl. Abdelrahman E. belästigt 2 Frauen und schlägt sich Einmischenden brutal zusammen. 1
05 Nov. Berlin Spanier 1 Tötung Geliebten der Frau erstochen 1
13 Nov. Düsseldorf Türke 1 Tötung Ex-Frau erstochen 1
21 Nov. Köln „Südländer“ 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer Frau im Flur ihres Wohnhauses. 12
28 Nov. Hamburg Türke 1 Vergewaltigung Frau wurde auf dem Heimweg auf der Straße vergewaltigt 1
29 Nov. Köln Türke 1 Tötung 29-Jährige und 34-Jähriger auf offener Straße erschossen. 1
03 Dez. „Südländer“ 2 Vers. Tötung Bei einem Raub schießen zwei „Südländern“ auf einen Juwelier 1
11 Dez. Stade Russen 2 Tötung Gerd H. (50) wurde bei einem Raubüberfall getötet und seine 51-jährige Frau schwer verletzt. 1
12 Dez. Osteuropäer 2 Vers. Raub Raubüberfall mit vorgehaltener Schußwaffe auf Kiosk. 1
14 Dez. München „Südländer“ 1 Vers. Vergewaltigung 20-Jährige konnte Vergewaltiger durch Schrei in die Flucht schlagen. 1
19 Dez. Köln Türke 1 Tötung Besmir Gurguri tötet 19-Jährigen durch Stich ins Herz. 1
25 Dez. Görlitz Pole 3 Tötung 67-Jähriger Mann in seiner Wohnung ermordet. 1
29 Dez. „Südländer“ 2 Vergewaltigung 17jährige wurde in einem Park von einem Ausländer festgehalten während der andere sie vergewaltigte 1

