Bandenkrieg in Frankfurt: Albaner vs. Marokkaner

 

Das Bahnhofsviertel in Frankfurt/Main wird immer mehr zu einem asozialen,
„bunten“ Sumpf der Kriminalität. Die obigen Szenen zeigt einer der wieder mal,
fast schon alltäglich stattfindenden Auseinandersetzungen – diesmal zwischen
verfeindeten Albaner- und Marokkaner-Gangs am 30.09.2017.

Der ganz normale Multi-Kulti-Alltag eben.

Oder wie das Merkel sagt :

Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leb(t)en…?

Leipzig : Polizei rät nach brutaler Vergewaltigung von Joggerin zur Vorsicht

Eine Joggerin wird unweit des Leipziger Zoos so brutal vergewaltigt,
dass sie notoperiert werden muss. Die Polizei hofft bei der Fahndung
auf Mithilfe aus der Bevölkerung – und rät Jogger zur Vorsicht.

„Wer alleine joggt, sollte seine Umgebung momentan verstärkt wahrnehmen,
nach dem Überholen auch einen Blick zurückwerfen. Wer die Möglichkeit
dazu hat, sollte zu zweit joggen gehen“, sagte Polizeisprecher
Uwe Voigt dem „Stern“.

Die Polizei hofft nach wie vor auf Mithilfe aus der Bevölkerung.

Gesucht werde laut Polizei

– ein mittelgroßer, etwa 25 bis 35 Jahre alter Mann
– mit dunklen Haaren,
– kurzem, ungepflegtem Bart
– und stämmiger Figur

Laut Polizei hatte er der Joggerin am Freitagvormittag im Rosental, einem
auch bei Spaziergängern beliebten parkartigen Teil des Auenwaldes in Leipzig,
aufgelauert. Er habe sie zu Boden gerissen, auf eine Wiese gezerrt und dort
vergewaltigt. Dabei schlug und trat er ihr so heftig ins Gesicht, dass sie
im Krankenhaus notoperiert werden musste.

Nach Beschreibungen der Joggerin war der Täter südländischen Typs
und vermutlich mit einer grauen, knielange Hose, einem Hemd mit blau-
grünen Karos und einer leichten Jacke bekleidet. Auf dem Kopf habe
er ein Basecap in gedeckter Farbe getragen.

Das Opfer war laut Polizei deutlich über 50 Jahre alt, genaue Angaben
machte der Sprecher nicht. Einen derart brutalen Angriff habe es schon
lange nicht mehr gegeben. Es werde aber geprüft, ob es Zusammenhänge mit
zwei Delikten vor wenigen Tagen gebe. Dies werde aber erschwert, weil
bei diesen Fällen eine genauere Personenbeschreibung fehle.

Hinweise zu zu dem Fall nimmt die Kripo
in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch
unter (0341) 96 64 66 66 entgegen.

Anmerkung von Christian Schlör :

Lächerlicher Rat. Es wäre nicht das erste mal ( siehe Rimmini / Camper in Bonn )
das das zwecklos ist. Nein, bewaffnet euch bis an die Zähne, lernt einen Kampf
Sport, seit in der Lage euren/eure Angreifer mit Gewalt von ihrem Tun abzubringen.

Diese Regierung ist nicht in der Lage euch zu schützen.
Schwerste Straftaten in ganz Deutschland, und das am
helligsten Tag, in belebten Gebieten, was sagt euch das?

Quellen :

Focus Online

LVZ Online

Unser täglicher Einzelfall : Brutale Messerattacke auf Fahrgast löst Panik im ICE aus!

Der 27 Jahre alte Mann war zunächst in Offenburg zugestiegen und konnte keinen
Fahrausweis vorweisen. Er war daher gebeten worden, den Zug in Baden-Baden wieder
zu verlassen. Nach dessen Weigerung verständigte ein Zugbegleiter die Bundespolizei,
worauf der Betroffene zunächst laut wurde, Mitreisende beleidigte und diese mit
Fäusten bedrohte.

In der Folge steigerte sich seine Aggressivität derart, dass er plötzlich aus seinem
Rucksack ein Küchenmesser und eine Glasflasche zog, die er sogleich zerbrach.

Als ihn der 38-jährige Fahrgast beruhigen wollte, ging der 27-Jährige stattdessen
in einer Hand den abgebrochenen Flaschenhals und in der anderen das Messer – auf den
Fahrgast los. Der wiederum erlitt bei der Messerabwehr diverse Verletzungen an Schulter,
Händen und Oberschenkel.

Letztlich war der 27-Jährige mit Unterstützung des Zugbegleiters wieder soweit
in Raison zu bringen, dass er beim nächsten Halt am Karlsruher Hauptbahnhof von
Beamten der Bundespolizei widerstandslos festgenommen werden konnte.

Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen
den bereits polizeilich auffällig gewesenen Mann führen nunmehr die
Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe.

Der aus Gambia stammende Asylbewerber kam nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft
Karlsruhe am Sonntag in Untersuchungshaft. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung
von der Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe.

Quelle : Karlsruhe Insider

Europas Jugend wehrt sich – Die Identitäre Bewegung

Wir haben es vorausgesagt ! Aber die Gutmenschen wollen uns nicht zuhören.