2011

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
01 Jan. München Türke 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung in einer Tiefgarage 1
02 Jan. Hannover „Südländer“ 1 Vers. Vergew. „Südländer“ versucht 25jährige Frau zu vergewaltigen 1
02 Jan. Essen Türke, Libanese 2 Raub Zwei 15- und 16-Jährige geschlagen, mit dem Tod bedroht und ausgeraubt. 1
03 Jan. Bad Schandau Tscheche 1 Raub 57-Jähriger und 54-Jährige bei Raubüberfall in ihrem Haus mit Messer verletzt 1
04 Jan. Heilbronn Türke 2 Körperverletzung Frau unvermittelt auf der Straße als Schlampe und Nutte beschimpft und bewußtlos geschlagen. 1
04 Jan. Osteuropäer 1 Vers. Tötung Osteuropäer schlug Frau m. Eisenstange fast zu Tode 1
08 Jan. Bremen Türke 2 Vers. Tötung 31-Jähriger wurde in Gaststätte niedergestochen 1
08 Jan. Köln „Südländer“ 1 Raub Raubüberfall auf 18-Jährige in ihrem Auto. 1
10 Jan. „Südländer“ 1 Sex. Mißbrauch 19jähriger wurde in einem Waldstück mißbraucht 1
11 Jan. Flensburg „Südländer“ 1 Vergewaltigung 19-Jährige wurde mit Messer bedroht und vergewaltigt 1
11 Jan. Köln „Südländer“ 3 Raub Ein Verletzter bei bewaffnetem Raubüberfall auf Spielhalle. 1
13 Jan. Bremen Türke 1 Vers. Raub Mit Pistole bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt. 12
13 Jan. Köln „Südländer“ 3 Vers. Tötung 15-Jährigen brutal zusammengeschlagen und mehrmals gegen den Kopf getreten. 1
15 Jan. Bielefeld Türke 4 Raub 50-Jähriger in Stadtbahn geschlagen und ausgeraubt. 1
15 Jan Offenbach „Südländer“ 2 Raub 16-Jähriger ins Gesicht geschlagen, mit Messer bedroht und ausgeraubt. 1
15 Jan. Göttingen Iraner 1 Vers. Tötung Nach „pauschal beleidigende[n] Äußerungen gegen die Deutschen und Deutschland“ schlägt Iraner 38-Jährigen nieder und sticht auf zwei Passanten ein. 1
15 Jan. Hamburg Afghane 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer 17-Jährigen. 1 1
16 Jan. Kiel „Südländer“ 2 Raub 13-jährigem Mädchen wurde ins Gesicht geschlagen, mit Schraubendreher bedroht und ausgeraubt. 1
16 Jan. Karlsruhe Osteuropäer 1 Raub 44-Jähriger zusammengeschlagen und -getreten und ausgeraubt 1
16 Jan. Hamburg Portugiese 1 Vers. Vergew. 20-Jährige Frau konnte Vergewaltiger durch Hilfeschrei in die Flucht schlagen 12
16 Jan Bocholt „Südländer“ 1 Vers. Vergew. 18-Jährige konnte Vergewaltiger in die Flucht schlagen. 12
16 Jan. Dietzenbach „Südländer“ 2 Raub 46-Jährigen zusammengeschlagen und ausgeraubt. 1
17 Jan. Kiel „Südländer“ 1 Vergewaltigung 31-jährige Frau wurde auf offener Straße vergewaltigt 1
17 Jan. Wuppertal Osteuropäer 2 Vergewaltigung 41-jährige Frau wurde vergewaltigt 1
17 Jan. Frankfurt „Südländer“ 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Taxifahrer. 1
17 Jan. Karlsruhe „Südländer“ 1 Raub Raubüberfall mit vorgehaltener Schußwaffe auf Bäckerei. 1
18 Jan. Köln Türke 1 Sex. Belästigung Zwei Frauen wurden sexuell belästigt. 1
18 Jan. Bremen Türke 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Getränkemarkt 1
18 Jan. Frankfurt Pole 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Blumenladen 1
19 Jan. Solingen Osteuropäer 2 Raub 70-jähriger bei bewaffneter Raubüberfall auf Elektrogeschäft verletzt. 1
19 Jan. Frankfurt „Südländer“ 6 Gef. Körperverl. 42-Jähriger wurde zusammengeschlagen und -getreten. 1
19 Jan. Hamburg Nordafrikaner 1 Raub Mit vorgehaltener Pistole Spielhalle ausgeraubt 1
19 Jan. München Iraker 1 Vers. Vergew. 38-Jährige konnte Vergewaltiger durch Biß in die Zunge abwehren. 1
20 Jan. Essen „Südländer“ 3 Vers. Tötung Bei Raub auf 20-Jährigen eingestochen. 1
20 Jan. Köln „Südländer“ 2 Raub 76-Jährige auf offener Straße beraubt. 1
20 Jan. Rheinhausen Ausländer 3 Vers. Raub 34-Jährigen beim Ausführen seines Hundes überfallen und mit Messer verletzt 1
20 Jan. Hildesheim Ausländer 1 Raub Spielhalle mit vorgehaltener Schußwaffe ausgeraubt. 1
20 Jan. Stuttgart „Südländer“ 3 Vergewaltigung 27-Jährige von drei „Südländern“ zwei Stunden lang vergewaltigt. 12
20 Jan. Stammheim „Südländer“ 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf 45-jährigen Busfahrer 1
20 Jan. Wuppertal „Südländer“ 2 Raub Spielhalle mit vorgehaltener Schußwaffe ausgeraubt. 1
20 Jan. München Türken 3 Raub 75-Jährige auf Nachhauseweg ausgeraubt. 1
21 Jan. Hamburg „Südländer“ 3 Raub 21-Jähriger bei bewaffnetem Raubüberfall niedergestochen 1
21 Jan. Hamburg „Südländer“ 3 Vers. Raub Zwei 16 und 19-Jährige bei versuchtem Raub ins Gesicht geschlagen 1
21 Jan. Bielefeld „Südländer“ 2 Körperverletzung 18-jährige konnte flüchten, nachdem ihr unvermittelt ins Gesicht geschlagen wurde. 1
21 Jan. Bielefeld „Südländer“ 1 Körperverletzung 18-jährigem wurde unvermittelt ins Gesicht geschlagen. 1
21 Jan. Moosach Osteuropäer 1 Vers. Raub 19-Jährigem nach mißglücktem Raubüberfall Knie in den Bauch gerammt und zu Boden gestoßen. 1
21 Jan. Köln „Südländer“ 1 Raub Bei Raubüberfall auf 28-jährige Frau eingeschlagen. 1
22 Jan. Hildesheim Ausländer 2 Raub 22-Jähriger hinterrücks angefallen, zu Boden geworfen, getreten und ausgeraubt. 1
22 Jan. Gronau „Südländer“ 6 Körperverletzung 25-Jährigen in Schnellrestaurant zusammengeschlagen. 1
22 Jan. Dortmund Türke 4 Vers. Tötung Mann wurde zusammengetreten, Täter durch 28-Jährige vertrieben. 1
22 Jan. Hamburg Türke, Portugiese 2 Raub Mit Pistole bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle 1
23 Jan. Dortmund „Südländer“ 2 Raub 39-Jährigem ins Gesicht geschlagen und ausgeraubt 1
23 Jan. Wolfsburg „Südländer“ 4+ Raub 15-Jährigem ins Gesicht geschlagen und ausgeraubt 1
23 Jan. Hannover „Südländer“ 2 Raub Täter stieg aus 3er BMW, hielt 22-Jährigem Messer an den Hals, nahm Wertgegenstände an sich, stieg wieder in den Wagen und fuhr davon. 1
23 Jan. Karlsruhe Osteuropäer 1 Vers. Vergew. 24-Jährige konnte Vergewaltiger durch Beißen und Schreien in die Flucht schlagen. 12
23 Jan. Gütersloh „Südländer“ 1 Vers. Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Spielothek 1
23 Jan. Bad Cannstatt „Südländer“ 1 Vers. Vergew. Passanten bewahrten 33-Jährige vor Vergewaltigung. 1
23 Jan. Frankfurt „Südländer“ 2 Raub Brutaler Raubüberfall auf 38-Jährigen. 1
24 Jan. Hamburg „Südländer“ 2 Raub 47-jährigen Busfahrer ins Gesicht geschlagen, mit Messer bedroht und ausgeraubt. 1
24 Jan. Krefeld Türke 1 Tötung 23-jährige zweifache Mutter erstochen 1
25 Jan. Frankfurt „Südländer“ 1 Raub 27-Jährige mit vorgehaltener Pistole ausgeraubt. 1
26 Jan. Bremen „Südländer“ 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Gaststätte 1
26 Jan. Frankfurt a.M. Osteuropäer 3 Raub Raubüberfall mit vorgehaltenen Pistolen auf Supermarkt 1
27 Jan. Hannover Osteuropäer 1 Raub Raubüberfall mit vorgehaltener Schusswaffe auf Sonnenstudio 1