Das ist unsere Gegenwart – Terror in Europa

Orientierungskarte für „Flüchtilanten“ ..

Russische Spezialeinheit Speznas tötet Islamisten-Anführer

Fünf Militante des Kaukasus Emirats wurden heute, während einer Anti-Terror-
Operation in der Dagestan Region in einem Vorort der Stadt Buynaksk, getötet.

Das Kaukasus Emirat wurde 2007 vom damaligen tschetschenischen Präsidenten
Doku Chamatowitsch Umarow, der im Kaukasus einen Islamischen Staat errichten
wollte und zum heiligen Krieg gegen Russland aufrief, gegründet.

Doku Umarov gilt seit 2014 offiziell als tot. Seine Führungsrolle als
„Emir des Kaukasischen Emirats“ übernahm fortan Aliashab Kebekow, auch
bekannt als Ali Abu Mukhammad. Die Gruppe bekannte sich zu mehreren Anschlägen.

Russische Spezialeinheiten Speznas [Doku deutsch]

Lügen über Migranten – Rücktritt der gesamten Bundesregierung wäre angebracht

Hallo Zusammen, heute zeige ich Euch ein paar Details aus der
„Polizeilichen Kriminalstatistik“ (PKS) des Bundeskriminalamtes.

Präsentiert wurde sie am Montag den 24. April von dem Vorsitzenden
der Innenministerkonferenz Markus Ulbig und unserem umstrittenen
Innenminister der CDU, Herrn Thomas de Maizière.

Herr de Maizière und seine befreundeten Konzern- und GEZ-Medien hatten
uns ja die letzten Jahre wiederholt weiß gemacht, dass alle Zuwanderer
gesetzestreue Menschen sind und zum Beispiel gefundene Geldbörsen immer
brav bei der Polizei abgeben.

Über Straftaten von Flüchtlingen wurde nie so gerne berichtet,
entweder erst Tage später, wie Silvester 2016 in Köln, oder auch
gerne mit verdrehten Fakten und natürlich immer ohne Täterherkunft.

Aber nun zum Wesentlichen dieses Videos, Fakten. Diese Fakten hat uns das BKA
jetzt geliefert. Für Euch habe ich eine Zusammenfassung in Bildern angefertigt,
die wichtigsten Eckdaten wurden von mir in neuen Diagrammen zusammengefasst.

Als Quelle diente die aktuelle PKS, die PKS aus 2015 und Zahlen vom Bundesamt
für Migration und Flüchtlinge. Alle Daten könnt Ihr den in der Videobeschreibung
eingefügten Quellen entnehmen und zusätzlich gerne überprüfen.

Frau Merkel leistete also bis dato hundertausendfache Beihilfe zum illegalen
Grenzüberschritt. Ihr ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts und
deutscher Staatsrechtswissenschaftler Hans-Jürgen Papier hat dies schon mehrfach
bestätigt. Merkel sagte dazu, O-Ton: „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der
Flüchtlinge bin!

Nun sind sie halt da!“ Sie wird für dieses Vergehen sehr wahrscheinlich nie bestraft
werden, ohne grünes Licht des Parlaments ist eine Strafverfolgung Merkels aktuell
nicht möglich. Aber das ist ein anderes Thema…

Und was meint Ihr, die Zahlen sprechen für sich oder? Die PKS ist jetzt 3 Tage alt,
eine ehrliche öffentliche Diskussion zu den Fakten ist mir nicht bekannt.

Was machen die Medien, welche uns andauernd erzählt haben, dass alles gut
ist und unsere Vorurteile nicht begründet sind? Schaut mal hier, so berichtet
unsere vierte Macht im Staat über die wichtigsten Fakten aus der PKS.

Fassen wir also zusammen, Frau Merkel öffnet rechtswidrig die Grenzen
für Flüchtlinge, Herr de Maizière vertuscht in Zusammenarbeit mit den
weisungsgebunden öffentlichen Medien die Straftaten der Einwanderer und
Herr Maas zensiert die wachsende Kritik  an dieser Vorgehensweise im Netz.

Für mich erfüllt das den Tatbestand der Bildung einer kriminellen Vereinigung
nach § 129 StGB. Oooh Mist, was ist das denn? Im Absatz 1 steht ja, dass dieses
Gesetz nicht für politische Parteien gilt.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. http://bit.ly/2qayHIt

Araber terrorisieren Leipzig – Straßenbahn gesteinigt

 

Solche Bilder kannte man bisher nur aus den Niederlanden. Dort taucht das
Phänomen gesteinigter Busse und Straßenbahnen immer wieder auf.

In Leipzig zerstörten marodierende Araberbanden eine Straßenbahn.

Das ist Merkel-Deutschland, wie es leibt und wohl nicht mehr allzu lange lebt.

 

Dessau: „Asylanten“ gehen mit Messern auf Einheimische los

 

Nachdem die Asylanten zuvor mehrere Frauen belästigten und
anwesende Männer dazwischengingen, zogen die Asylanten Messer
und griffen die Passanten an.

Quelle : http://tinyurl.com/lepezor