27 Jan. Hamburg „Südländer“ 3 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf 26-Jährige, der außerdem noch an die Brust gefasst wurde. 1
28 Jan. Berlin Türke 1 Vergewaltigung Heute wurde Ibrahim U. zu 3 Jahren und zehn Monate Haft verurteilt, weil er eine 28-jährige Deutsche mehrfach gedemütigt, geschlagen und unter Todesdrohungen vergewaltigt hatte. 1
28 Jan. Köln Osteuropäer 2 Raub 75-jähriges Ehepaar mit vorgehaltener Pistole in seiner Wohnung ausgeraubt. 1
28 Jan. Frankfurt a.M. „Südländer“ 1 Raub 48 Jahre alte Frankfurterin ausgeraubt. 1
28 Jan. Hannover Ausländer 1 Vers. Raub Versuchter Raub auf Geschäft 1
28 Jan. Duisburg „Südländer“ 1 Vers. Raub Versuchter Raub auf Trinkalle 1
28 Jan. Bochum „Südländer“ 1 Vers. Raub Vers. Raubüberfall mit Schußwaffe auf Kiosk 1
28 Jan. Köln Osteuropäer 3 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle 1
29 Jan. Soest Türke 1 Tötung Türke rammt Tim K. (†20) auf Abi-Feier Messer in die Brust. 1234
29 Jan. Dortmund „Südländer“ 2 Raub Raubüberfall auf Schnellrestaurant mit vorgehaltener Schußwaffe. 1
29 Jan. Gütersloh Osteuropäer 2 Raub Raubüberfall mit vorgeh. Pistole auf Tankstelle 1
29 Jan. Wolfsburg Osteuropäer 2 Raub Einkaufszentrum unter Vorhalt einer Schusswaffe ausgeraubt. 1
29 Jan. Wolfsburg Ausländer 5 Raub 26-Jähriger wurde bewußtlos geschlagen und ausgeraubt. 1
30 Jan. Wolfsburg Ausländer 5 Raub 30-Jähriger zusammengeschlagen und -getreten und ausgeraubt. 1
30 Jan. Dortmund Libanesen 2 Raub 21-Jähriger zusammengeschlagen und ausgeraubt. 1
30 Jan. Wolfsburg Osteuropäer 3 Vers. Vergew. 29-Jährige konnte sex. Bedrängung durch 3 Männer entkommen. 1
30 Jan. Köln „Südländer“ 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer 20-Jährigen 1
30 Jan. Wolfsburg „Südländer“ 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Videothek. 1
31 Jan. Stuttgart Grieche 1 Vers. Raub Versuchter bewaffneter Raub auf 19-Jährige. 1
31 Jan. Osteuropäer 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle. 1
01 Feb. Hannover Osteuropäer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Postfiliale 1
01 Feb. Münster Pole 2 Tötung 74jähriger Renter von zwei Polen mit Eisenstange erschlagen. 1
02 Feb. Essen Osteuropäer 1 Raub 89-jähriger gehbehinderter Mann ins Gebüsch gestoßen und beraubt. 1
02 Feb. Dortmund Afrikaner 1 Vers. Raub Angeblich vers. Raubüberfall auf 19-Jährige, könnte aber auch vers. Vergew. sein 1
03 Feb. „Südländer“ 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt 1
03 Feb. Kiel „Südländer“ 1 Raub 56-jähriger Taxifahrer mit vorgeh. Schußwaffe ausgeraubt. 1
04 Feb. Stuttgart Osteuropäer 1 Raub 54-Jährige auf offener Straße ausgeraubt. 1
04 Feb. Hamburg „Südländer“ 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf 16-Jährigen in einem Linienbus. 1
04 Feb. Osteuropäer 2 Raub 24-Jähriger auf offener Straße ausgeraubt. 1
04 Feb. Frankfurt a.M. „Südländer“ 3 Raub 15-Jähriger auf offener Straße ins Gesicht geschlagen und ausgeraubt. 1
05 Feb. „Südländer“ 3 Raub 19-jähriger mit Fäusten und Fusstritten traktiert und ausgeraubt. 1
05 Feb. Stuttgart „Südländer“ 5 Raub 20-Jähriger geschlagen und ausgeraubt. 1
05 Feb. Bremen Ausländer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt 1
05 Feb. „Südländer“ 2 Raub 20-Jähriger mit vorgehaltenem Messer verletzt und ausgeraubt 1
05 Feb. Stuttgart „Südländer“ 3 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf 23-Jährigen 12
06 Feb. Bad Segeberg „Südländer“ 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer 20-Jährigen 1
06 Feb. München Türken 4 Raub 18-Jähriger geschlagen und beraubt 1
06 Feb. „Südländer“ 5 Raub Zwei Jugendliche von fünf- bis sechsköpfigen Ausländerbande geschlagen und ausgeraubt. 1
06 Feb. „Südländer“ 3 Raub Pizzalieferant ausgeraubt 1
06 Feb. Bielefeld Ausländer 7+ Raub 17-Jähriger von 7 bis 15 Osteuropäern und/oder Türken geschlagen und ausgeraubt. 1
07 Feb. Hamburg „Südländer“ 3 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Lokal 1
07 Feb. Köln Ausländer 3 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Juweliergeschäft 1
08 Feb. Ausländer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Änderungsschneiderei 1
08 Feb. Wiesbaden „Südländer“ 2 Vers. Tötung Mit Schlagstock auf Kopf von 22-jährigem eingeprügelt. 1
08 Feb. „Südländer“ 1 Vers. Raub 42- jährige Frau Opfer eines versuchten bewaffneten Raubüberfalles. 1
09 Feb. Darmstadt Ausländer 1 Raub Bewaffneter (Schußwaffe) Raubüberfall auf Schnellrestaurant. 1
10 Feb. Köln Osteuropäer 1 Raub Raubüberfall auf Schmuckgeschäft 1
10 Feb. Düsseldorf „Südländer“ 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall 1
10 Feb. Göttingen Osteuropäer 2 Tötung 46-Jährige Frau erschoßen 1
10 Feb. Hannover Osteuropäer 2 Vers. Raub Versuchter Raubüberfall auf Supermarkt. 1
10 Feb. Dortmund „Südländer“ 2 Raub Raubüberfall auf Spielhalle 1
11 Feb. Köln Osteuropäer 1 Raub Raubüberfall auf Schmuckgeschäft 1
11 Feb. Osteuropäer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle 1
11 Feb. Essen Ausländer 5 Vers. Tötung 19-Jähriger von Ausländern niedergestochen 1
11 Feb. Stuttgart „Südländer“ 1 Raub 18-Jähriger bei Straßenraub geschlagen. 1
11 Feb. Hamburg „Südländer“ 2 Raub Raubüberfall auf Imbiß 1
11 Feb. „Südländer“ 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Drogeriemarkt 1
11 Feb. Kassel Osteuropäer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Gaststätte 1
11 Feb. Basel Maghrebiner 2 Raub 54-Jähriger bei bewaffneten Raubüberfall niedergeschlagen 1
11 Feb. Gelsenkirchen „Südländer“ 3 Körperverletzung 15-Jähriger von drei „Südländern“ zusammengeschlagen 1
11 Feb. Frankfurt a.M. Portugiese 1 Raub Raubüberfall mit Eisenkette auf 25-Jährigen 1
11 Feb. Ausländer 4 Vers. Tötung Jugoslawe, Albane, Iraker und Kenianer (14-17 J.) schlagen Mann ins ins Koma 1234
12 Feb. Türke 1 Tötung Ex-Frau erstochen 1
12 Feb. Münster Nordafrikaner 1 Raub Taxifahrerin beraubt 1
12 Feb. Hannover „Südländer“ 3 Raub 25-Jährigen bei Raubüberfall zu Boden gestoßen 1
12 Feb. Freiburg Afrikaner 1 Vers. Raub Bewaffneter versuchter Raubüberfall auf 22-Jährigen 1
13 Feb. Hannover Osteuropäer 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf 21-Jährige Frau 1
13 Feb. Afrikaner 2 Raub 27-Jährige bei brutalem Raubüberfall ins Gesicht getreten 1
13 Feb. „Südländer“ 2 Vers. Raub Zwei 17-Jährige bei vers. Raub getreten und geschlagen 1
13 Feb. Frankfurt a.M. Inder 1 Sex. Mißbrauch Vor zwei 13-Jährigen entblößt 1
13 Feb. Hamburg Serbe 1 Vers. Tötung 20-Jährigem Messer in den Rücken gestochen. 1
13 Feb. Kassel „Südländer“ 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Imbiß 1
14 Feb. Köln „Südländer“ 1 Raub 20-Jähriger wurde gewürgt und ausgeraubt 1
14 Feb. Köln „Südländer“ 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Sonnenstudio 1
14 Feb. Türke 1 Sex. Mißbrauch 13-Jährige wurde sexuell belästigt. 1
15 Feb. „Südländer“ 1 Raub 75-jährige wird die Handtasche geraubt 1
15 Feb. Köln „Südländer“ 1 Vers. Raub Versuch einem 71-Jährigem die Geldbörse zu entreißen 1
15 Feb. Kiel Osteuropäer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Lebensmitteldiscounter 1
16 Feb. Essen Ausländer 2 Raub Raubüberfall auf Spielhalle 1
16 Feb. München Rumäne 2 Vers. Raub Versuchter räuberischer Diebstahl auf Schnellrestaurant 1
17 Feb. Frankfurt Marokkaner 2 Raub 47-Jähriger wurde auf offener Straße ausgeraubt 1
17 Feb. Köln „Südländer“ 2 Raub 30-Jähriger auf Bahnsteig brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt. 12
17 Feb. Borken „Südländer“ 1 Sex. Belästigung Jugendliche wurde sex. belästigt 1
17 Feb. München Türken 6 Gef. Körperverl. Türkischer Mädchengang schlägt und tritt zwei 14-Jährige zusammen und drückt Zigarette auf Wange eines der Mädchen aus. 1
18 Feb. „Südländer“ 1 Raub 14-Jähriger auf offener Straße bedroht und ausgeraubt. 1
18 Feb. „Südländer“ 2 Raub „Wegzoll“ von 27-Jährigem verlangt 1
18 Feb. Hamburg Osteuropäer 1 Raub Goldankaufsgeschäft mit vorgehaltener Pistole brutal ausgeraubt 1
18 Feb. Kiel „Südländer“ 1 Vergewaltigung 31-Jährige wurde vergewaltigt. 1
18 Feb. Osteuropäer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Hotel 1
18 Feb. Kiel „Südländer“ 2 Vers. Raub Versuchter schwerer Raub auf Lebensmittelmarkt. Wachmann wurde verletzt. 1
18 Feb. Mönchengladbach Osteuropäer 4 Raub 17-Jährigem im Zug Messer an die Kehle gehalten und ausgeraubt. 1
19 Feb. Bremen Araber 2 Raub Spielothek mit vorgehaltener Schusswaffe brutal ausgeraubt. 1
19 Feb. Bremen Araber 2 Raub Spielothek mit vorgehaltenem Messer u. Pistole ausgeraubt 1
19 Feb. Hannover Osteuropäer 2 Raub Einkaufsmarkt mit Schusswaffe ausgeraubt. 1
19 Feb. Hannover „Südländer“ 2 Raub Taxifahrer von zwei „Südländern“ ausgeraubt 1
19 Feb. Hannover „Südländer“ 3 Raub Taxifahrer ausgeraubt. 1
19 Feb. Löhne Albaner 1 Tötung 42-Jähriger in einer Gaststätte erstochen 1
19 Feb. Hannover Brasilianer 1 Vergewaltigung Vergewaltigung einer Frau 1
20 Feb. Augsburg Afrikaner 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer 38-jährigen Frau 1
20 Feb. München Asiate 2 Raub Raubüberfall auf 19-Jährigen 1
20 Feb. Essen „Südländer“ 1 Raub Familie mit vorgehaltener Waffe in Wohnung geschlagen und ausgeraubt. 1
20 Feb. Bremen Araber 3 Vers. Tötung 24-jährige auf offener Straße von drei türkisch/arabischen Jugendl. mit Messer bedroht und bewußtlos geschlagen. 1
20 Feb. Karlsruhe Osteuropäer 3 Raub Gäste und Portier eines Hotels mit Pistolen bedroht und ausgeraubt. 1
20 Feb. Aachen „Südländer“ 1 Vers. Vergew. 19-Jährige konnte Vergewaltiger durch Hilfeschrei in die Flucht schlagen 1
20 Feb. Aachen „Südländer“ 1 Vers. Vergew. Versuchte Vergewaltigung einer 39-Jährigen 1
20 Feb. Türke 3 Vers. Tötung Türsteher niedergestochen
21 Feb. Köln „Südländer“ 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle 1
22 Feb. Taufkirchen Türke 1 Tötung „Bayer“ ersticht 21-jährige, schwangere Türkin 12
22 Feb. Bochum „Südländer“ 1 Raub Raubüberfall auf 73-Jährige in Park 1
22 Feb. Aachen „Südländer“ 1 Vers. Tötung In Gastätte auf 33-Jährigen eingestochen und lebensgefährlich verletzt. 1
22 Feb. Duisburg „Südländer“ 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf 30-Jährigen. 1
22 Feb. Mülheim a.d.R. Türke 1 Vers. Vergew. 25-Jährige konnte Taxifahrer entkommen. 1
22 Feb. Essen Ausländer 2 Raub Bei bewaffnetem Raubüberfall auf Kiosk wird 60-Jähriger Besitzer verletzt. 1
22 Feb. Hildesheim „Südländer“ 1 Raub 21-Jähriger wurde bei vers. Raubüberfall mehrfach geschlagen. 1
23 Feb. Jena Osteuropäer 1 Raub Ladendetektiv wurde durch Messer verletzt. 1
23 Feb. Dortmund Osteuropäer 1 Raub Verkäuferin bei Raubüberfall auf Kiosk mit Reizgas besprüht. 1
24 Feb. Bruchsal „Südländer“ 5 Raub Jugendlichem mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ausgeraubt. 1
24 Feb. Babenhausen Osteuropäer 2 Raub Raubüberfall mit vorgehaltener Schußwaffe auf Tankstelle 1
24 Feb. Duisburg Ausländer 1 Raub Brutaler Raubüberfall auf 82-Jährige Frau. 1
24 Feb. Rotenburg „Südländer“ 2 Raub 70-Jährige bei Raubüberfall verletzt. 1
24 Feb. Mannheim Osteuropäer 2 Raub 72-Jähriger auf offener Straße ausgeraubt. 1
24 Feb. Herten „Südländer“ 2 Raub 16-Jähriger wurde zusammengeschlagen und ausgeraubt. 1
24 Feb. Lippstadt „Südländer“ 2 Raub 49-Jährige zu Boden geworfen und ausgeraubt. 1
24 Feb. Köln „Südländer“ 2 Vers. Raub Kassiererin wurde ein Gas ins Gesicht gesprüht bei vers. Raub auf Drogeriemarkt. 1
25 Feb. Köln „Südländer“ 2 Raub Kassiererin wurde bei Raubüberfall auf Drogeriemarkt schwer verletzt. 1
25 Feb. Itzehoe Osteuropäer 1 Gef. Körperverl. 23-Jähriger mit Schlagstock krankenhausreif geschlagen. 1
25 Feb. Kevelaer „Südländer“ 2 Raub 70-Jährige bei Raubüberfall verletzt. 1
25 Feb. Münster „Südländer“ 2 Raub 26-jähriger Student mit vorgehaltener Pistole ausgeraubt. 1
25 Feb. Cuxhaven „Südländer“ 2 Körperverl. Nach unvermitteltem Schlag gegen den Kopf ging 46-Jähriger zu Boden. 1
25 Feb. Köln Osteuropäer 2 Vers. Tötung 17-Jährigen ins Gesicht und gegen den Kopf getreten, selbst noch, nachdem er ohnmächtig wurde. 1
25 Feb. Hagen „Südländer“ 5 Körperverl. 17-Jähriger wurde grundlos zusammengeschlagen. 1
26 Feb. Frankfurt Nordafrikaner 1 Vers. Tötung 21-Jährigem nach mißglücktem Raub Messer in den Bauch gestoßen. 1
26 Feb. Bad Vilbel „Südländer“ 1 Raub 19-jähriger Schüler wurde mit Messer bedroht, geschlagen und ausgeraubt. 1
26 Feb. Kevelaer „Südländer“ 2 Raub 70-Jährige wurde bei einem Raubüberfall verletzt. 1
26 Feb. Krefeld Osteuropäer 3 Raub 31-Jähriger zusammengeschlagen, -getreten und ausgeraubt. 1
26 Feb. Lahr Osteuropäer 2 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf zwei Fahrradfahrer. 1
26 Feb. Weil am Rhein Osteuropäer 1 Körperverl. Auf Autofahrer eingeschlagen. 1
27 Feb. Münsingen Libanese 1 Körperverl. Polizist angegriffen. 1
27 Feb. Merdingen „Südländer“ 1 Körperverl. Jugendliche von Mann attackiert und erheblich verletzt. 1
27 Feb. Hamburg Mazedonier 1 Vers. Raub 45-Jähriger bei versuchtem Raub zusammengeschlagen und verletzt. 1
27 Feb. Pinneberg Osteuropäer 1 Körperverletzung Polizistin ins Gesicht gaschlagen. 1
27 Feb. Wuppertal „Südländer“ 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle 1
28 Feb. Köln Ausländer 1 Raub 68-Jährige vor ihrer Haustür ausgeraubt. 1
28 Feb. Essen Ausländer 1 Raub Raubüberfall mit vorgehaltener Schußwaffe auf Supermarkt. 1
28 Feb. Leverkusen „Südländer“ 1 Raub Bewaffneter Raubüberfall auf Reisebüro 1
4 Jun. Hilden Türken 2 Vergewaltigung Eine 14-Jährige wird in Hilden von zwei Türken in einem Gebüsch vergewaltigt. [2]

2013

T M Ort Täternationalität # Straftat Beschreibung Quellen
9 Mär. Hamburg Araber 1 Vers. Tötung Der Nadiem Ralf Mahfouz attackierte die Wirtin Maria V. (56) im „Lissabon Café“ im Hamburger Stadtteil Hohenfelde mit einem Messer. Sechsmal stach er zu. [3]
10 Mär. Weyhe Türken 7+ Mord aus Heimtücke Daniel Siefert wird vor dem Bahnhof Kirchweyhe in der Gemeinde Weyhe von einer großen Gruppe Türken angegriffen und ins Koma getreten. Er starb am 14.03.2013 [4]
11 Mär. Hamburg Araber 1 Vers. Tötung Der vorbestrafte und geflüchtete Mörder einer deutschen Taxifahrerin, Nadiem Ralf Mahfouz, hat Sven W. (33) angegriffen, ausgeraubt und niedergestochen. 

Zitate

Schreibfeder.png

Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

– Maria Böhmer, Der Spiegel, 12.03.2008

Schreibfeder.png

Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

– Joachim Gauck, Weihnachtsansprache 2012 des Bundespräsidenten

Deutsche Opfer, fremde Täter. Ausländergewalt in Deutschland. Hintergrund - Chronik - Prognose

als PDF-Datei:

Liste der von Ausländern in Deutschland getöteten Deutschen bis 2013(1)

Quelle: deutschelobby.com vom 12.01.2014

Offener Brief einer Lehrerin an die Verantwortlichen der Islamisierung Deutschlands

Ich habe diesen Brief per Email zugeschickt bekommen. Senden Sie ihn einfach weiter an alle, die Sie kennen. Der Inhalt spricht für sich und muss hier von mir nicht weiter kommentiert werden. Umso neugieriger bin ich auf die Kommentare meiner Leser…

***

Offener Brief einer Lehrerin an die Verantwortlichen der Islamisierung Deutschlands

Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer!

Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott’ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative: Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!

Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein.

Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott’ nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.

Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln. Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen.

EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!

Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land.

Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter’ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.

Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften. Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.

Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt.

Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.

Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!

‚Im Namen Gottes’ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.

Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur.

Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug.

Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.

Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!’

Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.

Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?

 

http://michael-mannheimer.info/2012/06/02/offener-brief-einer-lehrerin-an-die-verantwortlichen-der-islamisierung-deutschlands/

Grüne Anti-Deutsche: Kein “deutsches Volk” mehr in Eidesformel

Bereits vor zwei Jahren forderte der Grünen-Abgeordnete Arif Ünal in Zukunft die Eidesformel für Landtagsabgeordnete in Nordrhein-Westfalen anstatt “Zum Wohle des deutschen Volkes” lieber “Zum Wohle der Bevölkerung in NRW” sagen – den zwei Millionen Migranten in NRW zu Liebe (PI berichtete). Jetzt wiederholte die Grünen-Abgeordnete Verena Schäffer (Foto) die gleiche Forderungbei der ersten Sitzung des neuen NRW-Landtags.

Als Begründung führt die 25-Jährige an, dass NRW seit jeher ein Einwanderungsland ist und die Formel nicht mehr der Lebensrealität entspreche, da 25 Prozent der Bürger einen Migrationshintergrund haben. Die zum Teil seit Jahrzehnten hier lebenden Menschen mit Zuwanderungsgeschichte erwarten eine klare Anerkennungskultur von uns. Schäffer, die in ihrem Landtagsprofil als Berufsbezeichnung “Historikerin” angibt, wörtlich:

“Die Veränderung der Verpflichtungserklärung ist dabei mehr als eine reine Symbolpolitik. Sie ist längst überfällige Anerkennung der Lebensrealität in NRW. Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland, sondern es ist auch das Bundesland, in dem die meisten zugewanderten Menschen leben. Von dem vielfältigen Potential, das darin liegt, profitieren wir in vielen Bereich. Wir betonen das an verschiedenen Stellen immer wieder gerne.”

Die komplette Rede gibt’s hier.

Wenn man bedenkt, dass Einwanderungsländer sich ihre neuen Mitbürger aussuchen und die Einwanderung zum Nutzen oder zumindest nicht zum Nachteil des angestammten Volkes sein sollte, verwundert die Forderung nach einer Anerkennungskultur umso mehr. Die Einwanderung von z.B. Türken nach Deutschland bzw. NRW erfolgte aufgrund außenpolitischer Ziele der Nato, sowie innenpolitischer und wirtschaftlicher Ziele der Türkei – und nicht, weil man die Menschen angefordert oder gezwungen hat, nach NRW zu kommen. Eine kurze Zusammenfassung gibt’s auf Wikipedia. Deutschland scheint ein ganz besonderes Einwanderungsland zu sein…

Wir sind gespannt, was die Grünen noch so alles anerkennen werden, sobald die Lebensrealität eine mohammedanische Bevölkerkungsmehrheit in NRW anzeigt. Auch würde uns interessieren, wie konkret der Profit aus dem vielfältigen Potential aussieht.

Dr. Sarrazin auf Seite 370 von „Deutschland schafft sich ab“:

“Darüber hinaus wird immer wieder verdrängt, dass die deutsche Einwanderung der letzten Jahrzehnte nicht Einwanderung in die Erwerbstätigkeit, sondern überwiegend Einwanderung ins Sozialsystem war: Von 1970 bis 2003 stieg die Zahl der Ausländer in Deutschland von 3 auf 7,3 Millionen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Ausländer bliebt hingegen mit 1,8 Millionen konstant.”

Dass man sich, ganz ohne einer frech eingeforderten Anerkennungskultur, relativ problemlos in das angestammte Volk integrieren kann, haben Ende des 19. Jahrhunderts hunderttausende sogenannter Ruhrpolen bewiesen.

Götz Kubitschek erläutert kurz die Erfolgsgeschichte der polnischen Einwanderung in den Ruhrpott (hier ab Minute 12:00).

verena.schaeffer@landtag.nrw.de – für eine gepflegte Meinungsabgabe

 

http://deutschelobby.com/2012/06/02/grune-kein-deutsches-volk-mehr-in-eidesformel/

Ausländerkriminalität Heute: Trickdiebe haben wieder zugeschlagen

Wieder waren die Täter „Südländer“,  wieder war das Opfer eine Seniorin. Der jüngste Trickdiebstahl unserer  „Kulturbereicherer“ ereignete sich vergangenen Donnerstag an einer  Bushaltestelle an der Münsterstraße. Die Masche war diesmal folgende: Die Seniorin wartete gerade auf den Bus,  als ein schwarzer Pkw mit fünf Personen hielt. Zwei Frauen stiegen aus,  die die Seniorin nach dem Weg zu einem Krankenhaus fragten. Nachdem die  77-Jährige bereitwillig Auskunft gegeben hatte, wollten ihr die beiden  Frauen scheinbar eine Kette schenken und ihr um den Hals legen, was die  Seniorin jedoch abwehrte.
Erst zuhause stellte die 77-Jährige fest,  daß ihre Goldkette gegen eine goldfarbene Blechkette ausgetauscht  worden war. Einen weiteren Versuch mit der gleichen Masche soll es im  zeitlichen Zusammenhang auf der Sandstraße gegeben haben, wie die Polizeipresse berichtet.
Hätte die Seniorin den Trickdiebstahl auf  frischer Tat bemerkt und sich daraufhin gewehrt, wäre sie womöglich  wegen Körperverletzung verurteilt worden. – Sie denken, sowas ist in  diesem System nicht möglich? – Falsch gedacht: in diesem widerlichen  System ist alles möglich, wie dieser Fall  beweist: Eine schwerbehinderte, 75-jährige Frau wurde verurteilt, weil  sie einen Busfahrer vor einem 19-jährigen Prügel-Afghanen beschützen  wollte. Der Afghane wurde übrigens lediglich zur Ableistung eines  „sozialen Trainingskurses“ verurteilt.
Die nationale Bewegung setzt sich für ein  Rechtssystem ein, indem die Opfer nicht länger zu Tätern gemacht werden  und das gesunde Volksempfinden wieder zum Maßstab für die richterliche  Rechtsprechung gemacht wird.

 

http://logr.org/kshamm/2012/05/14/auslanderkriminalitat-heute-trickdiebe-haben-wieder-zugeschlagen/

Nichts als Ärger mit Orientalen? Ein aktueller Überblick

Menschen aus anderen Kulturkreisen gelten bei uns als große Bereicherung. Nachfolgend ein ganz normaler tagesaktueller Überblick über die vielen Facetten dieser »Bereicherung«.

 

In Oldenburg steht ein Muslim vor Gericht, der seine Tochter abgeschlachtet hat, weil sie ohne seine Erlaubnis heiratete. In Berlin steht ein Türke vor Gericht, weil er eine Deutsche zur Heirat gezwungen hat, damit er eine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland bekam. In Neuss stehen Orientalen vor Gericht, die Senioren ausgeraubt haben – und sich richtig gut dabei fühlten. In Berlin hat ein Muslim ein Kamerateam angegriffen. Ein Türke hat in Berlin zwei Menschen erschossen. In

einer orientalischen Teestube haben sich in Lüneburg zwanzig Mitglieder von Großfamilien bekämpft. In Tunesien bedrohen Muslime nun Touristen und greifen diese an. Tunesien ist jenes Land, in dem gerade die Salafisten als neue Partei offiziell von der Regierung zugelassen wurden. Zur Erinnerung: Salafisten sind jene Muslime, die in Deutschland gerade erst Polizisten angegriffen haben.

 

In Italien haben sich Gangs aus Nordafrika und Albanien Straßenschlachten geliefert. In Großbritannien fallen Orientalen gleich in ganzen Gruppen als Kindesvergewaltiger auf. Fast alle Täter sind Muslime. Sie haben angeblich »innerhalb ihrer kulturellen Normen gehandelt«. In London fallen Muslime zudem als angebliche Wahlfälscher auf. In der Schweiz dürfen Muslime zum Schlagen von Frauen aufrufen. Der Herzogin von York drohen 22 Jahre Haft, weil sie auf Missstände in einem türkischen Waisenhaus aufmerksam machen wollte. In der Türkei wurden drei Gebäude von Christen abgerissen. Die Türkei ist übrigens jenes Land, das die deutschen Sicherheitsbehörden bei den Döner-Morden auf eine falsche Fährte gelockt hat. In Saudi-Arabien hat der Großmufti die Zwangsverheiratung von zehnjährigen Mädchen gestattet. Alles Einzelfälle. Aber sie ergeben ein ganz bestimmtes Bild.

Und was machen wir? Wir erklären uns solidarisch mit Muslimen.  Und in Hessen soll den Muslimen zuliebe der Sargzwang auf Friedhöfen aufgehoben werden. So ist das eben beim Albtraum Zuwanderung.

 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/nichts-als-aerger-mit-orientalen-ein-aktueller-ueberblick.html

 

Überblick behalten: So werden wir von Politik und Medien verschaukelt

Keiner lügt feiner – gemeint sind Journalisten und Politiker. Politiker fahren die größten Dreckschleudern auf unseren Straßen, fordern uns aber zum Kampf gegen den »Klimawandel« auf. Doch das ist nicht etwa der Gipfel der Verlogenheit, sondern erst die Talstation – lesen Sie selbst und klicken Sie sich durch die verlogene Welt unserer angeblichen Vorbilder.

 

In Berlin ist ja die Eröffnung des neuen Flughafens abgesagt worden. Dabei wollte man dort doch angeblich so viele neue Arbeitsplätze schaffen. Das zumindest berichteten Politiker und Medien. Nun kommt heraus, was das für Arbeitsplätze waren, Zitat:

»Schon am 4. Apr beantragten die Flughafenbetreiber, Brandschutztüren durch 700 befristet eingestellte Mitarbeiter von Hand bedienen lassen zu dürfen.«

Na also, es geht aufwärts. Und wir stellen 700 Menschen in einem Gebäudekomplex ein, die nichts anderes machen sollen, als Türen öffnen oder schließen.

Politiker sind hindrance eine verlogene und heuchlerische Bande. Man sieht das derzeit auch gut in Nordrhein-Westfalen. Nach Angaben der Vereinigung »Deutsche Umwelthilfe« fährt der NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) von allen Spitzenpolitikern den umweltschädlichsten Dienstwagen. Der vier Tonnen schwere und 450 PS starke Audi A 8 verbraucht im Stadtverkehr etwa 20,1 Liter Benzin. Und dabei produziert er 324 Gramm Kohlendioxid pro gefahrenem Kilometer. Nach EU-Vorgaben sollten als Ziel 130 Gramm erreicht werden. Auch das Fahrzeug der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ist eine Dreckschleuder und erzeugt 227 Gramm Kohlendioxid je Kilometer. Öffentlich treten diese Politiker natürlich für den Umweltschutz ein und kämpfen gegen den »Klimawandel«. Das ist verlogen und typisch für Politiker.

Nicht anders ist es auf dem Arbeitsmarkt. Die Politiker behaupten, wir brauchten ganz viele Fachkräfte aus dem Ausland. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung und Mitarbeiter in Arbeitsagenturen widersprechen indes dem angeblichen Fachkräftemangel. Arbeitgeber versuchen mit Leiharbeit und Lohndrückerei ihre Kosten zu senken. Und das ist nicht nur bei den hochqualifizierten Ingenieuren so. Die Unternehmen wollen möglichst wenig bezahlen und die Politik importiert deshalb Billigarbeiter. Und die Einheimischen werden arbeitslos. Man kann das alles auch klar beim Namen nennen: Albtraum Zuwanderung.

 

http://deutschelobby.com/2012/05/14/den-uberblick-behalten-so-werden-wir-von-politik-und-medien-verschaukelt/

Angela Merkel: „Islam gehört zu Deutschland und wir profitieren davon“

Berlin (DE) – Vielleicht in  Anbetracht desolater Wahlergebnisse biedert sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verstärkt den Muslimen an. Ob ihr das tatsächlich frische Wähler bringt, darf aber bezweifelt werden.

 

Angela Merkel hat weder historische noch geostrategische Bildung oder wenn doch, dann kann sie diese ausgezeichnet verbergen. In gewohnt allgemeiner und unverbindlicher Art  formulierte die Bundeskanzlerin in Bezug auf den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff und dessen Behauptung der Islam gehöre zu Deutschland:

„Moslems sind heute ein Teil unseres Alltags und der Islam ein Teil Deutschlands. Die Aussagen des ehemaligen Bundespräsidenten sind eine Wahrheit, die zur Sprache gebracht wurde. Es ist falsch zu behaupten, der Islam würde nicht zu Deutschland gehören. Oft vergessen wir, dass vieles von dem, was wir heute wissen durch den Islam nach Europa kam. Dies zeigt mir immer wieder: Auf der Welt gibt es keine Region, die über Jahrhunderte historisch führend war.“

Betrachtet man diese Aussage, so stellt man fest, dass es sich zunächst um die üblichen Phrasen etablierter Politiker handelt. Nimmt man die Aussage nach und nach auseinander, zeigt sich, dass davon nicht allzu viel übrig bleibt.

Es leben mehrere Millionen Muslime derzeit in der Bundesrepublik. Eine genaue Zahl ist zumindest offiziell nicht bekannt. WIKIPEDIA geht von 3,8 bis 4,3 Millionen Muslimen im Jahr 2008 aus. Es dürften mittlerweile aber durch eine gute Geburtenrate und verstärkte Einwanderung deutlich mehr sein. Die meisten dieser Menschen sind Ausländer. Viele leben von Sozialleistungen. Diese Menschen befinden sich in Deutschland. Sie sind damit momentan ein Teil der Bevölkerung der Bundesrepublik. Doch ihre Kultur und ihre Religion gehören nicht nach Deutschland. Diese Menschen sind daran nicht schuld. Sie nutzen einfach nur Angebote dieses Staates, wie leichte Einwanderung, sofortiger Bezug von Sozialleistungen sowie Förderung Ihrer Religion, aus. Die Annahme von Angeboten kann man keinen zum Vorwurf machen.

Eine Erläuterung, wie die Bundesrepublik hiervon profitieren soll, bleibt die Bundeskanzlerin schuldig. Diese Frage wird gar nicht erst gestellt. Es wird einfach behauptet, es sei so. Auch der Islam mag seine Hochzeiten gehabt haben. Im Mittelalter mag er sogar, dank antiker Vordenker, den christlichen Fundamentalisten und Bücherverbrennern aus Europa im Vorteil gewesen sein. Das ist alles Geschichte und soll heute keine negativen Einstellungen mehr schüren. Zu damaliger Zeit hat sich keine Seite mit viel Ruhm bekleckert.

Der Islam gehört, wie die meisten seiner Anhänger, nicht hierher sondern zurück in den ursprünglichen Kulturkreis. Wie sich der Islam dann vor Ort entwickelt, ist Sache der Menschen dort und bedarf keiner gutmenschlichen Bevormundung. Eine fruchtbare und friedliche Zusammenarbeit für alle Beteiligten ist möglich. Dabei muss aber jeder den anderen achten und in seinem angestammten Gebiet bleiben. Dann gäbe es auch einige Probleme unserer Tage nicht.

 

 

http://deutschlandecho.org/index.php/2012/05/16/angela-merkel-islam-gehort-zu-deutschland-und-wir-profitieren-davon/

Frauen im Schwimmbad sexuell belästigt: Stadtrat möchte fünf irakischen Jugendlichen Freikarten spenden

Aufgrund einiger Hinweise von Lesern der Pforzheimer Zeitung, sollen fünf irakische Jugendliche im Emma-Jaeger-Bad in Pforzheim,  Frauen und Mädchen sexuell belästigt haben. Sie griffen ihnen in den Bikini-Slip oder in den Schambereich unter dem Badeanzug. Dies bestätige auch der Bäderamt-Chef Erich Forstner am Mittwoch, der den Jugendlichen daraufhin Hausverbot für das Bad erteilte. Der CDU-Stadtrat Klaus Gutscher war allerdings von dem Hausverbot der hervorragend integrierten Jugendlichen nicht sonderlich begeistert, die inzwischen ihr “Fehlverhalten” auch eingesehen hatten und bat den Bäderamt-Chef, das Hausvorbot aufzuheben und ihnen darüber hinaus, im Sinne der Integration, Freikarten zu spenden…
Die Pforzheimer Zeitungberichtet:

    Hausverbot: Frauen in Bad sexuell belästigt
Die Gründe für das Hausverbot im Emma-Jaeger-Bad für fünf irakische Jugendliche liegen in sexuellen Übergriffen. Hinweise von PZ-Lesern bestätigte Bäderamts-Chef Erich Forstner am Mittwoch.
Frauen und Mädchen wurden im Whirl-Pool angebaggert, Mädchen wurde in den Bikini-Slip gefasst oder in den Schambereich unter dem Badeanzug, oder die Frauen und Mädchen wurden sexuell beleidigt. Von alledem war nichts gestanden in einem Schreiben von CDU-Stadtrat Klaus Gutscher an Forstner. Darin schlug Gutscher vor, das Hausverbot für die Jugendlichen, von denen einer sogar von einem Mitarbeiter des privaten Sicherheitsdienstes geschlagen worden sei, aufzuheben und im Sinne der Integration ihnen darüber hinaus Freikarten zu spenden. Die Jugendlichen hätten – ganz generell – ihr Fehlverhalten eingesehen und Besserung gelobt.

Vielleicht sollte der Herr Stadtrat Gutscher dem Bäderamt-Chef vorschlagen, auch gleich “als Zeichen der Integration” eine Burkini-Pflicht für Frauen und Mädchen einzuführen, damit sich die armen Hengste Jugendlichen “mit Migrationshintergrund” nicht ständig von den weiblichen Reizen belästigt fühlen?!
Was Herr Gutscher wohl gemacht hätte, wenn seiner Tochter in den Schambereich gefasst worden wäre???
Weitere Links:   Stadtrat Gutscher fordert Milde für Bade-Rüpel
Wenn Sie dem CDU-Stadtrat Klaus Gutscher schreiben möchten und ihrem Unmut Luft machen wollen:
Klaus Gutscher Vogesenallee 5 75173 Pforzheim Telefon: 07231 / 766 667 Klaus.Gutscher@stadt-pforzheim.de

Richterin: Korrektes Deutsch ist rassistisch!

Ungeachtet der großen Presse fand am 16.04.2012 um 13:30 Uhr in Schwarzenbek der Prozess gegen Thomas Marcus Illmaier wegen “rassistischer Beleidigung” statt (PI berichtete). Nur Reporter der linken shz und der “noch linkeren” taz fanden sich neben zwei weiteren Zuschauern ein, wobei einer eine Art “Hilfsreporter der taz” zu sein schien.

Für mich als einzigen Beobachter neben drei Reportern im großen Saal 1 des Schwarzenbeker Amtsgerichts mit 60 Sitzplätzen (das Gericht fürchtete wohl einen etwas größeren Andrang) taten sich Abgründe von Rechtsbeugung in der deutschen Juristerei auf. Die Richterin, für die von Anfang an fest stand, dass ein Satz, wie “Sie sprechen schlechtes Deutsch!” an einen Menschen gerichtet, eine Beleidigung darstellt. Auch, und das ist das irritierende, wenn der Beweis durch Vorliegen verschiedener Schriftstücke der „Geschädigten“ angetreten wurde.

Dass die Richterin die Rolle des Staatsanwaltes übernahm und dem Angeklagten Illmaier, der trotzdem mit geradezu stoischer Ruhe dem Verfahren folgte, immer impertinenter die vermeintlichen Verfehlungen vorhielt, tat das Übrige dazu. Das Objekt der Anlage war die Analyse der Briefe, die Illmaier von der Assessorin jur.(!) türkischer Herkunft, Frau Dogan, erhalten hatte. Als Sprachlehrer, der seit über 20 Jahren Migranten und Spätaussiedler in der deutschen Sprache unterrichtet, traue ich ihm persönlich das Analysieren auch zu. Hier entlarvte er anhand der Fehler (Weglassen der Präpositionen, die missbräuchliche Nutzung des Akkusativs, das komplette Ignorieren des Genitivs, Auslassen der Artikel…), dass dieser Schreib- und somit auch Sprachstil typisch ist, für „nicht oder nur schlecht sprachlich assimilierte Zuwanderer, gerade aus dem arabischen oder türkischen Sprachraum“.

Eingeworfen sei auch noch, dass Herr Illmaier Magister der Philosophie ist, die deutsche Sprache und evangelische Theologie studiert hat, also durchaus pfleglichen Umgang mit der deutschen Sprache beherrscht. Der für die Anklage eigentlich im deutschen Strafrecht vorgesehene Staatsanwalt brillierte die gesamte Verhandlung über mit professionellem Schweigen. Nach dem Verlesen der Anklage (das hat er wenigstens noch gemacht), was auch offenbarte, dass er nicht sonderlich geübt zu sein schien, Texte vorzulesen, verhielt er sich zumeist recht indifferent.

Die Richterin, die sich permanent in ihrer Eindringlichkeit steigerte, Herrn Illmaier immer wieder und wieder das gleiche vorzuwerfen, merkte gar nicht, dass sie die wesentliche Passage falsch aus seinem Schreiben zitierte. Illmaier schrieb an die “Geschädigte”, wie oben schon zitiert:

“Diese Fehler sind typisch für sprachlich nicht oder nur schlecht sprachlich assimilierte Zuwanderer, gerade aus dem Arabischen oder türkischen Sprachraum. Das liegt dann oft an mangelnder Übung oder gar dem Unwillen, sich im Gebrauch der deutschen Sprache richtig auszudrücken.”

Ein, meines Erachtens, juristisch einwandfreier Satz, der jedoch von der Richterin immer wieder anders zitiert wurde:

“Sie werfen der ‘Geschädigten’ ja vor, zu faul zu sein, die deutsche Sprache lernen zu wollen!”

Mit diesem üblen rhetorischen Kniff klang das für den ungeübten Zuschauer natürlich ganz anders. Illmaiers sachlich und ruhig vorgetragene Verbesserung fanden jedoch bei der nun richtig in Schwung geratenen Richterin kein Gehör.

Auch die Tatsache, dass Illmaier schon im Schriftwechsel mit der Amts-Migrantin deutlich gemacht hat, dass er keinesfalls gewillt ist oder war, abwertend aufzutreten und ihr deswegen, zur Festigung der deutschen Spracheigenschaften, zehn Gratisunterrichtsstunden schenken wollte, fand bei Richterin Insa Oppelland-Selk überhaupt kein Einzug in die Denk- und Vorgehensweise. Von der Einleitung an stand für sie fest, dass Illmaier einen Satz geäußert hätte, der beleidigend “ist”. Nie ging es in diesem Verfahren darum herauszufinden, OB dieser Satz tatsächlich eine Beleidigung darstellt (Beleidigung: Äußerung, die geeignet ist, vorsätzlich die Würde des Gegenüber herabzusetzen).

Leider sah sich Herr Illmaier aus finanziellen Gründen nicht in der Lage, einen geübten Rechtsbeistand zu konsultieren. Meiner bescheidenen Meinung nach – nach über 28 Jahren im Polizeidienst – hätte der die Richterin und den Staatsanwalt in der Luft zerrissen. Hinweise, dass Erdogan den hier lebenden Türken und deren Nachfahren explizit empfahl, sich der Assimilation zu erwehren, in Verbindung mit dem Wunsch Frau Merkels, die Migrantenquote in der öffentlichen Verwaltung zu erhöhen, was offensichtlich zu Lasten der sprachlichen Qualität im Amtsdeutsch führt, erwiesen sich allerdings als recht unproduktiv, wenngleich doch als sehr unterhaltsam für mich als Zuschauer.

Auch die Anführung, dass es genügend Deutsche gibt, die aufgrund der Nutzung einer starken Mundart “schlecht Deutsch” sprechen, irritierte Richterin Oppelland-Selk wenig. Als Illmaier vorbrachte, dass die Baden-Württemberger sogar damit werben (“Wir können alles. Außer Hochdeutsch.”), hatte ich das Gefühl, die Stimme der Vorsitzenden hob sich noch eine halbe Oktave und die Redegeschwindigkeit steigerte sich noch ein wenig mehr. Indess überzeugten auch diese Argumente nicht; die Meinung stand, wie gesagt, schon mit der Begrüßung fest!

Letztendlich erkannte Illmaier die Aussichtslosigkeit logischer und sachlicher Argumentation und ließ sich auf den Deal der Einstellung des Verfahrens gegen die Zahlung einer Geldauflage in die Staatskasse ein. Allerdings, explizit mit der Aufnahme in das Protokoll, dass er in keiner Weise eine Schuld anerkannte! Der Staatsanwalt äußerte sich mit mühsam zusammengesuchter Kraft ebenfalls einverstanden und so wurde es beschlossen und verkündet.

Fazit:

Eine deutsche Richterin kann in dem Falle, dass sich jemand über schlechtes Amtsdeutsch beschwert und dieses auch belegen kann, als aktiver Ankläger sogar einen Staatsanwalt blass aussehen lassen. Der Satz: “Sie sprechen schlecht Deutsch!” IST nach Ansicht einer deutschen Richterin eine Beleidigung, die dazu geeignet ist, dass die Staatsmacht dem Sprecher auch mit Gefängnis drohen kann (40 Tage waren angedroht für den Fall, dass die finanzielle Bedienung der Staatskasse aufgrund des Strafbefehls nicht akzeptiert wird!). Wäre in der Skala, das deutsche Justizsystem zu beurteilen, bei mir nach unten noch Raum gewesen, wäre spätestens jetzt der Nullpunkt erreicht.

Den Bericht in der shz (schleswig-holstein-zeitung) konnte man bereits am nächsten Tag online lesen. Die taz war wie gewohnt etwas träger, dafür defätistischer – bereits in der Schlagzeile lauert die Lüge.

Illmaier hat Frau Dogan nie die mangelnde Integrationsbereitschaft vorgeworfen, sondern ausdrücklich gesagt, dass die Fehler, die Frau Dogan macht, typisch für sprachlich schlecht integrierte Migranten sind, die sich oft der Integration verweigern. Weiter nichts.

Bemerkenswert sind folgende Verhandlungszitate:

Illmaier:

“Der Satz ‘Sie sprechen schlechtes Deutsch’ ist doch keine rassistische Beleidigung!”

Richterin Oppelland:

“Na ja, nicht rassistisch…”

Illmaier:

“Ja, aber so steht es in der Anklage…: rassistisch!!!”

(was die Richterin offensichtlich nicht so ganz mehr auf dem Zettel hatte). Mit diesen Feinheiten gelang es ihm wohl, die eindeutig vorgefertigte Meinung ein klein wenig abzuschwächen, was dann zu der Einstellung führte. Da er aus seinen Sprachkursen nur wenig Einnahmen hat, wurde hier “nur” 300 € verlangt. Sichtlich geistig müde von einem derart ungehörigem Verhalten der Staatsmacht, willigte Illmaier auch ein; mit dem Wissen, dass in gleicher Sache noch ein Verfahren von der vorgesetzten Dienstbehörde der Agentur für Arbeit in Hamburg aussteht, sowie die Tatsache, dass er nach Veröffentlichung seines Buches “Deutsch für Dissidenten” noch erheblich größere Schwierigkeiten erwartet…

Der “deutsche Dissident” wird diesen Fall weiter verfolgen!

» verwaltung@ag-schwarzenbek.landsh.de

 

http://brd-schwindel.org/richterin-korrektes-deutsch-ist-rassistisch/